» »

Partner mit Kindern und ewig schleicht der Ex..

L!ouisKianxa


Mir scheint der Mann kann sich da nicht durchsetzen.

Der Klassiker bei solchen Konstellationen. Oft können sie sich auch nicht bei ihren Müttern durchsetzen.

Die Kindesmutter ist ausserdem verbandelt mit seiner Mutter, sie wäre oft dort usw.

Damit bringt sie sich in eine vorteilhafte Position. Ich würde mich nicht wundern, wenn sie auf verschiedenen Ebenen taktiert.

Aber ein Mann der so nach der Ex Pfeife tanzt wäre für mich nicht ernstzunehmen... :)^

:)^

Alles in allem ein nicht leichtes Konstrukt. Ich werde schauen wie es sich weiter entwickelt und wenn er das nächste mal von seiner Ex tönt wie bisher, dann ist ein Gespräch fällig. Denn das ist kein Zustand, nochmal, ich lehne sie nicht ab, absolut nicht, ich möchte nur nicht mit ihr verglichen werden, oder sie als Dauerthema haben, denn das gehört nicht zwischen uns, wir sind WIR ;-).

Ganz ehrlich, ich würde nicht darauf warten sondern das Thema selbst auf den Tisch bringen.

M]oni}ka6x5


Das Vergleichen würde mir auch nicht gefallen, obwohl mir klar ist, dass daran kein Weg vorbei führt. Ich vergleiche auch, nur spreche ich es nicht aus.

Alles in allem würde mich das aber alles nicht weiter kratzen, weder die Beziehung der Ex zur Mutter noch seine Reparaturen. In meinen Augen ist so ein Verhältnis zu einer langjährigen Exfrau normal und auch wünschenswert. Und ihr Verhältnis zur Mutter, zur Oma der Kinder, fände ich auch ok, zumal ich jetzt darauf gar keinen Wert legen würde, in so einen Familienverband mich zu integrieren. Aus dem Alter bin ich sozusagen raus, das mag anders sein, wenn man sehr jung ist und seine erste ernsthafte Beziehung pflegt.

Was ich damit sagen will, es liegt an der Einstellung, du hast deine, er seine, aber nichts davon ist absolut. Mich würde gar nichts stören, es sei denn, die Ex würde mir feindselig begegnen und ich müsste ihr ständig ausweichen.

M]on7ik/a65


Lousiana

Das sind Spekulationen bzw. Interpretationen, die noch dazu nur negativ sind. Damit kann man eine beginnende Beziehung im Keim ersticken. Für mich wäre das als Partner wiederum ein Trennungsgrund weil ich so eine negative Denkweise nicht um mich haben wollte.

W(ilck


Monika, ab einem gewissen Alter stört es wohl auch nicht und man will sich gar nicht gross integrieren. Nur hier läuft es etwas anders, da ich um einiges jünger bin als er, mein Kind auch noch relativ klein ist. Mir würde es schon darum gehen sich zu integrieren und sich auch mit den "Schwiegereltern" gut zu verstehen, mir liegt daran jedenfalls etwas-was aber kein muss ist, nur ein wäre schön.

Wenn ich nicht wüsste das er geschieden ist, hätte ich mich nicht darauf eingelassen, zu gross die Sorge das etwas altes neu aufflammt, vor allem wenn man sieht das die Ex sich immer aufdrängt.

Thhis *Twilight~ Gardxen


Mir würde es schon darum gehen sich zu integrieren und sich auch mit den "Schwiegereltern" gut zu verstehen,

Verständlich, da du ja auch ganz alleine dastehst. Dein Ex kümmert sich nicht ums Kind und die Großeltern von seiner Seite wahrscheinlich auch nicht...

hWag-t$ysNjxa


Habe ihn nun das erste mal zuhause besucht, da es auch schwierig ist überhaupt mal alleine zu sein. Dann passierte das unvorhersehbare, ein Kind hatte einen Unfall und kam ins Krankenhaus, ich war mittendrin im Gestöber.

Ständig klingelte das Handy, ständig war die Exfrau dran, es wurde längere Gespräche geführt.

An dem Abend hat sie ihn noch angemeckert, warum er nicht bei seinem Kind im Krankenhaus ist Abends (wir sind ja um 21 Uhr gegangen, dann ist Schlafenszeit und der Junge ist keine 5 und hat auch nichts Lebensbedrohliches, war seelisch in guter Verfassung), da hätte er auch drauf antworten können: Warum SIE als Mutter nicht zu ihrem Sohn fährt, denn WIR haben ja schon 4 Stunden im Krankenhaus verbracht, während sie feiern gewesen ist.

mir persönlich fehlt da der zusammenhang. ihr wart allein, dann kam der unfall und ihr seid zu zweit ins krankenhaus hinterher? und die mutter war ständig lange am telefon, um sich zu erkundigen?

dann war sie wohl vermutlich nicht glücklich feiern, aber es gab gründe, weswegen sie nicht ins kh konnte?

mir erschließt sich der widerspuch nicht. masgt du die lücke füllen?

ansonsten ist meine, nur meine erfahrung mit so betont aufopfernden alleinerziehenden vätern mit ganz doll unfähigen exfrauen, die aber noch ganz eng mit einem sind: die wahrhei tliegt gern in der mitte. daher würde ich definitiv die frau kennenlernen wollen (nach ein paar monaten, wenn klar ist, dass diese beziehung tragfähig ist.), schon allein, um ihre sicht zu sehen.

L^ouiesiaxna


Was ist Spekulation? Dass er sich als "sensibel" bezeichnet um zu entschuldigen, warum er der Ex nicht mal was abschlagen kann und immer hilft, wenn sie was braucht? Und was ist negativ? Dass er zwar eine neue Beziehung will, aber aus der alten emotional noch nicht raus ist und dass das eine schlechte Voraussetzung für einen Neustart ist?


Ich finde eher das sehr befremdlich:

In meinen Augen ist so ein Verhältnis zu einer langjährigen Exfrau normal und auch wünschenswert. Und ihr Verhältnis zur Mutter, zur Oma der Kinder, fände ich auch ok, zumal ich jetzt darauf gar keinen Wert legen würde, in so einen Familienverband mich zu integrieren.

Mit so jemandem, der so eine Einstellung hat, würde ich nie eine Beziehung eingehen.

Wird also nix mit uns ]:D

M~on.ikia65


Monika, ab einem gewissen Alter stört es wohl auch nicht und man will sich gar nicht gross integrieren. Nur hier läuft es etwas anders, da ich um einiges jünger bin als er, mein Kind auch noch relativ klein ist.

Das ist der Punkt, die Ausgangsbasis ist einfach nicht so passend.

WcicEk


@ hag tysia

Der Sohn war bei der Oma wo der Unfall passierte, Oma ins Krankenhaus mit dem Sohn, wir ins Krankenhaus. Mutter war nicht erreichbar, ist an dem Abend aus. Mutter meldete sich dann um 22 Uhr telefonisch (sie hatte zwischenzeitlich Kontakt zu den anderen Kindern, die ihr mitteilten es wäre etwas passiert. Machte ihm die Hölle heiß warum er nicht da geblieben ist im Krankenhaus-wie geschrieben waren wir ja die ganze Zeit dort, sind aber zur Schlafenszeit nachhause gefahren, da es keinerlei Grund gab noch weiter dort zu bleiben. Die Mutter tat aber so als müsse der Vater die ganze Nacht am Bett des Sohnes hocken. Sie wollte sofort zu ihrem Sohn fahren, er sagt es macht doch keinen Sinn Abends wo er schläft noch dorthin-mal davon abgesehen sie hätte auch alleine hinfahren können-da kommt vorsichtig ausgedrückt die Unselbstständigkeit wieder durch.

Morgens sind sie dann zusammen ins Krankenhaus gefahren, da drängelte sie gleich ganz in der früh telefonisch. Wo ich mir sage-sie hätte ja auch schon alleine vorfahren können, was jetzt aber nicht so das Problem darstellt, aber dennoch hätte ich da z.B anders reagiert und ihr gesagt, dann fahre doch, wir treffen uns Punkt. Er tanzt zuviel nach deren Musik, weil sie eben so Unselbstständig ist.

M,on/ikxa65


Lousiana

Mit so jemandem, der so eine Einstellung hat, würde ich nie eine Beziehung eingehen.

Darauf wollte ich hinaus. Es gibt da kein richtig oder falsch, die jeweiligen Erwartungen und Grundeinstellungen müssen einfach zusammen passen, ganz besonders bei einer solchen Situation. "Passend machen" erzeugt dann das von dir erwähnte Drama (sorry, falls es nicht von dir war.. ;-) =

W-ick


@ louisana

Ganz genauso sehe ich das auch! Der Ex mal etwas abschlagen, sie kann anscheinend nicht viel alleine-dann muss sie es eben lernen, sie ist um vieles Älter als ich, wir alle haben unsere Schwächen-sicher, ich auch, jeder. Trotzdem wird es doch mal Zeit sein Leben selbst in die Hand zu nehmen, sie sind getrennt und damit Basta, es sagt ja niemand etwas gegen gelegentliches Helfen, nur hier kommt es mir rüber wie ein Dauerabo.

Dnum{al


Wick

sie sind getrennt und damit Basta

Die Zwei werden ihre Beziehung alleine definieren können.

Weshalb vergleichst du dich eigentlich schon wieder mit ihr? Du möchtest nicht dass er dich mit ihr vergleicht, dann vergleiche du dich doch auch nicht mit ihr.

h(ag-txysja


Wick:

jetzt nimm mal kurz die beziehungsebenen raus und stell dir vor:

du hast ein kindfreies we, hast dein handy lautlos, bist unterwegs. Irgendwann entdeckst du mehrere anrufe in abwesenheit, rufst zurück, es geht keiner ran. du rufst dann die anderen kinder an, die dir erzählen, es ist was passiert, dein eines kind liegt im krankenhaus, papa ist bei ihm, die sind schon lang weg.

die reaktion mit den vorwürfen war ganz sicher nicht böse gemeint, sondern im affekt. sie wird ein unglaublich schlechtes gewissen gehabt haben, dass sie nicht da war für ihren sohn, dass sie das handy nicht gehört hat, dass der junge jetzt allein im krankenhaus liegt.

ich bin echt keine glucke, aber ich hätte mir die augen ausgeheult, hätte vielleicht schon zuviel getrunken gehabt, um noch selbst fahren zu können, wäre zerfressen und hätte dann vermutlich auch den vater mit allen miteln versucht zu überzeugen, dass ich zu meinem kind komme.

und ja, am nächsten morgen hätte ich nach wenig schlaf und viel sorge (weil ich hab noch nicht mit eigenen augen gesehen, wie es ihm geht) auch frühstmöglich losgewollt...vielleicht mit restalkohol im blut...zuviel um selbst zu fahren.

ihr scheint echt arg unterschiedliche einstellungen zu haben. schaut, ob ihr euch findet, wenn nicht, passt es wohl von der erwartungshaltung und den ansprüchen her nicht.

L2ouSisianxa


hag-tysja,

das, was Du schreibst, klingt nachvollziehbar, nur ist es reine Spekulation, ob es wirklich so abgelaufen ist. Ich denke wirklich, dass sie unselbständig ist (oder so tut) und genau weiß, wo die Knöpfe bei ihm sind, die sie drücken kann, zumal sie auch noch seine Mutter auf ihrer Seite hat, die vielleicht auch noch ein paar Tipps dafür gibt (ja, ok, ist auch Spekulation, aber wer weiß).


Ich denke, ob eure Beziehung eine Chance hat hängt stark davon ab, ob er sich aus der emotionalen Verstrickung lösen kann und seinen Kontakt vor allem auf das Kind beschränkt und seine restliche Energie ausschließlich in eure Beziehung steckt oder ob er sich weiterhin vor lauter Sensibilität (könnte aber auch genauso gut Entscheidungsschwäche oder Angst vor einem schlechten Gewissen sein) von ihr am Nasenring durch die Gegend führen lässt. So ein Mann käme für mich nicht in Frage.

W4icxk


Hyg tysia

Du spekulierst zuviel, du kennst die Sachlage nicht ;-). Darum spekuliere nicht weiter Situationen zurecht. Es war sein kinderfreies Wochenende! Sie hat an dem Wochenende die Kinder (die sie ja nie alle auf einmal haben mag wie erwähnt und daher verteilt sie diese). Da sollte man in Rufbereitschaft sein.. Mindestens das.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH