» »

In Beziehung zu Sex "gezwungen"

sztarriy_nig`ht


Aha. Und wie muss ich ihn dann richtig verstehen?

C)hancZe007


Und wie muss ich ihn dann richtig verstehen?

Das steht doch ziemlich deutlich drin. Hast Du ihn nicht noch mal in Ruhe gelesen?

Es ging in ihrem Beitrag überhaupt nicht darum, wie oft ein Missbrauch (in Zahlen) stattfand. Annika hat lediglich zum Ausdruck gebracht, dass es für sie ein eindeutiger Missbrauch war - so wie viele andere vor ihr auch - und dass der Ex sonst noch so ein netter Mensch sein kann, in diesem Moment war er es nicht.

Deckt sich ziemlich mit den meisten Beiträgen hier und ich kann auch nirgendwo einen Anhaltspunkt dafür finden, dass sie hier nicht alle Beiträge gelesen hat.

Aonn7a100x1


Ausserdem ist es für mich irrelevant wie oft es "stattfand". Es hat KEINMAL stattzufinden.

E|hemaligUer Nutze<r (#5009407x)


Wie geht's dir denn, Alias? @:)

Aennik9aHaan1M992


Danke Chance007 *:)

Das mit dem "Pazifist" war leider Pure und Blanke Ironie - oder eher BITTERE!

Es spielt in dem Falle eben keine Rolle, wie dieser "Mensch" vorher oder nach ist, oder war.

Mit dieser Vergewaltigung hat er sich Strafbar gemacht.

sstarr(yk_nighwt


Liebe Alias

Du hast seit letztem Mittwoch nichts von Dir hören lassen und ehrlich gesagt mache ich mir ein wenig Sorgen. Gleichzeitig kann ich natürlich auch sehr gut verstehen, wenn Du im Moment etwas Abstand vom Geschehenen brauchst und Dir der Sinn nicht danach steht, hier im Forum zu schreiben. Wenn Du hier vorbeischauen solltest, wäre es toll, wenn Du ein kurzes Lebenszeichen dalassen könntest @:)

@ Annika

Ok, verstehe, die Ironie habe ich überhaupt nicht wahrgenommen (das altbekannte Forenproblem...) *:)

Alias 711589


Hallo!

Danke und gleichzeitig sorry, wenn sich jemand Sorgen gemacht hat. Ich bin ok. Naja, nicht wirklich okay, aber es ist zwischen mir und meinem Exfreund zumindest nicht mehr vorgefallen. Es war trotzdem sehr turbulent. Ich bin übers Wochenende mit meiner Freundin etwas weiter weggefahren, in die Ferienwohnung ihrer Eltern. Ich wollte an einen Ort, den er nicht direkt "auf dem Schirm" hat. Es ist dann wieder ein wenig eskaliert, als er gemerkt hat, dass ich nirgendwo in unserer Stadt bin. Nicht zu Hause, nicht bei Freunden oder bei meiner Mutter. Er hat ab da versucht mich zu erreichen und regelrecht "Telefonterror" betrieben. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat er über 20 auf meine Mailbox gesprochen. Mal hat er ganz ruhig gesprochen über unsere Beziehung und was alles gut und schlecht war und fast rational und objektiv versucht zu erklären, was von seiner Seite und von meiner Seite nicht ganz optimal gelaufen ist (damit bezog er sich auf die Zeit vor seinem ersten Ausraster). Dann wiederum die totale Verzweiflung mit weinen und flehen, dann auch wütende Anrufe mit ordinären Beschimpfungen und Aussagen wie "Wenn ich dich nicht haben kann, wird dich keiner haben" Bis jetzt habe ich noch nicht alles angehört, ich konnte einfach nicht.

Naja, das Ende vom Lied: mittlerweile befindet er sich im Krankenhaus in einer Akutpsychiatrie (? glaube ich). Ich bzw. meine Mutter war die ganze Woche im engen Kontakt mit seinen Eltern, die widerum das ganze Wochenende versucht haben ihn zu erreichen oder in seiner Wohnung anzutreffen, aber er war nie da. Am Sonntag hat es dann aber geklappt, dass sie ihn in seiner Wohnung "erwischen". Ich weiß leider nicht genaueres, weil seine Eltern seitdem Gespräche eher abblocken, aber offenbar wollten sie mit ihm sprechen und ihn zu Vernunft bringen, aber in seiner Rage hat er auch seine Eltern beschimpft und seinen Vater tätlich angegriffen. Wie das alles dann vonstatten ging weiß ich nicht, nur dass er "geschlossen" untergebracht wurde, weil er eine Gefahr darstellt. ICh glaube seine Eltern geben mir die Schuld (indirekt), deswegen möchten sie keine Gespräche mehr führen. Ich möchte aber einfach nur wissen, wie lange er im Krankenhaus bleibt bzw. bleiben muss (?).

Es kann sich zwar keiner von uns vorstellen aber, was wenn er in einigen Tagen/Wochen entlassen wird und alles geht von vorne los? ich selbst kann es mir auch nicht vorstellen, weil ich glaube und befürchte, dass es ihm sehr schlecht geht und er am Ende jeden Realitätsinn verloren hatte, aber es ist so ein unsicheres Gefühl nichts genaueres zu wissen.

Mir geht es insgesamt leider sehr schlecht. Seelisch und körperlich. Es waren furchtbare Tagen und Wochen und bis jetzt fühle ich mich nicht wieder sicher, obwohl ich weiß dass er jetzt gerade nichts tun kann und mir nirgendwo auflauert. Es klingt vielleicht übertrieben, weil es nicht mit meiner Wohnung an sich zu tun hat, aber im Moment will ich auch nicht nur kurz hin, um etwas zu holen. Ich bin fertig mit den Nerven, leider.

e>inFxorzenuxser


Immerhin ist er jetzt ersteinmal untergebracht. Die Drohung dir gegenüber ist aber wieder eine völlige Grenzüberschreitung. Speicher die Nachricht, du kannst sie vielleicht mal vor Gericht brauchen. Ich weiß, das ist natürlich nicht was du hören willst, aber ich sehe jetzt zwei Sachen: Er hat dir gedroht und du hast es auf Band, und er hat seinen Vater angegriffen und wurde eingewiesen. Da du ihn angezeigt hast, werden dir die beiden Tatsachen später helfen zu beweisen, dass du dir das nicht ausdenkst. Ich kenne eure positive Vergangenheit natürlich nicht, aber was ich hier im Thread gelesen habe zeigt mir sehr deutlich, dass er zumindest jetzt ein gefährlicher Mensch ist und dass es gerecht und richtig ist, wenn er in Gewahrsam ist und bleibt / wieder kommt. Ich wünsche dir viel Kraft, aber du wirst das durchstehen. Du hast sehr viel Durchhaltevermögen bewiesen - allein, dass du uns so auf dem Laufenden hältst, das muss viel Kraft erfordern. Gut, dass du nicht verdrängst sondern aufarbeitest. Kümmer dich jetzt weiter um dich selbst, such dir Unterstützung und lass dich auch bei dem Aufarbeiten unterstützen, es ist keine Schande und du hast es bisher so gut konfrontiert, du packst es da durch.

dWanXaex87


Ach Alias... Das ist doch klar das es dir gerade beschißen geht, auf gut Deutsch gesagt und ich finde deine Überlegungen zur Entlassung sehr vernünftig. Vielleicht kannst du ja seinen Eltern einfach eine Nachricht auf die Boy sprechen das du ihrem Sohn nichts Böses wüsncht, aber derzeit einfach Angst hast und um Info bittest wenn er entlassen wird. Nicht mehr als das und das du hoffst das er sich schnell wieder fängt.

Es ist für Eltern sicherlich auch super hart ihr Kind so zu sehen und zu verstehen was plötzlich mit ihm los ist dürfte ihnen nicht leichter fallen als dir.

Alias 711589


Ja, seine Eltern wissen ja auch, dass ich ihn angezeigt habe. Das spielt sicher auch mit, aber in erster Linie geht es ihnen selbst mit der Situation bestimmt sehr schlecht und da haben sie auch keine Nerven sich auch noch mit meinen Fragen und Ängsten auseinanderzusetzen.

Es ist eine sehr schwierige Situation - für alle!

Moonikga6x5


Also davon würde ich abraten. Lasst doch seine Eltern aus dem Spiel, die haben gerade selber genug Sorgen. Und von ihren Ängsten wollen sie sicher nichts wissen und ich beweifle sehr, dass sie die gewünschte Auskunft geben würden. Wenn ich das richtig verstanden haben, sind sie momentan sowieso eher gegen die TE eingestellt, was ich sogar nachvollziehen kann. Ich würde jetzt erst mal davon ausgehen, dass er die Klinik erst wieder verlässt, wenn es besser geht und er eben keine akute Gefahr mehr darstellt.

dmacnaex87


In jedem Fall. Vielleicht kooperieren sie ja wenn du sagst du willst nur die Info das er raus ist, wenn es soweit ist. Einfach damit er dich nicht überraschen und erschrecken kann. :)_ :)_

d*anaex87


Monika

Aus eigener Erfahrung würde ich lieber nicht davon ausgehen.

Alias 711589


Monika65, ehrlich gesagt ist aber genau das mein Horror. Ich kann nicht einfach davon ausgehen, dass er erst dann entlassen wird, wenn er wieder "normal" ist.

In den letzten Wochen hat ihn nichts abgehalten und ich habe Angst vor ihm!!!!! :°(

sCt!arrYy_nigxht


Schön, dass Du Dich wieder hier gemeldet hast, liebe Alias! Natürlich geht es Dir derzeit beschissen. Nach allem, was Dir passiert ist, kann es ja gar nicht anders sein. Immerhin ist es schonmal gut, dass Du Deinem Ex nicht mehr begegnet bist und er momentan in der Geschlossenen untergebracht ist.

Bleib nichtsdestotrotz vorsichtig, denn zum einen weißt Du nicht, wann er dort wieder raus kommt, und zum anderen kommt es leider hin und wieder auch vor, das Leute aus der Geschlossenen abhauen. Und die Drohung auf Deiner Mailbox zeigt, dass Du nach wie vor in akuter Gefahr bist, sobald er in Deine Nähe kommt :°_

Kein Wunder auch, dass Du nicht in Deine Wohnung zurück kannst. Ausgerechnet an diesem Ort, der eigentlich Deine sichere Höhle sein sollte, hat er Dir so gemein aufgelauert und Dir psychisch und physisch so wehgetan. Ich könnte da auch nicht mehr hin.

Dass seine Eltern ihn in Schutz nehmen und Dich als die Schuldige sehen, ist glaube ich ein typischer Eltern-Reflex, der verdammt tief in uns allen sitzt. Das eigene Kind geht halt über alles. Was seine Eltern über Dich denken, ist aber jetzt nicht Dein Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH