» »

Sich zu jemandem hingezogen fühlen, der total unattraktiv ist?

aqlonxzo90


Mir fällt gerade auf, dass Maladez für derartige Oberflächlichkeiten und vergleichbaren Habitus zerissen wird... :-/

W'alkinrgGhxost


@ Tiziana88

Ich würde dir von abraten, da du das Ganze im Nachhinein sehr wahrscheinlich bereuen wirst. Das Auge isst nun mal mit und irgendwo muss man aus allen Eigenschaften ein gesundes Optimum finden. Einseitige Extrema bringen keinen weiter. Ist im Grunde auch eine gegenseitige Respektfrage. Entweder sieht er das genauso, oder er ist einfach nur der typische "nice guy" der von vornherein über die Hintertür darauf aus war. Dann weißt du auch, warum es charakterlich zwischen euch so toll "gepasst" hat, weil er sich bis zum Erbrechen für dich verbogen hat.

BTaambiaene


...scheint aber allgemein so ein Frauending zu sein..., wenn man hier liest wie jede 2. Dame eine ähnliche Geschichte zu berichten weiß, in der sie sich dem unattraktiven Gegenüber großzügigerweise erbarmt haben.

Das ist DEINE Interpretation. Ich habe es so verstanden, dass für viele Frauen (auch für mich) die Attraktivität eines Menschen eben NICHT nur von seiner optischen Schönheit abhängt. Also Attraktivität ungleich Schönheit.

Was für mich ein absolutes NOGO war und ist, ist ein ungepflegtes Äußeres Socken in Sandalen zB,, schlechte Manieren, ordinäre Gossensprache, Rauchen, Trinken, Drogenkonsum. Sowas eben. Da kenn ich tatsächlich kein Erbarmen. ]:D

Achso. Wo bitte war in den Beiträgen von großzügigem Erbarmen die Rede. Sollte ich einen Beitrag überlesen haben?

eZn+igmat.icx1606


@ Bambiene

Naja, um jetzt mal deinen Beitrag zu nehmen - das hier:

Ich war über 20 Jahre mit einem Mann zusammen, den ich auf den ersten Blick unscheinbar fand. Ausserdem hatte er für meinen Geschmack etwas zu lange Haare, hatte sich den blonden Bart kastanienrot gefärbt und trug ein groß kariertes Sakko :-X

Obwohl wir uns angeregt über Gott und die Welt unterhalten haben, viel gelacht haben, fand ich ihn an jenem Tag total unattraktiv und modisch voll "daneben".

Aber wir sahen uns ein paar Wochen später wieder. Seine Haare waren kurz, der Bart ab und er hatte ein weißes Hemd an. Und er roch sooooo gut. Insgesamt immer noch kein Schönling, aber auf einmal nahm ich die blonden Haerchen auf seinen braungebrannten Unterarmen wahr, sein ansteckendes Lachen fand ich total anziehend und überhaupt hat sich an dem Tag mein Blick auf ihn verändert. Ich nahm ihn auf einmal als "Mann" wahr.

liest sich auch nicht unbedingt positiv, da du ja selbst sagst dass du ihn erst als Mann sexuell wahrgenommen hast, nachdem er sich deinem Empfinden von Attraktivität entsprechend gekleidet und hergerichtet hat. Als Beispiel zur Bekräftigung deiner Aussage

Das ist DEINE Interpretation. Ich habe es so verstanden, dass für viele Frauen (auch für mich) die Attraktivität eines Menschen eben NICHT nur von seiner optischen Schönheit abhängt. Also Attraktivität ungleich Schönheit.

dienst das wirklich nur sehr bedingt bis gar nicht.

Und wenn ich auch verstehe, dass weiße Socken in Sandalen ein modisches NoGo sind, so ist ungepfegtes Äußeres doch nochmal was ganz anderes ":/

K(urxt


Ich habe jetzt nicht alle Postings gelesen, will nur die Frage vom Eröffnungsposting beantworten

Habt ihr euch schon mal zu jemandem hingezogen gefühlt, den ihr optisch unattraktiv oder - gar! - abstoßend fandet, der aber charakterlich einfach fantastisch war? Wie gingt ihr damit um? Habt ihr es gewagt oder gesagt, nee, kann ich nicht?

Ich habe festgestellt, dass ich mit ONS oder Sex ohne Liebe wenig bis gar nichts anfangen kann, wenn dann muss da schon ein wenig sein ... wenigstens Verliebtheit oder starke Sympathie ... und eine tiefe Vertrautheit (wie bei der TE ja vorhanden) kann genauso "wirksam" sein, wie Liebe.

Dabei hat das aber selten mit äußerlicher Attraktivität zu tun, wobei ... es gibt auch beim Aussehen Grenzen, die aber selten mit Abstoßung zu tun haben ... ehr mit Ähnlichkeiten ... ich hatte da schon ein Blind-Date, wo sie mich an meine Mutter erinnert hat, halt wie meine Mutter vor 20 Jahren aussah ... da ging dann gar nichts.

Und natürlich das "sich riechen können" ... das muss auch passen.

Wenn die "Chemie stimmt" dann kann da durchaus auch mal sexuelle Anziehung entstehen, obwohl klar ist, dass es "nur" einmalig oder ein "Intermezzo" sein kann und für langfristig nicht reicht.

Und wenn man dann einfach mal das + an die Freundschaft macht, kann das sogar etwas ganz besonders Schönes sein.

Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass es wirklich beidseitig klar ist, denn sonst kann die Freundschaft mit dem Wegfall des + auch zuende sein.

Bqamblienxe


@ enigmatic *:)

dass Männer und Frauen ein grundsätzliches Kommunikationsproblem haben, ist mir schon lange bekannt! :=o

Und dass du was Negatives oder Unstimmiges in meinen Aussagen im Zusammenhang mit dem Problem der TE siehst, ist mir schleierhaft.

Es geht doch in diesem Faden um einen Menschen, den die TE sehr schätzt und sogar liebt, den sie jedoch wegen Sommersprossen, Übergewicht, 70-er Jahre Frisur und noch irgendwas, bisher als für sich unattraktiv gesehen hat.

Und seit gestern, seit einer langen intensiven Unterhaltung, die es seit bestimmt 3 Jahren nicht mehr gab, denke ich irgendwie drüber nach, sowas zuzulassen. Wenn man alleine wäre, abends in seinem Häuschen am See, nach so vielen Jahren... Irgendwie ist die Vorstellung unglaublich toll.

Was mich abhält, ist die körperliche Komponente.

Ich kapier es einfach nicht, was ist los mit mir?

Nun auf einmal schlägt ihr Kopfkino Purzelbäume.

Ich hasse mich irgendwo dafür, ich bin die Letzte, die sagt, dass es auf das Aussehen ankommt - das tut es sicher nicht, aber wenn er MIR nun mal optisch absolut nicht gefällt und trotzdem ist da irgendwas, das ich nicht definieren kann. Sonst würde ich ja nicht hier hocken und mich fragen.

Mein Beitrag sollte der TE aufzeigen, dass es sowas gibt. Dass sich der Blick auf einen Menschen den man urspünglich nicht attraktiv fand, ändern kann. Ob das nun Äußerlichkeiten oder andere Eigenschaften sind, die das bewirken ist doch jetzt irrelevant.

In meinem Fall waren es ein paar Äußerlichkeiten die in meinen Augen vorher nicht stimmig waren, die mich danach, als sie beseitigt waren zum "nochmal Hinschauen" veranlasst haben.

Ausschlaggebend dass ich mich verliebt habe, war jedoch seine ganze Art, wie er sich bewegt hat, wie witzig er erzählen konnte, sein verschmitztes Lächeln, seine Offenheit, diverse gemeinsame Interessen und, und, und, und dann vor allem die Erotik. Das alles hat ja nichts mehr mit der Optik zu tun, macht jedoch die Attraktivität eines Menschen aus. Wohlgemerkt, in diesem Fall die Attraktivität in MEINEN Augen.

Für andere Frauen ist mein Ex wohl bis heute der unscheinbare Durchschnittstyp. Und es ist völlig legitim, dass Menschen eine unterschiedliche und individuell auch sehr selektive Vorstellung von sexueller Attraktivität haben.

Und wenn ich auch verstehe, dass weiße Socken in Sandalen ein modisches NoGo sind, so ist ungepfegtes Äußeres doch nochmal was ganz anderes ":/

Es geht ja hier um die sexuelle Attraktivität in meinen Augen. Bei weißen Socken in Sandalen werde ich frigide. ;-D :-X

In Turnschuhen, beim Sport finde ich sie jedoch sehr passend. :-D

EqheRmaliger NuXtzeZr (# 54072s9)


[...]

Eine Beziehung besteht einfach nicht nur auf Grund von purer Optik.

[...]

aAsylgy


Meine Meinung dazu - Tu es nicht und zwar ihm zuliebe. Da ihr angeblich befreundet seid, sollte dir sein Wohl zumindest soweit am Herzen liegen um ihm seins nicht brechen zu wollen, was mit großer Wahrscheinlichkeit passieren würde...

Hmm, nicht unbedingt. Wenn ihm klar ist, dass die Geschichte keine Zukunft hat, besteht die Möglichkeit, dass er es trotz allem positiv in Erinnerung behält.

Ich hatte mal einige Wochen etwas mit einen Mann, in den ich verliebt war. Er aber nicht in mich. Das wusste ich auch. Und auch, dass die Sache keine Zukunft hat.

Ja, es tat weh, als das Ende kam. Aber ich bin froh um jeden schönen Augenblick, den ich mit ihm verbracht habe und bereue nichts.


Beleidigende und OT-Beiträge sowie Bezüge darauf entfernt.

M1aknpn042


Hallo Tiziana88,

ich kann dir nur den Rat geben. Wenn es dir peinlich ist, dass andere davon erfahren könnten, dass du mit diesem Mann im Bett warst, dann würde ich es bleiben lassen. (Ganz unabhängig davon, warum es dir peinlich wäre. Ich finde, aber auch erst seit neuerer Zeit (mea culpa), man sollte dazu stehen können mit wem man im Bett war.)

2. Wenn du zum Schluß kommen solltest trotzdem mit deinem Freund ins Bett gehen zu wollen und es dir klar ist, dass es eine einmalige Sache sein wird. Dann stelle das ihm gegenüber klar. So, dass er entscheiden kann, ob er das unter diesen Umständen will.

G<old1mädTchen


Entweder sieht er das genauso, oder er ist einfach nur der typische "nice guy" der von vornherein über die Hintertür darauf aus war. Dann weißt du auch, warum es charakterlich zwischen euch so toll "gepasst" hat, weil er sich bis zum Erbrechen für dich verbogen hat.

Oh, hervorragender Punkt.

Tiziana

Du musst bedenken, wenn du mit ihm ins Bett gehst, wird er sich wahrscheinlich noch mehr in dich verlieben und dann ggf. "nerven". Zumindest die Freundschaft sehe ich im Eimer. Denn wie willst du ihm erklären, dass nach dem ersten Mal kein zweites folgt? Die Antwort ist für so ziemlich jeden offensichtlich - entweder er bringt es nicht oder du siehst den Sex mit ihm als Fehler. Und das wird ihn ggf. zusätzlich zornig machen(siehe Ende der Freundschaft). Ich verstehe, dass dein Ego Lust drauf hat, sehe es aber in dem Fall als nicht lohnendes Risiko. Du hast mehr zu verlieren als zu gewinnen, es sei denn, für dich besteht die Möglichkeit, ihn irgendwie doch attraktiv zu finden, wovon ich nicht ausgehe. Wenn du ihnalso als Freund behalten willst, lass es sein.

W(alkisngG(hosxt


@ Goldmädchen

Du musst bedenken, wenn du mit ihm ins Bett gehst, wird er sich wahrscheinlich noch mehr in dich verlieben und dann ggf. "nerven". Zumindest die Freundschaft sehe ich im Eimer. Denn wie willst du ihm erklären, dass nach dem ersten Mal kein zweites folgt? Die Antwort ist für so ziemlich jeden offensichtlich - entweder er bringt es nicht oder du siehst den Sex mit ihm als Fehler. Und das wird ihn ggf. zusätzlich zornig machen(siehe Ende der Freundschaft). Ich verstehe, dass dein Ego Lust drauf hat, sehe es aber in dem Fall als nicht lohnendes Risiko. Du hast mehr zu verlieren als zu gewinnen, es sei denn, für dich besteht die Möglichkeit, ihn irgendwie doch attraktiv zu finden, wovon ich nicht ausgehe. Wenn du ihnalso als Freund behalten willst, lass es sein.

Sehe ich exakt genauso. Egal, über welchen Gedankengang man das Ganze aufzieht - hinterher ist definitiv mehr kaputt als vorher.

Allerdings ist das mit einmal manifestierten Gedanken so eine Sache (analog intakte Beziehung + fremdverliebt). Entgegen aller rational begründbaren Warnungen laufen viele trotzdem ins offene Messer.

fQlinke-&steff|i


Hallo Tiziana, es verbindet Euch eine lange Freundschaft. Von deiner Seite war wohl zu keinem Zeitpunkt an mehr gedacht, auch gab es keine echten Liebesgefühle von deiner Seite. Du sagst selbst von dir, das du mind. 10 Ligen über ihm stehst, (was immer das bedeuten mag) also nimmst du Ihn doch gar nicht als gleichwertigen Partner ernst.

Wenn du mit ihm Sex haben wirst, wird es für ihn sicher der Himmel auf Erden sein, aber nur für eine Nacht, dann kommt der große Katzenjammer. Du liebst ihn nicht, seine optische Erscheinung lehnst du ab, warum willst du mit diesem lieben Freund möglicherweise Sex haben. Ein Tipp von mir, suche dir irgendjemanden der auch in deiner 10 Ligen höheren Ebene spielt, lasse dich richtig durch.......... ! Aber missbrauche nicht diesen lieben Freund.

LG Steffi

V$amptAngel


Liebe TE...

Du schreibst, dass ihr 3 Jahre (!!!) KEINEN Kontakt hattet, sprich du ihn auch nicht gesehen hast...

Woher weißt du denn so genau, dass er sich nicht verändert hat!?

Auch wenn er in deinen Augen nicht zum Adonis mutiert ist, besteht doch immer noch die Möglichkeit, dass er sich verändert hat.

Vielleicht hat er einen neuen Freundeskreis, treibt hin und wieder Sport, oder ernährt sich anders. War mal beim Friseur oder hat seine Garderobe gepimpt...

Du schreibst, dass er dich lange umarmt hat, also ist dir körperliche Nähe nicht sooo abwägig.

Hast du mit ihm schon mal über SEX geredet. Also nicht darüber ob ihr oder ob ihr nicht..., sondern über Erlebtes oder Vorlieben?

Also ich könnte mir vorstellen, dass so ein bisschen verbal Erotik die körperliche Anziehung extrem steigern kann.

Sicher bleibt die Frage... Wie geht es danach weiter?

Aber ihr hattet schon mal 3 Jahre keinen Kontakt, lebt in unterschiedlichen "Welten", da würden weitere 3 Jahre ohne Kontakt kein Beinbruch sein und wer weiß, vielleicht könnt ihr in 2-3 Jahren über dieses "Erlebnis" gemeinsam lachen und alles ist wie früher...

Lwewiaxn


Tiziana88

Ich glaube, das Leben stellt dir eine Aufgabe, die du benutzen kannst, um mehr ueber dich selber herauszufinden. Wie wichtig ist dir das Optische wirklich? Wie abstossend und unattraktiv findest du ihn wirklich, und warum? Ganz offensichtlich sind da im Moment zwei Stimmen in dir, die miteinander streiten. Eine will ihn, die andere will sich von ihm fernhalten. Was sind ihre Gruende? Oberflaechlich hast du dieses einleuchtend erklaert, aber ich glaube, dass es nicht ganz so einfach ist. Zum Beispiel glaube ich, dass es schwierig und auch ein bisschen unfair waere, ihm naeher zu kommen, so lange du tatsaechlich glaubst, dass er unattraktiv ist, denn du wertest ihn innerlich ab, und das wuerde ihn moeglicherweise beleidigen, wenn er dieses wuesste. Diese Vorstellung, die du von ihm hast, wird euch immer behindern, wenn es ueber eine nichtkoerperliche Freundschaft hinausgeht. Es kann aber "von aussen", ohne in deiner Haut zu stecken, nicht ausgeschlossen werden, dass sich diese Vorstellung in dir mal aendert, und dass was du jetzt erlebst, der erste Schritt dazu ist.

Andererseits kann ich mir auch vorstellen, dass der Umstand, dass man jemanden aeusserlich unattraktiv findet, nicht bloss auf eine Aeusserlichkeit hinweist, sondern auf etwas Tieferes, also dass deine negativen Gefuehle ueber sein Aussehen irgendwie symbolisch dafuer stehen, dass er irgendeine andere Eigenschaft hat, die dir nicht passt und die dich irgendwie abstoesst, die dir aber im Moment nicht so klar bewusst ist. Ich glaube nicht, dass das Aussehen voellig davon getrennt ist, was man im Inneren fuer ein Mensch ist. Wobei es nicht darum geht, ob er ein guter oder schlechter Mensch ist, also ich will dir nicht sagen, es gaebe irgendeinen gravierenden "Fehler" in seinem Charakter, der darin zum Ausdruck kommt, dass er schlecht aussieht. Eher dass da was an ihm ist, was dich persoenolich und individuell abstoesst und entweder "nicht passt" fuer dich oder irgendetwas Schwieriges, Problematisches in dir anruehrt.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das durch Forumsdiskussion und ueberhaupt durch anderer Leute Meinungen entschieden werden kann. Ich glaube, da geht es darum, aufmerksam zu sein und gut auf dich selber zu hoeren, auch auf den inneren Konflikt, den du da hast, auf beide Seiten. Dann kannst du einiges mehr darueber herausfinden, was dich zu ihm hinzieht und was dich abstoesst, und was du letztlich willst. Vielleicht braucht das Geduld und Zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH