» »

Eltern verbieten bei Freundin im Bett zu schlafen

cuoGszmoZlighxt


Ich war tatsächlich auch einmal 18 Jahre ;-), hatte damals einen 4 Jahre älteren Freund, wäre aber niemals auf die Idee gekommen meinen Freund bei mir zuhause in meinem Bett übernachten zu lassen. Es wäre mir irgendwie peinlich und unangenehm gewesen zu wissen, dass meine Eltern nebenan etwas hätten hören oder mich in der Nacht auf dem Weg ins Badezimmer vielleicht hätten überraschen können. Mein damaliger Freund hatte zuhause bei seinen Eltern eine kleine Einliegerwohnung im Haus, wenn wir über Nacht zusammen sein wollten, blieben wir bei ihm. Ein Problem mit irgendwelchen Übernachtungsmöglichkeiten hatte ich so gesehen nicht.

Und es mag ja gut möglich sein, dass manche 18-Jährigen gerne einmal den Freund oder die Freundin zuhause im eigenen Bett übernachten lassen möchten, da verstehe ich den Teilnehmer schon, aber die Teenies sollten auch darüber nachdenken, dass manche Eltern eigene Moralvorstellungen haben an denen sie festhalten und die sie geprägt haben, sie eine/n mündige/n 18-Jährige/n vielleicht immer noch als " ihr unschuldiges Kind " sehen, es manchen Eltern Unbehagen erzeugt in ihrem Kind einen sexuell aktiven Menschen zu sehen, die Eltern sich selbst noch nicht von ihrem " Kinddenken " abgenabelt haben, obwohl dass Kind schon lange ein erwachsener Mensch mit eigenen Bedürfnissen und Wünschen ist.

Meinen Eltern fiel das zumindest schwer, speziell meiner Mutter, und dennoch habe ich es akzeptiert. Ich habe keine Konfrontationen mit meinen Eltern bzgl. irgendwelcher Übernachtungsmöglichkeiten ausgelebt und das war auch gut so, denn Streit wegen sexueller Bedürfnisse wäre gewiss nicht im Sinne meiner Eltern gewesen. Meine Eltern haben ihre Liebe füreinander gelebt wie sie es auch von mir erwartet haben, nur für sie beide bestimmt und ohne Zuhörer oder Zuschauer.

Vielleicht war ein solches Denken meiner Eltern ja generationsbedingt, früher war eben vieles anders, manches schlechter aber auch einiges besser. Heutzutage leben die Leute offener und freizügiger. Das hat ganz sicher Vorteile, aber gewiss auch einige Nachteile. Vorteile, weil vieles nicht mehr so konservativ und kleinlich angesehen wird wie früher, Nachteile - für mich zumindest - was den mangelnden Respekt voreinander und die Nichtakzeptanz der Meinungen anderer anbelangt.

vUampiire0lla75


Ach Kleio bitte, natürlich die Freundin,wenn ihr was an der Beziehung zu ihrem Freund liegt.

Oder glaubst du ernsthaft der macht so eine Fernbeziehung noch lang mit?

Mit 18? Sorry, das wirklich außerhalb irgendwelcher religiöser Kreise nicht sehr wahrscheinlich.

Kqleixo


Ach Kleio bitte, natürlich die Freundin,wenn ihr was an der Beziehung zu ihrem Freund liegt.

Ach vampirella75, es geht hier nicht um das Problem der Freundin.

Oder glaubst du ernsthaft der macht so eine Fernbeziehung noch lang mit?

Das ist seine Entscheidung. Zumindest jetzt akzeptiert er die Situation, wie sie ist. Es ist nicht so unwahrscheinlich, dass es mit der nächsten Freundin dieselben Regelungen gibt.

Mit 18? Sorry, das wirklich außerhalb irgendwelcher religiöser Kreise nicht sehr wahrscheinlich.

Ich denke, so manchem Mädchen sind solche Regelungen gar nicht so unrecht, weil sie wissen wollen, ob der freund nur Sex will oder nicht oder sich das dann automatisch durch die Regelung zeigt. Für mich hat das mehr mit normalem Hausverstand zu tun, als irgenwelchen religiösen Kreisen zu tun.

K+lBeio


cosmolight

Das hat nichts mit Duckmäusertum oder Bequemlichkeit der 18-jährigen Tochter gegenüber den Eltern zu tun, auch nichts mit einem Abnabelungsprozess der 18-Jährigen, sondern es ist lediglich ein Nichtakzeptieren der Werte der Eltern.

Sehe ich auch so. Für mich hat das nichts mit Duckmäusertum zu tun, zumindest hat der TE nichts erwähnt, was darauf schließen lässt.

Vielleicht war ein solches Denken meiner Eltern ja generationsbedingt, früher war eben vieles anders, manches schlechter aber auch einiges besser. Heutzutage leben die Leute offener und freizügiger. Das hat ganz sicher Vorteile, aber gewiss auch einige Nachteile. Vorteile, weil vieles nicht mehr so konservativ und kleinlich angesehen wird wie früher, Nachteile - für mich zumindest - was den mangelnden Respekt voreinander und die Nichtakzeptanz der Meinungen anderer anbelangt.

Ich denke, da spielen viele Kriterien mit und egal wie modern und locker Eltern sind, so haben sie auch für eine 18jährige noch Verantwortung. Keine Ahnung, wie alt der TE ist, denn sein Alter kann da auch eine Rolle spielen, damit sie zumindest ansatzweise an seinem Verhalten erkennen können, dass er es halbwegs ernst mit ihr meint. Viele Eltern haben ja oft Bedenken, wenn der Freund der Tochter einige Jahre älter ist, andere wieder, wenn er gleich alt ist. Wenn es ihm ernst mit ihr ist, dann wird er die Lage akzeptieren und das tut er ja. Das machen Eltern ja nicht selten, um den Freund der Tochter ein bisschen prüfen. Ich finde das auch völlig in Ordnung. Sie haben ja auch mehr Lebenserfahrung und bestenfalls kennen sie ihre Tochter gut genug. Die Regeln sollten halt nicht zu einschränkend für die Selbstentwicklung der Tochter sein, sondern eine Unterstützung. Viele glauben ja in dem Altern, dass ihnen etwas entgeht. ;-D

E&hemal4iger[ Nutzer (#:87546x)


Nimmt sie eigentlich die Pille? Vielleicht wäre die Mutter beruhigter, wenn sie das täte. Vielleicht probiert ihr's mal damit.

Klar, es gibt kein Verhütungsmittel außer der Pille, und kein so sicheres, da gibt es ja überhaupt keine Anwendungsfehler %-|

PIl$attfxuss


@ Phantasy-b

Diese Eltern schon scharf, keine Frage.

Mit 18 können sie es euch natürlich nicht mehr verbieten.

Aber macht doch mal eins!

Erklärt ihnen, das man heute auch ohne Ehe Sex miteinander hat und das ihr euch eure Zweisamkeit nicht verbieten lassen wollt.

CPomrFan


Nimmt sie eigentlich die Pille? Vielleicht wäre die Mutter beruhigter, wenn sie das täte. Vielleicht probiert ihr's mal damit.

Klar, es gibt kein Verhütungsmittel außer der Pille, und kein so sicheres, da gibt es ja überhaupt keine Anwendungsfehler %-|

Kadhidya, wenn die Mutter der Freundin logisch denken würde, gäb es das ganze Problem nicht. Versuch mal zu denken wie sie. Ich würde sagen: aus Sicht einer verklemmten und vermutlich ängstlichen Mutter hat die Pille mehrere beruhigende Aspekte:

1. die Verhütung ist in den Händen der Tochter (traue nie diesem "Kerl")

2. man muss sie nicht anwenden, wenn man gerade richtig scharf aufeinander ist

3. die korrekte Anwendung könnte "theoretisch" konstrolliert werden (ja, das traue ich solchen Müttern zu)

Ich wollte keine akademische Verhütungsdiskussion starten, sondern nur Ansätze suchen.

c8orsmoxlihght


Plattfuss

Hast du etwa den Eingangsbeitrag von Phantasy-b nicht richtig gelesen ?

1. Dass die Eltern " scharf " sind kann wohl keiner von uns hier beurteilen, oder kennst du die Eltern etwa persönlich ?

2. Die Eltern haben dem TE lediglich das Übernachten im Bett der Tochter untersagt, und das dürfen sie auch !

3. Die beiden haben Sex ohne Ehe und lassen es sich auch nicht verbieten.

Wo steht das alles, auf das du da geschrieben hast ?

SktuhlWbexin


Kadhidya, wenn die Mutter der Freundin logisch denken würde, gäb es das ganze Problem nicht.

Das ist ja auch kein Logikproblem. Mit Logik kommt man solchen Eltern / dieser Denkweise nicht bei. ;-)

EdhemaBliger NNutzHer (#8x7546)


1. die Verhütung ist in den Händen der Tochter (traue nie diesem "Kerl")

2. man muss sie nicht anwenden, wenn man gerade richtig scharf aufeinander ist

3. die korrekte Anwendung könnte "theoretisch" konstrolliert werden (ja, das traue ich solchen Müttern zu)

1. Da muss man schon den Kindern vertrauen, dass sie das auch richtig anwenden, und wenn man sich noch an alle die Male erinnert, wo die als Kind die Brottüte zur Schule vergessen haben und sowieso gerade am Rad dreht, ist die Frage ob sie das sinnvoll findet.

Außerdem sollte die Mutter als vermutlich ebenfalls Pillenanwenderin die Nebenwirkungen kennen (als ältere Generation noch stärkere als die Tochter), Wechselwirkungen mit Medikamenten und so weiter.

2. Goldlily oder Kupferkette muss man auch nicht anwenden und man kann sie nicht vergessen.

Knleixo


Das ist ja auch kein Logikproblem. Mit Logik kommt man solchen Eltern / dieser Denkweise nicht bei. ;-)

Überhaupt, wenn die Logik der Eltern gar nicht bekannt ist, ob die Pille der Grund ist oder einer der Gründe ist, warum die Mutter/Eltern diese Regelung aufgestellt hat/haben. Die Vermutung der Tochter ist, dass es wegen dem Sex sein könnte. Es geht um 1 - 2 Nächte monatlich. Verhütung ist hoffentlich auch Sache des TE, wenn er halbwegs sicher gehen will. Schließtlich gibt es nur eine 100%ige Verhütung = kein Sex.

M1oniHka65


Wenn sie während des ganzen Studiums zuhause wohnen bleiben will, wird sie das Thema wohl noch eine ganz Zeit beschäftigen. Mir wäre das zu blöd, jahrelang immer wieder jemandem auf meinem Sofa zu haben.. 8-) In meinen Augen ist das albern. Ich könnte das gar nicht richtig ernst nehmen und genauso wäre ich damit umgegangen.

CviKnnacmon4


Cinnamon4, das halte ich für eine ganz schlechte Idee. Die Freundin ist in jeder Beziehung abhängig von ihren Eltern und gerade erst 18 geworden. Den Stress werden die beiden bei jedem Besuch zu spüren bekommen und sie darüber hinaus auch die ganze Woche. Die Schlacht mag dann gewonnen sein, aber der Krieg geht weiter. Dann können sie auch gleich zu seinen Eltern flüchten und die Bahnkarte in Kauf nehmen.

Solche Eltern gibt es, die "Krieg" mit einem führen? Man kann es ja auch umdrehen: Klar Stellung beziehen und wenn das nicht funktioniert, kann man immernoch in die Bahnkarte investieren...

Wobei ich deinen Vorschlag auch nicht schlecht finde:

Ich finde, mit den Eltern sollte man nochmal in Ruhe reden und klarmachen, dass es ihnen nur ums Prinzip geht, aber nicht um die vorgeschobenen Ziele. Sie könnten pimpern, wann sie wollten, man kann sie ja nicht nonstop beobachten. Und wenn sie jetzt einen Urlaub machen würden, dann würden sie woanders im gleichen Bett schlafen. Das kann niemand verbieten, was sie woanders machen, wo sie keinerlei Hausrecht haben.

Nimmt sie eigentlich die Pille? Vielleicht wäre die Mutter beruhigter, wenn sie das täte. Vielleicht probiert ihr's mal damit. Denn das können sie auch nicht verbieten.

Das hingegen kann ich überhaupt nicht empfehlen. Die Pille ist ein starker, hormoneller Eingriff in den menschlichen Körper. Das sollte man sich nicht antun, um andere Menschen zu beruhigen, sondern nur, wenn es indiziert ist! (Endometriose oder die bewusste Entscheidung für diese Verhütungsform mit allen ihren Vorteilen und Risiken!)

C/innamLonx4


P.S.: Wie Kadhidya schon schrieb: Die Spirale o. Kupferkette kann man ebenfalls nicht vergessen. Natürlich will man hier keine Diskussion über pro und contra Verhütungsmittel starten, aber lapidar die Pille zu empfehlen ist halt einfach gesundheitsgefährdend.

E hema^liger wNut4zer r(#87546)


Achwas, Cinna - beruhigte Eltern, planbare Periode, größere Möpse, schönere Haare - ist doch super! ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH