» »

Mit mir will niemand etwas zu tun haben

MRo`ritUz27x1


Lieber WalkingGhost,

hast du schon einmal daran gedacht, dass du es dir zu einfach machst.

Alle oder fast alle Probleme mit deinen Mitmenschen schiebst du auf dein jugendliches Aussehen. Wobei ich nicht sagen würde, dass ich mit 30 gesagt hätte, mit dem gehe ich kein Bier trinken, der ist ja erst 23. Ich glaube, wenn ein Kollege nett war, war es mir egal.

Man schämt sich für mich, weil man es nicht einordnen kann.

Ich hätte mich mit 30 nie für die Freundschaft mit einem 23jährigem geschämt.

Und jetzt zu meiner These:

Kann es sein, dass du Eigenschaften hast im mitmenschlichem Umgang, die dich ins Abseits stellen. Und statt dich zu hinterfragen, machst du es dir einfach: es liegt am jugendlichen Aussehen.

Könnte es hieran liegen:

Ich bin bei so ziemlich allem, was ich anpacke (außer sportlichen Aktivitäten), über kurz oder lang weit überdurchschnittlich,

Solche Leute (mit einem solchen Auftreten) mag man nicht so sehr. Allein schon, wenn man merkt, was sie von sich halten...

Trhis TvwilOi-ght Gaxrden


Da du hier ja nix zu verlieren hast und dein Hauptproblem anscheinend dein Äußeres ist, poste doch bitte ein Foto (Frontal und im Profil) von dir und dann können wir dich beraten.

Auch dein Kleidungsstil, Größe, Gewicht wären wichtig.

Anscheinend brauchst du ertmal ne Typveränderung um dich selbst neu wahrzunehmen und um mehr Selbstvertrauen aufzubauen...

C0hanc>e007


@ WalkingGhost

Ich bin ein reiner Kopfmensch, also total emotions- und leidenschaftslos.

Ich kann mich entsinnen, dass Du vor längerer Zeit mal, noch unter dem alten Nick, dazu mehr geschrieben hast. Du hast damals auch einen Fachbegriff dafür benutzt (ich finde das aber nicht mehr wieder) würde es aber auch hier nicht posten, möchte niemanden bloßstellen, wenn Du das möchtest, wirst Du das schon selbst benennen

Und ich weiß noch, dass ich zu der Zeit dachte: "Ach Mensch, das erklärt tatsächlich eine ganze Menge". Dabei ging es darum, wie ich Dich in vielen Diskussionen hier wahrgenommen habe. Da war/ist für mich ganz oft ein absoluter Mangel an Empathie spürbar und dadurch klang - wenn man eben nicht weiß, warum - eine derartige Härte durch, dass es mich immer unangenehm berührte, wenn Du darüber berichtet hast, dass Du mit Menschen, die es nicht so leicht haben im Leben, arbeitest.

Gleichzeitig bist Du, was das Fachliche betrifft, unheimlich überzeugt von Dir, aber ebenso von der Unfähigkeit vieler anderer. Selbstbewusstsein ist das eine und ich mag gar nicht bestreiten, dass Du fachlich gut bist. Wenn das aber einhergeht mit der Abwertung anderer, hat es eher den Touch von Arroganz.

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Du hier so rüber kommst und im Privatleben das alles aber ganz anders sein soll. Zumal ich denke, Empathie lässt sich nicht erlernen bzw. nur bis zu einem gewissen Grad "nachstellen", wenn man nicht darüber verfügt.

Daher kann ich nur vermuten, dass Deine Probleme weniger auf Deinem Äußeren fußen als vielmehr auf der fehlenden Fähigkeit, Dich in andere einzufühlen und Mitgefühl empfinden zu können.

Und das ist nicht vorwurfsvoll gemeint. Das ist nur mein persönlicher Eindruck.

Gehst Du in Deinem näheren Umfeld offen damit um, dass Du in manchen zwischenmenschlichen Bereichen Schwierigkeiten hast? Falls bisher nicht, kann ich das als ersten Schritt empfehlen. Ich für meinen Teil lese Deine Beiträge inzwischen anders, habe ein gewisses Verständnis dafür, weshalb Du sie so schreibst, wie Du sie schreibst. Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht widersprechen würde, wenn ich eine andere Meinung dazu habe. Nur fassen sie mich inzwischen nicht mehr so an, wie sie es vor dieser Info taten, da ich weiß, woran es u.a. liegt.

e:nigmNatic1x606


"Selbstreflexion und Empathie" gehören zu Deinen stärken. ???

Wenn dem so ist, müsste es ja ein leichtes für Dich sein, Menschen für Dich ein zunehmen.

"Ehrlichkeit" erwähnst du ja auch noch... dennoch kannst Du ohne dich völlig zu verleugnen etwas mehr auf Deine Empahtie hören? Die Menschen etwas emotional "beliefern".

Völliger Unsinn - Man kann sich auch über die Gefühlslage, Stimmung, Gedanken, etc. des Gegenübers bewusst sein und sich trotzdem - vielleicht sogar bewusst - wie ein totaler Arsch benehmen. So viel zu Selbstreflexion und Empathie. "Ehrlichkeit" könnte ihm in dem Fall sogar im Weg stehen, wenn er ein vielleicht eher unangenehmer Zeitgenosse wäre, der seine geballte Antipathie dann ungefiltert rausbläst. Vor allem, da "Ehrlichkeit" generell oft von Leuten als Entschuldigung missbraucht wird, um sich so unmöglich und ätzend wie möglich benehmen zu dürfen ... "Sorry, das war vielleicht gemein und verletzend, aber ich bin nur ehrlich"

E=hemalige%r Nut(zfer (#56_8697x)


Völliger Unsinn - Man kann sich auch über die Gefühlslage, Stimmung, Gedanken, etc. des Gegenübers bewusst sein und sich trotzdem - vielleicht sogar bewusst - wie ein totaler Arsch benehmen.

Wer Empathie hat kann sie einsetzen um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten oder um andere Menschen auf Abstand zu halten.

Der Teilnehmer im Ausgangsbeitrag beschreibt sich als empathisch und sucht nach einer Beziehung. Es liegt nahe sich zu fragen warum er die Fähigkeit der Empathie dann nicht entsprechend diesem Wunsch einsetzt. Das kann ja Gründe haben.

Deshalb ist der Beitrag bezogen auf den Teilnehmer wichtig, weil es helfen würde das individuelle Problem des Teilnehmers einzugrenzen und dadurch deutlicher zu sehen.

WyalkiTngGGhos6t


@ Die Keltin

Das würde dann ja bedeuten, dass alle Singles und alle Leute, die keine Kinder haben, ebenso wie Nicht-Berufstätige auf dem Stand eines 14jährigen geblieben sind. :-D Mensch, Walking Ghost, du wirst dafür andere Erfahrungen gemacht haben und zukünftig andere machen, so dass du letztendlich auf dem gleichen Entwicklungsstand wie andere bist. Gut, andere haben dir in zwischenmenschlichen Bereichen etwas voraus, das kannst du aber kompensieren, weil du Zeit für andere Dinge hast und dann eben andere Erlebnisse hast und dich so weiterentwickelst.

Genau das wurde mir aber u. a. im beruflichen Rahmen mehrfach an den Kopf geworfen. Sicherlich kann ich meine Defizite in einer Gesamtbetrachtung durch Stärken kompensieren, aber das sind irgendwie alles Eigenschaften, die beim Ersteindruck unsichtbar oder irrelevant sind, weshalb ich das zwischenmenschlich gar nicht mehr ausspielen kann. Zwischenzeitlich hatte ich eine längere vorsichtige Kennenlernphase und weiß eigentlich, wie es nach der ersten Hürde weitergeht, aber genau die ist unüberwindbar. Wenn man z. B. kommunikativ ist und sich niemand auf ein Gespräch einlässt, dann bringt das eben wenig. Ich habe hier vor längerer Zeit mit einer Psychologin geschrieben (es ging da aber nicht um meine Probleme), die jemanden kennengelernt hatte, der ein hoffnungslos untreuer Narzisst und pathologischer Lügner war, mit dem das Ergebnis der Beziehung von vornherein feststand. Sie wusste das genau, aber musste diesen Fehlgriff unbedingt mitnehmen - es ging gar nicht anders. Stellt man sich das genau spiegelbildlich vor, weiß man, wie extrem wenig Wirkung ich auf Frauen in etwa habe.

Es gibt so viele verschiedene Arten, das Leben zu gestalten, so viele Leute mit verschiedenen Persönlichkeiten, die alle selber sowas von unvollkommen sind, auch wenn sie meinen, etwas Besseres zu sein als du! Lass' dich auf keinen Fall verunsichern und gestalte dein Leben so wie es für dich am besten passt und vor allem - bleib' authentisch und versuche dich nicht für andere zu verbiegen. Wenn dich keiner so schätzen und akzeptieren will, wie du bist - scheiß' drauf! Dann bist du alleine besser dran! In ein paar Jahren wirst du feststellen, dass du die Leute gar nicht mehr so brauchst, weil du sie selber totlangweilig findest.

Das ist mir bewusst. Ich weiß, was viele für Probleme mit sich herumschleppen, die bei mir kein Thema waren (ist ja auch keine Kunst, wenn man kein Privatleben hat und sich vollständig auf alles andere konzentrieren kann). Deswegen bin ich dann auch derjenige, den man dann um Hilfe fragt, weil man weiß, dass ich relativ effizient bin und keine Gegenleistungen einfordere. Aber man will eben auch nur auf der Ebene mit mir zu tun haben. Das mit der Authentizität hab ich immer so gehandhabt, aber niemand denkt so weit um die Ecke, dass er das als solche erkennt.

Ich wünsche dir alles Gute! @:) Bleib' stark. :)*

Vielen Dank, dir auch alles Gute!

@ Paul_Revere

Dann sehe ich kein großes Problem. Wenn du groß genug bist und entsprechend muskulös (das müssen ja keine Wunder sein. Es muss eben nur männlich aussehen) und ein attraktives Gesicht hast, dann sollte die Partnersuche erfolgreich enden.

Und wie gesagt: Wenn das Gesicht doch sehr jung aussieht dann halte auch Ausschau nach jungen Frauen.

Ich bin 1,73 m, was kein Todesurteil ist, aber eben auch nicht das, wofür man bei der Überauswahl im Netz Zeit verschwendet. Es gibt natürlich nicht "die Frauen", aber speziell die jüngeren, die einen 30jährigen akzeptieren, erwarten eben auch die entsprechende altersgemäße Ausstrahlung dazu. Mein Gesicht ist wie gesagt nicht hässlich, aber partnerschaftlich völlig unattraktiv - zumindest denke ich, dass es diesen Spagat gibt.

Naja man wird mit dir wohl in keine Bar und keinen Club gehen, aber gar keine Unternehmungen? ":/ Das kann ich mir nicht so recht vorstellen.

Das sind dann beispielsweise reine Männer-Unternehmungen, bei denen die Chance gleich Null ist, dass sich irgendwas in die richtige Richtung bewegt. Zudem nehme ich wahr, dass man mich da nur aus fragwürdigem Mitleid einspannt. Ich hab das recht schnell gelassen, weil ich mit Frauen allgemein besser klar komme.

Aber beeindruckt die meisten.

Das ist ein selbstgemachtes Problem, das nur in deinem Kopf besteht. Wenn du überdurchschnittliche Fähigkeiten hast gleichen die deine jungen Gesichtszüge locker aus. Zeig was du zu bieten hast, darauf stehen die Leute ;-)

Nicht ganz. Wenn die Grundsympathie fehlt, dann kotzt das viele einfach nur an, weil sie die Erfolge jemand anderem wünschen. In Verbindung mit meiner Person wirken Erfolge irgendwie nur unfreiwillig komisch bzw. Nerd-mäßig, obwohl ich die sonstigen Nerd-Klischees bei mir aktiv vermeide.

@ roomlessplace

Ich glaube Dir, was Du schreibst, aber ich kann es mir trotzdem absolut nicht vorstellen, dass da wirklich KEINER sein soll, der mit Dir Kontakt haben möchte, einfach nur, weil Du mit 30 wie 20 aussiehst. ":/

Ich kann mir auch kaum vorstellen, warum sich das so absurd gestaltet. Aber der Mensch ist in vielerlei Hinsicht ein Herdentier, der sich von solchen Anomalien vorzeitig abschrecken lässt und keine Zeit investiert, das zu hinterfragen. Logischerweise kann ich das bei einer entsprechenden Auswahl auch verstehen und es ist bekanntlich niemand verpflichtet, sich überhaupt mit irgendwem abzugeben.

T,ragiscXherCliownsfiscxh


@ WalkingGhost

Es stimmt schon, was du sagst, aber andererseits kenne ich sooo viele Leute, die nicht der Norm entsprechen, die ungepflegt sind, sehr verbaut sind, hässlich, ein unmögliches Verhalten haben oder sonstwie aus dem Rahmen fallen, aber die haben auch ihre Leute. Zu jedem passen irgendwelche Leute, zu dir auch. ":/

TPrag<iscmher(Clownnfiscxh


Ach ja, nochwas: wie schon gesagt wurde: lad doch mal ein Bild von Dir hoch, damit man begutachten und beratschlagen kann, ob es wirklich so schlimm ist und was man ändern könnte.

Ich glaube ja immer noch, dass Du ganz normal aussiehst, vielleicht etwas zu jung, aber nicht derart auffallend.

T=ragi[sche_rClownxfisch


Ich habe Dich jetzt jedenfalls auf die Freundesliste gesetzt und wenn Dein Bild aussehen sollte, wie von einem 12-Jährigen. ;-D , das wäre mir egal.

Ich habe jetzt einiges von Dir gelesen und ich finde Dich sehr passabel. :)^

s9ensibenlman


Meine Sozialkompetenzen nützen mir nichts, weil sofort abgeblockt wird und von vornherein keine Interaktion mit anderen stattfindet.

Ich vermute, dass dein eigentliches Problem darin besteht, dass du dich unter den falschen, für dich unpassenden Menschenkreisen aufhälst. Nein- es hat nichts mit deinem Aussehen zu tun.

eCnig matiXc1606


Wer Empathie hat kann sie einsetzen um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten oder um andere Menschen auf Abstand zu halten.

Ja ... sag ich doch.

E%hemalige`r BNutzer 2(#568G69x7)


Drei Fragen:

Was magst Du an anderen Menschen?

Wie zeigst Du ihnen dass Du das oben genannte an ihnen wertschätzt?

Wenn Du spürst, dass andere sich innerlich in einem Kontakt zurückziehen - wie reagierst Du?

W~alkin2gGhoxst


@ Zabriskie Point

"Selbstreflexion und Empathie" gehören zu Deinen stärken. ???

Wenn dem so ist, müsste es ja ein leichtes für Dich sein, Menschen für Dich ein zunehmen.

"Ehrlichkeit" erwähnst du ja auch noch... dennoch kannst Du ohne dich völlig zu verleugnen etwas mehr auf Deine Empahtie hören? Die Menschen etwas emotional "beliefern".

Ich nehme die Bedürfnisse und Interessen der anderen wahr bzw. weiß, wo meine Grenzen sind und die Rechte meines Gegenübers anfangen. Ein gutes Bauchgefühl sozusagen (in meiner Kennenlernphase wussten mein Gegenüber und ich immer exakt, was beim anderen Phase war), aber ich kann es nicht emotional erwidern. Und ich will auch niemanden "für mich einnehmen", sondern einfach nur auf gleicher Augenhöhe begegnen.

Versteh ich nicht.. nichts ist doch beliebter als ein empathischer Mensch? Selbst wenn Du wie auch immer aussiehst.

Zu wissen, wie der andere tickt, ist ohne minimales Entgegenkommen von der anderen Seite ziemlich sinnlos. Meine Signale laufen ins Leere, weil ich jetzt keine besondere Ausstrahlung habe und meine Grenzen eben strikt einhalte. Ich bohre nicht noch mal nach, wenn ich ein explizites oder implizites "Nein" wahrnehme. Teilweise habe ich gesehen, wie manche anderen Männer vorgehen, wenn sie Frauen kennenlernen. Sind (leichte) Grenzüberschreitungen bzw. ein gewisses Maß an Aufdringlichkeit da schon von vornherein mit einkalkuliert, ohne die es gar nicht geht? Aber das wäre nicht ich.

@ wave_seven

Ich glaube, dass du dir an irgendeiner Stelle selbst in den Sack lügst. Zunächst mal solltest du (hier) Freundschaft und Partnerschaft trennen. Denn es geht dir doch ausschließlich um letzteres, oder? Freundschaften knüpft man nicht im Internet (Singlebörsen) und, mit Verlaub, ich halte es für völligen Unsinn, dass man keine Freundschaften haben kann, weil man ein junges Gesicht hat. Auch wirklich sehr unattraktive Menschen haben Freundschaften, denn in Freundschaften spielt das Aussehen keine besondere Rolle. Es sei denn du bewegst dich in der Bussi-Bussi-Gesellschaft und möchtest Freundschaften nur mit Leuten aus der absoluten Oberschicht?

Durchaus möglich, dass ich was übersehen oder auch hier vergessen habe. Das ist wie gesagt nicht mein erster Thread und ich würde sagen, dass ich einfach nur die "Ursachenermittlung" verfeinere und mich nebenher zu verändern versuche. Es geht mir tatsächlich mehr um Beziehung bzw. das Verwirklichen gemeinsamer Ziele innerhalb dieser. Ich denke, den wenigsten reichen im Leben auf Dauer einfach nur Freundschaften, zumal der Begriff heutzutage total inflationär gebraucht wird. Außerdem nehme ich wahr, dass ich beziehungsfähig bin. Da fragt man sich natürlich, woran es denn scheitert. Das Grundproblem scheint allerdings mehr ein allgemein zwischenmenschliches zu sein. Mein gesellschaftlicher Selbstanspruch ist einfach nur der normale Durchschnitt, aber je weiter man sich nach unten orientiert (ich achte schon darauf, dass es passt, aber da ist gesellschaftlicher Status eher nachrangig), umso unrealistischer und unverfrorener werden die Ansprüche des Gegenübers und umso herablassender das Verhalten.

Für das partnerschaftliche Kennenlernen kann ein unmännliches Gesicht (Achtung: nicht "jung") evtl. etwas problematisch sein. Aber es gibt auch Frauen, die explizit auf den "Milchbubi-Typ" stehen. Also wenn du, wie du schreibst, attraktive Gesichtszüge hast und ein ganz toller Mensch bist, dann ist auch ein junges Gesicht sicherlich nicht der wahre Grund für die Ablehnung, die dir begegnet. Es ist natürlich ein "guter" Grund für dich, denn er nimmt dich aus der Verantwortung - schließlich kannst du nichts für dein Aussehen.

Vielleicht fischst du im falschen Teich? Oder du bist doch nicht so empathisch, wie du glaubst? Oder aber deine Fixierung auf das Erreichen einer Partnerschaft kriecht durch alle Zeilen, die du in den Singlebörsen schreibst oder zu Frauen sagst? DAS schreckt tausend Mal mehr ab als ein jungenhaftes Äußeres.

Naja, ich habe nicht behauptet, dass ich "ganz toll" bin, und zwischen hässlich und unattraktiv mache ich wie gesagt einen erheblichen Unterschied, während ein junges und ein unmännliches Gesicht für viele offenbar gleichbedeutend ist, weil man mehr markante Züge erwartet. Hier tendiere ich aber auch mehr zu "jung". Davon abgesehen ist es kein guter Grund, weil ich jemand bin, der Dinge, die er ändern kann, auch in Angriff nimmt. Außerdem habe ich keine konkrete Zielgruppe, sondern bin für vieles offen, solange es charakterlich passt. Eine gewisse Fixierung auf das Thema kann ich nach 6 Jahren vergeblicher Bemühungen und teilweise ziemlich absurder Erfahrungen (die wesentlich beziehungserfahrenere Damen, mit denen ich mich austauche, schon gruselig fanden) nicht ganz leugnen. Sagen wir mal, ich schreibe Frauen nicht unbedingt locker und leidenschaftlich an, weil ich nicht der Typ dafür bin, aber mehr als ein erstes näheres Kennenlernen und später ggf. Treffen steht zu dem Zeitpunkt nicht zur Debatte und ich vermeide es tunlichst, auch nur zwischen den Zeilen irgendwas in Richtung Beziehung vorwegzugreifen. Was mich irritiert, ist, dass ich zuletzt über einen längeren Zeitraum 5 Zusagen zu Verabredungen hatte, die dann einvernehmlich aufgeschoben wurden und dann im Sande verlaufen sind (wobei nur eine davon überhaupt von einer Single-Börse ausging). Ich verbringe die meiste Zeit nur mit warten, was bis Ende des Studiums noch verschmerzbar war, aber jetzt nicht mehr.

WoalkinegGhxost


@ Comran

Für mich sind Leidenschaftslosigkeit/Ehrgeiz sowie Emotionslosigkeit/Empathie zwei totale Widersprüche.

Wie würdest du diese mit eigenen Worten erklären?

Das hast du sehr treffend erkannt, aber ich bin die Widersprüchlichkeit in Person, wobei man meistens nur eine von zwei Facetten bei mir wahrzunehmen scheint. Leidenschaftslosigkeit im Sinne von "auf lange Sicht ist sowieso alles sinnlos", Ehrgeiz im Sinne von "ich will ein Ziel schnell und effizient erreichen, um eine bessere Basis für das nächste zu haben". Weitgehend emotionslos bin ich selbst, während ich bei anderen einfach auf Signale achte oder intuitiv erahne, worum es ihnen gerade geht. So gesehen ist die Empathie eine kompensatorisch ausgeprägte Fähigkeit.

Die Fixierung auf dein Äußeres halte ich hingegen für nicht sonderlich plausibel. Wenn du aussiehst wie 20 siehst du aus wie ein erwachsener Mensch, den man bei entsprechendem Charakter/Bildung/Intellekt auch durchaus ernst nimmt. Ich bin Ende 40 und habe Kontakt zu einigen Anfang-Zwanziger - privat wie beruflich. Niemand ist da uninteressant, nur weil er aussieht wie ein junger Erwachsener. Und wenn ich mich gedanklich so durch mein Umfeld bewege erscheint mir die Idee auch etwas absurd, dass man für dieses Aussehen von 30-Jährigen abgestraft werden würde. So etwas erlebe ich nicht und habe es noch nicht erlebt.

Ich sage es nur ungern, aber ich glaube, mit dem Aussehen bist du auf dem falschen Dampfer - oder du hast eine Affinität zu einem sehr merkwürdigen und oberflächlichen Personenumfeld. :-/

Ursprünglich bin ich an die Sache so herangegangen, dass es auf ein Zusammenspiel aus Optik und Charakter ankommt, und halte eigentlich auch daran fest, aber das ist offenbar noch zu blauäuig. Bei mir scheißt man förmlich auf Charakter/Bildung/Intellekt und gewisse Selbstverständlichkeiten wie Ehrlichkeit und Treue. Wer in puncto Leidenschaft nichts zu bieten kann, bei dem sind diese anderen Eigenschaften nur ein hohles Gerippe. Und hätte ich direkt nach dem Abi studiert, wäre ich wahrscheinlich auch in einem Umfeld geblieben, das diesem Alters- bzw. Reifewahn nicht ganz so erlegen ist.

@ Honey91_mit_Mini13

Sicher dass die Leute sich für dich schämen und das nicht nur ein "eingeredeter" Eindruck von dir ist und du dich dadurch automatisch eher abseits bewegst weil du Angst davor bzw allgemein vor Ablehnung hast?

Ich hab mich noch nie für das Aussehen anderer geschämt. Maximal für ihr Verhalten.

Ja, ich hab das einmal auch direkt am Telefon gehört (und ansonsten implizit mitbekommen). Die andere männliche Person hat den Hörer (schlecht) zugehalten und zwei männliche Bekannte von sich wegen meinem Äußeren vorgewarnt, die dann gemeinsam entschieden haben, dass ich nicht den Fahrer spielen kann, weil man sich dann ja mit mir abgeben müsse. Der ursprüngliche Plan der 3 war, dass ich an dem Abend selbst mit noch Jüngeren weggehe und sie mitfahren könnten, aber dann ihre Ruhe vor mir hätten (alle Beteiligten sind übrigens jünger als ich). Frauen kennenzulernen ist nach dem Verständnis vieler Männer nun mal "keine Gentleman-Angelegenheit". Ein halbes Jahr nach diesem Anruf hab ich dann versucht, mich umzubringen, weil es das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Solange du nicht "stinkst" oder optisch verdreckt etc aussiehst sehe ich auch keinerlei Grund dafür warum du dich verstecken solltest!

Nein, ich bin durchaus gepflegt (und schwitze nicht mal, also überhaupt nicht). Mein Gedanke war auch immer, dass ich mich für das Gesamtpaket nicht verstecken müsste, aber ich werde nur belächelt.

Hast du mal versucht dir ein Hobby zuzulegen was viele Anhänger hat und wo du Leute kennen lernen kannst? Bei mir ist es zB dass ich animes mag und gerne zu cosplay conventions gefahren bin. Da lernt man x Leute kennen! Mit vielen bin ich heute noch befreundet auch wenn man sich durch den km abstand nicht soooo häufig sieht.

Ich habe nicht den Arsch in der Hose, um bei so was auf Leute zuzugeben, an denen ich auch weitergehendes Interesse hätte. Es wirkt immer wie eine viel zu junge Person bei einer Mutprobe, weshalb sich auch kaum das Lachen verkneifen kann, selbst wenn es sich um harmloseste Angelegenheiten handelt. Auch wenn es einen sachlichen Gesprächsaufhänger (keinen Vorwand) gibt, reißt der Kontakt sofort wieder ab, egal bei wem. Man interpretiert in mich irgendwas hinein, was man wiederzuerkennen glaubt, und ich nehme halt schon wahr, wenn jemandem ein Gespräch ab dem ersten Satz lästig ist. Sympathie ist da ein ausschlaggebender Faktor, aber die hat man mir gegenüber grundsätzlich nicht, zumindest nicht beim entscheidenden Ersteindruck.

Bei den Unternehmungen aus denen andere dich heraus nehmen: vielleicht denken Sie du bist desinteressiert? Sagst du den Leuten denn was du möchtest oder bist du eher zurückhaltend? *:)

Sie hören nicht zu. Genauso bin ich aus deren Sicht ein "Computerexperte", der ihnen bei diesem und jenem helfen soll. Ich erzähle ständig, dass ich das nicht bin, sondern einfach nur ein Stümper, der mit Google umgehen kann, aber sie fangen immer wieder an und das seit Jahren. Das ist keine Basis, aber leider der allgemeine Bevölkerungsdurchschnitt.

Und Da das Thema aussehen dich sehr beschäftigt:

Vielleicht hast du ja Lust mal ein Bild von dir zu posten, hier, im fotobewertungsfaden oder gerne auch per PN.

Vielleicht kann man dir Tipps geben was du verändern könntest, damit du älter / "erwachsener" wirkst - zumindest optisch @:)

Die Fotos kannst du zB bei Seiten wie Fotos-hochladen oder directupload hochladen und anschließend den Link dazu hier (oder per PN oder im fotobewertungsfaden) Posten @:)

Es beschäftigt mich wirklich nur aus dem Grund, weil ich niemanden mehr "erreiche". Danke für das Angebot - ich schicke dir eine PN.

CmomJran


Wer in puncto Leidenschaft nichts zu bieten kann, bei dem sind diese anderen Eigenschaften nur ein hohles Gerippe.

Nun, ein bisschen kann ich das verstehen. Menschliche Beziehungen sind auch nur ein Markt. Die meisten suchen sich ihre engen Kontakte nach dem Motto "Wo bekomme ich das meiste für meine Investition zurück?". Und jemand der in puncto Leidenschaft nichts zu bieten hat, der muss gefühlt dauernd gezogen werden. Das kostet Kraft. Jeder Mensch sehnt sich auch insgeheim nach Menschen, die vorweg gehen oder wenigstens Schritt halten. Die auch mal andere mitreißen oder einfach gute Laune versprühen. Dein erster Eindruck ist Werbung. Du fühlst dich als Qualitätsprodukt, für welches sich niemand interessiert, weil sich die Massenware besser anpreist und sich die wenigsten Konsumenten die Zeit nehmen, das Qualitätsprodukt zu entdecken. Werben, Bunt- und Lautheit siegen.

Könnte das so ungefähr hinkommen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH