» »

arbeitsloser Freund macht mich wütend

S6a`sax20


Wenn aber nur noch gespielt wird und das wichtiger als alles andere ist, ist es kein Hobby mehr.

EXhemal~igers Nutzer (#D502"711)


Ich frag mich echt was ihr für ein Problem mit dem Zocken habt. Gibt es "Zentrales Register für anerkannte Hobbies" und alles was da nicht vermerkt ist, ist böse? ":/

Denn laut feles, scheint er doch ansonsten in Ordnung zu sein, nur möchte er wohl nicht arbeiten. Und ich kann ihn da schon verstehen. Den wenigsten wird ihr Traumberuf in die Wiege gelegt und wenn man arbeiten als notwendiges Übel sieht, ist es umso schwerer sich zu motivieren aus der Arbeitslosigkeit raus zu kommen.

Ich würde wohl das Gespräch mit meinem Partner suchen und mit ihm erarbeiten wie es weiter gehen soll. Ihm darlegen, dass es so in dieser Konstellation nicht zukunktsträchtig ist und die Beziehung keinen Bestand hat, wenn er weiterhin nicht arbeiten geht.

EthemaligeLr Nutz#er# (#5m2861x1)


Vielleicht ist zocken ja sein Hobby?

Mal ehrlich: wenn ich nicht gerade auf dem Land wohne im EFH mit Garten, was soll man da den ganzen Tag machen?

EfhemasligerO NuLtzer i(#52861x1)


Ich frag mich echt was ihr für ein Problem mit dem Zocken habt. Gibt es "Zentrales Register für anerkannte Hobbies" und alles was da nicht vermerkt ist, ist böse?

Na aber, wusstest du das etwa nicht?

Zocken ist doch bloß Zeitverschwendung. Lese wäre ja viel Sinnvoller.

Ironie off

E}hemaljige|r Nutxzera (#52r8611)


Im übrigen wird beim Zocken von zb Strategie bzw Kriegsspielen die eine Mission haben und man eine Quest erfüllen muss, der Frontallappen geschult und weiterentwickelt.

Also immer schön Halo zocken lassen ;-)

Und dieses:

Einmal sagt er, er würd gern was machen, dann sagt er wieder, daheim ist es so gemütlich

Klingt für mich NICHT gesund sondern so, als wäre er ratlos.und hilflos.

Mit 23 noch nicht zu wissen wo man hin will, ist doch nicht wirklich SO außergewöhnlich...

Vielelicht kennt er seine Stärken nicht und hat, was seine Fähigkeiten angeht, null Selbstwertgefühl?

Wenn man sich selber nichts zutraut oder die eigenen Stärken nicht schon früh geförderte wurden bzw dann am besten noch NIE ein Lob von außen bekam, dann kann es durchaus sein, dass man planlos durchs Leben geht.

aaug&23x3


Mit 23 gesund und in keiner Weise etwas sinnvolles tun - schick ihn in die Wüste, da kann er Sandkörner zählen oder Brunnen bohren.

Eine solche Einstellung ist keine Grundlage für ein gemeinsames Leben!

E_hemalige\r Nutzewr (x#528611)


Wer sagt denn, das er psychisch gesund ist?

Wer nicht weiß, dass er krank ist, kann also keine Diagnose vorzeigen.

Ich sag nur behandlungsbedürftige Depressionen. Die ja angeblich jeder 2. mindesten 1 x im Leben bekommt...

Ich würde mit.ihm reden. Wenigstens ab und zu über die Bewerbungen.

Eventuell noch mal ne Beratung machen, eine Jobbörse bzw Messe besuchen...

Mal wirklich seine Stärken beleuchten und fragen, wo er seine eigenen Stärken sieht.

Ob er überhaupt seine Stärken benennen kann ???

f*elexs


Depression hab ich auch schon in Betracht gezogen, allerdings schläft er wie ein Baby, hat einen normalen Appetit...wirkt eher faul als depressiv. Er zockt halt wirklich viel , min. 10 Stunden am Tag. Aber wohl eher , weil er sonst keine richtigen Hobbies hat. Hin und wieder üb ich mit ihm Gitarre ( Bin Hobby Musikerin) oder wir fahren in die Stadt, Freunde treffen, einkaufen etc

:-(

f%elCes


Hab auch schon oft mit ihm geredet,was er machen will oder was ihm Spaß machen würde . Einmal wollt er Polizist werden, einmal Informatik Lehrer und jetzt will er irgendwas im IT Bereich machen (Nicht als Lehrer)

Weiß halt nicht so recht, wie lang ich ihm noch Zeit lassen soll. :/

kslei\ner_tdrach[eqnstern


Ich sag nur behandlungsbedürftige Depressionen. Die ja angeblich jeder 2. mindesten 1 x im Leben bekommt...

Es gibt einfach stinkendfaule Menschen, da muss man doch wirklich nicht immer auf Teufel komm raus eine Krankheit draus machen. Und der Freund der TE scheint einfach eine faule Socke zu sein, der es daheim toll und gemütlich findet. Kann er ja, wird ja super alimentiert... :=o

Ich kenne da genügend, die leben ganz hervorragend mit ihrem Harz IV, ihre Ansprüche sind eben nicht hoch und nix tun ist ihnen weitaus wichtiger als ein paar Euros mehr ... und außerdem kann man ja immer noch zur Not seine arbeitenden Freunde anschnorren, die geben einem schon immer noch mal ein Bier oder ein Essen aus, wenn sie einen dabei haben wollen ;-)

C:innaUmoznx4


Ich möchte ThisTwilightGarden und der Benutzerin zustimmen :)z .

Zum Einen könnte es sein, dass er das System verachtet. Sein erlernter Job scheint ihm ja keinen Spaß zu machen und vielleicht hat er einfach keine Lust auf "Hamsterrad". Wenn du, liebe TE, Ärztin werden willst, wäre es vielleicht wirklich gut, einen Freund zu haben, der dir im Haushalt und später bei den Kindern den Rücken frei hält. Für mich wäre daher eher die Frage, ob er überhaupt irgendeiner Art von Beschäftigung - Haushalt, Kinder, Ehrenamt oder Job - nachgehen will oder dir Alles überlassen will.

Und: Du bist (noch ;-) ) keine Psychiaterin. Nur, weil dein Freund gut schläft und isst, heißt das nicht, dass er nicht depressiv ist. Depressionen müssen nicht nur mit zu wenig Schlaf, sie können auch mit zu viel Schlaf einhergehen, z.B.

Vielleicht traut er sich auch einfach nicht, dir ehrlich zu sagen, dass er lieber Zuhause bleiben möchte und Hausmann sein - im Haushalt packt er ja mit an. Ein Ultimatum zu stellen finde ich in einer Beziehung auf Augenhöhe kindisch und lächerlich. Lösungsorientierte Gespräche wären besser. Ich würde ihm mitteilen, dass ich die Aufgaben in eurer Beziehung ungerecht verteilt finde. Wenn du jeden Tag lernen musst und später als Ärztin auch finanziell zu eurer Beziehung beitragen wirst, sollte er auch den Löwenanteil im Haushalt bewältigen. Wenn du wirklich nie mit jemandem zusammen sein könntest, der nicht arbeitet, dann trenne dich. Aber gib ihm nicht das Gefühl, er wäre schuld, weil er irgendein Ultimatum nicht erfüllt. Ihr passt dann einfach nicht zueinander.

Es kann übrigens auch sein, dass er wirklich einfach noch etwas planlos ist und auch nicht weiß, was er gut kann und sich nichts zutraut. Das würde auch seine Begeisterung fürs Zocken erklären - da kann man ohne Druck Ziele erreichen und sich gut fühlen. Vielleicht denkt er wirklich, er kann eh nix und hat keine Chance (keine Mühe beim Eignungstest mit vielen Mitbewerben).

Und Zocken als Hobby ist auch okay. Sollte vielleicht den ganzen Tag ausfüllen, jeden Tag, aber es macht ja auch Spaß und entspannt. Wie ein Bad zu nehmen. Oder Schokokuchen zu backen.

Ich denke, TE, du musst dir einfach darüber klar werden, was du willst:

Kannst du die Arbeitslosigkeit von deinem Freund in keinem Fall akzeptieren, bleibt nur die Trennung.

Willst du in der Beziehung eine Lösung finden, darfst du aber auch keine Ultimaten stellen. Dann solltet ihr einander zuhören und euch ehrlich sagen dürfen, was ihr fühlt. Z.B. auch ohne, dass du ihn schief ansiehst, wenn er sagt:"Er mag Arbeit nicht." Wenn du ihn verstehen willst, muss er das Gefühl bekommen, dass er offen sein kann und du ihn nicht verbiegen und ummodeln willst.

C6omrxan


Zum Einen könnte es sein, dass er das System verachtet.

HartzIV ist doch System pur. ":/

Er könnte ja wenigstens versuchen, autonom und autark zu leben und selbst für sich zu sorgen und eine Strategie hierfür aufzubauen. Es gibt viele konstruktive Wege, sich vom bürgerlichen System unabhängig zu machen. Daddeln und dem Staat auf der Tasche liegen gehören mit Sicherheit nicht dazu.

B}rigWie


Das ist zweifellos einer der Nachteile unseres - auch wenn manche das leugnen - guten Sozialsystems:

Wer sich finanziell beschränken, vielleicht nebenher für diverse Einkommen sorgt, sich mit einem planlosen Tagesablauf einrichten kann, sich zudem sozialen Ehrgeiz abgewöhnt, Gedanken an etwaige späteree Rente erfolgreich verdrängt - wer sich in diesem Standard, einer Art von "neuer Bescheidenheit" wohlzufühlen lernt - der muss tatsächlich nie mehr arbeiten gehen. Verhungern wird er nicht, ein Dach über dem Kopf vermutlich auch behalten. Wenn er damit zurechtkommt, wird ihn niemand davon überzeugen können, sich anders zu verhalten.

T_his Tw\ilighet Garxden


Er zockt halt wirklich viel , min. 10 Stunden am Tag. Aber wohl eher , weil er sonst keine richtigen Hobbies hat.

Was würdest du dir wünschen, was er in seiner freien Zeit, von der er nunmal massig viel hat, anstellt (ausser Jobsuche, das ist ein anderes Thema)? Was würdest du respektabel finden?


Einmal wollt er Polizist werden, einmal Informatik Lehrer und jetzt will er irgendwas im IT Bereich machen (Nicht als Lehrer)

Weiß halt nicht so recht, wie lang ich ihm noch Zeit lassen soll. :/

Okay, liest sich wie wenn du einen 10jährigen fragen würdest ;-) Aber das ist doch SEIN Ding... warum hast du da so einen Druck, dass er endlich weiß, was er beruflich machen will? Ist er menschlich für dich schlechter, weil er (gewollt) arbeitslos ist? Du klingts wie eine herrische Mutter, die ihr Kind gängelt und es sich nicht entfalten lässt, bzw. bitte nur Normgerecht :(v Das ist keine O/Partnerschaft auf Augenhöhe und ich würde mir das an seiner Stelle nicht bieten lassen. Aber vlt such er auch ne Mutter als Frau...


Für mich wäre daher eher die Frage, ob er überhaupt irgendeiner Art von Beschäftigung - Haushalt, Kinder, Ehrenamt oder Job - nachgehen will oder dir Alles überlassen will.

DAS ist wichtig, ja :)z

Wenn du wirklich nie mit jemandem zusammen sein könntest, der nicht arbeitet, dann trenne dich. Aber gib ihm nicht das Gefühl, er wäre schuld, weil er irgendein Ultimatum nicht erfüllt. Ihr passt dann einfach nicht zueinander.

:)z

T8hiws Twilig>ht Gxarden


Vlt wäre noch eine andere Erklärung, warum es dich so wütend macht, das du neidisch auf ihn bist? Klar, im ersten Moment liest sich das bescheuert: du hast dich erfolgreich aus einer Depression gekämpft (respekt!) und willst endlich am gesellschaftlichem Leben teilnehmen und auch dazugehören, worauf also neidisch sein?

Aber nun hast einen Freund, der das alles scheinbar nicht nötig hat... dem Konventionen/Status egal sind... entweder neid oder du schämst dich für ihn... beides keine gute Basis um zusammenzubleiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH