» »

neue Bekanntschaft hat seine "Ex" noch nicht verarbeitet

i{ndiviYduelGleCMexinung


Auch, wenn Du das in Deiner Wahrnehmung anders empfunden hast und es Dir wehtut. Aber gleich nach dem Lesen Deines ersten Beitrags hatte ich das Empfinden, dass bei diesem Mann nach dem verbrachten Silvesterfest allenfalls eine gute Sympathie vorhanden auf seiner Seite. Der richtig große Funke blieb allerdings aus.

Dies hat sich auch nicht bei späteren Treffen verändert.

Er zeigte mir sehr, wie sehr er mich gern hat. Das hat er auch kommuniziert. Wobei es Situationen in seiner Wohnung gab, wo ich dachte, ihm gefällt nicht, daß ich in seiner Wohnung bin.

Das passt zu meiner Aussage, dass es sich vom Bauch- und Kopfgefühl falsch anfühlte Dich in seinem persönlichen Bereich zu erleben. Ihm war diese Situation zuviel, weil er offensichtlich schon zu diesem Zeitpunkt wusste das aus euch nicht mehr werden kann.

Eine Woche nach dem Kurzurlaub kippte das Ganze. Ich verbrachte ein ganzes WE (das erste ganze gemeinsam) in seiner Wohnung. Er wurde komisch. Er meinte irgendwann unter Tränen, mein Bauch gefiele ihm nicht.

Es kam in diesem Moment sehr viel für ihn zusammen. Die körperliche Anziehung fehlte, und noch schlimmer er hat sich nicht getraut Dir Aug in Aug zu sagen, dass er nicht verliebt ist. Das ist unangehm und wird durchaus auch schmerzlich empfunden, wenn er ein emotionaler Menschentyp ist. Aber ändern an den Fakten tut es nichts.

Irgendwann erfuhr ich von der Schwägerin, er hätte seine Ex noch nicht verarbeitet. Ich sprach ihn darauf an, ja das stimmte. Es sei aber nur eine Affäre gewesen (ca. 1,5 Jahre). Sie hätten das beendet wegen der Entfernung (sie lebt in Asien und will nicht nach D, er nicht in ihr Land).

Wenn es nur eine Affäre für ihn war, die keinerlei Potential auf ein gemeinsames Leben hat, muss es nicht für ihn nicht der große Weltschmerz sein. Ein Bedauern, dass daraus nicht mehr wurde allerdings schon.

Ich mag ihn zwar sehr, aber ich möchte auch, daß er glücklich wird. Ich würde ihn nie festhalten, wennn ich weiß, ich kann ihn nicht so glücklich machen wie diese Frau.

Du warst zu diesem Zeitpunkt rational schon weiter als jetzt Monate später. Euch verband ein starkes sich mögen auf freundschaftlicher Ebene, darüber hinaus hatte er keine Pläne in Bezug auf Dich.

Ich muß sagen, daß er mich nicht benutzt z.B. für Sex. Den klammern wir zur Zeit aus, obwohl er ein sehr sexueller Mensch ist.

Wenn wir reden, sind wir uns unglaublich nah... Ich kann das alles nicht wirklich gut beschreiben...

Wäre er nach der Reise nach Thailand in Bezug auf Dich sicher gewesen, hätte er alle Bedenken sausen lassen. Sich gut miteinander austauschen können fühlt sich gut an. Er hat es sicherlich auch genossen, in Dir eine wertvolle gute Zuhörerin gefunden zu haben, weil er das in dem Moment gebraucht hat. Du hast ihm emotional sehr gut getan als er Probleme hatte. Aber romantisch verliebt war er von Anfang nicht, dann hätte ohne Bedenken alles stehen und liegen gelassen, und dafür gesorgt das Du mit allen Konsequenzen zu seinem Leben gehörst.

in der ganzen zeit hat er sich nicht 1 mal gemeldet. bzw doch. ich sah ihn online, schrieb ihn kurz an. es kam nur "liebe grüße und kuß. tauche nun wieder ab." nach seiner reise erhielt ich die nachricht, nachdem ich ihn fragte, ob er gut gelandet sei, daß er nun erstmal ruhe bräuchte. peng. nicht mal einen anruf war ich wert.

Auch hier ging die Aktivität allein von Deiner Seite aus. Ein verliebter Mann hätte es nicht versäumt sich aus dem Urlaub zu melden, um Dich wissen zu lassen, wie es ihm geht und was er gerade erlebt.

eine woche später fragte ich mal nach, wie denn nun die lage sei. ob eher freundschaftlich oder weiter kennenlernen. ich weiß, vollkommen blöd von mir. aber ich komme von diesem mann nicht los. bitte wascht mir den kopf... er wollte mich dann treffen. wir trafen uns. das treffen war sehr schön. schöner als sonst. aber rein freundschaftlich.

In Deinem Verstand ist es längst angekommen, dass es zwischen euch zu keiner Beziehungsanbahnung kommen konnte, weil ihm dafür die Gefühle fehlten. Du hast Dich nichts falsch gemacht. Du hast nachgehakt, weil Du Gewissheit haben wolltest. Tacheles reden war wichtig in dieser Situation.

nun gut. am nächsten tag telefonierten wir und am samstag trafen wir uns, wo ich die frage nochmals ansprach. antwort war, es sei nur freundschaftlich und mit dem kurztrip sähen wir dann ja.

Er war von Anfang an bei sich mit seiner Entscheidung sich nicht verliebt zu haben, hat das später auch klar artikuliert. Es gibt keinen Grund ihm etwas vorzuwerfen.

die nächsten tage klammerte ich, ließ ihn dann aber in ruhe, da ich ihm auch sagte, ich bräuchte mal kontaktpause. diese hielt ich leider nur knapp eine woche an und fragte erneut, ob wir uns treffen. woraufhin er sehr pampig wurde und meinte, er hätte auf dieses hin und her keine lust...

Es war nicht Dein Verhalten was ihn so gereizt hätte, sondern die Situation, dass Du ihn als Partner weiter und intensiver kennenlernen wolltest, während er wie seit den Anfängen auf der Freundschaftsschiene war und nicht verstand, warum das für Dich zu kompliziert ist.

Auch, wenn es diesen gemeinsamen Kurztrip gegeben hätte, wäre eure Situation nicht anders geworden. Das ist bitter, wenn man unglücklich verliebt ist. Aber seine Klarheit kann Dir beim Entlieben helfen. Alles andere wäre Augenwischerei die Dein Leiden um seine Person unnötig verlängert.

ich habe solche schuldgefühle, weil ich ständig denke, ich bin am verlauf der story schuld. ich sehe seine fehler nicht, nur meine..

Ihr habt beide nichts falsch gemacht, es gibt keinen Fehler. Von beiden Seiten waren unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche im Spiel. Daran trägt keiner von euch beiden eine Schuld.

wir haben jetzt bis ende August vereinbart keinen Kontakt zu haben.

Diesen Abstand halte konsequent ein. So lange Du verliebt bist hilft es Dir nicht wieder und wieder an seine Ablehnung zu stoßen. Lenk Dich ab, versuche etwas mit Freunden zu unternehmen. Lass den Schmerz zu, auch wenn dieser heftig ist. Es wird weniger und Du verarbeitest es irgendwann besser, wenn Du ihn nicht unterdrückt und verdrängst.

ich habe starke schildgrgühle weil ich denke ihn durch mein klammern durch die reise vertrieben zu haben...

Du kannst Verliebtheitsgefühle nicht herbei reden oder durch gemeinsame Aktivitäten befeuern. Seine Gefühle waren von Anfang an nicht romantisch verliebt. Das war bereits unabhängig vor seiner Reise zur der thailändischen Freundin so.

Es kam viel in Deinem Leben zusammen und Du hast nach einem Halt gesucht, um die Trauer um den Vater besser aushalten zu können und die neuen Veränderungen in Deinem Leben. Das ist nachvollziehbar. Zieh die Therapie durch und bleib an den unterschiedlichen Baustellen in Deinem Leben dran. Dieser Mann steht nur als Synonym für den Schmerz und die Trauer in Dir der noch nicht verheilt ist. Lass Dir genügend Zeit dafür.

diese tolle zeit vom anfang... ich denke, wenn ich mich anders verhalten hätte, hätte ich ggf. das ruder noch rumreißen können...

Geh Deine Texte bitte noch einmal ruhig durch. Es gab von Anfang an problematische Anteile zwischen euch, Unklarheit und Ambivalenz eurer Wünsche aneinander. :)*

i$ndividMuellexMeinung


Aus dem Thread vom 9.04.2016

Beim ersten Mal Sex hatte ich direkt das Gefühl, ich sei nicht sein Typ, da er mich fast entsetzt anstarrte, obwohl ich eine normale Figur habe und ein nettes Äußeres.

Von Anfang an hatte ich ein komisches Bauchgefühl. Mein Verstand riet mir ebenso von ihm ab, da wir sehr verschieden sind.

Gerade auf der kommunikativen Ebene ist es schwierig. Ich bin recht offen, ich weiß heute, nach 5 Monaten, grundlegende Dinge über ihn immer noch nicht. Aus seinem Privaten erzählt er nichts. Er fragt auch fast nie nach.

Des Weiteren schloß ich darauf, daß er ggf. etwas verbirgt - so war es auch. Er hatte mir seine Ex verschwiegen, die plötzlich wieder eine große Rolle spielen sollte. Ich fragte ihn mal, wie lange er Single sei. Antwort: 5 Jahre. Über die Schwägerin erfuhr ich, daß erst 2 Monate vor mir es mit der Ex beendet war bzw dies eine sehr bedeutende "Beziehung" war

****

Mein Herz hing von Anfang an an ihm, dennoch empfand ich die Treffen öfter als unbefriedigend, da ich mich sehr gerne unterhalte und dies über viele Themen nicht möglich war.

Wir hatten aber auch Momente, wo ich der glücklichste Mensch auf Erden war und tatsächlich noch nie so glücklich.

Seit ca. 2 Monaten ist für ihn die Ex wieder von Relevanz, da für beide die Sache scheinbar nicht ganz geklärt war.

Was mich wunderte, da er mit mir so glücklich wirkte und auch ständig kommunizierte, wie glücklich er sei und so weiter. Ich erfuhr dies (mit der Ex), wie schon erwähnt, von der Schwägerin, bei Nachfragen bejahte er dies aber. Da für ihn scheinbar Fragen offen waren, riet ich ihm, hinzufliegen um Dinge zu klären. Er hat nun gebucht und fliegt. Ok, kein Problem.

Für mich war allerdings auffällig, daß er mit besagter Dame 2 Wochen umherreist und ein Zimmer teilt. Auf die Frage, ob da wieder was liefe, bekam ich die Antwort, daß er das nicht wisse und es wohl scheinbar auch die Option auf ein Comeback gibt... Mit mir plante er keinen Urlaub mehr (darüber redeten wir das letzte Mal im Januar).

Für mich war das das Zeichen, daß ich so wichtig nicht sein kann. Heute morgen sprach ich ihn darauf erneut an und er sagte mir zum ersten Mal, daß er sich wie in einer Zwickmühle fühlt.

Sein Herz scheint an der Dame zu hängen, aber auch an mir (aber weniger). Sein Verstand rät ihm zu mir.

Nun habe ich allerdings in den letzten Wochen nicht ganz so relaxt reagiert (wegen der Reise), was ihn wieder störte und von mir wegtrieb und in mir "Schuldgefühle" auslöste, da ich dachte, wenn ich so oder so nicht reagiert hätte, würde er sich doch für mich entscheiden resp. hätte er nie überlegt, nach Thailand zu fliegen (er hatte vorher mal meine Figur kritisiert, die aber völlig normal ist, was dann aber meinerseits Diskussionen nach sich zog und mir zeigte, daß ich scheinbar nicht ganz sein Geschmack bin).

Er weiß, daß mir das weh tut/tat (ich versuch es lockerer zu sehen, was mir in vielen Momenten gelingt (ihn einfach als Kumpel zu sehen)) und meinte, wenn er nun auf seinen Verstand hören würde, müßte er das mit mir beenden, um mich nicht zu verletzen. Kontaktabbrüche hatten wir bisher 3, die wir nie einhalten konnten. Ohne Kontakt fühle ich mich total unwohl...

Ich schrieb ihm vorhin, daß ich glaube, daß er zu der anderen Frau gehört, gerade weil sein Herz dort hängt. Als ich das schrieb, hatte ich das Gefühl, loslassen zu können. Aber dann kommen wieder so Gedanken wie "vielleicht passen wir doch zusammen".

Kurzfassung:

Mein Herz hängt an ihm,

mein Bauch und Verstand raten ab.

Sein Verstand hängt an mir, sein Herz aber nicht.

Ich kann in manchen Momenten einfach nicht loslassen und frage mich, ob es lohnt, weiter zu machen und vielleicht weiter zu hoffen... Leider kann auch er nicht loslassen. Ich habe ihm öfter gesagt, daß wir das Ganze auch beenden könnten. Das kann er aber auch nicht ertragen...

Was ratet ihr mir? Abschließen und ihn als Kumpel betrachten? Wer sollte siegen: Herz oder Bauch und Verstand?

In Deinem etwas älteren Thread zur selben Problematik warst Du noch reflektierter und deutlicher in Deiner Einschätzung. Dein Bauchgefühl war von Anfang an ehrlich zu Dir. Du hast es gespürt, dass es zwischen euch nicht passt.

Aber die kurzen schönen emotionalen Momente haben Dir Hoffnung gemacht, obwohl Dein Bauchgefühl deutlich empfand, dass ihr auf zwei verschiedenen Ebenen unterwegs seid.

Du hast so scheint es ein Faible für unsichere und komplizierte Männer, die sich nicht entscheiden können. Wenn man Deine älteren Threads durchgeht, laufen die Kennenlernphasen von wenigen Details abgesehen fast identisch ab. Es gibt anfänglich eine gute Annäherung, wenn Du Interesse zeigst, deutlicher nachfragst wie die Situation ist, gibt es den Fluchtreflex auf der Männerseite.

Ich vermute das Du bereits nach kurzer Zeit stark bindungswillig bist. Mit Deinem offensiven Verhalten die Schritte der Kennenlernphase schnell abkürzt. Du möchtest nach kurzer Zeit wissen woran Du bist und signalisiert das auch so. Aber erlebst das der unsichere Männertyp, den Du bevorzugst (unbewusst ins Beuteschema aufgenommen hast) sich zurückzieht.

Dies ist eine ältere Aussage von Dir: (31.08.11)

mein problem ist es grundsätzlich nicht, menschen kennenzulernen. sondern eher, sich etwas entwickeln zu lassen, abzuwarten und es auf mich zukommen zu lassen.

Du spiegelst sehr reflektiert was Dir im Weg steht, um einen Mann zum potentiellen Partner werden zu lassen, aber setzt es nicht um.

ich habe früher öfter dazu geneigt zu klammern, bei menschen, wo ich kein super gefühl hatte. dachte, jemand hintergeht mich, ist unehrlich etc... das hat dazu geführt, daß ich mich nicht zurückgezogen habe, sondern erst recht versucht habe, bestätigung und rückmeldung zu bekommen. das ärgert mich, weil ich das als fehler serhe.

In diesem erlernten Musterverhalten bist Du bis heute verblieben. Deshalb wäre ratsam mit Deiner Therapeutin zu erarbeiten, worin die Ursache dieses erlernten Verhaltens liegt.

Du hast ein geschultes Bauchgefühl, dass Dir sehr gut kommuniziert, dass der bindungsunwillige Mann Deinem Ego schadet, weil sich keine Vertrauensbasis zu ihm aufbauen kann.

andererseitds ist mir mit den jahren auch bewußt geworden, daß ich nicht klammere, wenn ich ein "gutes gefühl" habe. wenn ich jemandem vertraue.

oft hat mich mein mißtrauen bei menschen auch nicht getäuscht. meist war ich schon mißtrauisch bei menschen, die sich im nachhinein als unehrlich erwiesen haben oder als gemein.

ich neige dazu, mich psychisch total abhängig zu machen, OBWOHl mit mein verstand oft sagt: der mensch ist nicht gut für dich.

Für Dich wäre wichtig, den Werdegang für dieses abweichende Verhalten zu verstehen. Dann kannst Du es durchbrechen. :)_

Es können frühkindliche Misserfahrungen im Aufbau sozialer Beziehungen dahinter stecken (muss es aber nicht). Aber es gibt Muster die Du früh erlernt hast, die bis heute in Dir gleich ablaufen.

vor allem: die schuld IMMER bei mri suche. obwohl ich genauso gut weiß, daß ich mit menschen, denen ich vertraue, gut klarkomme und auch die schuld nicht bei mir suchen muß.

duch das klammern mache ich aber denke ich viele kaputt. dashabe ich bisher im nachheinein nie bereut, eben weil ich merkte, so toll war der mensch gar nicht.

ich weiß auch, daß wenn mich ein mann wirklich mag, er damit klarkommt und ich dieses "klammern" dann sehr schnell ablege. eben wenn ich weiß, jemand tut mir nichts böses...

Du stehst auf den Typ unsicheren/ bindungsunwilligen Mann und spiegelst sein Verhalten unwillkürlich.

Lass den Mann den Du aktuell willst los. Er ist in Bezug auf Dich bindungsunwillig und entspricht somit Deinem erlernten Musterverhalten. Das ist zum scheitern verurteilt. :)_ :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH