» »

Wir mögen uns, er ist aber vergeben...

CgotEeSauvaxge


Ich find das Risiko, dass Menschen, die 1x betrogen haben, ein weiteres Mal betrügen nicht höher als das Risiko, dass Menschen, die bisher noch nicht betrogen haben (ob das zutrifft weiß man als Dritter übrigens gar nicht), 1x betrügen. Man könnte es so sehen, dass die Betrüger das 1x schon hinter sich haben und jetzt erst mal ein Bishernochnichtbetrüger drankommt ]:D

ExheKmal{iger' NTutzer (#J83437x)


:)^ :)z

LXola}X5


Betrug ist Betrug. Für mich gelten da keine mildernden Umstände, nur weil eine andere betrogen wird und nicht ich.

Außerdem glaube ich, dass es in dem Punkt viel mehr Wiederholungstäter gibt, als Leute, die genau ein einziges Mal in ihrem Leben fremdgehen. (Mehrfach mit derselben Person ist nämlich schon kein einmaliges Fremdgehen mehr.)

Insofern finde ich das Risiko bei Leuten, die aus Prinzip und Überzeugung treu sind, deutlich niedriger.

C!oteASSa(uv>age


Unabhängig von der Risikofrage:

Mir ist es eigentlich am liebsten, wenn ein Mann mir nicht fremdgeht, weil/ solange er mich liebt und mit mir eine erfüllte Beziehung führt. Wenn einer nur (ich schreibe bewusst "nur") aus Prinzip nicht fremdgeht, ist dieser Grund für viele in den passenden Situationen und Konstellationen zu schwach.

T5il2x8


Andersrum gibt es das genauso oft. Habe diese Situation schon einige mal hinter mir :-/

Mann lernt Frau kennen, kommt sich näher & das ganze plätschert dann einige Zeit dahin.

Frau kommt in die Phase der "Was ist das für Dich-Wie denkst du über uns" Fragerrei...

Zufällig bekommt man mit oder manchmal auch dirket offenbart das es da noch "jemanden gibt" :-o

Ab jetzt werd "ich" passiv , lehne mich entspannt zurück.

Für mich war es ab diesem Zeitpunkt immer sofort aus. Denn: im Moment ist der Partner der Betrogene > morgen könnte ich es sein!

Da gibt es nichts schönzureden oder zu entschuldigen.

Nun wird Frau ungeduldig > schiebt teilweise sogar den Schwarzen Peter wieder zurück " Man würde sich ja nicht entscheiden"

Immer das gleiche Muster nachdem es abläuft.... :-/

Es sind einfach schwache Persönlichkeiten die das tun, aus Angst oder Bequemlichkeit/ Sicherheit erstmal jemand anders antesten ist einfach nur daneben. Vor diesen Menschen habe ich keinen Respekt> Charakterstark wäre es einen sauberen Schnitt zu machen & Dinge zu beenden wenn sie nicht mehr laufen.

Nur so kann Raum für etwas Neues -unbelastet!- vom Alten entstehn.

Der letzte "Fall" den ich hatte war besonders traurig:

Nach 8 Wochen Kennenlernphase kam der Hammer> Kind, Verlobter, Haus :-o alles schon da! Sie wollte wie üblich nicht aus ihrer Beziehung raus. Wohlgemerkt aus einer Beziehung in der Er mehrfach ausgezogen war & angeblich alles schon längst seit Jahren in Scherben lag. Gewalt inklusive. Was hat sie mir die Ohren vollgeheult.

Aufeinmal sollte ich mich "gefälligst entscheiden was ich will" >nachdem ich 2 Tage zuvor von besagter Konstellation erfahren hatte :-o

Darauf hin sagte ich ihr das es so nicht läuft & ob sie es nicht besser findet, sich erstmal aus ihrer total verkorksten Beziehung zu lösen bevor sie was neues anfängt. ( aus dem Umfeld wußte ich das es wirklich ein einziges Drama war)

Sie merkte das sie mit "Druck+Warmhalten & dann Umswitchen wenn es passt" bei mir nicht weiterkam. Der Kontakt reduzierte daraufhin bis fast auf Null :=o

Nach etwa einem 1/4 Jahr traf man sich zufällig & ich fragte wie es geht? Nun ging die Schwärmerrei los ihre Beziehung wäre wieder total toll , sie fühle sich super usw. usw. :-o

Es schien ihr sichtlich Spass zu bereiten mir unter die Nase zu reiben, was ich mit ihr als Frau angeblich verpasst hätte %-|

Zu dem Zeitpunkt wußte ich aber das sich bei ihr rein garnichts geändert hat- ehr im Gegenteil- obwohl eine Steigerung kaum noch möglich schien %-|

Daraufhin fragte ich sie nur wie tief man eigentlich sinken muß um sich selbst so zu belügen, denn ihr Umfeld sagt was anderes! :|N Da kamen nur noch Tränen> Mitleid konnte ich mir dann auch nicht mehr abringen :|N

EIhWemasli.geOr oNutzer 2(#8343\7)


Til28 - wirklich nicht toll.. Bei vielen (anscheinend den meisten) ist es so, dass sie einfach mal warten und sicherstellen wollen, ob was Besseres daher kommt und der alte Partner wird solange behalten. Ich sage es immer wieder, es ist fast genauso wie beim Jobwechsel. Solang kein neuer da ist, wird der alte behalten. ...

Man geht im Berufsleben auch nur selten auf Risiko! Ist in Beziehungen leider auch oft so. Traurig aber wahr! Ich selber würde das niemals tun, hat absolut nichts mit Fairness, Wahrheit und sauberem Schlussstrich zu tun. Von einem ist nächste. Könnte ich nicht und ich wüsste außerdem, dass es nicht korrekt und keine gute Voraussetzung für etwas Neues wäre. Die meisten/viele wollen davon nichts wissen.

Die Angst vor Risiko oder Alleine sein ist tausendmal größer als alles andere.

Erstmal suchen, dann "kündigen" ":/ :(v

TGil2x8


Die Angst vor Risiko oder Alleine sein ist tausendmal größer als alles andere.

Genau das ist der Kern der Sache was ich mich immer wieder Frage! Was für ein Risiko wenn das Ding eh schon rum ist %-|

Die oftmals nach aussen demonstrierte Überlegenheit "jemand zu haben" oder sich wieder auf "das sichere Beziehungsgleis" zurückziehn zu können wirkt vor dem Hintergrund das die Beziehung eh im Eimer ist einfach nur lächerlich. :-/

Beruflich ist das ehr rational & wie ich finde nicht so gut zu vergleichen.Den Job brauche ich idR. zum Leben>wenn man sich nach einem anderen Umschaut tut man damit niemanden weh. Im besten Falle informiert man ja seinen Arbeitgeber rechtzeitig wenn das Verhältnis gepasst hat & es kommt zu gütlichen Trennung.

Aber bei Menschen die aus einer Beziehung heraus agieren hat man es oft mit Leuten zu tun die sich als Individuum nicht vollständig fühlen & damit nicht klarkommen alleine zu sein.

Ich für meinen Teil ,kann aber in dem Fall eine Frau erst dann als starke und gefestigte Persönlichkeit wahrnehmen, wenn sie ohne Netz & doppelten Boden klarkommt. :)^

Wie du schon sehr richtig bemerkt hast

Von einem ins nächste

kann eigentlich

keine gute Voraussetzung für etwas Neues

sein :)z kein Mensch legt innerhalb einer Woche den Schalter um . Das gibt es einfach nicht. :|N

E-hemaliPge(r Nut|zer (#83i43x7)


Aber bei Menschen die aus einer Beziehung heraus agieren hat man es oft mit Leuten zu tun die sich als Individuum nicht vollständig fühlen & damit nicht klarkommen alleine zu sein.

Leider. Ich erlebe das fast tagtäglich. :/ Dass der einzige Grund, noch bei demjenigen zu bleiben der ist, dass einstweilen noch nichts Besseres aufgetaucht ist. :-o Auf meine empörte Reaktion darauf und dass ich das vollkommen schlimm finde, bekomme ich oftmals nur diese Antwort: "Na dann findest du ca. 90 % aller Menschen schlimm. Macht fast jeder so."

Und ich so: "Ja, dann finde ich sehrwohl 90 % aller Menschen schlimm."

Ich für meinen Teil ,kann aber in dem Fall eine Frau erst dann als starke und gefestigte Persönlichkeit wahrnehmen, wenn sie ohne Netz & doppelten Boden klarkommt. :)^

Finde deine Einstellung sehr gut! So sollte es auch sein, meiner Meinung nach (alleine klar kommen).

Ein Argument war auch noch, dass man ja alleine zwar klar kommt, aber nicht alleine sein will.

Ich versteh's trotzdem nicht. ;-D

Zum Thema Job und gewisse Abhängigkeit: Vermutlich geht es auch vielen in einer Beziehung oder Ehe so. Dass sie eben finanziell oder auch emotional leider total abhängig sind.

KXlette[rpflpanzex80


Til28 - wirklich nicht toll.. Bei vielen (anscheinend den meisten) ist es so, dass sie einfach mal warten und sicherstellen wollen, ob was Besseres daher kommt und der alte Partner wird solange behalten. Ich sage es immer wieder, es ist fast genauso wie beim Jobwechsel. Solang kein neuer da ist, wird der alte behalten. ...

Naja du hattest am Anfang noch total verständnis für ihn und meintest das wäre sogar gut, dass er sich zeit lässt und nicht alles hinwirft und das du ja auch erstmal gucken willst.

Jetzt nachdem es so geblieben ist findest dus aber doof. Hinzu komt, dass dir das Risiko ja bewusst war, nicht wenige haben heir gewarnt. Auch mit dem Argument, dass man von so jemandem keine Moral erwarten kann, was du erst jetzt plötzlich als Weisheit anerkennst.

Ich hatte ja selber noch ne mdoerate Position eingenommen und gesagt ja erstmal kennen lernen, aber ganz kalr mit Grenzen setzen. Sprich nur ne gewisse zeit und keinenf aktischen körperlichen betrug, alsod as körperliche und sexuelle außen vor lassen. Davon wolletst du aber wnen ich mich recht erinnere nix wissen. Und jetzt wunderst du dich, dass er das alles mitgenommen hat aber nicht mehr daraus geworden ist. Ganz platt gesagt, wieso sollte er auch, so hat er alles bekommen. Wenn du aber klare Grenzen gesetzt hättest, hättest du schnell herausfinden können, wie wichtig du ihm wirklich bist, wie bei Beispiel der Freundin einer Posterin. Nur hättest du dann aber sehr wahrscheinlich auf alles was du mit ihm hattest verzichten müssen, was du anscheinend nicht wolltest, hinzu wäre die große gefahr der Ablehnung gekommen, du hättest schwarz auf weiß erfahren ob er wirklich ebreit ist oder nicht. Der Witz ist auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass er dich hätte abblitzen lassen, halte ich die Chance das es klappt noch für höher, als sich auf so eine Hängepartie einzulassen, bei dem es eigentlich nie ein happy End gibt.

Der Punkt ist, was bringt es dir jetzt auf seiner Schlechtigkeit rumzureiten. Du wußtest worauf du dich einlässt, du hast deinen Anteil gehabt. Ja du warst single, aber man kann dich ja schlecht der Beihilfe am betrug freisprechen, und wichtiger wie gesagt unabhängig von der moralischen Komponente, du kanntest die Situation und das Risiko, dass es so ausgeht.

Wenn du jetzt alles auf ihn schiebst anstatt deinen Anteil zu sehen bringt dir das nix. Klar kann man nie sicher sein, dass jemand einen nicht doch betrügt, aber erstens darf man nicht vergessen, dass hemschwellen sinken und zweitens unabhängig davon sparst du dir das Affärendrama, wenn der nächste Partner single ist. Denn singles gibt es definitiv (wenn du schon denkst es gibt keine treuen)

EQhIemal#iger Nlutzerg (#8343x7)


@ Kletterpflanze80

Wenn du jetzt alles auf ihn schiebst anstatt deinen Anteil zu sehen bringt dir das nix.

Ich habe mittlerweile ein paar verschiedene Phasen durchgemacht, sehe mich aber nicht komplett als Opfer, weil ich das natürlich nicht bin. Stimmt, ich hatte anfangs Verständnis für ihn und die ganze schwierige Situation, das habe ich auch jetzt noch. Ich hatte teilweise kein Verständnis, aber in sich gehen, Rat einholen und Nachdenken kann manchmal helfen. :-D Wir haben über alles gesprochen. Ich drohe ihm nicht mit Druck oder dergleichen, im Gegenteil. Ich verstehe, wenn er es nicht schafft, sein Leben auf den Kopf zu stellen - setze mir aber selber eine Grenze. Ich bin ihm weder böse noch sonst etwas, wenn er sich nicht überwinden kann, wenn sie ihm noch viel bedeutet, etc. ... Trotz dieser klaren Worte kam von ihm immer noch sehr Vielversprechendes für mich. ....Was nicht heißt, dass ich meine Grenze nicht einhalten werde. Er hatte trotz der immer noch hoffnungserweckenden Worte Zeit genug. Bin gespannt was rauskommt. Die Grenze ist noch nicht überschritten (aber bald), ich sagte lediglich, dass ich keine Hoffnungen mehr auf "Sieg" habe.

Wer so drauf ist, so lange herumtut und es nicht zusamenbringt etwas zu ändern, sollte womöglich genau dort bleiben wo er ist und sich erstmal Gedanken um die eigene Beziehung machen. Ganz ohne mich miteinzubeziehen.

TZiMl2x8


Ein Argument war auch noch, dass man ja alleine zwar klar kommt, aber nicht alleine sein will.

Das hab ich auch schon sehr oft gehört> ist aber in der Situation unpassend denn es sind 2 paar Schuhe.

Das Bedürfnis nicht alleine sein zu wollen ist legitim aber keine Rechtfertigung den anderen zu belügen wenn sich was neues anbahnt bzw. weil man direkt ins nächste Abenteuer nahtlos reinrutschen will. In den meisten Fällen ist es, zumindest bei diesen Menschen, am Ende doch nur eine Ausrede.

Ich habe ja großes Verständnis für die Person das es schwierig ist sich nach langer Zeit zu aus etwas herauszulösen, trotzdem kann der Aussenstehende nicht der Trennungscoach sein ,der nun die Beziehung beendet , das Zepter in die Hand nimmt & sich evtl. noch monatelang mit dem Ex umherschlägt.

Nee sorry da vergeht mir jegliche Lust>wer das mal durch hat inkl. eingetretene Wohnungstür & Gerichtsverhandlung der ist schlauer %-|

Wie oft hab ich schon von Freundinnen der Frauen gehört "hilf ihr, ohne dich kommt sie da nicht weg"

Wenn man dann sagt das es Sache der Person ist die sich in der Beziehung befindet & sie selber wissen muß was sie will kommt 1:1 das was dir auch schon wiederfahren ist:

"Na dann findest du ca. 90 % aller Menschen schlimm. Macht fast jeder so."

Nö das macht eben nicht jeder so. Gibt genügend Fälle wo sich sauber getrennt wird & es dann weitergeht :)z .

Das Unvermögen Entscheidungen zu treffen , anderen noch als allgemeingültigen Usus verkaufen zu wollen um sie damit zu manipulieren das sie evtl. "dranbleiben" ist schon na sagen wir mal dreist :-/

E{hemaleiNger- NutzerX (#83437)


Das Bedürfnis nicht alleine sein zu wollen ist legitim aber keine Rechtfertigung den anderen zu belügen wenn sich was neues anbahnt

Seh ich natürlich auch so. In meinen Augen ist das ganz einfach falsch. Da kann man sich noch so sehr einreden, dass das "jeder" so macht. Soll das eine Rechtfertigung sein? Umso trauriger, wenn man sich so einer Welt anschließt. Wie krank und falsch diese Welt läuft, dürfte eventuell bekannt sein. Man schlage die Zeitung auf.

trotzdem kann der Aussenstehende nicht der Trennungscoach sein ,der nun die Beziehung beendet , das Zepter in die Hand nimmt & sich evtl. noch monatelang mit dem Ex umherschlägt.

Sollte er nicht sein, nein! Bräuchte ich auch nicht unbedingt. %-|

Wie oft hab ich schon von Freundinnen der Frauen gehört "hilf ihr, ohne dich kommt sie da nicht weg"

*schmunzel* Mehr als dreist. Ist nicht deine Aufgabe, sie aus ihrem eigenen Mist herauszuholen ;-) Du kannst gerne eine Unterstützung sein, wenn sie diesen Schritt dann (selbst) gewagt hat, mehr ist aber natürlich nicht deine Aufgabe. Frechheit so eine Behauptung. :-D

inkl. eingetretene Wohnungstür & Gerichtsverhandlung

Kein Wunder, dass die Damen da raus wollen. %-|

Oder haben gar die Frauen die Tür eingetreten, dass du ihnen doch bitteschön als weißer Ritter gefällgist helfen sollst? ;-D ;-D

C]otetSauva.gxe


Die Grenze ist noch nicht überschritten (aber bald)

Was heißt das denn konkret?

Und was fehlt noch, dass die Grenze überschritten ist?

E-hemalige"r Nustzer (#8)3437x)


Na dass ich für mich selbst eine Grenze gesetzt habe, wie lange ich warten will. Ein wenig Bedenkzeit hat er noch. Ist ja nicht so, dass ich ihm gar keine Zeit geben will.

CNobteSauuvagxe


Und wie lange gibst du ihm noch?

Und was muss bis dahin geschehen?

Wie soll euer Kontakt bis dahin aussehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH