» »

In Beziehung zu Sex "gezwungen"

O}ldiLe49


@ Alias

Da du nun doch nicht mehr geschrieben hast, gehe ich nur auf das ein, was du geantwortet hattest.

Mein Freund hat sich in der Zwischenzeit nicht mehr gemeldet, also auch nicht gemailt oder geschrieben. Einerseits bin ich froh, weil ich mal zur Ruhe kommen kann, andererseits wächst in mir inzwischen doch das kleine Bedürfnis noch einmal zu klären, wie das alles soweit kommen konnte, aber ich kann mir vorstellen, wenn ich ihn in ein, zwei Wochen um ein Gespräch bitte, fragt er mich, was das eigentlich soll. Erst kein Kontakt, kein Gespräch, er "darf" mich nur schriftlich kontaktieren und dann will ich doch reden? Ich weiß auch nicht... Ich bin so zwiegespalten.

Akzeptiere bitte für eine gewisse Zeit das Gefühl des Zwiegespalten-Seins. Es resultiert aus der Tatsache, dass du einerseits die Konfrontation mit ihm nicht aushalten könntest und dass du andererseits den Mann, der Jahre lang der wichtigste Mensch neben dir war, dringend verstehen möchtest. Sein Verhalten war unerklärlich und passte nicht zu den Anteilen von ihm, die du bisher kanntest. Und nun würdest du gern die Anteile, die du bisher nicht kanntest, verstehen können, damit du ihn nicht pauschal verurteilen musst, damit du ihn verstehen kannst, ohne Verständnis für das aufbringen zu müssen, was er getan hat.

Einerseits besteht in dir also der Wunsch, das alles nicht mehr genau ansehen zu müssen, ihn einfach vergessen und aus dem Leben streichen zu können.

Andererseits würde ihm das nicht gerecht, denn er ist nicht nur der Mann, der dir Gewalt angetan hat. Er ist mehr als das. Und diese beiden Pole verursachen in dir diese Ambivalenz. Damit musst du eine Zeit lang umgehen. Das wird wieder besser.

Ansonsten geht es mir leider nicht so super.

Warum so vorsichtig? Warum dieses Understatement? Wem es "nicht super" geht, dem kann es immer noch gut gehen. Dir aber geht es schlecht. Und das ist völlig klar und verständlich. deine Welt ist gerade zusammen gebrochen und du möchtest sie wieder intakt haben. Und wenn man in solch einer Lage ist, geht es einem schlecht, saumäßig schlecht. Das betrifft Psyche und Physis. Wie könnte der Körper gesund sein, wenn es der Seele so miserabel geht?

Seit Mittwoch kommt das alles erst richtig raus,

Gut so. raus damit.

zu allem Überfluss bin ich auch noch krank geworden mit hohem Fieber und allem drum und dran. Das passiert bei mir manchmal, wenn ich viel Stress habe oder es mir generell nicht gut geht. Ich konnte mich aber bei meiner Freundin einquartieren und bin froh, abends nicht alleine sein zu müssen.

Auch hier möchte ich dir gern wieder meine Anerkennung aussprechen. Es war KLUG, zur Freundin zu gehen und nicht alleine in der Wohnung zu sein, in der du so bedrängt wurdest. Es war KLUG einen Menschen bei dir zu haben, dem du jetzt vertrauen kannst, richtig vertrauen.

Nun noch etwas zu diesem Satz:

aber ich kann mir vorstellen, wenn ich ihn in ein, zwei Wochen um ein Gespräch bitte, fragt er mich, was das eigentlich soll. Erst kein Kontakt, kein Gespräch, er "darf" mich nur schriftlich kontaktieren und dann will ich doch reden?

Wann immer es zu diesem Gespräch kommen sollte: Entweder er stellt sich dem oder er tut das nicht. Es ist dabei völlig unwichtig, ob das in zwei Tagen oder zwei Wochen stattfindet. Und sollte es gar nicht stattfinden, so kannst du natürlich auch lernen, DAMIT umzugehen. Du bist nicht von ihm abhängig, du bist nicht von seinen Erklärungen abhängig. Und vor allem besteht keinerlei Grund, gegen dein innerstes Bedürfnis zu handeln, um irgendwelche Zeitvorgaben zu erfüllen, die niemand stellt.

Du bist momentan in einem Zustand, den man "traumatisiert" nennt. Aber das sagt wenig aus. Wichtiger wäre die Formulierung der "schrecklichen Unruhe". Und um wieder ruhig werden zu können, brauchst du nun einmal einige Tage. Realistisch sind ein oder zwei Wochen, in denen dein Herz wieder ruhig werden kann.

Erst dann bist du in der Lage, mit den vielen Fakten und Informationen umzugehen, die ausgetauscht werden könnten, wenn du tatsächlich mit A in ein Gespräch kommen solltest.

Übrigens geht es ihm selber auch nicht viel besser. Auch er ist zutiefst beunruhigt, auch er mag sich ganz sicher nicht so, wie du ihn erlebt hast. Wenn ihr euch aber jetzt in dieser Hast und seelischen Not zu einem Gespräch zwingen würdet, dann wäre das kein "klärendes Gespräch", sondern es wäre anschließend genau so viel unklar wie vorher. Das hat die hastige Begegnung in deiner Wohnung ja zur Genüge bewiesen.

Lass dir also Zeit, dann lässt du auch ihm Zeit. Und wenn er sich dann verweigert, dann ist das nicht eine Folge deines Wartens, sondern eine Folge seiner Unfähigkeit, sich dir zu erklären. wenn es ihm ernst ist, das zu tun, dann wird er es tun, egal wann.

Weiteres gern auf Anfrage – wie immer auf Wunsch auch als PN.

d1axnaVe87


Mein Freund hat sich in der Zwischenzeit nicht mehr gemeldet, also auch nicht gemailt oder geschrieben. Einerseits bin ich froh, weil ich mal zur Ruhe kommen kann, andererseits wächst in mir inzwischen doch das kleine Bedürfnis noch einmal zu klären, wie das alles soweit kommen konnte, aber ich kann mir vorstellen, wenn ich ihn in ein, zwei Wochen um ein Gespräch bitte, fragt er mich, was das eigentlich soll. Erst kein Kontakt, kein Gespräch, er "darf" mich nur schriftlich kontaktieren und dann will ich doch reden? Ich weiß auch nicht... Ich bin so zwiegespalten.

Das klingt für mich nach Machtspielchen. Wer bestimmt wann wie wo das Tempo? Wer übt damit Kontrolle über wen aus? Waren solche Machtspiele teil eurer Beziehungskultur? Wenn ja wäre es natürlich nicht sonderlich überraschend wenn er versuchen würde sie fortzusetzen. Es würde auch zu seinem Übergriff, seinem Auftritt in deiner Wohnung und zu den Blumen passen. Die Frage ist nur ob du dich weiter unter seine Kontrolle begeben willst.

Wenn nicht wird dir nur bleiben erstmal diesen Zwiespalt auszuhalten und unter Umständen ohne je eine Erklärung von ihm zu bekommen weiterzuleben. Allerdings schließt das ja nicht aus, dass man eine Erklärung für sich selbst findet.

Alias 711589


Gestern/heute ist etwas passiert.

Meine Freundin und ich arbeiten im selben Unternehmen. Als sie gestern Mittag Feierabend hatte und (zum Glück!) mit zwei anderen Kollegen zu ihrem Auto ging (großer Firmenparkplatz vor dem Gebäude), sah sie meinen Freund an sein Auto gelehnt dastehen. Als er sie erkannte, lief er ihr nach und sprach sie an und fragte sie, wo ich bin, ich wäre schon gestern nicht bei der Arbeit gewesen. Laut meiner Freundin noch ganz normal und ruhig. Meine Freundin sagte, dass ich krank bin und daraufhin schlug bei meinem Freund die Stimmung schlagartig um. Er meinte, dass kann nicht stimmen, weil ich nicht zu Hause bin (Anscheinend war er dort und hat gesehen, dass mein Auto nicht da ist) und sie, meine Freundin, soll ihm sofort sagen, wo ich bin. Die Kollegen mischten sich ein, und sagten er soll runterkommen und normal sprechen. Meine Freundin sagte, wenn er etwas von mir möchte, kann er auch mailen oder anrufen. Daraufhin fing er an laut zu werden (meine Freundin meinte, mit "weinerlicher Stimme"), dass er doch nur reden will und mich sehen, er macht sich Sorgen, wenn er nicht weiß, was los ist, er will doch nur wissen was los ist, usw. Der eine Kollege stelle sich dann vor ihn und sagte ihm, dass er sich dringend beruhigen muss, denn so redet sicher niemand mit ihm. Er soll jetzt nach Hause fahren und runterkommen und kann dann anrufen oder was auch immer machen. Darauf hat mein Freund tatsächlich reagiert (Gott sei Dank!) und nur noch "Okay" gesagt, ist zu seinem Auto und weggefahren.

Meine Freundin hat mir die "Szene" immer wieder erzählt. Sie war davon so betroffen, weil sie sagt, dass sie sich jetzt leibhaftig vorstellen kann, wie er die Kontrolle verliert und sich immer mehr in etwas hineinsteigert (Sie kennt ihn auch nur als ganz Netten und war letztes Wochenende deswegen auch so schockiert), obwohl das am Parkplatz nur ganz kurz war. Wenn die Kollegen nicht dabei gewesen wären, wäre er wahrscheinlich immer hysterischer geworden und es wäre vielleicht noch irgendetwas Schlimmes passiert.... Mich macht das sooo fertig, dass er jetzt auch noch andere mit hineinzieht. Meine Freundin und die zwei Kollegen, die aber von der ganzen Sache natürlich gar nichts wissen sollen. Damit aber leider noch nicht genug, jetzt kommt das richtig schlimme:

Ich wollte heute Morgen von meiner Freundin zu mir nach Hause gefahren. Wollte nur einen kurzen Zwischenstopp machen, mich umziehen, Blumen gießen und dann weiter zu meiner Mutter fahren, um da das Wochenende über zu bleiben. Es war so komisch, meine Freundin und ich haben uns gestern gefragt, ob er mich wohl tatsächlich anrufen wird oder jetzt doch eine Email kommt. Es kam aber nichts!

Ich hatte schon so ein komisches Gefühl, weil wenn er bei mir zu Hause und in der Arbeit geschaut hat, ob mein Auto vor dem Haus steht, kann er dann leicht kombinieren, dass ich entweder bei meiner Freundin oder bei meiner Mutter bin und nachdem meine Mutter weiter entfernt am Land wohnt, ist es fast logisch, dass er zuerst nachsieht, ob mein Auto bei meiner Freundin steht. Dass er das macht, habe ich ihm nach der Parkplatz-Szene auf jeden Fall zugetraut, aber nachdem gestern nichts mehr von ihm kam, dachte ich: Okay, er hat eingesehen, dass sein Auftritt einfach zu viel war. Schon wieder!!

Wir haben gestern auch lange hin und her überlegt, ob ich ihm noch eine klare Ansage per Sms schreiben soll, dass er mich und auch die Leute in meinem Umfeld in Ruhe lassen soll, aber ich hab mich dann dagegen entschieden.

Meine Freundin hat mich heute früh auch noch zu mienem Auto begleitet, weil wir dachten, vielleicht taucht er wieder einfach auf, so wie gestern am Parkplatz. Es war dann aber nichts. Da dachte ich dann noch, dass ich schon paranoid werde und ich mich nicht zu sehr hineinsteigern darf in dieses Gefühl. Leider falsch gedacht.

Zu Hause holte ich erst meine Post und nahm dann den Fahrstuhl zu meiner Wohnung. Ich habe nicht so sehr darauf geachtet, aber das Treppenhaus war ruhig, auch als ich in meinem Stock aus dem Fahrstuhl gestiegen bin. Aber als ich gerade meine Wohnungstüre aufschließen wolle, stand er plötzlich neben mir. Er war total zerknirscht und eigentlich auch ganz ruhig und fragte, ob wir kurz reden können. Aber es war trotzdem einfach nur unheimlich und gruselig... Ich war perplex.

Er sagte, dass er über alles nachgedacht hat und weiß, dass er es nicht wieder gut machen kann, aber er liebt mich über alles und vermisst mich. Er möchte nur 5 Minuten, um sich zu entschuldigen, dann lässt er mich für immer in Ruhe. Ich war richtig perplex, aber sagte (was mich über mich selbst ehrlich gesagt wundert), "nein, das geht nicht, du kannst mich nicht einfach so überfallen. Auch nicht meine Freunde oder Kollegen." Er sagte dann, noch immer ganz ruhig: "Ich weiß. Es tut mir so leid. Bitte lass mich alles erklären, ich verspreche, ich lasse dich dann in Ruhe. Gib mir nur 5 Minuten. nur 3 Minuten."

Ehrlich gesagt habe ich kurz gezögert und kurz überlegt, ob ich nicht ja sagen soll, in der Hoffnung, dass er mich danach wirklich in Ruhe lässt. Aber mein Gefühl war so komisch, die Szenen vom letzten Wochenende, als er dann einfach nicht gehen wollte, sind noch so präsent, ich wollte ihn nicht in meiner Wohnung haben.

Es ging ein paar Mal hin und her, er wollte seine 5 Minuten haben. Ich habe ihm dann gesagt, dass wir heute Abend telefonieren können (um ihm "etwas" zu geben, das er akzeptiert. Damit er geht...) und in Ruhe reden. Er hat dann eine Schachtel (Schmuck) hervorgeholt und wollte es mir geben und hat wieder damit angefangen, dass er mich liebt und es der größte Fehler seines Lebens war. Alles im Treppenhaus und er wurde auch immer lauter. Mir war das wieder viel zu viel und ich habe ihm gesagt, dass ich ihn abends anrufe und ich jetzt keine Zeit mehr habe. Ich wollte aber, solange er da ist, auch nicht meine Wohnungstüre aufschließen und einfach hineingehen, das war so ein intuitives Gefühl. Als ich gesagt habe, dass ich keine Zeit mehr habe, hat er mich umarmt und gesagt, "bitte nur 5 Minuten, dann bin ich weg und du bist mich für immer los, versprochen." Ich wollte raus aus der Umarmung und hab gesagt, er soll aufhören und mich loslassen, bin auch lauter geworden. Er wurde auch lauter und sagte, dass er mich liebt und es ihm leid tut. Im Stockwerk über mir, hat dann eine Frau ihre Türe aufgemacht und runtergerufen: "Was ist da los? Ruhe jetzt usw." und ich bin darüber und über die Situation so erschrocken, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich habe hochgerufen: "Okay, entschuldigung.", meine Wohnung aufgeschlossen und wir sind beide rein. Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe. Es war so ein Reflex, niemanden stören oder verärgern zu wollen... Samstagfrüh, halb 8... Als wir beide in meinem Flur standen, habe ich innerlich gleich Panik bekommen, weil ich nicht wusste, wie es jetzt weitergeht. Mein Freund hat ununterbrochen geredet, dass es ihm leid tut usw. Ich habe gar nicht richtig zugehört, ich konnte nicht, weil ich nur dachte: "Scheiße, warum hast du das gemacht und bist mit ihm in die Wohnung hinein." Eine einzige Sache ist mir eingefallen und die hat zum Glück auch funktioniert, auch wenn das sicher der größte Fehler war. Ich habe ihm gesagt, dass ich weiß, dass es ihm leid tut und ich ihn auch noch liebe und wir aber besser in Ruhe über alles reden. Er meinte dann gleich: "Wann, warum nicht jetzt gleich, dann ist alles wieder gut." Ich habe dann gesagt, dass ich noch ein bisschen Zeit brauche und gesagt, wir können uns nach dem Wochenende treffen. Ich musste ihm hoch und heilig versprechen, dass wir uns gleich Montagabend treffen. Das hat er nach dem ich es ihm versichert habe, auch akzeptiert und er ist gegangen

Mir geht es seitdem sehr schlecht. Es ist sicher alles sehr durcheinader geschrieben und mit vielen Fehlern, aber es ist auch so schwer das aufzuschreiben...er hat gesagt, ich habe gesagt... Wahrscheinlich habe ich die Hälfte vergessen. Ich war hinterher schweißgebadet und hatte richtig Angst. Mir macht Angst, dass er beobachtet hat wo ich mich aufhalte bzw. nicht aufhalte, bei meiner Arbeitsstelle aufgetaucht ist und irgendwie keine Grenzen mehr kennt. Er nimmt das alles gar nicht mehr wahr, er sieht nur sich und mich, aber auch nicht einmal das, was ich ihm sage, worum ich ihn bitte und was ich ihm in den letzten Tagen deutlich gemacht habe: Email, Sms, gerne, alles andere nein. Ihm ist es vollkommen egal. Er hat mir nichts getan heute Morgen, ich glaube auch, dass er sich bemüht hat ruhig zu bleiben, aber trotzdem hat es überhaupt nicht funktioniert und obwohl er mir nichts getan hat, bin ich vollkommen fertig. Ich habe ihn auch angelogen, ich will ihn nicht nach dem Wochenende treffen, ich will mich nicht versöhnen, das geht gar nicht mehr. Sein Verhalten löst Angst in mir aus. Aber jetzt habe ich ihm gesagt, dass ich ihn liebe und mit ihm in Ruhe reden will, ihm damit also Hoffnung gemacht. Dabei wollte ich das gar nicht, nur wusste ich mir nicht anders zu helfen. Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll.

E llaQ71


Aber jetzt habe ich ihm gesagt, dass ich ihn liebe und mit ihm in Ruhe reden will, ihm damit also Hoffnung gemacht.

Das hat er Dir auf mieseste Weise abgenötigt. Ich finde es einfach nur total bedrückend und beklemmend, was Du da schreibst. Er kommt mir ehrlich gesagt schon recht "psychopathisch" und unzurechnungsfähig vor. Mein spontaner Rat: Kontakt abbrechen per Mail, mit Ankündigung dass Gespräch frühestens in ein paar Wochen möglich ist, wenn überhaupt. In der Zwischenzeit möglichst bei Mutter/Freundin unterkommen und nicht mehr greifbar sein.

:°_

B`irQkenz0weig


ohweh.. du arme.

du musst ihm absagen. so schnell wie möglich und das was er tut, is stalken. wieder keine grenze akzeptiert.. das is echt krank. ich weiß auch nich, was ich dazu sagen soll.. aber du solltest auf dich aufpassen.. ich glaub, der hat noch mehr auf lager :)*

Alias 711589


Er sieht die Grenzen überhaupt nicht... Er redet sich selbst so in Rage und nimmt gar nicht wahr, wie grenzüberschreitend er sich verhält und dass das alles überhaupt nichts bringt, sondern alles nur noch schlimmer macht. Er ist eigentlich ein sehr empathischer,f einfühliger Mensch. Irgendwie mache ich mir auch Sorgen um ihn, aber in erster Linie habe ich im Moment wirklich Angst, dass er mir irgendwo auflauert oder so. Es tut mir wahnsinnig weh ihm soetwas überhaupt zu zutrauen, aber es ist zu viel passiert.

M_onxika6x5


Ich würde auch vorschlagen, schreibe ihm eine Mail, dass du es dir anders überlegt hast du du keinen Kontakt mehr zu ihm willst. Er hatte seine 5 Minuten und versprochen, dass er dich dann in Ruhe lässt, war klar, dass das nicht der Fall ist, aber deine Ruhe kannst du jetzt einfordern. Die Mail dann gut abspeichern, vielleicht brauchst du doch noch Polizei, dann ist es vielleicht gut, wenn man sowas hat.

C~hancQe007


Du solltest ihm deutlich und unmissverständlich mitteilen, dass Dir sein Verhalten Angst macht und Du darum bittest, dass er Deinen Wunsch nach Abstand so lange respektiert, wie Du eben Zeit benötigst. Er soll nicht von sich aus auf Dich zukommen und auch nicht Deine Arbeitsstelle oder das Wohnumfeld belagern.

Am besten schriftlich festhalten, so dass Du einen Nachweis darüber hast, falls es mal nötig wird.

Auch die anderen Begebenheiten würde ich schriftlich in einem Notizbuch festhalten mit Datum, Uhrzeit, Vorkommnis.

Er scheint extrem in Panik zu sein und hat seine Verlustangst nicht unter Kontrolle. Das macht ihn so unberechenbar. Trotzdem sind diese Ansagen an ihn wichtig. Einmalig und sehr deutlich.

E%l5la71


Du solltest ihm deutlich und unmissverständlich mitteilen, dass Dir sein Verhalten Angst macht

Das mit der Angst würde ich auf keinen Fall erwähnen, sonst gewinnt er dadurch (gefühlt) noch mehr Macht.

CQhan-ce00x7


Das mit der Angst würde ich auf keinen Fall erwähnen, sonst gewinnt er dadurch (gefühlt) noch mehr Macht.

Ich habe ehrlich gesagt nicht den Eindruck, dass es hier um Machtausübung geht. Kann natürlich nur das Geschriebene zur Hilfe nehmen für diese Einschätzung.

Sehe seinerseits eher diese unkontrollierbare Panik und Verlustängste. Das macht sein Verhalten sicher nicht besser. Aber bezüglich der Aussage mit der Angst macht es einen Unterschied. Wenn da noch ein wenig gesunder Menschenverstand übrig ist, könnte ihn diese Aussage davon abhalten, sich ihr noch mal in der Form zu nähern.

Aber das soll die TE letztlich nach ihrem eigenen Bauchgefühl entscheiden, was sie ihm wie mitteilt. War nur als Vorschlag zu betrachten, nicht als Handlungsanweisung.

TQaWmbTouryixn


Oje, du Arme. Der Typ ist völlig irre.

Jetzt fängt er an dich zu stalken, nachdem er dich vergewaltigt hat.

An deiner Stelle würde ich mir wirklich noch mal überlegen, ob du die Vergewaltigung nicht doch anzeigen möchtest. Ich würde seine übergriffigen Kontaktversuche genau mit Datum und Uhrzeit dokumentieren und mich an eine Beratungsstelle für Opfer von Vergewaltigung und Stalking wenden.

Nach dem was du schreibst, befürchte ich, dass er dich definitiv nicht in Ruhe lasen wird, sondern sich immer mehr über deine Grenzen hinwegsetzen wird. Er hat ja schon die Erfahrung gemacht, dass er ohne Konsequenzen mit dir machen kann, was er möchte. Er hat dir auch gezeigt, dass ihn deine Gefühle einen Dreck interessieren.

Ich will dir keine Angst machen, aber ich denke du kannst mit dem schlimmsten rechnen und solltest Maßnahmen ergreifen um dich zu schützen.

Ecl^la71


Panik seinerseits führt meinem Eindruck nach sehr wohl zu Machtausübung, natürlich nicht im Sinne von kalkulierter Dominanz. Leute, die solche Geschütze auffahren, haben oft ein gutes Gespür für die Angst des anderen und drücken dann die dazu passenden Knöpfe.

TFambo;urin


Alias, er ist kein empathischer und einfühlsamer Mensch. Das hat er doch eindrucksvoll bewiesen.

B\la,ck 'Guxn


ich würde an dem montag mit begleitung zu dem versprochenen treffen hingehen (in der öffentlichkeit) und ihm eine glasklare ansage machen:

"dein verhalten ist übergriffig und völlig inakzeptabel. selbst wenn ich nach so einer langen beziehung noch positive gefühle, ein stück restliebe, für dich empfinde, hast du durch deine taten in der letzten woche alles unwiderbringlich kaputt gemacht. was du getan hast, ist unverzeihlich und es gibt nichts, wodurch du das wieder gut machen könntest. es ist auch bezeichnend, dass du mich am samstag in meiner wohnung solange beackert hast, bis ich in dieses treffen hier eingewillig habe, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte. auch dein auftritt vor meinen freunden am freitag hat sie schockiert und sprachlos gemacht. du hast in letzter zeit eine seite an dir offenbart, mit der ich nicht leben kann. du willst jetzt sicher sagen 'das war ein ausrutscher, es kommt nie wieder vor, ich kann mich bessern', aber das kann ich dir nicht mehr glauben, selbst wenn ich es gerne glauben würde. und selbst wenn du dich ändern könntest - was ich nicht glaube - kann dadurch unmöglich ungeschehen gemacht werden, was du mir angetan hast. die grundlage für unsere beziehung ist unreparierbar zerstört.

daher ist es endgültig aus mit uns. ich will von dir keine erklärungen, ich will von dir keine entschuldigungen, was du zu sagen hast interessiert mich nicht mehr. ich will, dass du nie wieder kontakt mit mir oder meinem umfeld aufnimmst. davon abgesehen habe ich die verletzungen, die du mir letztes wochenende zugefügt hast, dokumentiert. wenn du mir gegenüber weiterhin übergriffig wirst, wenn du weiterhin versuchst, mich oder meine freunde zu bedrängen oder zu kontakt zu zwingen, werde ich zur polizei gehen."

[und abgang]

(dass die verletzungen nicht ärztlich dokumentiert sind, muss er ja nicht wissen. :=o )

aber ich kann verstehen, falls du für so eine harte ansage noch nicht bereit bist.

Lpich%tAmHrorizoxnt


Scheiße, ich habe schon am Anfang des Fadens befürchtet, dass so etwas kommen könnte. Mochte es nur nicht sagen, denn es wäre vielleicht als Überreaktion angekommen, wenn ich geschrieben hätte, die TE sollte am besten vollständig und konsequent ab sofort jeden Kontakt abblocken.

Ich würde mich Black Gun anschließen. Und nach dieser harten (und meiner Meinung nach dringend notwendigen) Ansage konsequent blocken.

Was ich ihm in jedem Fall sagen würde: "Wenn du mir beweisen willst, dass du mich liebst, dann indem du mich und meine Freunde und Kollegen ab heute in Ruhe lässt. Tust du das nicht, bist du in meinem Ansehen für immer unten durch."

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH