» »

Immer Ärger mit der "besten" Freundin

k{oko.lWorexs92 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich zerbrech mir nun schon so lange den Kopf darüber, dass ich mal euren Rat brauche. Meine beste Freundin kenne ich aus Schulzeiten und wir hatten immer eine Menge Spaß zusammen, haben viel erlebt und bis zu einem Zeitpunkt vor 2-3 Jahren war auch alles ok. Wir haben uns bis heute nie wirklich gestritten, hatten höchstens mal kleine Meinungsverschiedenheiten. Dazu muss man sagen, dass wir von grundauf komplett und vollendet verschieden sind, wir haben/hatten aber lange den gleichen Humor und uns trotzdem einfach verstanden, auch wenn wir in Sachen Musik, Filme usw. ganz andere Vorlieben haben und, so wie ich das sehe, auch ein unterschiedliches Idealbild von Leben, Beziehungen, Bildungswegen... Gegensätze ziehen halt an.

Irgendwann ging es dann los, dass ich vor anderen von ihr immer bloßgestellt wurde. Alte Geschichten aus der Schulzeiten werden zum 100sten Mal wieder ausgepackt und der Gruppe in meinem Beisein erzählt, ich verdrehe mittlerweile nur noch die Augen. Es wird über mich gelacht, nicht mit mir. Sie hat mindestens ebensoviele peinliche Teeniestories, aber mir würde im Leben nicht einfallen, sie damit immer wieder aufzuziehen. %:|

Dann erzählt sie den Leuten auf ihrer Feier, die mich fragen, wie es bei mir so läuft, ganz dreist dass ich noch nie eine Beziehung geführt habe, obwohl ich einfach sagte, dass ich gerade Single bin. Stimmt ja auch. Und ich bin auch zufrieden so und WILL ja gar keine Beziehung und gar nicht verkuppelt werden. Auch wieder etwas, das nicht das erste mal vorkam.

Die Krönung gabs dann an ihrem Geburtstag, auf dem sie zu allem Übel stocknüchtern(!) fett herausposaunte, dass ich ja gar nicht mitmachen könne, beim dem vorgeschlagenen "lustigen" Trinkspiel, bei dem man sich auf Fragenbeantwortung zu seinen Sexangelegenheiten/erfahrungen irgendwas zusammenmixen muss. Ich dachte ich fall vom Stuhl! :-o Es ist ja nichts als die Wahrheit, die sie da sagt (auch damit bin ich zufrieden mit mir, darum gehts nicht), aber was geht denn mein Beziehungs- und Sexleben ihre Gesellschaft, ja, sie selbst an? Habe ich verpasst, dass die beste Freundin automatisch befugt ist, alles schlichte Wissen in herablassendem Ton über die eigene Beste auszutröten? :( Ich habe dort zwar anmerken lassen, dass mir das nicht passt, aber sie nicht zur Rede gestellt, da ich ihr den Geb nicht versauen wollte.

Je mehr ich drüber nachdachte, destomehr hat mich das mitgenommen, immerhin war ich diejenige, die bei ihren Beziehungsdramen immer angerufen oder angetextet und um Rat oder Trost gefragt wird. Und wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, frage ich mich, was sie mit Rat von jemandem will, der da laut ihr ja gar nicht mitreden kann (und eigentlich ja auch nicht mitreden will...)? Es häufen sich da Jahre an Widerspruch. Konfrontiert habe ich sie bis heute nicht, habe einfach das Handy mal eine Weile ausgemacht. War mir alles zuviel mit meinen Praktika, einem langen Uniessay und dem Lernen für Klausuren.

Meint ihr, ich soll es ihr auch nach all den Wochen noch sagen? Ihr einfach schreiben? Es wird mir leider nur sehr schwer fallen, darüber zu sprechen, weil ich echt geflasht und gekränkt bin und gerade das auch nicht vergessen werde. Über alte Geschichten hätte ich evtl. noch hinwegsehen können, über das andere - gerade aus nüchternem Munde - nicht. In den Wochen ohne Kontakt habe ich mich etwas leichter gefühlt, finde es auf der anderen Seite aber auch schade um eine Freundschaft, die eigentlich so lange hielt. :-/

Antworten
TOuqedelyure


So etwas wie diese überaus "nette" Frau nennst du Freundin, sogar beste Freundin?

Warum bist du dir selbst so wenig wert, dass du das alles einfach so mit dir machen und es stillschweigend über dich ergehen lässt? Sie hat null Respekt vor dir und durch dein Schweigen machst du das nicht besser, im Gegenteil!

Konfrontiert habe ich sie bis heute nicht, 

Großer Fehler!

Natürlich musst du ihr klipp und klar sagen, dass sie das alles zu unterlassen hat oder andernfalls eure Freundschaft wohl beendet ist.

Es ist jetzt an dir, klare Grenzen zu ziehen!

c;hi3efolatxu


Besser in einem 4-Augengespräch als texten ...

kpokoY.lPorexs92


Ja, ich habe mich nun auch lange gefragt, ob beste Freunde das tun und bin zu dem Schluss gekommen, dass das einfach nicht zusammen geht.

Am liebsten würde ich ja einfach aus der Sache rausbleiben, den "clean cut" jetzt gar nicht mehr aufnehmen sondern das einfach so belassen. Nur wird dann wahrscheinlich doof über mich geredet und ich weiß das nicht mal.

Unter vier Augen darüber zu reden ist momentan gerade meine persönliche Horrorvorstellung. :-(

DOie Sejhexrin


jemanden anderen klein zu machen, um selber größer da zu stehen, ist richtig erbärmlich! ich persönlich würde wohl einen brief schreiben (oder mail, aber bitte keine sms!), indem ich erkläre, dass es mir nach all den vorkommnissen einfach langt! dass ich sowas nicht als freundschaft empfinde und auch keine freundschaftliche beziehung zu jemandem haben möchte, der nicht selber merkt, wo die grenzen des (eigentlich vertrauten) gegenübers sind!

mich gar nicht mehr zu melden würde ich für mich selber als "drückebergerei" empfinden!

k>oko.Nlorexs92


Naja, per SmS oder WhatsApp wäre mir das sowieso zu doof, und durch mein neues Handy habe ich eh keine aktuellen Nummern von irgendjemandem mehr, das ist zu der ganzen Situation ein wenig blöd gelaufen.

Ein Brief, die Idee mag ich irgendwie, ist eventuell auch wirkungsvoller als so eine kurze elektronische Botschaft. Den kann man nicht einfach löschen. :)z

sWev"entnhree


ich denke es ist der Anfang vom Ende eurer Freundschaft, wenn du bei nächster Gelegenheit nicht wieder bloßgestellt werden willst wirst du nicht umhinkommen ihr klar die Meinung zu sagen dir solch Verhalten zu verbitten.

Sowas kostet Überwindung, fühlt sich aber hinterher halb so wild an, außerdem gibt es ein gutes Gefühl.

Mit meinem besten Freund lief es ähnlich, ich hatte einen Art Spitznamen der mir irgendwann zu blöd wurde (anfangs hat der mich nicht gestört und ich hab ihn i.d.R. ignoriert) und ich habe ihm deutlich gemacht das ich nie wieder so genannt werden will, hat auch wunderbar funktioniert. Aber unsere Freundschaft hat sich langsam abgekühlt und war ein paar Jahre später endgültig Geschichte.

TDuedejlue


Durch den schriftlichen Weg wird dir aber ihre (spontane) Reaktion entgehen, was eigentlich schade wäre. Es wäre doch interessant zu wissen, wie sie darauf reagiert! Denn die unmittelbare Reaktion ist meistens auch die ehrliche. ;-) (Bei einem Brief hat sie nämlich Zeit zu überlegen!)

Hinzu kommt das gute Gefühl, von dem seventhree schon schrieb, das man aber eigentlich nur nach der persönlichen Konfrontation bekommt.

Ich würd mir das an deiner Stelle nochmal überlegen. Wenn du dich jetzt traust, dich zu behaupten, wird dir das auch in Zukunft gegenüber anderen Menschen leichter fallen. Was hast du außerdem zu verlieren?! ;-) :)*

KjtefNan


Guten Morgen Koko,

unglaublich, ich musste so grinsen, als ich die ersten Zeilen des Eingangsposts gelesen habe. Denn ich kannte auch mal so jemanden. Seit Schulzeiten (also mehr als 25 Jahren kannte man sich) gingen wir durch dick und dünn. Waren, mit einigen anderen ein eng verschworener kleiner Kreis.

Dass Menschen sich in unterschiedliche Richtungen entwickeln, ist normal. Dass Freundschaften dann Höhen und Tiefen erleben, mal mit mehr Distanz, mal mit weniger, ist auch normal. So ist das eben. Aber dieses Verhalten deiner "Freundin" habe ich von ihm auch erlebt. Das ständige aufwärmen alter Kamellen, das bewusste niedermachen unter der Gürtellinie. Ich hab mich damals (ist jetzt so ca. 2 Jahre her) auch gefragt, was das soll. Bis ich irgendwann darauf kam, dass er schlicht ein Problem mit seinem Selbstbewusstsein hatte. Dieses konnte er nicht aus dem direkten Vergleich zwischen uns ziehen, denn (ist halt so) ich habe in fast jeder Hinsicht mehr drauf als er. Höhere Bildung, mehr Gehalt, besseres Aussehen, angenehmerer Lebensstil etc. etc.

Nur handwerklich, da hat er eindeutig mehr drauf als ich. Nur dass ich seine Hilfe da nie annahm, denn ich habe ja das notwendige Geld, um eine Firma zu beauftragen. Zudem ist er ein ziemlich unreflektierter Mensch. BILD ist für ihn ein Wahrheitsmedium, das Hörensagen im Dorf MUSS ja stimmen, so der Typ Mensch eben. Früher kamen wir wunderbar damit klar, dass wir diese Themen einfach ausgeklammert haben. Das geht aber irgendwann nicht mehr. Also fing er an, sich selbst im Kreise anderer jedes mal zu erhöhen, indem er das vermeintliche Alphatierchen angriff: mich. Zuerst war es noch witzig (denn ich kann sehr gut über mich selbst lachen), dann aber begann er irgendwann, im Beisein "neuer" Leute, vor allem neuer Frauen, ganz bewusst die peinlichsten Jugendstories auszupacken: wann und wo wir besoffen waren, wer wo hingekotzt hat, teilweise sehr unangenehme Dinge, die beinahe zwanzig Jahre her waren. Ich fand's interessant, wie genau er sich dabei an Einzelheiten erinnerte, schien wohl viel hängengeblieben zu sein.

Und vermutlich tut deine Freundin das Gleiche. Sie kommt nicht mit eurer Veränderung klar und sieht keinen anderen Weg, als so zu handeln. Sie fühlt sich vermutlich minderwertig Dir gegenüber. Du kannst das natürlich ansprechen (ich habe das damals getan), aber es birgt das Risiko, dass dann erst recht ein offener Kampf entsteht. Meine letztendliche Entscheidung war, die Freundschaft vollständig zu beenden, inkl. Kontaktsperre. Und selbst da hat er noch Gerüchte gestreut, an deren Beseitigung ich noch heute arbeiten muss.

Ich wünsch Dir einen guten Weg in nächster Zeit und die Kraft, mit dem Gedanken fertigzuwerden, dass diese Freundschaft vermutlich endlich ist.

kqisi>r


Das kommt mir ganz extrem bekannt vor! Hätte nicht gedacht, dass sich die Lebensgeschichten manchmal so gleichen können ;-D

Ich hatte auch mal diese Freundin, die ebenfalls immer und immer wieder alte Geschichten aufwärmte, um mich schlecht darzustellen, obwohl ich heute längst eine ganz andere Person bin. Sie verkaufte das auch immer als Witzchen, aber in Wahrheit waren es natürlich Giftpfeile in meine Richtung.

Irgendwann hab ich dann auch mal Nägel mit Köpfen gemacht.

Es ging genau so aus wie bei Ktefan:

Bis ich irgendwann darauf kam, dass er schlicht ein Problem mit seinem Selbstbewusstsein hatte. Dieses konnte er nicht aus dem direkten Vergleich zwischen uns ziehen, denn (ist halt so) ich habe in fast jeder Hinsicht mehr drauf als er. Höhere Bildung, mehr Gehalt, besseres Aussehen, angenehmerer Lebensstil etc. etc.

Tja, wir sind heute nicht mehr befreundet!

kGokco.lor$es9x2


Der Thread ist nun schon etwas älter. Ich habe das ganze etwas verdrängt, bis ich sie am Mittwoch zufällig in der Stadt getroffen habe. Sie wusste angeblich von nichts, als ich sie, nachdem sie mich angesprochen hatte, mit dem Mist konfrontierte, den sie gebaut hat. Habe sie dann stehen lassen, weil ich so wütend war. Habe es - wundere mich selbst - noch durch einen Kauf im Buchladen und die Busfahrt nach Hause geschafft, bis ich einfach nur noch geheult habe. Man, da hängt so viel dran. Dieser Vertrauensbruch schockiert mich einfach immer noch, als wäre diese Party erst gestern gewesen.

Unmittelbar zuhause habe ich es endlich geschafft, einen Brief aufzusetzen und diesen auch direkt vor 17 Uhr noch in der Post abgegeben. Einfach seitenlang durchgeschrieben, ohne Absetzen oder Nachdenken, endlich war es möglich. Klartext war auch, dass eine weitere (beste) Freundschaft nicht möglich ist.

Vielleicht klappt es ja, neutral zu verbleiben und damit abzuschließen. :-(

M1atzeBFerlixn


find ich schön, dass du hier nochmal Feedback zu der alten Geschichte gibts. Mir ist auch im Leben aufgefallen, dass die Meisten von den Leuten, die andere "scherzhaft" runtermachen wollten, es häufig ernshafte Minderwertigkeitskomplexe gab.

i}ndividvueGlleMeinunxg


koko.lores92

Dieser Vertrauensbruch schockiert mich einfach immer noch, als wäre diese Party erst gestern gewesen.

Es ist sehr gut, dass Du dieses Gefühl nicht hinter falsch verstandener Loyalität verdrängt hast. Soldatentreue statt aktiver Selbstbestimmung. Passiert leider viel zu oft zwischen einigen Menschen, sei es in Freundschaften, sei es in einer Beziehung.

Unmittelbar zuhause habe ich es endlich geschafft, einen Brief aufzusetzen und diesen auch direkt vor 17 Uhr noch in der Post abgegeben. Einfach seitenlang durchgeschrieben, ohne Absetzen oder Nachdenken, endlich war es möglich. Klartext war auch, dass eine weitere (beste) Freundschaft nicht möglich ist.

Gratulation zu dieser Konsequenz, die gut und richtig ist. Dein verletztes Selbstwertgefühl braucht Zeit und Abstand, um zu verarbeiten was zwischen euch als Freundinnen an dem Party-Abend und weit davor oft genug passiert ist.

Ihr habt euch im Lauf der Jahre sehr unterschiedlich entwickelt und offenbar gab es zwischen euch seit langem keine gemeinsame Augenhöhe. Deine Freundin hat egoistische Nehmer-Qualitäten entwickelt, während Du in vielen Bereichen die empathische Geberin warst.

Häufig passiert es schleichend, wenn eine von beiden Freundinnen sich deutlich absetzt. Eigenschaften hervor treten, die statt sich zu ergänzen einseitig mit Neid, Argwohn und übergriffigem Verhalten beantwortet wird.

Das kann ein fast abgeschlossenes Studium sein, dass Du hast, sie (vielleicht) nicht. Die Aussicht auf einen guten Job, geistige Weiterentwicklung oder andere Prioritäten. Dein zu lässig wahrgenommenes Auftreten, Du nicht jammerst und leidest, weil Dir der passende Partner noch nicht begegnet ist.

Egal, was es im Einzelfall bei Deiner ehemaligen BF war. Sie hat das Urvertrauen und das freundschaftliche Band zwischen euch zerstört und wird damit leben müssen, dass sich eure Lebenswege ab sofort deutlicher trennen.

Vielleicht versteht sie erst durch Deine geschriebenen Zeilen welchen Anteil sie daran trägt. Möglicher Weise entwickelt sich daraus zu einem Zeitpunkt X die menschliche Größe sich für ihr Verhalten bei Dir zu entschuldigen. Aktuell ist sie dazu noch nicht in der Lage, was sich in dieser Reaktion deutlich zeigt:

Sie wusste angeblich von nichts, als ich sie, nachdem sie mich angesprochen hatte, mit dem Mist konfrontierte, den sie gebaut hat.

Falls sie in der Lage ist empathischer zu reflektieren, wird sie aus dem Modus "stell Dich dumm und Dir geht's gut", raus kommen. Dich darauf zu verlassen bringt Dir allerdings nichts.

Es ist für den eigenen Reifeprozess ist wichtig klare Entscheidungen zu treffen. Erlernend, sich selbst Grenzen zu setzen, die Vertrauen zerstören. Sie hat bewusst darauf abgezielt Deine Würde und Dein Selbstvertrauen anzugreifen. Genau so handelt eine beste Freundin nicht in dieser dieser Härte und klarem Vorsatz. Du hast alles richtig gemacht! @:) :)*

_`SurfweHrixn


mich gar nicht mehr zu melden würde ich für mich selber als "drückebergerei" empfinden!

Die Seherin

Nö wieso? Ich würde mich auch nicht mehr melden. Diese Person ist das Papier nicht wert, auf dem man schreibt.

_*Sur%ferxin


Ah ok, sehe grad auf der letzten Seite, dass Du doch noch geschrieben hast.

Naja ok. Aber ich finde, diese Person ist es gar nicht wert gewesen, dass sie nun weiß, dass sie die Macht hatte, Dich so sehr zu verletzen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH