» »

Wir mögen uns, er ist aber vergeben...

M@onik(a65


Und das ist es, was ich an Männern, die diese Konstellation leben, so widerlich finde.

Die Frauen, die die Affäre führen, gehören genauso zu der Konstellation. Im übrigen finde ich es einen Riesenunterschied, ob jemand ein kleines Kind hat oder "nur" eine Freundin, mit der er nicht mal zusammen lebt. Affäre ist Affäre, das ist doch mal klar. Aber hier in diesem Fall hätte es auch etwas anderes sein können.

FPiona/85


"nur" eine Freundin, mit der er nicht mal zusammen lebt.

So wie ich das verstanden habe, hat der Mann eine Freundin, mit der er "eigentlich" zusammen lebt, die er aber "eigentlich" kaum sieht. Ganz klassisch ;-D

M~onifka=65


Eine gemeinsame Wohnung haben sie nicht. Ich finde nichts an der Konstellation klassisch.

L(uisx08


Die Frauen, die die Affäre führen, gehören genauso zu der Konstellation.

Na klar, natürlich braucht so ein Typ eine Frau, die das mitmacht, ob leidend oder freiwillig. Deswegen sage ich ja auch, dass man sich von vornherein sehr klar drüber sein sollte, was man will und das dann auch durchziehen gegen das Herz.

Im übrigen finde ich es einen Riesenunterschied, ob jemand ein kleines Kind hat oder "nur" eine Freundin,

Ich weiss nicht. Letztenendes ist eine schlechte Beziehung eine schlechte Beziehung und es ist weder der Freundin noch dem Kind damit gedient, einen Mann zu Hause zu haben, der unglücklich ist und daher geneigt ist, fremdzugehen. Ich finde immer klare Verhältnisse für alle am gesündesten.

L}uWiZs08


Ich habe ja einen Kollegen, der mit einer Kumpelfreundin in der Kiste war und dabei ist ein Kind entstanden. Jetzt versuchen sie (dem Kind zuliebe?) eine Beziehung, obwohl er sie nicht liebt {:( %:|

Da ist doch vorprogrammiert, dass das nichts wird. Dann lieber sauber trennen und sich gemeinsam freundschaftlich um das Kind kümmern.

Mtoni7ka6x5


Schlechte Beziehung oder nicht, kann man nicht beurteilen. Zumindest gibt es weniger, was Menschen aneinander bindet. Wenn jemand sich unter solchen Umständen nicht trennen will, wie der Freund der TE sie hat, dann kann er entweder nicht loslassen, hat ein Riesensicherheitsbedürfnis oder liebt die Freundin noch. Keiner der drei Gründe macht ihn attraktiver. ;-)

FBionax85


Ich finde nichts an der Konstellation klassisch.

Mit klassich meine ich, wie der Kerl alle möglichen Argumente hervorbringt, um seine Beziehung schlecht darzustellen.

L*ui)s0x8


Ich finde, auch hier sollte man dann jemanden danach beurteilen, was er tut, nicht was er sagt. Also wenn er zwar erzählt dass seine Beziehung schlecht ist aber sich nicht trennt, dann ist das sich nicht trennen höher zu bewerten als das Gelaber.

iKndividueQlleMsein7ung


Das was Du beschreibst ist ein Prozess, den es auf dieser Erde schon miliardenfach gegeben hat und in selber Anzahl weiter geben wird. Man ist darauf im Leben ebenso wie auf eine Geburt und den Tod nie 'perfekt' vorbereitet. Die Liebe und Anziehung passieren, ohne das man dazu eine besondere Einladung bekommt. Sie fragt nicht um Erlaubnis und in den Anfängen meist auch nicht nach einer Konsequenz daraus.

Es ist schön jemandem zu begegnen, der persönlich spiegelt was man denkt und fühlt. Dieses Gefühl, sich ohne große Worte zu verstehen, Problemen aus Alltag und frustrierenden Lebensphasen entgehen zu können. Abenteuerlust zu erleben und neue Erfahrungen machend.

Die Gefahr, die sich aus solchen Konstellationen ergeben kann ist, dass man sich selbst und den anderen zu einer Art von "Probierpackung" macht, gehört mit dazu. Man "spielt" mit dem Risiko, dass einem schon bewusst ist. Aber man blendet gern aus wozu das Ganze führen kann.

Nicht jede Affäre ist ein gezielter Ausbruch aus einer bestehenden Beziehung. Wobei es das schon häufiger gibt, wenn der Alltag daheim langweilt, zu wenig Herausforderungen bietet und alles irgendwie zum dahin plätschernden Moment von Zeitabfolgen abgleitet. Man nicht mehr die genaue Trennung von Gefühlen und reiner Gewohnheitssituation ausmachen kann. (den Unterschied daraus erkennen kann)

Du zeigst viel Verständnis für den potentiellen Freund bzw. beginnenden Affärenmann. Das ehrt Dich einerseits, dass Du jegliche Verantwortung von seinen Schultern nehmen möchtest, sich bei seinem Gefühlswagnis nicht zu übernehmen. Sondern ihm den Freiraum lassend sich in Ruhe für das Alte oder das Neue in seinem Leben entscheiden zu können.

Die Frage, welche sich dabei stellen wird. Welche Chancen hat so ein "Scheinkonstrukt". Ich persönlich bin weder reine Gegnerin von Dreiecksverhältnissen, noch strigente Fürsprecherin eines solchen. Die Welt von Personen, ist zu kompliziert was zwischenmenschliche Beziehungen angeht. Die Schattierungen von gelungen gelöst und vermeidbarem unterlassen zu groß und unklar umrissen, um zu sagen NUR so geht es richtig.

Unabhängig von seinem Leben, dass mit Deinem nur soviel zu tun hat, als es Deine Grenzen überschneidet und betritt könnte eine innere Fragestellung in Dir werden...

Welche Chancen sehe ich in gegenwärtigen und künftigen Begegnungen mit diesem Mann?

Inwieweit bereichern mich seine Gedanken, Gefühle und das Wissen, dass nach jedem Zusammtreffen wieder die andere Frau an seiner Seite ist? Die Gewissheit mit Dir lebt, dass es in seinem Leben diese Frau gibt, die mit ihm (vielleicht?) selbiges glücklich erfüllt lebt und teilt, so lange sie nichts von Dir ahnt oder weiß.

Welchen Anteil von Erfahrungswerten siehst Du an Zugewinn siehst Du, wenn es eigentlich nur kurze Abschnitte von Momenten gibt, wo jeder nur das "Sonnenscheingesicht" des Anderen erlebt?

Wie wollt ihr euch unter diesen "beschnittenen" Zeitkontingenten so zuverlässig kennenlernen, dass ihr erkennen könnt, ob es für mehr als eine flüchtige Affäre reicht?

Was Du nicht tun solltest trotz des großen Reizes, für SEIN Leben Verantwortung übernehmen! Er überfordert Dich damit, wenn er Dir, der bereits 7 Jahre in einer Beziehung lebt den Part zuschiebt, Sicherheiten und Garantien in Aussicht zu stellen für die Stabilität einer eventuell gedachten Beziehung zwischen euch. DAS beweist sich erst im näheren Zusammenleben, ohne Konkurrenzsituation.

Das ist viel zu verfrüht, und dadurch, dass ihr euch nicht "frei" und "unabhängig" kennenlernt, sowie die Bedürfnisse ohne Einschränkungen auslebt, sind solche Forderungen überzogen und destruktiv.

Weder er selbst noch Du, könnt einer Glaskugel gleich in die Zukunft sehen. Das ist vollkommen illusorisch, dass Du ihm einem Versprechen gleich zusagen kannst, wie fest und stabil eure jetzt noch eher lose Anziehung füreinander werden wird.

Diese Sicherheit wird er auch nicht bei seiner jetzigen Partnerin in den Anfängen gehabt haben. Wenn er Sicherheiten will, soll er sich anseilen und hoffen, dass es beim Klettern durch's Leben hält, unabhängig davon was er veranstaltet.

Du gehst so wie er selbst auch, emotionale Risiken ein. Dabei kann raus kommen, es war ein Strohfeuer, schnell entflammt und unter Alltagsbedingungen schnell erloschen. Das ist jedoch bei fast jeder Art Beziehungsanbahnung so. Es sei denn es geht um eine reine Zweckehe oder ein Arrangement mit starren Rahmenbedingungen.

Du kannst nur für den Bereich entscheiden, der Dein Leben betrifft. Ob es Dir damit gut geht, einen gebundenen Mann zu treffen und mit der Unabwägbarkeit, ob er sich trennt leben zu lernen.

Gut möglich ist allerdings auch, dass er schon heute weiß, dass er sich nicht trennen wird. Es bereits feste Pläne mit der langjährigen Partnerin gibt. Er es noch einmal richtig "krachen" lassen will, bevor es für ihn mit Verbindlichkeiten ernst im Leben wird. Manchmal eine Art von Torschußpanik, die Menschen beiderlei Geschlechts vor wichtigen Schritten im Leben ereilt.

Möglich, dass er plötzlich glaubte etwas im Leben verpasst zu haben, weil er sich bereits früh in eine feste Beziehung begeben hat.

Seine Gründe für sein Handeln können Dir allerdings egal sein, weil sie nicht die Konsequenzen eurer Dreiecks-Beziehung schlüssiger und besser aushaltbar machen.

Willst Du nur ein Abenteuer mit diesem Mann, etwas Sex und Vergnügen, wirst Du all das besser aushalten können. Willst Du jedoch etwas mit Verbindlichkeit und Perspektive, vielleicht auch überdenkend, was eine ungeplante Schwangerschaft für Dich bedeutet, wenn er sich nicht trennt z.B. , fällt es Dir vielleicht leichter eine Entscheidung für Dich selbst zu treffen. Das kann Dir niemand abnehmen. Es ist Deine Lebenszeit und Du wirst erkennen müssen, wofür diese bezogen auf Deine Bedürfnisse steht.

Chancen und Risiken wirst Du in beiden Konstellationen erleben, egal, ob dieser sich für oder gegen Dich entscheidet.

Du bist der Mensch der darüber entscheidet, ob und wie lange Du das Experiment oder die Probierpackung für diesen Mann bleibst.

DZieKWruemxi


Ich habe es im Bekanntenkreis erlebt, dass sowohl seitens des Mannes, aber auch seitens der Geliebten die Beziehung "tot" war in dem Moment, in dem sich der Vergebene von der ersten Beziehung getrennt hat. Weil eben das "Verbotene" einen großen Teil des Reizes ausgemacht hat, der die Affaire so spannend gemacht hat und für das Kribbeln im Bauch gesorgt hat.

EWhemalig{er tNutzer (#k5286x11)


Ich habe ja einen Kollegen, der mit einer Kumpelfreundin in der Kiste war und dabei ist ein Kind entstanden. Jetzt versuchen sie (dem Kind zuliebe?) eine Beziehung, obwohl er sie nicht liebt

Muhahaha. Sehr krass. Aber so einen Typen kenne ich auch.

Also so ähnlich.

3 Jahre lose Beziehung, dann kam das Kind und dann wurde dem Kind ganze 4 Jahre was vorgespielt.

Dann Trennung der Eltern und wieder zusammen kommen.

Jetzt ist die Kleine 10 und weiß seit 3 Jahren, dass ihre Eltern nur Fassade gespielt haben. Wurde ihr Beine Versöhnung der Eltern aufs Brot geschmiert.

Da gab's das volle Programm. Auch Oma und Opa haben mitgemacht.

Und sogar der Onkel.

Traurig.

Das Mädchen ist in psychischer Behandlung.

Bisschen OT, fiel mir aber grade so ein.

E;hemaliger; NuPtzer (#52S8611)


Beine = bei der

EAhemalrigDer N utzeru (#8x3437)


Danke für die zahlreichen Antworten!

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich anscheinend die Einzige bin, die überhaupt über das alles nachdenkt. :)= Zumindest kommt es mir so vor. Was ich persönlich sehr schlimm finde. Er meint zwar, "Ja sicher denk ich nach." Aber es kommt mir sehr so vor, als sagt er das nur, um mich zu beruhigen. :(v Und dann immer diese Mann/Frau-Vergleiche "Männer sind einfacher, die denken nicht so kompliziert über alles nach." Und findet vieles dann auch noch lustig.

Ich will andererseits auch nicht die riesen Zicke sein, die ihn nach paar Wochen bedrängt. Ich will die sein, die MIT ihm lacht. :) so wars ganz am Anfang auch.. Finde ich persönlich etwas lächerlich, nach paar Wochen plötzlich die Glucke sein, die ihn für sich haben will.. will die coole Lockere sein, in das er sich dann eben verliebt ;-D Aber es ist schwer, so zu tun als kratzt mich das alles nicht....

Andererseits weiß ich ziemlich sicher, dass man einen Mann genau mit so einem Verhalten vertreibt und er andernfalls meine Zurückhaltung schätzen und lieben lernen könnte und sich genau aus dem Grund FÜR mich entscheiden könnte.

Ich weiß es eben auch nicht, deswegen ist es ja so schwer für mich.

Zuschauen und warten (ausgenutzt werden)?! Oder rumzicken und Ultimatum und ihn nur deshalb verlieren, wo er vielleicht eh schon wirklich ernsthaft nachdenkt!? Weiß nicht, was richtig ist.

H,udipf_upfx1


Der Mann ist doch praktisch.

Erst mal ausprobieren und wenn's nicht passt, bleibt er bei der Alten. Besser als gar nix.

E heCmali;ger Nutz+er 5(#5156x10)


Aber es ist schwer, so zu tun als kratzt mich das alles nicht....

Sich verstellen und so tun, als ob.. das hat noch zu keiner langfristig stabilen und glücklichen Beziehung geführt. So findet man maximal einen Partner, der sich in die aufgesetzte Fassade verliebt. Wie lange würdest du diese aufrecht erhalten wollen?

Und willst du keinen Mann, der dich so liebt, wie du nun mal bist? Ganz ohne Taktiererei und Drama.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH