» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Unglaublich,was einige Frauen sich "herausnehmen"...

GqrossSer3T21


:)^ :)^

G0rosszer3x21


das hat doch nichts mit bauchpinseln zu tun. Jeder hat so seine eigenen Lebenserfahrungen und dieses Forum ist doch dazu da, seine Meinung zu äussern.

Nicht für ungut :-)

S4hojxo


Naja, ganz so einfach ist das auch wieder nicht. Vielleicht ist der Mann daran interessiert, an der Beziehung und deren Problemen zu arbeiten und wirft nicht alles gleich hin!!

Die Hoffnung stirbt bekanntlich immer zuletzt :-)

Wenn man merkt, dass der andere eben nicht bereit ist, dran zu arbeiten, wenn man seinen Partner als jemanden einschätzt, der zutiefst egoistisch ist und über das Mittel des "Sexentzugs" Macht über einen ausüben will, dann, mit Verlaub, ist in der Tat mindestens der Verstand eindeutig vor der Hoffnung krepiert. Wer an einer solchen Beziehung festhält, statt sich zu trennen, hat eindeutig schwerwiegende eigene Baustellen.

Was ganz anderes ist es, wenn beispielsweise einer der Partner, ob Mann oder Frau, aus irgendeinem Grund die Libido verliert oder schlicht eine sehr viel schwächere Libido hat als der andere. Da muss man eben schauen, wie an sich da miteinander arrangieren kann, so dass beide klarkommen. Wenn mein Kerl unter einem Totalverlust seiner Libido litte, beispielsweise aus Krankheitsgründen, würde ich mich auch nicht einfach trennen, uns verbindet ja noch vieles anderes. Würde er aber sagen, nö, ich hol mir einen runter, aber schlafen werde ich nicht mit dir, haha, da stehste jetzt doof da, ätsch, würde es sicher nicht lange dauern, ehe wir getrennte Wege gehen.

Wjalki%ngGhoxst


@ Shojo

So sieht's aus. Und ich nehme mal an, dass du selbst dann eine saubere Trennung bevorzugen und nicht erst über Fremdgehen eine vermeintliche "Patt-Situation" herstellen würdest, oder?

C oteSDauvagxe


Ich bin weder die Ehefrau,noch ein Mann!

Ich hab jetzt den ganzen Thread gelesen und vermute: Du bist die potenzielle Geliebte des Mannes ]:D Wenn er nur nicht so katholisch wäre ...

L-iyan-J@i8ll


...und wie originell ist es, seiner potentiellen Geliebten weiszumachen, dass zu Hause nichts mehr läuft? Das ist doch der Klassiker schlechthin, was man so liest.

Eehemaliger NuFtzeHr (#x568697)


...und wie originell ist es, seiner potentiellen Geliebten weiszumachen, dass zu Hause nichts mehr läuft? Das ist doch der Klassiker schlechthin, was man so liest.

Ich weiss nicht - sich eine Geliebte über Mitleidsex zu angeln: was ist da der Sinn? Für mich wird ein Mann der so sein sexuelles Interesse an mich als potentielle Abhilfebeschafferin für sein Problem anträgt superextra unattraktiv.

SOhoxjo


So sieht's aus. Und ich nehme mal an, dass du selbst dann eine saubere Trennung bevorzugen und nicht erst über Fremdgehen eine vermeintliche "Patt-Situation" herstellen würdest, oder?

Ich bin mal fremdgegangen, zum Teil aus schierem Hunger, zum Teil aus dem intensiven Drang heraus, unsere Beziehung detonieren zu lassen und ihm wehzutun, weil er sich so weit weg angefühlt hat, ich mich so ungeheuer alleingelassen fühlte. Bizarrerweise wurde es genau damals besser, er hat sich berappelt, und dann war es einfach entsetzlich, es ihm zu sagen. Was ich gemacht hatte. Ich bestaune noch immer, dass wir das überstanden haben damals. Ist - uff. Neun Jahre her. Es hat eine sehr schwierige Beziehung mit extremen Aufs und Abs in eine sehr stabile verwandelt, aber die Ursachen und der Weg dorthin sind sehr komplex, und es war das Schmerzhafteste, was wir beide je erlebt haben. Ich bin also keineswegs immer so straight, wie ich es als richtig empfinde, und ich verstehe auch, dass man manchmal in unglücklichen Beziehungen festhängt und hofft, obwohl es dafür nur noch wenig Anlass gibt.

Was meinst Du mit Patt-Situation? "Haha, ich bin fremdgegangen, siehstemal, du Arsch, du lässt mich verhungern, also vögle ich woanders!"? Hm. ich finde das nicht erstrebenswert, nein, aber ich halte es für möglich, dass ich es täte, wenn ich sehr verletzt wäre, die Beziehung tief im Arsch und der andere mir trotzdem nicht gleichgültig. Beziehungsweise früher: Ja, wäre denkbar gewesen.
Als ich fremdgegangen bin, wollte ich mich nicht trennen, ich konnte mich nicht dazu durchringen, ich wollte mich nur dringend mal wieder selbst spüren, und ich wollte auch das komplett vernichten, was zwischen uns war, damit ich gehen kann, oder damit wir dann eben beide dran draufgehen. Ich war wirklich zutiefst verzweifelt und in einem ganz seltsamen Rausch. Was man selbst in psychischen Extremsituationen tut, weiß man vorher nicht, und Menschen sind da zu viel Scheußlichem in der Lage. Ich wusste allerdings währenddessen, dass es scheußlich ist, es war mir ganz klar. Was mir nicht klar war, das war, wie sehr es ihm wehtun würde, es zu erfahren, und mein eigenes Entsetzen angesichts dieses Schmerzes, den ich angerichtet habe und den ich nicht heilen konnte. Das war eine Erfahrung, die mich bis in die Grundfesten erschüttert hat, und deshalb würde ich zu der Sexentzug-als-Machtinstrument-Situation sagen: Nee, ich würde keine "Pattsituation" herstellen wollen, ich würde mich nur der Situation entziehen wollen, in der ich dauerhaft gekränkt werde, von einem Menschen, dem nichts mehr an mir liegt. Und ich würde sehr für mich hoffen, dass ich es genau so handhaben würde und aufrecht aus der Situation rausgehen kann. Falls nicht, wäre es eben so, das wäre für alle Beteiligten sehr bedauerlich, und von der eigenen Würde hat man selbst immer am meisten, aber Hauptsache wäre für mich: raus. Mit oder ohne Würde, aber raus. So eine Beziehung zerstört auf Dauer beide Beteiligten.

V3assi(lissPa


Ne, da hat sie schon recht, der Klassiker ist:

Schritt 1: boaaaah meine Frau versteht mich nicht und hört mir nicht zu

Schritt 2: boaaaah meine Frau behandelt mich schlecht und schläft nicht mit mir

Schritt 3: Aber DUUUUU, du hörst zu, verstehst mich und....ficken ???

S%h+ojo


Noch mal eine etwas prägnantere Kurzantwort darauf:

So sieht's aus. Und ich nehme mal an, dass du selbst dann eine saubere Trennung bevorzugen und nicht erst über Fremdgehen eine vermeintliche "Patt-Situation" herstellen würdest, oder?

Bevorzugen: immer. Was ich konkret täte wäre derart abhängig von so vielen unwägbaren Variablen, dass ich nur hoffen kann, dass ich zu der von mir ganz eindeutig und mit großem Abstand präferierten sauberen Trennung imstande wäre.

VOasSsilisxsa


An den, der schrieb, dass nicht jede Trennung glimpflich ablaufe....

Herrjeeeh, wer so feige ist, dass er vor ner Rosenkrieg-Scheidung Angst hat, der hat es auch nicht anders verdient, als dass er links liegen gelassen wird...

Ernsthaft: das ist wie "zusammenbleiben wg der Kinder". Dann ist es doch natürlich mit Sex und Interesse Essig.

Ich finde ihre Worte auch nicht wirklich klar - warum sollte ich mit jemandem schlafen, der mich nicht interessiert, ein WEichei ist und nicht den Mund auffmacht, was er will (geschweige denn, dass er MICH will)...wenn ich doch keine Lust habe?

Ist doch wie mit Kindern - solange Mutti nicht nein sagt, wird gemacht, was man will.

EThemal/iger Nqutzer (/#58x1907)


So sieht's aus. Und ich nehme mal an, dass du selbst dann eine saubere Trennung bevorzugen und nicht erst über Fremdgehen eine vermeintliche "Patt-Situation" herstellen würdest, oder?

Saubere Trennungen sind was Feines, da hast du Recht. Wenn er aber bei seiner Frau bleiben will und er damit klarkommt, sich Sex gelegentlich nebenbei woanders zu holen? Manche Ehefrauen wollen die Wahrheit auch nicht wahrhaben und bevorzugen es, in ihrer ach so sauberen Scheinwelt weiterzuleben.

LGian -Jixll


warum sollte ich mit jemandem schlafen, der mich nicht interessiert, ein WEichei ist und nicht den Mund auffmacht, was er will (geschweige denn, dass er MICH will)...wenn ich doch keine Lust habe?

...vor allem, wenn immer klarer wird, dass es hauptsächlich nur um seine Triebfuhr geht (mich schüttelt es immer noch bei der Vorstellung, wie er schwanzwedelnd vor ihr steht, damit sie ihm zwischen Tür und Angel einen runterholt sobald die Kinder aus dem Haus sind). Lustvollen gemeinsamen Sex stelle ich mir da doch etwas anders vor ;-D , und spätestens da würde es mir vermutlich auch ein für alle mal vergehen.

W7alkiCngGxhosxt


@ Shojo

Danke für die ausführliche Antwort.

Was meinst Du mit Patt-Situation? "Haha, ich bin fremdgegangen, siehstemal, du Arsch, du lässt mich verhungern, also vögle ich woanders!"? Hm. ich finde das nicht erstrebenswert, nein, aber ich halte es für möglich, dass ich es täte, wenn ich sehr verletzt wäre, die Beziehung tief im Arsch und der andere mir trotzdem nicht gleichgültig. Beziehungsweise früher: Ja, wäre denkbar gewesen.

Es wurde hier von jemandem sinngemäß so argumentiert, dass sexuelle Verweigerung bereits als implizite Kündigung der Ehe / Beziehung zu verstehen und Fremdgehen dann völlig in Ordnung sei. Also ohne irgendwelche Überlegungen in Richtung Machtinstrument. Ich halte das wie gesagt für ausgemachten Blödsinn, während deine Schilderung wesentlich differenzierter und auch nachvollziehbarer ist.

V}asosilisxsa


jaaaa, Jian, gruuuuuuuselig. bäh. Da kommt man sich doch nur wie ein einziges riesiges Wichsloch vor "ich will da rein" neeeee, das wäre keine Beziehung für mich.

Ich will gewollt werden, ich brauche das um geil zu werden. Wenn ich das Gefühl hab, ich MÜSSE jetzt mal wieder ran, weil schon lange nicht mehr, der Typ sagt aber nichts und zeigt nichts, vermittelt mir nur das Gefühl...so rumgeeier - ist ein megaabturner

Meine Freundin ist übrigens seit 10 Jahren die (unglückliche, aber liebende) Geliebte eines Mannes, der sich nicht scheiden lassen kann (zu teuer) und bei dem angeblich zuhause nichts läuft (ähä....woher dann der Nachzügler?) und der da auch nicht geschätzt wird (ähä....und alle die Urlaube und Wochenenden, da weint er zuhause oder was) und unter der Woche ist er auf Arbeit der Freund meiner Freundin. Gaaaaanz lecker. Sie ist übrigens in Therapie deshalb. Eine ganz schwache Persönlichkeit, die offensichtlich ihren Teufel gefunden hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH