» »

Realfakes - Das Spiel mit den Gefühlen anderer

T:u-edefluxe


Mir erschließt sich ob einiger Andeutungen und Theorien nicht, ob es zu schwerwiegendem Missbrauch zu Lasten wirklich Geschädigter kam.

Sense

Dem schließe ich mich an.

Manches Geschriebene ist sehr undurchsichtig, aber ich kann auch verstehen, wenn man nichts Detailliertes dazu schreiben mag. Nur ist manches schwer zu "fassen", weil es so allgemein gehalten wird.

LFog MLa$dxy


Ich bin sicher, wenn die passenden Bedürfnisse erspürt und bedient werden, ist jeder manipulierbar.

Wenn man mal davon ausgeht, dass die "Täuscher" soziopathische Züge haben, dann sind sie gut darin, die Schwächen anderer Menschen auszuloten und genau dort anzusetzen. Das passt für mich dann auch mit dem pathologischen Lügen zusammen. Für "normale" Menschen ist dies schwer nachvollziehbar, weil man auch diese Art der Manipulation so nicht kennt.

Ich vergleiche das mal mit Sekten, die neue Mitglieder gerne unter Menschen rekrutieren, die gerade verzweifelt sind, einen Verlust erlitten haben, eben nicht mit beiden Beinen im Leben stehen, sondern verzweifelt nach einem Halt suchen.

Es ist meines Erachtens irrig anzunehmen, dass nur irgendwie besonders anfällige Menschen auf die Lügenmärchen reinfallen könnten. Genau deshalb habe diesen Faden eröffnet um darauf hinzuweisen, dass es nicht nur eine besondere Klasse von irgendwie naiven Menschen treffen kann.

Muff Potter

Zumindest in meinem Fall ist ja nicht nur ein einzelner Mensch auf den Fake reingefallen, sondern ein Forum mit mehreren hundert Leuten (enger betroffen vielleicht 30-60, die die Frau über ihre Posts und über Nachrichten "näher kannten". D.h., da wurde nicht nur gezielt eine Person manipuliert, indem sich auf ihre Eigenheiten und ihre vielleicht vorhandene Naivität berufen und darauf eingegangen wurde, sondern das Ganze war so glaubhaft, dass über mindestens ein Jahr niemand aus der Masse misstrauisch wurde. Absurderweise wird in einem Forum (hier ja auch) ein Mensch durch die Kontakte, die er hat, legitimiert. Person A postet etwas. Person B hält das für glaubwürdig und reagiert; ein Gespräch im Forum entsteht. Person B hat vielleicht schon einen guten Ruf im Forum. Damit geht auch Person A über kurz oder lang als glaub- und vertrauenswürdig durch.

Also ich weiß ja nicht, welch seltsame Kontakte ihr alle so habt.

Wenn ich jemanden im Internet kennen gelernt habe und mit dem länger in Kontakt bin, dann telefoniert man irgendwann, tauscht Adressen aus, um sich zB mal Karten zu Festtagen zu schicken oder aus dem Urlaub. Bleibt das aus, also gibt der andere nicht im Laufe der Zeit auf Nachfrage einige Daten von sich preis, dann beende ich das Ganze doch sowieso und warte nicht jahrelang ab!?

Sorry, diese Art der Kontakte verstehe ich dann wohl einfach nicht, da ich solche nicht habe.

Ich nehme mal dieses Forum hier als Beispiel. Man kann doch hier anonym mit anderen Usern in Kontakt treten, über einen längeren Zeitraum PNs austauschen, die zwar immer um einige persönliche Details reicher werden (Wo wohnst Du? Hast Du Kinder? Was arbeitest Du?), bei denen aber andere Details bewusst auch über längere Sicht ausgeblendet sind. Nur um mich mit jemandem über seinen Darmverschluss auszutauschen, muss derjenige ja meine Adresse nicht haben. ;-) Bis echte Kontaktdaten ausgetauscht werden, vergeht doch in aller Regel eine gewisse Zeit. Wenn vorher aber bereits eine emotionale Abhängigkeit vorhanden ist, ist die Falle doch schon zugeschnappt.

Ansonsten hat Danae das ja auch gut erklärt.

Da wäre der Faker ja nur noch mit seinem Fake-Leben beschäftigt.

Ich glaube auch, dass das bei vielen so ist, zumindest wird das sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Das scheint ja auch der Witz daran. Wer sich derart ausführlich mit der Aufführung eines Theaterstücks befasst, muss sich nicht zeitgleich mit seinem eigenen langweiligen Leben auseinandersetzen.

Wie tragisch eigentlich. Man könnte diese ganze unfassbare Energie, die dort hineingesteckt wird, so produktiv nutzen. Anstatt 20 Stunden am Tag anderen ein falsches Leben vorzulügen (das man anscheinend ja toller findet als das reale), könnte man ja auch daran arbeiten, dass das echte Leben schöner wird.

d?anKae8x7


Ich glaube aber bei den wenigsten in diesem Ausmaß bezüglich Wohnungstausch etc., das kann ich mir einfach nicht vorstellen. (Kann mich aber natürlich auch täuschen, das bestreite ich gar nicht)

Ich beziehe mich da ja auch nur auf die Aussage der Bloggerin die von der Häufigkiet wohl deutlich überrascht wurde. Und wo so aufwendig ist das ja gar nicht mit dem Wohnungstausch, das ist ja eine Art Urlaubsmodell. Du gibst deine Wohnung an wen ab und nimmst dafür seine. Wenn man da in so einer Tauschbörse ist kann man da bestimmt mal was arrangieren, gerade auf weitere Distanz, wenn so ein Besuch inklusive Flug lange geplant werden muss. Denn diese Art Fake erfordert sicher eine Menge Einsatz und Planung.

d{anaJe87


Wie tragisch eigentlich. Man könnte diese ganze unfassbare Energie, die dort hineingesteckt wird, so produktiv nutzen. Anstatt 20 Stunden am Tag anderen ein falsches Leben vorzulügen (das man anscheinend ja toller findet als das reale), könnte man ja auch daran arbeiten, dass das echte Leben schöner wird.

Und genau deshalb glaube ich das sowas nicht (nur) gemacht wird weil einem langweilig ist. Ich glaube da steckt viel mehr dahinter, sonst ist das viel zu aufwendig. Hinter so einem intensiven Fake steht ein ganz großes Bedürfnis das man in der normalen Welt so nicht einfach befriedigen kann. Deswegen halte ich die Kontrolle über einen anderen Menschen für ein tragendes Element. Da ist nämlich dann die Täuschung teil der Kontrolle weil es mir viel viel Macht gibt ganz unsichtbar zu sein während der andere sich weitgehend sichtbar und damit verletzlich macht.

TCuedexlue


Bis echte Kontaktdaten ausgetauscht werden, vergeht doch in aller Regel eine gewisse Zeit. Wenn vorher aber bereits eine emotionale Abhängigkeit vorhanden ist, ist die Falle doch schon zugeschnappt.

Log Lady

Ich glaube, das ist der Punkt, weshalb ich es nicht nachvollziehen kann. Ich persönlich kann erst dann zu jemandem eine emotionale Bindung aufbauen, wenn ich persönlichen Kontakt hatte. Ich habe solche Kontakte nicht, die über einen langen Zeitraum nur schriftlich ablaufen. Irgendwann fand immer ein Treffen statt, bei dem ich/wir meistens noch den Ehemann und Kinder kennen lernte(n). Rein schriftliche Kontakte habe ich nicht.

THuedealue


Diesen Absatz von dir finde ich übrigens ganz wichtig:

Wie tragisch eigentlich. Man könnte diese ganze unfassbare Energie, die dort hineingesteckt wird, so produktiv nutzen. Anstatt 20 Stunden am Tag anderen ein falsches Leben vorzulügen (das man anscheinend ja toller findet als das reale), könnte man ja auch daran arbeiten, dass das echte Leben schöner wird.

Log Lady

:)^

Vielleicht trägt dieser Faden ja dazu bei, dass sich ein paar dieser Menschen wachrütteln lassen! (Hoffnung darf man ja nie aufgeben ;-))

S\ennse


Wie tragisch eigentlich. Man könnte diese ganze unfassbare Energie, die dort hineingesteckt wird, so produktiv nutzen. Anstatt 20 Stunden am Tag anderen ein falsches Leben vorzulügen (das man anscheinend ja toller findet als das reale), könnte man ja auch daran arbeiten, dass das echte Leben schöner wird. Log Lady

Und genau deshalb glaube ich das sowas nicht (nur) gemacht wird weil einem langweilig ist. Ich glaube da steckt viel mehr dahinter, sonst ist das viel zu aufwendig. Hinter so einem intensiven Fake steht ein ganz großes Bedürfnis das man in der normalen Welt so nicht einfach befriedigen kann. Deswegen halte ich die Kontrolle über einen anderen Menschen für ein tragendes Element. Da ist nämlich dann die Täuschung teil der Kontrolle weil es mir viel viel Macht gibt ganz unsichtbar zu sein während der andere sich weitgehend sichtbar und damit verletzlich macht. danae

(Fett hervorgehoben von mir) Insgesamt sehr gut formuliert und auf den Punkt gebracht. Mit Focus auf Bedürfnis und Bedürftigkeit des Menschen, der solch eine Kulisse bemüht.

LIui1s0x8


Ich finde übrigens auch, dass hier reichlich nebulöse Andeutungen kursieren was alles schreckliches passiert ist und dass ja niiiiiemand davor gefeit ist auf die dümmsten Tricks reinzufallen aber mit einer Geschichte rausrücken will hier fast keiner.

mfarUipoxsa


Deswegen halte ich die Kontrolle über einen anderen Menschen für ein tragendes Element. Da ist nämlich dann die Täuschung teil der Kontrolle weil es mir viel viel Macht gibt ganz unsichtbar zu sein während der andere sich weitgehend sichtbar und damit verletzlich macht.

danae87

Richtig und auf den Punkt getroffen, danae, das ist genau das, was den Faker unterscheidet von denen, die z.B. aus einer Langeweile heraus Geschichten zusammenspinnen. Wir kennen sie alle, diese Fäden, wo oft schon im zweiten Beitrag die Frage gestellt wird, ob wieder Ferien sind, aber beim Realfaker geht es darum, Macht zu gewinnen und emotionale Abhängigkeiten zu schaffen, den anderen hungrig nach Rückmeldungen machen.

S?hojo


Also hier wäre es bei mir wie bei Dir: Ich könnte diesen Menschen nicht mehr aufrichtig in meinem Herzen haben. Auch nicht teilweise. Es gibt Grenzen die überschritten werden, da geht bei mir nichts mehr. Auch wenn ich ansonsten ein sehr viel und sehr schnell verzeihender, wenig nachtragender Mensch bin.

Er ist noch in meinem Herzen und wird es zu einem Teil auch bleiben. Nur eben nicht mehr in meinem Leben.

Und ich finde tatsächlich dies dauernde Zeigen darauf das man ja quasi ein Defizit hat und nur deshalb konnte man Opfer werden hat was von:"Selber Schuld." Ich denke aber das jeder Mensch irgendwo ein Defizit hat.

Das ist der springende Punkt, ja.

Ich glaube aber bei den wenigsten in diesem Ausmaß bezüglich Wohnungstausch etc., das kann ich mir einfach nicht vorstellen. (Kann mich aber natürlich auch täuschen, das bestreite ich gar nicht)

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es davon sehr viele gibt. Allerdings dürfte die "Streuung" von jemandem, der es quasi zu seinem Lebensinhalt macht, rekativ hoch sein, das heißt, ich könnte mir vorstellen, dass diese wenigen Leute relativ hohe "Opferzahlen" haben.

S{hojxo


"Rekativ" ist übrigens ein ganz modernes neues Fachwort.

MYuff P-otter


Ich denke auch, daß es nicht viele gibt, aber das gerade ein Forum wie med1 solche Gesellen anlockt. Hier ist die Beute die die Fakerin sucht.

L>u<is0k8


Und ich finde tatsächlich dies dauernde Zeigen darauf das man ja quasi ein Defizit hat und nur deshalb konnte man Opfer werden hat was von:"Selber Schuld." Ich denke aber das jeder Mensch irgendwo ein Defizit hat.

Das ist der springende Punkt, ja.

Und ich wiederum finde es nicht an sich ehrenrührig, in einem schwachen Moment mal auf sowas angesprungen zu sein und sich hinterher in den Hintern beissen zu können und zu sagen: Was war ich da in diesem einen Punkt doch naiv und blöd, ich könnte mich Ohrfeigen. Das passiert doch jedem mal.

Ich finde allerdings schon, dass diese Victoria Schwarz mit der Psychologin schon einigermaßen naiv war und es sehr weit getrieben hat. Die hat sich EIN Jahr rein virtuell ausgetauscht und dazu noch intimste Geständnisse und Fotos versendet. Also davor wird doh überall gewarnt, im I-Net sehr aufzupassen mit dem Enthüllen der Identität. Also das muss nicht so sein.

Eohemali+gerq Nutzecr (%#57301x2)


es wurde verstanden

d(anQaye87


Na, die haben doch telephoniert und das Gegenüber war ja auch der anderen Seite der Welt und eine echte Adresse gab es ja auch von der Geschenke kamen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH