» »

In Beziehung zu Sex "gezwungen"

Fsrem%dOer2x22


Hallo Alias

Ich möchte dir auch, ebenso wie Monika schon sagte, raten, Hilfe zu suchen. Du solltest eine Beratungsstelle aufsuchen, deinen Fall dokumentieren lassen. Du weisst nie, wies weitergeht. Dein Ex-Freund ist sehr wahrscheinlich psychisch nicht in Ordnung. Möglicherweise ein Stalker doer er leidet an Borderlinesyndrom. Auf jeden Fall kann er seine Emotionen nicht zügeln und kontrollieren. Er mag sonst ja kein schlechter Mennsch sein, aber er hat seine psychischen Probleme. Diese kannst du nicht behandeln oder wegzaubern. Du brauchst dringend Hilfe und wir im Forum können dir diese Hilfe leider nicht ausreichend anbieten.

Also nochmals: Suche Hilfe von einer offiziellen Stelle. Meide jeden Kontakt mit ihm. Schreibe ihm nicht mehr. Je mehr du auf ihn eingehst, umso mehr machst du ihm Hoffnungen. Auch wenn du das Gegenteil schreibst oder sagst.

Ob ein Arzt die richtige Stelle ist, weiss ich nicht. Ich würde zuerst zu einer Beratungsstelle gehen.

Viel Glück, ich halte dir die Daumen, dass du aus dieser Situation bald wieder heraus kommst.

Alias 711589


Danke für eure Antworten und insgesamt danke für euren Beistand in der ganzen letzten Woche!

Ich bin jetzt den ganzen Abend an einer letzten Nachricht an ihn gesessen. Erst war es ein ziemlich langer Text, in dem ich alles recht ausführlich erkläre, aber letztendlich habe ich mich umentschieden und doch recht kurz und in aller Deutlichkeit formuliert, dass es zwischen uns aus ist und er nichts tun kann, um etwas an meiner Entscheidung zu ändern. Weiters schrieb ich, dass ich ab jetzt keinen Kontakt mehr will, außer per Email und ich auch nicht will, dass er meine Familie, Freunde oder Kollegen kontaktiert. Zum Schluss schrieb ich noch, dass er so viele Grenzen überschritten und mir Angst gemacht hat und man das nicht mehr gutmachen und auch nicht klären kann, es ist endgültig vorbei.

Ich hoffe so sehr, dass ihn das endlich erreicht und er realisiert, dass er mehr als einmal zu weit gegangen ist und so schnell wie möglich die Reißleine ziehen muss. Auch um seinetwillen!

Es fühlt sich für mich so komisch an, aber ich habe wirklich Angst vor ihm und um ihn. So wie er sich seit einer Woche verhält, ist er unberechenbar. Ich weiß nicht, was ihm noch alles in den Sinn kommt. Er ist wie in einem "Wahn", er hat nur vor Augen, dass unsere Beziehung gescheitert ist und er sie unbedingt retten muss. Er schafft es nicht, zu akzeptieren, dass es zu spät ist und kann nicht loslassen.

Ich habe wirklich Angst, dass er ausrastet, wenn er meine Nachricht liest, aber ich musste ihm das alles noch ein letztes Mal so klar und deutlich sagen.

Inzwischen bin ich bei einer anderen engen Freundin untergekommen, die zufälligerweise erst vor ein paar Wochen umgezogen ist und so weiß mein Freund nicht, wo sie wohnt. Sie ist jetzt auch eingeweiht und zusammen mit meiner besten Freundin, bei der ich die letzten Tage gewohnt hatte, haben wir überlegt, wie er wohl auf die Nachricht reagieren wird und wie ich mich am besten verhalten soll, wenn er versucht, mir zu begegnen und mit mir zu sprechen. In meine Wohnung will ich erstmal nicht, zumindest nicht alleine.

Wir haben aber überlegt, dass ich alle Sachen, die er noch bei mir hat, zusammenpacke und meine Freundinnen sie bei seinem Nachbarn (ich kenne ihn und würde ihm vorher Bescheid geben) abgeben. Dann ist das erledigt und er kann das nicht als Grund benutzen, um bei mir aufzutauchen.

Blöd ist, dass er noch einen Schlüssel zu meiner Wohnung hat. Er kann damit zwar nicht in die Wohnung, weil es eine Sicherheitstüre mit zwei Schlössern ist und er nur den Schlüssel für das Türschloss hat, aber trotzdem fühlt es sich nicht gut an, dass er den hat, und außerdem brauche ich ihn irgendwann zurück.

Es ist ein ganz komisches Gefühl, mir über solche Dinge Gedanken zu machen. Es kommt mir so eigenartig vor und mir kommen auch immer wieder die Tränen, weil ich einfach Angst habe und auch nicht weiß, wie ich das nächste Woche mit der Arbeit machen soll. Ich habe Angst, dass er wieder auf dem Parkplatz auf mich wartet oder mich irgendwo anders abpasst. Wir wissen auch nicht so recht, wie er das heute früh hinbekommen hat.

Er muss schon gestern gesehen haben, dass mein Auto in der Straße meiner Freundin steht und dann gewartet haben, bis ich wegfahre. Dann ist er mir wohl gefolgt und als ihm klar war, dass ich auf dem Weg nach Hause bin, hat er einen Abschneider genommen, um vor mir da zu sein? Es ist so verrückt, mir läuft es noch immer kalt den Rücken hinunter, wenn ich daran denke.

Als Stalking in dem Sinn sehe ich es aber nicht, Borderline ist auch Quatsch bzw. glaube ich nicht, dass man soetwas aus der Ferne anhand dem bisschen, das ich geschrieben habe, diagnostizieren kann.

Ich glaube, nein, ichweiß, dass er einfach vollkommen verzweifelt ist und es nicht schafft, da raus zu kommen. Ich habe aber Angst, dass es sich zu Stalking entwickeln könnte. Ich kann nur hoffen und beten, dass ihn meine Nachricht wachrüttelt. Wenn nicht, weiß ich auch nicht. Polizei? Oh Gott, das will ich natürlich unter gar keinen Umständen, aber es kann doch auch nicht sein, dass ich mich nicht mehr traue in meiner Wohnung zu sein und sie auch wieder zu verlassen, weil ich Angst habe, er könnte mir irgendwo auflauern... Ich habe mir genau aufgeschrieben, was wann passiert ist. Den Vorfall am Freitag können meine Freundin und meine Arbeitskollegen bezeugen, die Situation heute im Treppenhaus eventuell die Nachbarin und die Fotos von den blauen Flecken usw. habe ich auch. Ich denke, wenn er noch ein einziges Mal etwas tut, was ich nicht will und ignoriert, was ich ihm geschrieben habe, werde ich ankündigen, dass ich zur Polizei gehe. Das muss selbst ihn erreichen.

sychil{cher


Liebe Alias,

es tut mir leid, daß jetzt alles noch schrecklicher geworden ist. Sehr gut, daß Du weisst , was Du willst (Trennung/kein Kontakt) und auch die Schritte, die Du schon gesetzt hast: Zur Freundin gehen, Nachricht an ihn schreiben. Sehr gut!! Vielleicht können Deine Freundinnen, die dem Nachbarn die Sachen bringen auch den Schlüssel zurückholen. Vielleicht wäre es auch gut, wenn bei dieser Übergabe ein männlicher Freund mit dabei ist?

Wenn Dir das mit der Arbeit im Moment zu heikel ist, kannst Du Dich nicht eine zeitlang krankschreiben lassen?

Und überleg nochmal, ob Du Dich nicht an so eine oder eine ähnliche Stelle wenden willst: [[https://www.frauen-gegen-gewalt.de/aktuelles.html]] Das wäre anonym, und dort sind Fachleute, die viel Erfahrung haben.

Ich kenne Deinen Freund nicht, aber ich glaube auch, er ist verzweifelt und steht völlig neben sich. Das macht die Sache aber nicht besser.

Es ist alles, wie Du geschrieben hast ein Alptraum, aber Du kommst da durch, und Du machst genau das Richtige!! :)*

d"anaxe87


Ich wünsch dir erstmal viel Glück. Sein Zeug würde ich packen und direkt an ihn schicken. Nicht das er meint das du doch nicht solche Angst haben kannst wenn du dich in die Nähe seiner Wohnung traust oder so. Schüßel soll er dich schicken und gut. Solltest du dich dann noch nicht sicher fühlen, lass das Schloß austauschen. Mag paranoid klingen, aber besser einmal paranoid als einmal schwer geschockt.

s$enNsiBbelmaxn


er ist verzweifelt und steht völlig neben sich

Er ist vor allem vollkommen unbeherrscht, rücksichts- und respektlos. Das macht ihn sehr gefährlich.

Ich denke, wenn er noch ein einziges Mal etwas tut, was ich nicht will und ignoriert, was ich ihm geschrieben habe, werde ich ankündigen, dass ich zur Polizei gehe.

Das solltest du dann aber auch unbedingt tun und nicht nur ankündigen.

mqs92


Kann er den Schlüssel noch nachmachen lassen? Dann bist du immer unsicher, auch wenn er dir ihn zurückgegeben hat. Dann hilft nur Schlossaustausch.

sOtaprDry_nxight


Liebe Alias,

Deine Geschichte macht mich ziemlich sprachlos, deshalb habe ich bislang auch nicht viel dazu schreiben können. Zumal ich den Eindruck habe, dass Du hier schon viele sehr gute Ratschläge bekommst und ich nichts Neues beitragen kann. Deshalb lese ich fast nur still mit und bin zunehmend geschockt, was Du in der letzten Woche durchmachen musstest.

Wie Du richtig schreibst, Dein Freund hat nur noch vor Augen, Dich zu verlieren, und diese Angst steuert ihn. Er ist gefangen in seinem Wahn, Dich zurückhaben zu müssen. Und in diesem Wahn ist seine Vernunft nicht ansprechbar. Er merkt nicht, dass er mit seinem Verhalten genau das Gegenteil von dem erreicht, was er erreichen will. Er ist kein kaltblütiges Monster, der Dich aus Berechnung fertig machen will. Aber diese Wahnsituation macht ihn nicht weniger gefährlich und ich bin leider ziemlich sicher, dass es auch nach Deiner klaren Worte nicht besser wird. Eher im Gegenteil :-/

Bitte suche Dir also Hilfe. Ich kann verstehen, warum Du nach wie vor nicht zur Polizei gehen willst, auch wenn es objektiv gesehen richtig und wichtig wäre. Denn Du siehst ihn nicht als Verbrecher, schließlich ist er der Mann, der jahrelang an Deiner Seite war. Aber warte bitte nicht, bis Dein Exfreund Dir nochmal Gewalt antut. Das halte ich leider für sehr wahrscheinlich, Deine Angst ist berechtigt. Suche Hilfe bei einer Beratungsstelle, weihe Freunde und Familie ein und lass Dich schützen.

Pass gut auf Dich auf! :)*

CyoteSa%uvaxge


Ich finde deine ganzen Maßnahmen, die du in deinem letzten Post beschrieben hast, sehr gut :)^

Was den Schlüssel angeht: Den kann er nachmachen lassen, daher wäre ich für Schlossaustausch. Weiß allerdings nicht wie einfach das ist bei einer Mietwohnung.

Ich würde sein Zeug auch möglichst schnell zusammenpacken. Das ist dann ein Zeichen für ihn dass du es ernst meinst mit "endgültig vorbei".

Zu einer Beratung würde ich auch gehen. Egal ob es schon "Stalking" ist oder nicht (das ist wie bei "Vergewaltigung": es ist eigentlich egal wie man es nennt, es kommt drauf an wie es sich für den Betroffenen anfühlt), auch die Polizei berät darüber; ich denke du müsstest nicht mal sagen um wen es dabei geht. Wenn dir "Polizei" zu nah an "Verbrechen" ist, geh zu einer anderen Beratungsstelle, einfach damit dir Profis sagen, wie du mit der Situation am besten umgehst.

T.am'bourzin


Kann er den Schlüssel noch nachmachen lassen? Dann bist du immer unsicher, auch wenn er dir ihn zurückgegeben hat. Dann hilft nur Schlossaustausch

Tausche auf jeden Fall das Schloß aus. Wenn er ihn dir nur zurück gibt, kann er ihn auch behalten. Er kann den Schlüssel auf jeden Fall nachmachen lassen.

Aber warte bitte nicht, bis Dein Exfreund Dir nochmal Gewalt antut. Das halte ich leider für sehr wahrscheinlich, Deine Angst ist berechtigt.

Das kann ich mir auch gut vorstellen. Vielleicht rastet er völlig aus, wenn in senem kranken Hirn ankommt, dass es wirklich vorbei ist.

Als Stalking in dem Sinn sehe ich es aber nicht, Borderline ist auch Quatsch bzw. glaube ich nicht, dass man soetwas aus der Ferne anhand dem bisschen, das ich geschrieben habe, diagnostizieren kann.

Natürlich kann man sowas nicht aus der Ferne diagnostizieren. Braucht man auch nicht. Aus dem bisschen was du geschrieben hast, kann sich jeder erschließen das der Typ durchgeknallt und für dich sehr gefährlich ist. Wie würdest du die Information, dass einer seine Freundin vergewaltigt und ihr danach auflauert, bewerten?

Mach dir weniger Sorgen um den Gewalttäter und mehr um deine Sicherheit. Deine Ängste sind völlig berechtigt. Ich wünsche dir, dass er nach deiner Nachricht aufhört dich zu schikanieren.

s3enseibelxman


Weiß allerdings nicht wie einfach das ist bei einer Mietwohnung.

Sofern man die Kosten selbst trägt (dafür muss ja nur der Schlosszylinder getausch werden- [[https://www.youtube.com/watch?v=gvkMxSXwIZg das kann man auch relativ unkompliziert selbst ausbauen und einbauen]]. Dem Vermieter ist das egal- bei eventuellem Mieterwechsel muss das Schloß nur funktionieren und die Anzahl der Schlüssel stimmen.

m{sl9d2


TE schrieb von einem Sicherheitsschloss. Falls es sich um eine Schließanlage handelt, kann er ihn nicht nachmachen lassen. Wenn du es nicht weißt,frag einfach beim Schlosser,was es kostet. Der sagt dann schon, wenn es nicht geht.

SRhojo


Ich denke, ich würde wohl auch schreiben, dass ich Angst vor ihm habe. Ich glaube nicht dass so eine Aussage die Situation für die TE schlimmer macht, aber vielleicht macht sie es etwas besser, weil dem Mann ein Licht aufgeht.

Unbedingt ja, also falls Du Dich noch mal fragen solltest, ob das eine gute Idee war. Falls er mit Angst "arbeiten" würde, dann wüsste er ohnehin, dass Du Angst hast, da wäre es kein zusätzlicher Nachteil, das zu sagen. Er hat aber gerade die Verhältnismäßigkeiten extrem aus den Augen verloren, und manchmal braucht man da eine klare Ansage. Ich denke also nicht, dass es viel schaden kann, nützen kann es aber einiges.

Es tut mir sehr leid, dass es so ausartet. Ich würde an Deiner Stelle auch so schnell (und gründlich) wie möglich zusammen mit Freunden seine Sachen zusammenpacken und ihm zukommen lassen - je schneller Du eure Leben auch sichtlich auseinandersortierst, desto besser. Und vielleicht finden sich ja ein, zwei Freunde oder Freundinnen, die in den ersten Nächten in Deiner Wohnung bei Dir übernachten, wenn es so weit ist?

Alias 711589


Den Schlüssel kann er nicht so einfach nachmachen lassen. Immerhin. Trotzdem werde ich mich wohl informieren, ob man das Schloss einfach austauschen kann, dann muss ich ihn nicht nach dem Schlüssel fragen, denn sonst kommt er vielleicht noch auf die Idee, ihn mir persönlich geben zu wollen und das kann ich gerade einfach nicht brauchen. Es ist so schon schwer genug.

Wir haben heute seine gesamten Sachen zusammengepackt. Das war echt nicht leicht, ich musste dabei auch weinen. Dass unsere Beziehung auf diese Art und Weise endet, hätte ich einfach nie im Leben gedacht. Es tut mir so weh und ein Teil von mir möchte es auch nicht wahrhaben. Ich überlege jetzt noch, ob ich sie ihm schicke oder jemanden bitte, sie vorbei zu bringen und bei seinem Nachbarn abzugeben. Ich tendiere aber eher dazu, sie zu schicken.

Zu euren Tipps: mit Umfeld einweihen, meint ihr, nicht nur erzählen, dass wir getrennt sind, sondern auch wie scheiße das alles abgelaufen ist und dass er sich so daneben benommen hat? Ich finde das so schwierig. Einerseits möchte ich nicht, dass sich jemand Sorgen macht, zB meine Mutter, die ohnehin schnell besorgt ist und selbst sehr viel um die Ohren hat und andererseits haben wir viele gemeinsame Freunde, seine Schwester ist zB auch eine enge Freundin von mir. Ich will ihn nicht "an einen Pranger stellen" oder Leute, die eben auch mit ihm befreundet sind, mit hineinziehen. Er braucht doch auch Leute "auf seiner Seite", die für ihn da sind.

Zwei Freundinnen von mir wissen nun schon Bescheid und zwei Kollegen haben durch das Zusammentreffen mit ihm, ja auch schon davon mitbekommen. Mit denen werde ich noch sprechen und eventuell noch eine weitere enge Kollegin einweihen, falls er doch mal aufkreuzt. Vielleicht auch den Portier? Aber irgendwie ist das dann doch wieder übertrieben?

Beratung: die können mir doch auch nicht weiterhelfen oder viel mehr sagen, als man an Tipps im Internet findet, denke ich? Ich weiß es nicht, ich halte mir die Option offen, aber ich gehe davon aus, dass mein Freund sehr bald zur Besinnung kommt und er sich am Ende für diese furchtbare Woche und sein Verhalten einfach nur schämt und am liebsten alles rückgängig machen würde.

Er ist nämlich kein durchgeknallter Gewalttäter mit krankem Hirn @Tambourin! Ja, er ist gerade in seiner Verzweiflung gefangen und dreht total am Rad, aber was du sagst, finde ich einfach nur gemein und unfair. Sobald er merkt, was er da gemacht hat und an Aktionen gebracht ist, ist er derjenige, der mit sich selbst am härtesten ins Gericht gehen wird.

CTom}raxn


sondern auch wie scheiße das alles abgelaufen ist und dass er sich so daneben benommen hat? Ich finde das so schwierig.

Du bist niemandem zur Rechenschaft verpflichtet. Es reicht, wenn du mitteilst, dass du ihn verlassen hast. Natürlich werden die Leute dann fragen, warum. Aber es reicht ja, wenn du sagst, dass Dinge vorgefallen sind, die du nicht akzeptieren kannst. Gemeinsame Freunde werden ihn sicher dann auch fragen, aber eine "Kontrolle" über die Wahrheit hast du nicht. Von daher lass das einfach los, erklär dich nicht jedem im Detail.

Wer wirklich bescheidwissen darf/soll/muss, das entscheidest du allein. Aber das muss nicht jeder sein, der euch kennt.

sUtartr}y_nighxt


Liebe Alias,

Mir fällt auf, wie sehr Du Deinen Exfreund immer noch in Schutz nimmst, nach allem, was passiert ist. Ich finde das sehr nachvollziehbar, schließlich war er Dein langjähriger Partner, den Du besser kennst als jeder andere. Du hast ihn sehr geliebt, und irgendwo tief drin liebst Du ihn wahrscheinlich immer noch, auch wenn die Ereignisse der letzten Woche alles andere überschatten und kein Zurück erlauben.

Du erkennst selbst, dass er momentan so in seiner Verzweiflung gefangen ist, dass er total am Rad dreht und Sachen macht, die er normal nie tun würde. Bestimmt hast Du recht, dass er sich bittere Vorwürfe machen wird, sobald er aus diesem Zustand aufwacht. Nur weißt Du leider nicht, wie lang es dauern wird, bis er soweit ist, und Du weißt auch nicht, wozu er noch in der Lage ist. Also ist es jetzt am wichtigsten, auf Dich zu achten und Dich zu schützen. Ich finde es sehr wichtig, dass Du in Deinem Umfeld einige Leute einweihst. Nicht nur, dass Ihr getrennt seid, sondern auch, was seitdem vorgefallen ist und dass Du Angst hast. Den ursprünglichen Auslöser kannst Du ja weglassen, wenn es Dir zu unangenehm ist, darüber zu sprechen. Du brauchst jetzt Leute, die Dich beschützen können, die Dich begleiten können, so dass er nicht an Dich herankommen kann. Und dafür müssen diese Leute wissen, was los ist.

Natürlich müssen es nicht gerade die gemeinsamen Freunde sein. Niemand will gern zwischen den Stühlen einer zerbrochenen Beziehung sitzen, und vielleicht ist es wirklich besser, wenn er auch ein paar Leute auf seiner Seite hat, die ihm Halt geben können. Aber Du hast sicher auch Leute in Deinem Umfeld, denen er nicht so nahe steht.

Seine Sachen würde ich ihm per Post schicken.

:°_ :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH