» »

Warum tut es so weh, wenn man eh "nicht richtig liebt"?

d*esapaTre4cidxa


wenn ich mich trenne, habe ich nicht nur den schmerz und das leid meines freundes zu verantworten, was an sich für mich schon schwer genug zu ertragen ist (denn immerhin ist er mein "lebensmensch" und ich will ihm ja nix böses, im gegenteil!!!!!), sondern ich muss mich gleichzeitig auch noch um eine neue wohnung, um das wohlergehen meiner katze und um "neue" freunde kümmern. und ich muss meinem freund das geld für den urlaub bezahlen, wo ich nicht weiß, wie ich das anstellen soll. das alles in seiner gesamtheit ist für mich ehrlich gesagt einfach zu viel.

Dann hast du dich ja schon entschieden zu bleiben. ":/

Ich könnte nicht so leben wie du. Ich habe mich in meinem Leben bisher schon oft trennen müssen weil ich so ähnlich gefühlt habe. Der Partner war eher wie ein Bruder und Sex und die Vorstellung einer gemeinsamen Zukunft mit Kindern und so war nicht schön. Ich habe mich immer für mich entschieden und mich getrennt auch wenn es eine ganz schlimme Situation ist auch für den der sich trennt. Einmal nach 5 Jahren Beziehung. Das sind noch nicht 15 aber es war trotzdem sehr hart.

Ich könnte nicht so leben wie du. Ich habe mir immer die ganz große Liebe gewünscht und Kinder. Ich habe immer gedacht selbst wenn ich die große Liebe nicht finde (weil sie ist schwer zu finden) dann bleibe ich lieber allein als mit jemandem den ich nicht so sehr liebe wie ich einen Mann lieben will. Deshalb habe ich mich immer getrennt wenn ich gemerkt habe es ist nicht das was ich mir für mich wünsche.

Zum Schluss war ich 6 Jahre Singel und dann mit Anfang 30 habe ich meinen Mann kennengelernt, das war von Anfang an die ganz große Liebe und ist es immer noch und alles was ich getan habe hat sich dafür gelohnt das jetzt erleben zu dürfen.

Für das was ich jetzt habe würde ich locker die Hälfte an Geld für einen Thailandurlaub hinlegen und einen Umzug in Kauf nehmen und alles was du aufgezählt hast. Und für die Katze kannst du bestimmt eine Lösung finden wenn du dir ein bisschen Mühe gibst aber es kommt mir vor als wärst du zu bequem und hättest keine Lust. ":/ Dir ist der Preis zu hoch. Ich sage dir kein Preis ist zu hoch für wahre Liebe.

gsraxum


Manche Gefühle erzeugen eine Bindung die stärker ist als Liebe das jemals könnte.

Was befürchtest du wirklich. All das was du aufgelistet hast sind nicht die wahren Gründe.

looOsgetr=eten


Das letzte Jahr war scheißehart und ich war oft am Boden, aber ich habe mir eine Chance gegeben wieder frei, leicht und unbeschwert sein zu können. Und glücklich.

Warum willst du das nicht für dich?

das klingt - obwohl das letzte jahr sicher hart war für dich - schön. und doch, ich will das auch.

und vermutlich wirds so sein, dass wenn die trennung mal ausgesprochen ist, viele dinge von selber laufen. gut, dann ist die wohnsituation eben mal vorübergehend suboptimal. das stimmt. und ich hab ja auch noch eltern und einen bruder, die mir beim wohnung ausräumen und putzen und ausmalen helfen würden.

der kater wär aber ein problem. ich würd wohl vorübergehend wieder in mein altes kinderzimmer zu meinen eltern ziehen und meine eltern nehmen unter keien umständen haustiere auf. also müsst ich ihn wirklich weggeben, was ich aber niemals übers herz bringen würde.

der urlaub ist leider nicht verkäuflich an andere. eine namensänderung käme einer stornierung und neubuchung gleich, da hab ich mich schon erkundigt. das heißt, die 2.200 euro, die wir bereits bezahlt haben, wären mit sicherheit futsch. und ich müsst meinem freund natürlich seinen anteil bezahlen.

l|osge:trweten


Manche Gefühle erzeugen eine Bindung die stärker ist als Liebe das jemals könnte.

das wird es wohl sein. :°(

lTosgmetr[etexn


Dann hast du dich ja schon entschieden zu bleiben. ":/

oh mein gott, ich will das eigentlich nicht hören, auch wenns die wahrheit ist. :°( :°( :°( ich will endlich ein einziges mal wieterkommen als bisher!!!!!!!!!!!!

EuhemaCliger FNutzer (#b515610)


Zum Schluss war ich 6 Jahre Singel und dann mit Anfang 30 habe ich meinen Mann kennengelernt, das war von Anfang an die ganz große Liebe und ist es immer noch und alles was ich getan habe hat sich dafür gelohnt das jetzt erleben zu dürfen.

Für das was ich jetzt habe würde ich locker die Hälfte an Geld für einen Thailandurlaub hinlegen und einen Umzug in Kauf nehmen und alles was du aufgezählt hast. Und für die Katze kannst du bestimmt eine Lösung finden wenn du dir ein bisschen Mühe gibst aber es kommt mir vor als wärst du zu bequem und hättest keine Lust. ":/ Dir ist der Preis zu hoch. Ich sage dir kein Preis ist zu hoch für wahre Liebe.

Sehe ich auch so :)z

das klingt - obwohl das letzte jahr sicher hart war für dich - schön

Weißt du, das ist es auch. Ich dachte immer, dass Beziehungen immer irgendwo Kompromisse bedeuten und man Abstriche machen muss. Inzwischen bin ich mir sicher, dass es nicht so ist. Ich bin da ganz bei desaparecida, für mich gibt es diese große Liebe von Anfang an durchaus. Klingt fürchterlich kitschig und fühlt sich auch so an x:)

der kater wär aber ein problem. ich würd wohl vorübergehend wieder in mein altes kinderzimmer zu meinen eltern ziehen und meine eltern nehmen unter keien umständen haustiere auf. also müsst ich ihn wirklich weggeben, was ich aber niemals übers herz bringen würde.

der urlaub ist leider nicht verkäuflich an andere. eine namensänderung käme einer stornierung und neubuchung gleich, da hab ich mich schon erkundigt. das heißt, die 2.200 euro, die wir bereits bezahlt haben, wären mit sicherheit futsch. und ich müsst meinem freund natürlich seinen anteil bezahlen.

Ausflüchte! Dann suchst du dir eben ein kleines WG-Zimmerchen und nimmst den Kater mit. Der Rest ist nur Geld.

Dann hast du dich ja schon entschieden zu bleiben. ":/

oh mein gott, ich will das eigentlich nicht hören, auch wenns die wahrheit ist. :°( :°( :°(

Was erhoffst du dir dann von diesem Thread?

ich will endlich ein einziges mal wieterkommen als bisher!!!!!!!!!!!!

Wie es bisher NICHT funktioniert hat, das weißt du ja inzwischen. Was könntest bzw willst du dieses Mal anders machen, damit es klappt?

Hast du eigentlich einen Therapeuten oder eine Therapeutin, der dich begleitet? Klingt bei dir, als hättest du doch einige Baustellen. Deine kränkelnde Beziehung scheint mir eher ein Symptom, als die Ursache für deine Probleme zu sein?

g/r%auxm


Woher diese unglaubliche Angst vor Veränderung? Welche Katastrophe wird geschehen?

M*ilchDmannx76


1.) Irgendwas mit Angst vor nicht kalkulierbarer Veränderung (auch bekannt als "normales Leben")

2.) Irgendwas mit Angst vor nicht kalkulierbarer Veränderung (auch bekannt als "normales Leben")

3.) Irgendwas mit Angst vor nicht kalkulierbarer Veränderung (auch bekannt als "normales Leben")

4.) Irgendwas mit Angst vor nicht kalkulierbarer Veränderung (auch bekannt als "normales Leben")

...

Natürlich sind das alles Gründe die ihre Berechtigung haben. Und wenn du dir mehr Zeit nimmst findest du sicher noch viel mehr kleinere und vielleicht auch größere Gründe die dafür sprechen dass du dich nicht trennen solltest.

Andererseits - wenn du dir viel Zeit nimmst - findest du auch viele Gründe die FÜR eine Veränderung sprechen. Nimm doch mal einen großen Block zur Hand und notiere links die Nachteile einer Trennung und Vorzüge zusammenzubleiben. Rechts die Vorteile einer Trennung und die Nachteile wenn ihr zusammen bleibt. Was kommt raus? Ganz schön viele Argumente auf beiden Seiten. Hmm, eigentlich irgendwie fast gleichauf. Und wie soll man das bloß gewichten? Ich weiß die Antwort: Es ist unmöglich.

Mit (guten wie mit schlechten) Gründen kommst du nicht weiter. Bedenkst du deine Situation rein rational musst du zwangsläufig bei deinem Freund bleiben, wenn du zu Entscheidungsschwäche neigst. Ein erdrückend übermächtiges Gewicht der Gegenargumente gibt es nicht, sonst wärst du längst weg. Und das wird es auch nicht geben. Denn du hast es dir äußerst talentiert im untersten Bereich der Mittelmäßigkeit gemütlich eingerichtet - so weit es eben geht. Ich frag mich grad wie geil das Leben für einen Menschen wie dich mit einem guten Partner sein müsste, wenn du selbst aus so einer (sorry) Mistbeziehung offenbar dermaßen viel Positives für dich rausholen kannst. Wär dann vielleicht auch schon wieder zu viel Glück um es ertragen zu können. Aber das lässt sich ja vermeiden.

Eine Veränderung kannst du wohl nur über bewusstes ignorieren all der Argumente für oder gegen eine Trennung erreichen. Eine Veränderung kann vermutlich nur rein aus emotionaler Sicht geschehen. Das heißt z.B.:

* Du verliebst dich so heftig fremd dass dir all die Argumente egal sind

* Du schläfst mehrfach mit einem Anderen und kannst das vor deinem Freund nicht mehr verantworten, es bleibt nur eine Trennung

* Du kannst irgendwann einfach nicht mehr, und dann ist es dir egal was du alles (vielleicht) aufgibst

So leidensfähig und träge wie du dich schon selbst bezeichnest kann wohl am ehesten ein anderer Mann dir zum Absprung verhelfen. Aber da wird dir dann wohl wieder der Mut fehlen, ihn nahe genug an dich ranzulassen.

Irgendwie seh ich dich mit 60, deinen nicht existierenden Enkeln in Gedanken mit mahnender Stimme erklären sie sollen sich in ihrem Leben bloß nicht auf Dauer in der Mittelmäßigkeit einrichten. Sie hätten nur dieses eine Leben und sie sollten es nicht so vergeuden wie ihre Oma es getan hat. Dann fragen die imaginären Enkel: "Wie meinst du das Oma?" "Ach nichts, schon gut" sagst du, lässt sie gedanklich von deinen Knien rutschen und wischt dir eine kleine Träne aus dem Augenwinkel. Seltsam, denkst du dir, nach all den Jahrzehnten der gleichförmigen Abgestumpftheit kannst du doch immer noch weinen. Dann bist du ja doch noch nicht ganz emotional tot, freust du dich. Das ist doch eigentlich mehr als du erwartet hast.

lwoMsge@tretxen


Was erhoffst du dir dann von diesem Thread?

erhoffen ist vielleicht ein bisschen viel verlangt. wie kann ich von euch oder von einem thread etwas erhoffen, wenn ich selbst nix dazu beitragen kann/will?

aber ich wünsche mir eben endlich, dass das passiert:

ich will endlich ein einziges mal weiterkommen als bisher!!!!!!!!!!!!

womit wir wieder bei dem hier wären:

Wie es bisher NICHT funktioniert hat, das weißt du ja inzwischen. Was könntest bzw willst du dieses Mal anders machen, damit es klappt?

ich weiß, wies nicht funktioniert. ok. wie kann ich mich dann selbst überlisten, DASS es funktioniert? wahrscheinlich müsste ich einfach HEUTE heimgehen und sagen: "das wars". dieser eine einzige satz würde alles ins rollen bringen. nur ein satz.

Hast du eigentlich einen Therapeuten oder eine Therapeutin, der dich begleitet? Klingt bei dir, als hättest du doch einige Baustellen. Deine kränkelnde Beziehung scheint mir eher ein Symptom, als die Ursache für deine Probleme zu sein?

nein, ich habe momentan niemanden, der mich begleitet. und ich will das auch ohne therapie schaffen können. jeder hat seine baustellen, da dürften meine nicht besonders viel schwerwiegender sein als die baustellen anderer. jeder hat sein päckchen zu tragen und ich muss eben meines tragen. ich hab schon so viel probiert mit therapien und coaching und trotzem steh ich immer noch am selben punkt wie schon vor jahren.

oher diese unglaubliche Angst vor Veränderung? Welche Katastrophe wird geschehen?

vermutlich keine. mir wird es schlecht gehen, meinem freund, dann exfreund, wird es schlecht gehen. jeder von uns wird sich neu orientieren müssen. nix, was nicht schon millionen andere menschen vor mir gemacht und geschafft hätten. und dennoch ist es eben unser persönliches kleines schicksal und ich habe unglaubliche angst davor, einen fehler zu machen.

Denn du hast es dir äußerst talentiert im untersten Bereich der Mittelmäßigkeit gemütlich eingerichtet - so weit es eben geht.

treffender kann man es vermutlich nicht beschreiben.

Eine Veränderung kann vermutlich nur rein aus emotionaler Sicht geschehen. Das heißt z.B.:

* Du verliebst dich so heftig fremd dass dir all die Argumente egal sind

* Du schläfst mehrfach mit einem Anderen und kannst das vor deinem Freund nicht mehr verantworten, es bleibt nur eine Trennung

* Du kannst irgendwann einfach nicht mehr, und dann ist es dir egal was du alles (vielleicht) aufgibst

So leidensfähig und träge wie du dich schon selbst bezeichnest kann wohl am ehesten ein anderer Mann dir zum Absprung verhelfen. Aber da wird dir dann wohl wieder der Mut fehlen, ihn nahe genug an dich ranzulassen.

der andere mann, der da momentan im spiel ist, ist in der tat "gefährlicher" für mich als alle bisherigen männer, die ich im laufe der zeit kennengelernt habe und bei denen ich mir auch insgeheim hier und da mal einen absprung erhofft hätte.

der sagt mir ganz klar ins gesicht, ich sei nicht fähig, zu lieben.ich sei nicht fähig, ihn so nah an mich heranzulassen, dass ich endlich die konsequenzen ziehe. er kennt mich mittlerweile auch recht gut, was kein wunder ist, denn wir arbeiten zusammen. :-X

Irgendwie seh ich dich mit 60, deinen nicht existierenden Enkeln in Gedanken mit mahnender Stimme erklären sie sollen sich in ihrem Leben bloß nicht auf Dauer in der Mittelmäßigkeit einrichten. Sie hätten nur dieses eine Leben und sie sollten es nicht so vergeuden wie ihre Oma es getan hat. Dann fragen die imaginären Enkel: "Wie meinst du das Oma?" "Ach nichts, schon gut" sagst du, lässt sie gedanklich von deinen Knien rutschen und wischt dir eine kleine Träne aus dem Augenwinkel. Seltsam, denkst du dir, nach all den Jahrzehnten der gleichförmigen Abgestumpftheit kannst du doch immer noch weinen. Dann bist du ja doch noch nicht ganz emotional tot, freust du dich. Das ist doch eigentlich mehr als du erwartet hast.

:°( :°( :°(

milchmann, du triffst ein weiteres mal den nagel auf den kopf. deine worte stimmen mich nachdenklicher als alles, was bisher bereits zu meinem lebens- und leidensweg geschrieben wurde.

E4hemaOliger NYutzper (#S51561x0)


wahrscheinlich müsste ich einfach HEUTE heimgehen und sagen: "das wars".

Ja, ist wie mit dem Rauchen aufhören. Man soll sich nicht vornehmen es irgendwann zu einem gewissen Datum zu tun und dann kommt einem wieder eine stressige Phase dazwischen. Wenn man zu seinem Entschluss steht, ist es eigentlich ganz einfach. Auch bei Trennungen. Und auch wenn man fällt, es geht weiter. Und man hat wieder ein Licht am Ende des Tunnels, auf das man sich zubewegen kann anstatt im Stillstand zu verharren.

Mtilchma+nn76


milchmann, du triffst ein weiteres mal den nagel auf den kopf. deine worte stimmen mich nachdenklicher als alles, was bisher bereits zu meinem lebens- und leidensweg geschrieben wurde.

Allerdings ändert nachdenken.... gar nichts. Ich hab den Eindruck du bist ein sehr reflektierter Mensch :)^ , zu wenig nachzudenken ist vermutlich selten dein Problem. Du scheiterst am entscheiden, und noch mehr am Tun. Und nachdenklicher als sonst zu sein bringt dich vermutlich weder zum Entscheiden noch zum Tun.

ich weiß, wies nicht funktioniert. ok. wie kann ich mich dann selbst überlisten, DASS es funktioniert? wahrscheinlich müsste ich einfach HEUTE heimgehen und sagen: "das wars". dieser eine einzige satz würde alles ins rollen bringen. nur ein satz.

Oh, wie oft wurden diese Worte schon von Millionen Menschen gesagt. Und dann zurückgezogen, unter Tränen des Partners relativiert, sich doch nicht getrennt, ... Besonders nachdenklich sein ändert nichts. Und bloße Worte auch nicht zwangsläufig. Nur tun ändert etwas. So lange du keine eigene Wohnung (oder zumindest ein Zimmer bei deinen Eltern oder in einer WG) hast, sind es nur Worte.

Halte einen eigenen Schlüssel in Händen, einen Schlüssel den dein Freund nicht hat. Dann hast du was verändert. Alles Andere ist vertane Lebenszeit. Spiel lieber entspannt mit deinem Kater als umsonst für dich rumzugrübeln. @:)

l_os#gettrqexten


Allerdings ändert nachdenken.... gar nichts. Ich hab den Eindruck du bist ein sehr reflektierter Mensch :)^ , zu wenig nachzudenken ist vermutlich selten dein Problem. Du scheiterst am entscheiden, und noch mehr am Tun. Und nachdenklicher als sonst zu sein bringt dich vermutlich weder zum Entscheiden noch zum Tun.

genau das bin ich. ich denke und denke und denke. ich denke mich kringelig und dreh mich im kreis. ich war immer schon so ein kopfmensch. aber anpacken und tun kann ich die dinge nicht. :(v

deshalb ist es wahrscheinlich wirklich besser, ich streichel meine katze und schwafel hier nicht länger rum, weil reden und handeln sind bei mir so weit auseinander wie nord- und südpol...

die\sapqare#cida


Und, hast du gestern schluss gemacht?

lCos4g<etr-eten


Und, hast du gestern schluss gemacht?

nein. und deshalb ist es auch müßig, hier weiter herumzuschreiben. entweder tun oder lassen. das ist die devise. hier rumheulen und mir tausend szenarien ausmalen hab ich bereits xmal zuvor - erfolglos - versucht.

AAufDer)Arbe;it


Sehr Schade.

:°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH