» »

Soll ich meine Ansprüche aufgeben?

kSoko.lporesq92


Du musst lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen, finde ich. Nur weil jemand 6 Jahre studiert hat, ist er doch nicht per se einfacher an seinen Beruf gekommen, als jemand, der den Schulabschluss erweitert und eine 2/3 jährige Ausbildung macht. Zeitlich gesehen, na klar. Aber doch nicht intellektuell gesehen oder am persönlichen Aufwand ("erreichen") gemessen. Es gibt genauso auch Gymnasiasten, die nach 13 Jahren Schule so intellektuell wie ein Bauklotz sind... gerade von einem ehemaligen Studenten hätte ich so viel Umsicht erwartet. Auf der anderen Seite kann ich so etwas mehr nachvollziehen, wie diese Ansprüche zustande kommen. Es wird schon Kompromisse brauchen. Aber nicht mit den Damen, sondern mit dir selbst, da musst du anfangen.

sXeriousxsam


15.05.16 02:20

Also bei Deinen Ansprüchen, die Du hier so an den Tag legst würde ich als Frau von Dir mindestenst Brad Pitt mit einem traumhaften Superbody, ein hohes 6stelliges Jahresgehalt, 20 x 6 cm in der Hose und einen sicheren Umgang damit , perfekte Manieren, perfekte Kleidung zu jedem Anlass und einen vollendeten Gentleman erwarten.

Schlank sein ist ein riesen Anspruch? 1,55cm und 40 kg oder 1,65cm und 50kg haben doch viele Frauen. Ich kenne zumindest so einige.

s"erioxussam


Du musst lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen, finde ich. Nur weil jemand 6 Jahre studiert hat, ist er doch nicht per se einfacher an seinen Beruf gekommen, als jemand, der den Schulabschluss erweitert und eine 2/3 jährige Ausbildung macht. Zeitlich gesehen, na klar. Aber doch nicht intellektuell gesehen oder am persönlichen Aufwand ("erreichen") gemessen. Es gibt genauso auch Gymnasiasten, die nach 13 Jahren Schule so intellektuell wie ein Bauklotz sind... gerade von einem ehemaligen Studenten hätte ich so viel Umsicht erwartet. Auf der anderen Seite kann ich so etwas mehr nachvollziehen, wie diese Ansprüche zustande kommen. Es wird schon Kompromisse brauchen. Aber nicht mit den Damen, sondern mit dir selbst, da musst du anfangen.

Ja, ganz besonders ist das bei den weiblichen Juristen der Fall. Die sind eigentlich beliebig austauschbar mit Kassiererinnen. Du studierst du auch nur, weil du im Supermarkt keinen Job bekommen hast, weil du unterqualifiziert warst. wtf again...

ach ne, du bist ja auch eine Außnahme...

jVust_l}o1okipngx?


Woher weißt du denn, dass diese Frau 40kg wiegt? Weil das ist echt VERDAMMT wenig.

DNieZZauberfuee


Nur weil es neben studiengeeigneten Leuten auch Deppen auf die Uni schaffen, ist doch nicht jeder Student gleich hohl.

Stimmt, aber umgekehrt ist auch nicht jeder Student ein geistiger Überflieger, nur weil an an einer Uni eingeschrieben ist. ;-D

Es gibt natürlich hochintelligente und gebildete Leute an Universitäten, aber ich habe auch wahnsinnig viele Leute dort kennengelernt, die nicht von A nach B denken können und so gut wie keine Allgemeinbildung haben.

EShemRaleiger NutazerE (#5407x29)


aslo kommst du in deinem Leben außerhalb der Uni nicht zurecht, und bist ein Depp? Und dein Studium ist sowieso nur Kindergarten. Merkst du überhaupt was du schreibst? Oder gilt das nur für alle anderen, aber du bist natürlich die große Ausnahme?

In der Tat. Ich kann dir umfassend und wortgewandt literaturwissenschaftliche Analysen über 20 Seiten erstellen oder eine halbe Stunde über die kognitiven Prozesse in deinem Gehirn referieren, habe aber keine Ahnung von Steuern, Handwerk oder meinem Auto, wenn ich ne Fehlermeldung reinkriege. Mein Kumpel, Metzger, hat zwar keine Ahnung von wissenschaftlichen Analysen, aber macht mir die Karre im Handumdrehen wieder fit, hilft beim Hausbau, legt mir Stromleitungen oder hilft bei der Steuererklärung. Tja, was ist im Alltag wohl nützlicher?

Und sorry, aber Bachelorabschlüsse gibt's wie Sand am Meer, viele Besitzer davon weder sonderlich helle noch engagiert. Ich hab mal ne Klausur mit einem Kommilitonen zusammen geschrieben, der sich seine 1 vorm Komma nur mittels Spickern erschlichen hat. Ich bin ehrlich geblieben und hab ne schlechtere Note bekommen. Ein anderer war in den Vorlesungen nie anwesend und hat sich dann vor der Klausur die Notizen der Anderen erbettelt und nur dadurch bestanden. Der hat seinen Abschluss genauso bekommen wie ich, die für ihr Studium arbeitet und Zeit investiert. Ein anderer hat sein Staatsexamen nur bekommen, weil er durch eine kleine Lücke im System durchgerutscht ist und es keiner bemerkt hat. Eine andere wusste nicht, wie eine Fledermaus aussieht und ein anderer kannte das Wort "adhoc" nicht. Trotzdem liefern die in den Klausuren ihre Leistungen ab. Nicht zwangsläufig auch mit guten Noten.

Soll heißen: Ein Studium ist keine Garantie für Intelligenz, fertig. Ich kenne im Gegenzug Menschen mit Ausbildungsberufen, die so viel mehr praktische Erfahrung und Ahnung vom Leben haben. Soweit mein Standpunkt, ja.

EMhemaligerO Nutze!r ?(#540729x)


Stimmt, aber umgekehrt ist auch nicht jeder Student ein geistiger Überflieger, nur weil an an einer Uni eingeschrieben ist. 

Es gibt natürlich hochintelligente und gebildete Leute an Universitäten, aber ich habe auch wahnsinnig viele Leute dort kennengelernt, die nicht von A nach B denken können und so gut wie keine Allgemeinbildung haben.

Da tipp ich und tipp ich... und dabei wurde mein Beitrag schon so schön zusammen gefasst! %:|

Oyrange(Can6yoxn


über die kognitiven Prozesse in deinem Gehirn referieren

ja bitte ;-D

aQgn*es


Gute Zusammefassung des logischen Denkprozesses, den der TE nicht gebacken kriegt ;-D

k,oko.l9oresx92


Pauschalisier doch nicht immer alles, TE. Gibt auch wieder 1000 andere Gründe als reine Ungeeignetheit, warum Menschen nicht studieren gehen und irgendwie in einen "unqualifizierten" Job reinrutschen. Sei doch mal ein wenig offener und versuche, die Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu sehen. Hier haben nun mehrere Studenten gesagt, was heutzutage Sache ist; wenn du das nicht sehen möchtest, ok. Aber dann geht dir nachher wirklich eine Topfrau durch die Lappen, nur weil sie vermeintlich aufgrund mangelnden/anderen Studiuenabschlusses/Berufes keinen Intellekt und nix erreicht hat. %-|

sychne6ckea198x5


1,55 und 40 kg entsprechen einem BMI von ca. 16,6

1,65 und 50 kg sind BMI von 18,4 (aufgerundet)

Ein normaler BMI geht von 18 - 24, bei einem BMI ab / unter 15 muss man stationär wegen Anorexie behandelt werden.

Also: Beide Angaben liegen ganz knapp an der Grenze bzw. unter dem Untergewicht.

Ist ja wurscht, wenn die Alte krepiert, hauptsächlich geiles Fickfleisch?

sQeriozussaxm


Soll heißen: Ein Studium ist keine Garantie für Intelligenz, fertig. Ich kenne im Gegenzug Menschen mit Ausbildungsberufen, die so viel mehr praktische Erfahrung und Ahnung vom Leben haben. Soweit mein Standpunkt, ja.

Wenn du dich nicht mit den praktischen Dingen auseinander gesetzt hast, dann wird es so wohl auf dich zutreffen. Eine Steuererklärung lernt man in in maximal einer Stunde. Wenn du das nicht hinbekommst, dann bist du wohl wirklich dümmer als jeder Metzger. Und natürlich könnte der Metzger auch studieren, wenn er denn nur wollte. Ist klar. Aber er schlachtet ja lieber Tiere.

EUhemalLiger Nutpzer (#5=40729)


Orange: Nach der Reaktion... ob ich da wirklich genug Stoff für eine halbe Stunde zusammen bekomme...? ;-D

E3hemalniger NuItzer (Z#5x45421)


Ist ja wurscht, wenn die Alte krepiert,

Na klar.. die widerspricht dann wenigstens nicht immerzu, und stellt Ansprüche und will womöglich auch noch neue Schuhe oder sowas ... *Ironie aus

j[ust_l?ooXking?


*Ironie an

Schuhe mit Absatz... also welche die sie größer machen am Ende noch!! :-o

*Ironie aus

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH