» »

Realfakes - Das Spiel mit den Gefühlen anderer

LGich6tAmHhor\izont


Hängt von der Definition von "Banane" ab... ;-D

Loog xLady


@ Shojo:

Ich grüble auch schon, wie es überhaupt dazu kam, dass wir am Ende all die echten Dinge über sie wussten. Ich glaube, weil sie meinem Kumpel gegenüber irgendwann Dinge zugegeben hat und wir dann durch beharrliches Googeln mehr und mehr herausgefunden haben... (Log Lady)

Wie hat sie denn reagiert, weißt Du das? Wenn Du sagst, es hätten einige Leute noch weiterhin Kontakt zu ihr gehabt? Hat jemand sie mal damit konfrontiert?

Mein Kumpel hat sie halt konfrontiert, als sie nach Tagen/Wochen nach ihrem vermeintlichen Toddanndann mal wieder an ihr Handy ging.

Ich muss dazu sagen, dass mir und ihm vorher schon Teile ihrer Geschichte immer unrealistisch vorgekommen waren und wie Hinhaltetaktik erschienen waren, so dass er ihr schon zu verstehen gegeben hatte "Du, falls Du nicht die auf den Bildern bist, ist das nicht schlimm - selbst wenn Du ein übergewichtiger Oktopus wärst, würde ich Dich trotzdem noch toll finden". Dass sie nicht nur mit den Fotos geschummelt hatte, sondern dass die komplette Geschichte erstunken und erlogen war, konnte damals ja keiner ahnen. Dafür war sie mit ihrer Geschichte schon zu lange im Forum unterwegs gewesen.

Ihr war das Ganze ganz furchtbar peinlich; sie wollte dann zu ihm deswegen auch erst keinen Kontakt mehr, weil sie sich schämte ob dafür, was sie abgezogen hat, oder weil sie aufgeflogen ist, lass ich hier einfach mal so stehen.. Er hat ihr wohl sehr ehrlich gesagt, wie sehr ihn das alles mitgenommen hat und wie enttäuscht er auf der einen Seite war - aber auch wie erleichtert, dass der Mensch, mit dem er so viel Zeit verbracht hatte (zumindest online und am Telefon), noch lebt. Wie ich schon schrieb - er ging auch davon aus, dass die Eigenschaften, die er an ihr mochte, nicht komplett Fake gewesen sein können. Humor und Originalität kann man nicht vortäuschen, und die beiden hatten da halt eine Ebene. Deswegen war er auch bereit, weiter Kontakt zu ihr zu haben. Er wollte vor allem halt wissen, wer sie wirklich ist, und mit der "echten" Frau hatte er dann noch ne Weile Kontakt. Ob der noch besteht, weiß ich allerdings nicht. Oder ob sie sich irgendwann vielleicht doch noch getroffen haben.

Ich glaube, dass er ihr quasi zwangsläufig verziehen hat, weil er so froh war, dass der Mensch, mit dem er so einen intensiven Austausch hatte, nicht völlig weg war.

Jemand anders aus dem Forum hat sich kaputtgelacht, als er hörte, dass die ganze Geschichte ein Fake war - nach dem Motto, das wäre nur Ausdruck des krassen Humors, den er an ihr schätzen gelernt hatte, und deswegen könne er ihr nie böse dafür sein. Fiel mir schwer, das nachzuvollziehen. Ich hab auch nen schrägen Humor, aber an der Stelle endete der wohl. %:| Der Betreffende wird ihr dafür noch ne virtuelle High Five gegeben haben.

SWtuhlbxein


Allerdings habe ich ihm gegenüber meinen Lebenslauf etwas gepimpt.

Lesetipp: "Kürschners Volkshandbuch". :-D

qzuacks_alKberexi


Die, mit denen ich heute noch Kontakt habe wissen es, ja! Sonst könnte ich nicht mehr in den Spiegel schauen. Ich habe zwar viel Mist gemacht, aber feige war ich nie.

Lemontea

Ich meinte eigentlich, ob es auch Personen wissen, die Du nach der Zeit der Lügerei kennengelernt hast.
Aber echt mutig, dass Du das den anderen gesagt hast. Wie kamen die damit klar von wegen heutiges Vertrauen und so?

EUhemalTiger NutzUer (u#5302x18)


ich achte bei Beziehungen jeglicher Art viel mehr auf die Art der Beziehungsgestaltung, also ob ich mich da irgendwie unwohl fühle.

quacksalberei

Dito.

Wobei mir aber auch Ehrlichkeit sehr wichtig ist. Deshalb könnte ich z.B. nicht mit Leuten, die sich Geschichten ausdenken, um darüber emotional an das Gegenüber zu appellieren, aka das zu manipulieren.

Für mich ist der Kontakt dann erledigt. Zunächst auf der innerlich-emotionalen Ebene und nachfolgend äußerlich erkennbar (eben Kontaktende).

Einem "Realfake" bin ich nur mal in einem Chat begegnet. Die Person hatte dort diverse schwere Erlebnisse sexueller Missbrauch als Kind, Tod von Geschwistern, gestörte Familienmitglieder; massive Verlustangst - womit sie begründet hat, dass wir sie im Chat bloß nicht ignorieren dürften, weil sie sich dann massiv schlecht fühlen würde etc. vorgegeben und auf sehr störende Weise versucht mit ihren Geschichten die Aufmerksamkeit aller Chatter auf sich zu ziehen.

Sie hat sich später "geoutet", weil ihre Stories immer absurder wurden und auch die gutgläubigsten anderen Chatter ziemlich verärgert und genervt gewesen sind. ... Ihr haben alle "verziehen" - außer mir. Sie hat nämlich regelrecht "gefordert", dass wir ihr jetzt verzeihen müssten nachdem sie alle szugegeben hat.

Ich fand weder ihr "Outing" freiwillig und überzeugend, noch ihre patzige Reaktion auf mich angebracht, als ich ihr unter vier Augen gesagt habe, dass ich noch nicht sagen könnte, ob ich ihr quasi eine 2. Chance geben möchte.

Habe ich dann auch nicht - wofür ich von einem Teil der anderen Chatter angemacht worden bin, dass ich herzlos wäre, weil der das ja alles ach soo leid täte etc.. ... Die haben das nicht geblickt ... sie hat dann später auch dort weitergemacht, wo sie vorher aufgehört hat. Aus dem chat ist sie rausgeworfen worden, nachdem sie es dann irgendwann übertrieben hat und einer sehr jungen Userin (war so ca. 13) mit ihrem (angeblichen) Suizid gedroht hat als diese sich nicht mit ihr unterhalten wollte.

Ich muss da immer an ein Buch denken mit dem Titel: "Wenn andere mit Gefühlen drohen". ... Aber scheint ja erstaunlich gut zu wirken bei nicht wenigen. Für mich sind das emotionale Erpresser, die keinen Platz in meinem Leben haben und die für mich schon tod sind. Deshalb können die auch ruhig wirklich aus dem Leben scheiden, wenn sie meinen das tun zu müssen.

q3uacksIalbexrei


Ich bin schon ziemlich Banane, ja.

Nurarihyon

Ich mag Bananen nicht immer, aber oft. Dann aber eher etwas unreife. ":/

E^hePmaliger7 Nu#tze.r (#x530218)


tod = tot

EGhUemaligder N[utzer (#4V98327)


@ Shojo

Ich finde Nurarihyon ziemlich banane. Das ist doch nix Schlechtes? ;-D

Mit Banane kann ich leben ;-D

Okay, geschadet habe ich niemandem, nein. Aber es erinnert mich daran, dass ich auch nicht 100% immun bin, selbst wenn ich die Kurve bekommen habe.

@ Licht

Und ich könnte mir vorstellen, wenn er die Wahrheit herausfände, wäre er gar nicht böse darüber. Ich finde Deine Absicht dahinter auch nicht "nieder".

Glaube ich auch nicht.

@ Quack

Ich mag Bananen nicht immer, aber oft. Dann aber eher etwas unreife. ":/

Vielleicht bin ich aber auch eine... Pimpelmuse. Boah, war der schlecht... Der kam echt tief. ;-D

Hängt von der Definition von "Banane" ab... ;-D

Dazu äußere ich mich jetzt nicht. ]:D

@ Stuhlbein

Lesetipp: "Kürschners Volkshandbuch". :-D

Danke, vermerkt, auch wenn ich mich kaum traue Google anzuschmeißen. ;-D

LhichtbAmHori6zonxt


emotionale Erpresser

Wenn mich jemand emotional erpressen möchte, ist es mir egal, ob die Geschichte dahinter stimmt oder erfunden ist.

Ich hatte es mal mit jemandem zu tun, dessen Lebensgeschichte wirklich schlimm war. Aber was die Person daraus ableitete, wie sich das Umfeld daraufhin gefälligst zu verhalten hätte, ist durch nichts gerechtfertigt.

L9ichtYAmEHoriCzonxt


Danke, vermerkt, auch wenn ich mich kaum traue Google anzuschmeißen.

Kannste ruhig. Ich hab auch schon gegoogelt, weil mir das gar nichts sagte ich ungebildete Person...

PBlüs(chbi-exst


Ich hatte mal online Kontakt zu einer Frau. Die erzählte mir irgendwann dass sie eine Frau in meiner Stadt kennen würde. Ich fragte nach dem Namen und siehe da, ich kannte ihre Eltern und Großeltern. Diese Online Bekannte schrieb dann was der Vater dieses Mädchen so macht und ich merkte ziemlich schnell dass das Mädchen dieser Bekannten viel vorgelogen hat.

Ich hab der Online Bekannten dann vorsichtig die Augen geöffnet.

Die hat das Mädchen dann zur Rede gestellt und sie hat es am Ende sogar zugegeben.

L=og =Ladxy


Ich wollte noch etwas nachlegen...

@ Lemontea & @ Nurarihyon:

Danke für Euren Mut, in diesem Faden offenzulegen, dass Ihr Euch auch schon als Realfakes betätigt habt. Auch wenn das hier ein anonymes Forum ist, finde ich das dennoch mutig von Euch, vor allem, wenn man bedenkt, wie schnell hier manchmal Fäden zu Hexenjagden eskalieren können.

Und @ Nurarihyon:

Es macht für mich einen erheblichen Unterschied, ob jemand aus ner Notlüge vermeintlich nicht mehr anders rauskommt als weiter zu lügen oder ob er sich schon vorsätzlich mit einem Fakeaccount irgendwo anmeldet, um gezielt Leute zu ververarschen.en.

Eyhempaligecr Nutzer (K#5302x18)


@ LichtamHorizont

Wenn mich jemand emotional erpressen möchte, ist es mir egal, ob die Geschichte dahinter stimmt oder erfunden ist.

Schon, aber sich erst eine Geschichte mit möglichst hohem emotionalen "Aufforderungscharakter" auszudenken und im 2. Schritt andere damit zu erpressen zu versuchen, zeugt für mich von höherer charakterlicher "Niederträchtigkeit", als wenn jemand wirklich Schlimmes erlebt hat und derart in seinen eigenen Prozessen hängt (die aber eben gerade durch diese Erlebnisse zustandegekommen sind), dass er nicht sehen/verstehen kann, warum sein Verhalten nicht ok ist gegenüber anderen.

Als Gegenüber muss man sich dem aber so oder so nicht aussetzen. Und dabei sollte man sich auch "moralischem Druck" durch Dritte nicht beugen, die ihrerseits ähnlich schädigend manipulativ handeln. ... Wer es ehrlich gut mit einem meint, verhält sich nicht so.

d4anaxe87


Und es kann durchaus sein, dass man sich von jemandem distanziert, weil man weiß, dass er einem nicht gut tut, und ihn trotzdem vermisst. Lange, vielleicht für immer. Nicht alles, aber eben das, was er einem gegeben hat, was er einem bedeutet hat.

Oh ja. Denn man kann ja auch fiktiven Personen Platz im Herzen einräumen und sie ernstlich mögen. So wie man eben bei wirklich guten Büchern traurig ist das sie zu Ende gehen. Macht ja auch Sinn, denn am Ende sind alle Mitmenschen in unserem Hirn ja eine Form von fiktiver Konstruktion, wenn unser Hirn das nicht könnte hätten wir ein Problem.

LMichtAAm\HorTizont


@ Snaiperskaja

Ok, ja, verstehe ich. Hinter dem Ausdenken einer Geschichte steckt zusätzlich zu vorhandener Verzweiflung auch noch Vorsatz. Aber ich behaupte kühn, dass jemand, der es für nötig hält, sich eine Geschichte auszudenken, einen immensen Leidensdruck haben muss und auf gewisse Weise auch wieder nichts dafür kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH