» »

Beziehung ist nahezu urplötzlich gekippt

Alias 722189


Ich komm damit nicht klar.

KXleixo


Alias 722189

Und ich hänge in der Luft.

Ich komm damit nicht klar.

Woran kannst Du Dich festhalten?

Icnd\ividiualxist


Alias, wie geht es dir inzwischen?

Alias 722189


Er hat gestern abend verbindlich per Mail Schluss gemacht. Die Mail enthielt wertvolle Informationen, ich schreibe später mehr, da ich gerade arbeite.

Mir geht es nicht gut, aber ich funktioniere bei der Arbeit.

Alles rauscht ungefühlt an mir vorbei.

I+ndiv9idguaxlist


:)_

R;alpdh_HH


Du hast Dir einen Mann ausgesucht, der im Grunde ebenso labil ist, wie Du. Und gleichzeitig versucht ihr wohl beide, die Stabilität, die Eurer Persönlichkeit fehlt, aus der Beziehung abzuleiten. Das muss eigentlich schief gehen. Der Mann mag während der großen Verliebtheit perfekt scheinen, aber den Test auf Alltagstauglichkeit hat er nicht bestanden. Ich denke nicht, dass Du Dir einen großen Gefallen damit tust, festzuhalten an der Idee, da könnte noch etwas zu retten sein. Es hindert Dich daran, abzuschließen mit dem Thema, neue Wege zu finden, glücklich zu werden.

Alias 722189


Die Beziehung ist doch beendet.

R?a}lphg_1HH


Sorry, das hatte sich überschnitten, ich hatte Deinen letzten Post noch nicht gelesen.

Alias 722189


In mir ist eine dumpfe, tiefe Trauer, die mich im Alltag begleitet. Sie blitzt manchmal kurz hervor, lähmt mich kurz.

Ich träume nachts von ihm.

Heute Nacht träumte ich dann vom Verlust aller Zähne, was ich sehe oft bei Abschieden träume.

Als ich erwachte, stand ich augenblicklich auf und tigerte umher. Panik im Leib.

Hoffentlich verliert der Schrecken bald seine Kraft und lässt mich in Frieden.

Alias 722189


Hallo,

da bin ich wieder. mehr als 6 Monate sind vergangen. Wir zogen die Trennung beide durch und das einzige, was ich ihm noch übel nahm war die Tatsache, dass er den vereinbarten Termin zur Übergabe der Sachen platzen ließ und ein letztpersönliches Treffen verweigerte. Das schmerzte mich. Weniger weh hingegen tat mir die absolut abstruse Nachricht seiner Exfreundin, dass ich ihn in Ruhe lassen solle (dabei hatte ich NULL Kontakt zu ihm). Da hab ich nur noch müde gelacht und gedacht, dass es wohl gut ist, wenn er fort ist, denn einen Mann, der sich so n dannen macht und dann auch noch zu einer prügelnden Frau (!) zurückkehrt, brauche ich nicht.

Ich derweil nahm weitere 10 Kilo ab, stieg eine Gehaltsstufe höher, traf meine Freunde weiterhin, bewegte mich und lebte in eine Ordnung und Ruhe hinein, die ich noch nie zuvor in mir selbst gefunden hatte. Kurzweg: Ich lebte ein unspektakuläres, ruhiges, friedliches Leben in den letzten 6 Monaten

Aber: Mir gelang kein Date mit Männern, am Sex scheiterte ich gnadenlos, obwohl wahlloser Sex früher wohl mein größtes Talent war. Ich dachte an IHN d jede Libido fiel zusammen wie ein Bauklötzeturm. Ich wollte keinen Sex. Nichts ungewöhnliches,..... für mich allerdings schon!

So, und jetzt kommt es, weswegen ich hier schreibe: er hat sich gemeldet. Kleinlaut. Um sich zu entschuldigen. Ob wir reden könnten, wie es mir so ginge. Er sei gerade wieder im Ausland, komme aber bald wieder. Am Telefon entschied ich nichts blieb distanziert.

Es ist so: Ich liebte ihn und ich liebe ihn immer noch. Daran hat sich in dem halben Jahr nichts geändert, aber sowas von gar nichts. Nur ist mein Leben gerade in Ordnung und das will ich keinesfalls wieder verlieren.

Was soll ich tun?

M3ickJflow


Du musst nur zwei Dinge tun:

1. Deinen Faden hier noch mal aufmerksam lesen, ganz bewusst und sorgfältig.

2. Und dann hör in dich hinein. Ich bin mir sicher, wenn Du das erste innere Bild als Entscheidungshilfe nimmst, dann hast Du die Antwort auf deine Frage. Ich sage ganz bewusst "das Innere Bild" und eben nicht den ersten Gedanken. Das Bild kommt aus deinem Unterbewusstsein und da vom Selbsterhaltungstrieb. Beim Gedanken ist dann schon mal der (unrealistische) Wunsch der Vater.

Aber im Grunde hast Du dir die Antwort ja schon selbst gegeben, eigentlich ist nur die Frage die falsche. Dein Leben ist gerade in Ordnung und das willst Du keinesfalls wieder verlieren. Die Frage muss also anstatt "was soll ich tun?" lauten "wie kann ich mir dieses Leben erhalten?".

Es macht keinen Sinn an einer Liebe festzuhalten, die im Leben eher zerstörerisch wirkt anstatt belebend und bereichernd. Vielleicht klingt es im ersten Moment paradox, aber Du kannst ihn auch auf Distanz lieben, ihn nur eben nicht mehr so nahe (emotional und körperlich) an dich heranlassen, dass dein Leben wieder aus den Fugen gerät. Das ist dann eine Liebe, vielleicht mehr eine tief empfundene Zuneigung, die Du emotional empfinden kannst, aber unter der Kontrolle deines Verstandes. Ich würde ihn erst mal nicht wieder sehen, halte ihn so lange auf sichere (emotionale und körperliche) Distanz, bis Du innerlich so gefestigt bist, dass dir deine Selbstkontrolle nicht entgleitet.

Erklär ihm, was dich dazu bewegt. Wenn er wirklich etwas wie Liebe empfindet, wird er das verstehen und akzeptieren. Wenn er wirklich der starke ist, dann wird er damit souverän umgehen können. Wenn nicht, nun, dann sagt das einiges über ihn aus. Dann solltest Du mal in dich reinhören, um herauszufinden, was Du da eigentlich tatsächlich liebst. Ihn, oder doch eher eine Wunschprojektion, für die er eine geeignete Spiegelfläche abgegeben hat.

M'ickfxlow


gibt es ein Update?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH