» »

Unglaublich,was einige Frauen sich "herausnehmen"...

S8hXojxo


Und seit wann tun Menschen eigentlich vernünftige Dinge ?

Schon seit Angebinn der Menschheit! Und wahrscheinlich auch seit Anbeginn der Menschheit mit stabiler Häufigkeit: Ganz gelegentlich mal. ;-D

S[hojxo


Angebinn

Das, äh. Steht da jetzt so. Und ist ganz neu in der Welt. Zur lizenzfreien Verwendung freigegeben.

ePnig-matic4160x6


Schon seit Angebinn der Menschheit! Und wahrscheinlich auch seit Anbeginn der Menschheit mit stabiler Häufigkeit: Ganz gelegentlich mal.

Naja .... "Einer aus Tausend" ist ja auch eine stabile Häufigkeit, oder ? ;-D

Srüntjxe


Dass eine Ehe aber nicht geschieden werden sollte so wie Süntje es schreibt, nur weil einer der Ehepartner das nicht will ist eines der dümmsten Argumente das ich jemals gelesen habe.

das habe ich ja nie gesagt, lies doch mal richtig.

Und meines Wissens nach schützt auch ein Ehevertrag nicht vor Zahlungen, sollte der eine Part mittellos sein und nach der Scheidung auf öffentliche Gelder angewiesen sein.

So sagten uns jedenfalls noch vor 5 Jahren unsere Anwälte.

FLaraW-19x77


Hallo,ihr!

Es wurde ja ziemlich viel über Scheidung etc diskutiert....

Ich behaupte einfach mal, dass es der Regelfall ist, dass man heiratet ohne einen Ehevertrag abzuschließen. Wir haben keinen und ich kenne weit u breit keinen, der das hat.

Jaja....mein Umfeld kann natürlich nicht statistisch für alle gelten, das ist schon klar.

Ich beschreibe mal den recht üblichen Scheidungsablauf aus meinem Umfeld( der keinen Anspruch auf Akkgemeingültigkeit hat ;-) ):

Während der Ehe mit Kindern geht oftmals einer Vollzeit arbeiten und der andere Teilzeit.( in meiner ländlichen Region gehen sogar viele Frauen gar nicht oder nur auf 400 Euro Basis arbeiten)

Durch den Teilzeit arbeitenden Part wird die Betreeung der Kinder sichergestellt.

Durch beide Gehälter wird der finanzielle Alltag sichergestellt. Oft wird ein Haus abbezahlt oder Miete für eine entsprechend große Familien-Wohnung gezahlt.

Im Scheidungsfall leben die Kinder entweder bei einem Part oder das neue Wechselmodell greift.

Egal wie, beide Elternteile sind benachteiligt. Der Unterhaltspflichtige Part kann oft das Haus nicht mehr abbezahlen, es muss verkauft werden. Der Part der Teilzeit arbeitet muss nun komplett alleine die Kinderbetreeung wuppen u muss vom reduzierten Gehalt zusätzlich jetzt eine Wohnung bezahlen....

Finanziell stehen also beide oftmals schlechter da, da jetzt zwei Wohnungen benötigt werden und einer oder gar beide ( beim Wechselmodell) nicht Vollzeit arbeiten können, so lange die Kinder eher klein sind.

Es ist also in den meisten Fällen Augenwischerei, wenn es heißt die Scheidung würde nicht zu einer finanziellen Verschlechterung führen.

Natürlich sollte niemand in miesen Ehen verharren, nur wegen des Geldes. Man muss sich nur der Konsequenzen bewusst sein.

Kurz zum Wechselmodell... Wochenweise Leben die Kids bei Mama u wochenweise bei Papa.

Abgesehen davon, dass ich das pädagogisch sehr fragwürdig halte, wenn besonders jüngere Kinder permanent zwischen zwei Haushalten mit dann sicher unterschiedlichen Regeln, Gewohnheiten( besonders bei neuen Partnern) hin u hergeschoben werden, wie soll das beruflich organisiert sein??

Beide arbeiten nur Teilzeit, um die Betreeung zu gewährleisten? Dann wird es echt eng mit den Finanzen.

Einer TZ und der VZ Part muss die Kinder fremd betreuen lassen durch Tagesmutter etc? Auch das wird als Alleinverdiener eng.

So oder so eher suboptimal.

LG

EWhemaBliger Nu|tzer (7#582x230)


Tja, Lust schaltet oft das Gehirn aus, speziell wenn man grade mal frisch verliebt ist und heiraten will.

Und wenn man dann verheiratet ist und die Lust langsam abflaut kommt auch wieder das Gehirn in Gang und man fängt an zu denken und zu jammern.

F/ar<a-1x977


Ach ja und ich bin auch nicht die Geliebte.... ;-D

Einfach nur eine gute Bekannte.

LG

E,hemaligger+ NutEzer (!#5B82230x)


Wenn man sich hat scheiden lassen nimmt man sich für gemeinschaftliche Kinder eine Betreuungshilfe, meinetwegen halbtags oder ganztags.

Scheidung hat immer irgendwelche Konsequenzen, darüber sollte man sich heutzutage schon vor einer Eheschließung sicher sein, kaum eine Ehe hält heutzutage bis an das Lebensende.

Man kann auch einfach nur zusammenleben, Kinder bekommen und wenns dann nicht mehr funktioniert geht man getrennter Wege.

Wozu ist heutzutage noch eine Ehe gut? doch nicht etwa, um einem Scheidungsanwalt ein dickes Einkommen zu sichern?

Es geht auch ohne Ehe! - glaub es mir! - ich lebe auch so! - und es funktioniert sogar besser die vielen Ehen in meinem Bekanntenkreis!

FEaraZ-1977


Allerdings führt die Scheidung und Das Leben danach-Debatte vom Thema Weg...

Fakt ist halt, dass viele Eheleute nach langen gemeinsamen Jahren, Kindern, Verpflichtungen sich schwerer tun mit einer Scheidung als es andere tun, die ledig und ohne Anhang sind.

Emotional mit Blick auf die Partnerbeziehung ist es sicher immer schwierig und blöd.

Aber wenn einen nichts außer erloschener Gefühle verbindet, dann Koffer packen und gehen bzw gehen lassen. ;-D

Eine Ehe ist auch ein gesetzliches Konstrukt, welches sich nicht nur allein durch Koffer packen auflöst. Noch viel weniger wenn Kinder da sind.

Daher kann man diese Beziehungsformen nicht miteinander verbinden...die Bedingungen sich zu unterschiedlich. Das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen. Beides ist Obst, aber das wars auch schon. ;-)

LG

e{nigm?atiAc1H606


Es geht auch ohne Ehe! - glaub es mir! - ich lebe auch so! - und es funktioniert sogar besser die vielen Ehen in meinem Bekanntenkreis!

Da besteht allerdings nicht zwangsläufig ein kausaler Zusammenhang ;-D

eknig_mat#ic160x6


Fakt ist halt, dass viele Eheleute nach langen gemeinsamen Jahren, Kindern, Verpflichtungen sich schwerer tun mit einer Scheidung als es andere tun, die ledig und ohne Anhang sind.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass sich im direkten Vergleich auch un einiges weniger Ledige als Verheiratete scheiden lassen.

Eshemalivger NutLzer (L#582 230)


Ohne Heiratsurkunde bemühen Mann und Frau sich wesentlich mehr!

FMara-x1977


Blue Velvet

Keine Frage, Ehe ist für nix Pflicht. Ich sage auch nicht, dass man heiraten muss/sollte.

Ich habe aus rein romantischen Gründen geheiratet und ohne Ehevertrag. ;-D

Aber es gibt neben den romantischen Gründen auch pragmatische Gründe wie Gegenseitige Absicherung( sofern man als Ehepaar die Rente erreicht) und Steuerliche Vorteile....

Beides nicht wirklich ausschlaggend, aber eben Tatsache.

Betreuungshilfe.... Je nach Region kosten die viel Geld. Wir hatten selbst eine Tagesmutter,als die Kids noch in den Kiga gingen und der um 13h endetet...bei beidseitiger Berufstätigkeit viel zu wenig. Aber die Tagesmutter hat unterm Strich mehrere hundert Euro gekostet. Das muss sie auch haben, keine Frage. Aber das jeweilige Gehalt muss es auch hergeben.

LG

sHensiabelmxan


nicht Vollzeit arbeiten können, so lange die Kinder eher klein sind.

Kindergärten existieren aber. Das ermöglich auch die Vollzeitarbeit für Eltern. Ab einem Alter von 6-7 Jahren sind die Kinder in der Schule, bei Ganztagsschulen geht die Betreuung bis 16:00 Uhr. Schulkinder sind in der Regel alt genug, um sich auch ohne Ganztagsschule alleine zu Hause zu beschäftigen (ich fand als Kind die Zeit für mich alleine zum Spielen wunderbar- keine nervigen Störungen z.B. durch Eltern zwischendurch- endlich auch mal größere Bauprojekte (mit Lego oder anderen Baukästen) oder Kunstprojekte (Malen oder Zeichnen) oder einfach Lesen- in diesen Zeiten (schon als Grundschüler) konnte ich ein 23-bändiges Lexikon durcharbeiten (ca. 2m aneinandergereiht)- auch wenn es zuerst nur das Betrachten der zahlreichen Bilder und Abbildungen war ...

Wochenende oder Ferien/Urlaub und am späten Nachmittag hatte ich ja als Kind genug Elternanwesenheit.

Und was zu Essen oder zu trinken konnte ich mir auch recht früh rausholen und zurecht machen ...

Ich weiß nicht, was Eltern dazu verleitet, die Kinder ständig gluckenartig beaufsichtigen zu müssen ...

Ich weiß zwar, dass es auch "schwierige" Kinder gibt- aber zu über 90% sind die Schwierigkeiten mit den Kindern erzieherisch bedingt (das Gluckenverhalten leistet auch seinen Beitrag, genauso wie permanentes Gängeln, oder das "Wünsch-dir-Was-ich-erfülle-dir-Alles-spielen")

FCaraE-19x77


@ enigmatic

;-D ;-D

Ich meinte natürlich Trennung. Dass lLedige sich nicht scheiden lassen können, ist schon klar. Hihi....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH