» »

Ist mein Partner kaufsüchtig?

cNarMolinaxBY hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hatte schon mal einen Faden über mich und meinen Partner eröffnet.

Nachdem wir nun "immer noch" ;-) ;-) ;-) zusammen sind und zusammen leben fällt mir auf, dass er seine Probleme mit immensem Kauf verschiedenster Gegenstände. Wir reden hier allerdings nicht über Dinge, die mal 10 oder 20 Euro kosten.

Er hat im Dezember sein Haus verkauft. Nach Ablöse der Schuld bei der Bank und den übrigen Neben- und Umzugskosten sind ca. 15000 Euro übriggeblieben.

Er sagte, er möchte sich von einem Teil davon etwas gönnen, den Rest muss er für seine Scheidung und den Unterhalt für seinen Sohn Beiseite legen.

Ich dachte mir, wenn er das schon von sich selbst sagt, dann wird er wohl gut damit wirtschaften.

Tja, weit gefehlt.

Das Geld floss dann ca. im Januar und seitdem hat er ca. 7000 Euro hinausgejubelt. Er hat teure Hobbies wie Rennrad fahren, Fitness, Sportschütze, Skifahren, Motorrad. Außerdem fährt er ein amerikanisches Auto, welches ständig kaputt ist und die Ersatzteile Unsummen von Geld verschlingen. Allein für 4000 Euro hat er sich ein neues Rennrad gekauft.

Gerade eben habe ich geputzt und mir fiel sein Waffenschein in die Hände. Da ich so etwas noch nie gesehen hatte, habe ich einfach mal drin geblättert (fand jetzt da nichts dabei). Was fällt raus? Eine Rechnung über eine neue Flinte - wieder 5000 Euro weg, letzte Woche erst gekauft. Davon hat er mir aber nichts erzählt.

Ich meine, er kann mit seinem Geld machen, was er möchte. Er liegt mir nicht auf der Tasche und zahlt auch einen Teil Miete/NK. Aber: Wenn er doch noch nicht weiß, was er an Gerichts- und Anwaltskosten benötigt, dann sollte er es doch zusammen halten.

Am Anfang unserer Beziehung sagte er mir, dass er solche großen Beträge mit mir immer absprechen möchte, da ich ein besseres finanzielles Denken habe.

Was mich am allermeisten aber stört und sorgt, ist, dass er selbst sagt, dass er sich über all diese Anschaffungen nicht freuen kann. Er kauft es und eine Stunde später ist die Freude vorbei.

Kennt jemand dieses Problem?

Zum Psychologen will er nicht gehen, da er der Meinung ist, das geht wieder vorüber. Ja schon, aber ich will nicht, dass es "vorüber geht" weil er bankrott ist.

Er hat auf seinem Giro einen Dispo eingerichtet für 11000 EUR. 6000 hat er nach seinen Angaben schon ausgeschöpft.

Das Guthaben aus dem Hausverkauf liegt wohl auf einem Extrakonto, welches er für sein Haus hatte. Nachdem er aber alles online macht, gibts auch keine Papierauszüge. Mir ist so unwohl, wenn ich dabei zusehen muss, wie er sich ruiniert.

Vielleicht gehts mich auch einfach nichts an, aber würdet Ihr bei Eurem Partner einfach so zusehen?

Danke für Eure Meinungen. @:) @:) @:)

Antworten
c3lai4ret


Kaufsüchtig würde ich jetzt noch nicht sagen, wenn das erst seit kurzem so ist. Bei Kaufsucht ist es meines Wissens auch so, dass die gekauften Gegenstände gar nicht genutzt werden, weil nur der Kauf selbst den kurzfristigen Kick bringt. Ist das so bei ihm? Hat die Scheidung etwas mit seinem Geldausgeben zu tun oder waren das andere Gründe?

Vielleicht ist es auch Nachholbedarf, weil er sich nach der Scheidung wieder etwas nur für sich gönnen möchte, ohne Rücksicht auf Familie. In dieser Höhe sind die Ausgaben aber schon besorgniserregend, da gebe ich dir recht. Das alles über den Dispo zu finanzieren ist besonders blöde.

Vielleicht gehts mich auch einfach nichts an, aber würdet Ihr bei Eurem Partner einfach so zusehen?

Ich finde finanzielle Verantwortungslosigkeit sehr unattraktiv und würde da schon an der Zukunftsfähigkeit der Beziehung zweifeln.

c]arol$inaBxY


weil nur der Kauf selbst den kurzfristigen Kick bringt

Er selbst beschreibt es sogar so. Deswegen sorge ich mich.

Er kommt mit dem "Verlust des Hauses" nicht klar. Dass er es aufgrund der Scheidung aber nicht hätte halten können, weiß er selbst und sagt er auch selbst. Natürlich ist es sehr schmerzhaft, etwas, was man mit seinen eigenen Händen, Zeit, Schweiß und Geld erschaffen hat, zu verlieren. Ich würde selbst durchdrehen, würde ich mein Haus verlieren.

Aber er igelt sich in seine Welt und ist der Meinung, dass es eben so in Ordnung ist.

Ich selbst habe halt 2 Kinder und kann nicht jedes Wochenende mal schnell ins Restaurant oder andere teure Unternehmungen machen, auch wenn ich das gerne wollte.

Dann kommen so Sprüche wie: Du lädst mich ja gar nicht mehr zum Essen ein. Das finde ich schon etwas frech. Ich halte halt mein Geld zusammen, bin ich schon seit 8 Jahren quasi alleinerziehend und alleinernährend.

Ich habe nur Angst, dass es eben bei ihm so weitergeht. :-/ ":/

N|ordKi8x4


Dann sag ihm das mal ganz deutlich. Natürlich kann er auf der einen Seite mit seinem Geld machen was er will aber allein die Tatsache das er an den Sachen nicht wirklich Spaß hat stimmt mich nachdenklich.

Ich vermute extrem das es ne Art "Flucht" aus der Realität mit Hausverlust und Problemen ist. Man kann sich eben schön in solche Dinge rein knien und sich prima ablenken, wenn das Wunschmodell aber dann Zuhause steht ist es plötzlich langweilig.

Ich bin der Meinung du solltest das ansprechen, gerade wenn er dir auf der anderen Seite vorwirft das du dein Geld beisammen hälst.

csaroltinpaBY


Das ist es ja. Mir wirft er vor, ich wäre unorganisiert. Öhm. Wenn ich keine Organisation hätte, dann hätte ich das Haus schon verloren - ist ja auch eine gewisse Organisation, mit seinem Geld zu wirtschaften.

Geld ist so ein unnützes Streitthema in einer Beziehung finde ich. :-(

Ich habe ihn schon mehrfach auf seinen Konsum angesprochen. Er sagt, er flüchtet sich (so wie Nordi84 schon geschrieben hat), weil er gar nichts mehr hat. Aktuell fährt er mein Privatauto (ich fahre einen Firmenwagen), weil sein großer Ami schon wieder kaputt ist. Sogar abgemeldet ist er, weil er zuviel an Steuern kostet, wenn er kaputt rumsteht. Ja, was soll ich dazu sagen? Selbst das trübt ihn, weil er sozusagen jetzt nicht mal mehr ein Auto hat, was fährt. Dafür kann aber niemand was. :|N

N ord%i8x4


Irgendwo muss er halt auch mal aufwachen. Sicher kann man ein kostspieliges Hobby haben (wenn das Geld dafür da ist) aber gleich mehrere ? Soll er sich eben mal auf ein oder zwei Sachen festlegen und nicht in Rekordzeit tausende Euro auf den Kopf hauen. Und wenn er's doch macht dann darf er sich nicht beschweren wenn er auf die Nase fällt und du ihm (hoffentlich) nicht aus der Patsche hilfst.

eHlektbrouboi


Mein Partner kann mit seinem Geld zu 100% verfahren, wie er möchte.

Schluss ist, wenn es an MEIN Geld gehen soll. Bsp: Er kann gemeinsame Rechnungen wie Miete nicht mehr begleichen.

Oder wie bei dir, wenn er DEIN Auto braucht, weil er es mit seinem nicht mehr auf die Kette bekommt.

Mein Auto würde er dauerhaft nicht bekommen.

ICH finde, du solltest da eine klare Grenze ziehen. Sein Geld rausschmeissen, ok, ist ja seines. Aber du wirst ihm nicht unter die Arme greifen, wenn er mit leeren Taschen da steht.

H.aim


vielleicht ist er eh nur darauf aus, alles zu verpulvern, damit er keinen Unterhalt zahlen braucht. So wie ich das les, sind ja eh nur noch 8000 übrig.

Wenn ihm das Gekaufte eh nur 1 Stunde lang Freude bereitet.. aus meiner Sicht sollte er das dann lassen. Kaufsüchtige müssten ja vom Prinzip her wieder nachkaufen, damit Freude entsteht.

Packung Viagra und dann ein Bordell mieten, da kommt doch auch Freude auf ;-)

ccaroliinaBY


Ich hab gerade einen aktuellen Kontoauszug gesehen von Ende März - mir ist ganz schlecht.... Er hat Guthaben im 5stelligen Bereich. Was soll das denn jetzt sein?

Mir sagt er, es wären knapp 15000 Euro übrig gewesen.

Seinen Eltern (dort hat er ein Privatdarlehen über ca. 15000 und zahlt dieses mit 100 Euro ab) sagte er, er hat GAR NICHTS übrig.

Und jetzt hat er knapp 72000 Euro als Rest aus dem Darlehen bekommen?

Also jetzt werd ich echt sauer.

Unehrlichkeit kann ich gar nicht vertragen.

Oder er hat seinen Hauskredit nicht komplett abgelöst.

Seine Mutter weiß von mir, dass er was bekommen hat. Und sie hat am Telefon geweint, weil er nach wie vor nur 100 Euro zahlt. Sie haben sich selbst eine Immobilie jetzt gekauft und könnten die Rückzahlung gut gebrauchen. Aber sie kann ja nichts sagen, dass sie das von mir weiß. Ich bin erschüttert, wie unehrlich er mit allen ist.

S=ummEersun(shine6


So lange er sich nicht verschuldet und dennoch nicht aufhören kann, dann würde ich von Kaufsucht sprechen.

Kann es sein, dass er immer sparen musste und sich schon immer diese Dinge gewünscht hat? Dann wäre es eine Erklärung, dass er sich all das gekauft hat.

SCum*mkersunlshinex6


Ups, habe es überlesen. Dann wäre ich an deiner Stelle vorsichtig, wenn er diesen Kick braucht.

S.ummWersunsfhinex6


Dann frage ihn doch, woher das Geld kommt. Aber du hast doch eben noch geschrieben, dass dich sein Geld nichts angeht und jetzt hast du es weitererzählt? Habe ich das richtig verstanden?

Vielleicht vertraut er dir nicht, vielleicht hat er einen sehr großen Wunsch und das Geld bereits eingeplant, vielleicht... Nur er weiß es, weshalb er sich so verhält.

C&oqmrxan


Er hat Guthaben im 5stelligen Bereich. Was soll das denn jetzt sein?

Mir sagt er, es wären knapp 15000 Euro übrig gewesen.

Seinen Eltern (dort hat er ein Privatdarlehen über ca. 15000 und zahlt dieses mit 100 Euro ab) sagte er, er hat GAR NICHTS übrig.

Ihr seid ja nicht einmal ein Jahr zusammen, er hat sich schon bei dir eingenistet, euer Start war alles andere als einfach und stets fühlst du dich in der Rolle, ihn bemuttern zu müssen. Damals wolltest du ihn wg. Trennungsproblemen zu Arzt und Caritas schleppen, jetzt checkst du seine Finanzen. Er verbirgt Dinge vor dir, die du wie bei einem kleinen Kind dann selbst suchen gehst.

Was ist das denn für eine Beziehung, frage ich mich? Er ist unehrlich, du bist misstrauisch, seine Laune ist schlecht. Und das alles in deinem eigenen Haus, worauf du mit Mitte 30 ja stolz sein darfst.

Da wäre mir egal, ob er seine Haushaltsanteile und Miete zahlt. Früher oder später werden die Lügen vielleicht auch auf deine Haftung gehen. Ich sehe jetzt auch keinen großen Sinn darin, mit ihm ein erstes Gespräch zu führen - solche Persönlichkeiten lernen dadurch nur, ihren Kram einfach noch besser vor dir zu verstecken.

Wenn du die Beziehung fortführen willst, wirst du damit rechnen müssen, sehr lange sehr viel Energie aufzuwenden oder ihn gegen die Wand fahren zu lassen. Keine Ahnung, welcher Ausblick attraktiver ist. :-/

c-aruol~inaMBxY


Seine Mutter hat mir von dem Kredit erzählt und mir dabei gesagt, dass er ja nichts übrig hatte vom Hausverkauf. Sie weinte, weil sie jetzt selbst einen Kredit aufnehmen muss um eine Renovierung zu zahlen. Ich habe dann eher spontan gesagt "Wie, es ist nichts übrig?". Es ist ja schließlich seine Mutter. War also nicht beabsichtigt.

Also wenn man in seiner Beziehung lügt, dann ist das aber nicht korrekt. Er muss ja keine genauen Beträge nennen. Aber wenn er sich dann noch Klamotten von mir bezahlen lässt, weil er für einen festlichen Anlass nichts anzuziehen hatte, und das Geld schon auf seinem Konto war, werde ich doch leicht ungehalten. Für mich sind 200 Euro viel Geld. Ich muss zwei Kinder durchbringen und von einem der Väter bekomme ich 0 Euro Unterhalt. >:(

c'aQrolihnaBY


ihren Kram einfach noch besser vor dir zu verstecken

Er braucht mir doch keine Rechenschaft ablegen. Aber immer zu sagen "Ich hab kein Geld" und dann solche Anschaffungen zu machen, da ist doch dann was faul.

Und die Frechheit, sich Dinge von mir kaufen zu lassen, obwohl er mehr als genug und vorallem sehr viel mehr als ich hat, das finde ich unter aller Sau.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH