» »

Müssen Männer ihre Frauen mit der Faust verteidigen?

b8ladex19


Da hast du mich missverstanden oder ich habe mich missverständlich ausgedrückt ;-)

Ich war auch der Meinung, dass "sich einmischen" für Männer oft gefährlicher sein kann als für Frauen. Eben weil agressive Männer einem Mann eher eine runterhauen, als einer Frau.

Oh...für mich las es sich anders, aber wenn es sich so einfach klären lässt umso besser.

Ich finde es ist nur nicht gefährlicher für den Mann, sondern es kann durchaus auch zur Eskalation der Situation führen. Deswegen gilt es immer abzuwägen, wie man helfen überhaupt helfen kann ohne Öl ins Feuer zu gießen.

dNoomRhide


Das ist so überragend sexistisch, dass ich mich Frage, ob dir dein Mann überhaupt erlaubt hat aus der Küche herauszukommen und hier zu posten. Können wir mal aufhören Frauen wie Kinder zu behandeln? Frauen dienen beim Militär, sind bei der Polizei und können genauso ihren Mann stehen. Es ist nicht der Männer Sache sich um die Frauen zu kümmern und wenn man die Meinung vertritt, dass man in solchen Situationen helfen muss, dann gilt dies für alle Opfer und nicht nur bei Frauen! Aber anscheinend will man in einer sexistischen Welt leben, warum also die Mühe als Mann machen zu helfen, weil doch jeder weiß, dass es die Schuld der Frau ist, wenn sie von Männer bedrängt wird, hätte eben kein Rock anziehen sollen oder Make-Up tragen müssen. :|N

Das ist nicht nur überragend sexistisch sondern auch hochgradig enttäuschend. Es ist für mich außerst beschämend zu sehen dass die hochgelobte Stärke der Frauen zusammenfällt wenn ein rauhes Lüftchen weht. Ich vermisse irgendwie die Feministinnen und deren Kampfgeist den sie gezeigt haben wenn es z.b. um Ampelmännchen ging.

d;oomh&ide


Ich weiß nicht, ich bin darüber einfach nur traurig.

ENhem"alig?er NutGzer A(#5K6869x7)


Menschen, die helfen, helfen auch Männern.

Menschen die nicht helfen, helfen meistens prinzipiell nicht. Ob aus Angst oder Verbitterung wie sie einige Fadenteilnehmer hier an den Tag legen ist für die Opfer unwichtig. Fakt ist ihnen wird nicht geholfen.

Das ist einfach eine Charaktersache und ein Charakter, der nicht hilft - egal in welcher Form - muss keiner gut finden. Wer nicht mal die Polizei ruft in solchen Fällen kann heutzutage für unterlassene Hilfeleistung verknackt werden, wenn seine Personalien bekannt werden. Momentan wird das noch nicht verfolgt, aber das kann ja noch kommen. Die rechtlichen Mittel dafür sind da. Bei Unfällen wird unterlassene Hilfeleistung ja schon verfolgt weil das über Autokennzeichen eben relativ einfach geht.

c&ali-3toni


Aus meiner Sicht , der im Jahre 2006/2007 in Köln und umgebung gelebt und gearbeitet hat und dann die Flucht ergriffen hat .

Meine Meinung : das war Nr in Köln in dieser Art möglich PUNKT !

Weil ...

ich begründe es mal mit meinem damaligen Job in der Sicherheitsdienstbranche

Ich hatte zuvor im raume Bad Homburg / Frankfurt als Aushilfe oder Nebenjob in der Sicherheitsdienstbranche , Kategorie "Event" gearbeitet , bei unseren damaligen Team waren es ca 85 - 90% die eine Kampfkunstart gut bis sehr gut beherschten , was in meinen Augen in der Branche so eigentlich korrekt ist

wegen unterschiedlicher persönlicher Gründe wechselte ich nach Köln und unterschrieb einen Vollzeit Arbeitsvertrag bei einer dortigen Security auch in der Kategorie Event , ich machte dann z.b die WM 2006 mit , die Konzertreihe von Bon Jovi oder auch das Gastspiel in Neuss von Cirque du Soleils

und dabei kam dann zu Tage , das unsere Team von 150 Leuten/ Mitarbeitern , nur 12 Personen Kampfkunst konnten und die waren alle zugezogen

In der Security ohne Kenntnisse von Selbstverteidigung zu arbeiten , wäre im Raume Frankfurt ein Ausschlusskriterium der bekäme gar kein Arbeitsvertrag

Nun denkt man das in Frankfurt lauter Draufgänger leben , Nein das Gegenteil ist der Fall , mit der Lehre der Kampfkünste lehrt man zunächst auch Deeskalation und ganz oben an folgenden Satz : Die beste und vornehmste Art der Selbstverteidigung ist,

Streit zu vermeiden

[[http://www.jc-ahrensburg.de/wp-content/uploads/Die-sieben-Regeln-der-Kampfkunst.pdf]]

Ich bin in der Generation aufgewachsen , deren Vorbild David Carradine in Kung Fu war , und diese Generation , so konnte man sagen , waren damals 4 von 5 Kids in einer Kampfkunstschule , aber hat man je davon gehört das die heutigen ungefähr 50 Jährigen sich mal solche Prügeleien geleistet hätten , wenn Ja , dann war das kurz knapp und effektiv eine Lehre zu erteilen

kurioserweise wird auch diese Generation von den "Komikern" weitest gehenst in Ruhe gelassen , angegriffen werden die Altersschwachen und die Jugend , weil die es nicht gelernt haben sich selber zu verteidigen , geschweige dann Nothilfe bei einer anderen Person zu leisten

Schade , sehr Schade , ich bin der Meinung , man sollte zumindest in der Lage sein sich gegenüber eines Angreifers ( eine Person ) zumindest Respekt zu verschaffen

und ich bin und bleibe bei der Altmodischen Meinung : Ja ein Mann sollte in der Lage sein , sich zu verteidigen , auch nonverbal wenn es sein muss !

w>hatatPragPexdy


Ich hoffe übrigens, dass alle Frauen die hier fordern, Männer mögen sie doch verteidigen, abends brav das Bier anreichen, nachdem sie das 3-Gänge-Menü serviert haben?

Zumindest wäre dass das Pendant ihrer Aussage, wenn man die alten Rollenbilder bemüht.

wbhatatrxagedy


@ cali:

Dir ist aber bewusst, dass die Kölnereignisse zeitgleich auch in mindestens 12 anderen Städten stattfanden, richtig?

d>ieu Toxrte


wo ist der nazimomb wenn man mal einen braucht..

ok, das ist ziemlich böse ..

sdensi7bel@man


Ich hoffe übrigens, dass alle Frauen die hier fordern, Männer mögen sie doch verteidigen, abends brav das Bier anreichen, nachdem sie das 3-Gänge-Menü serviert haben?

Das reicht aber nicht:

Es gehört dazu eine blank polierte Wohnung, gewaschene und gebügelte Sachen, schön brav um die Kinder kümmern, immer Sex haben, wenn Mann das will, immer hübsch und gesittet gekleidet sein und immer freundlich lächeln. Dafür bringt Mann das Geld nach Hause, hilft dann auch mal in den Mantel, hält die Tür auf und lässt sich die Fresse polieren.

Die beste und vornehmste Art der Selbstverteidigung ist,

Streit zu vermeiden

:)z

Das war u.a. Gegenstand eines Teils meines Sportunterrichts im Judo/ Jiu Jitsu (Kampfsport) in der Mittelstufe

ich bin und bleibe bei der Altmodischen Meinung : Ja ein Mann sollte in der Lage sein , sich zu verteidigen , auch nonverbal wenn es sein muss !

Ich bin Neumodisch:

Selbstverteidigung schadet auch keiner Frau! Aber die Selbstverteidigung sollte der letzte Schritt sein- davor sollten alle anderen Maßnahmen stehen: Deeskalation, Flucht, Hilfe rufen, ...

Wichtig ist es auch, Gegenden zu meiden, wo Haudrauftypen öfter rumhängen und wo man alleine ist.


Im Übrigen finden nach wie vor die meisten gewalttätigen Angriffe zwischen Mann und Frau innerhalb der Beziehung oder innerhalb des Verwandten- und Bekanntenumfeldes statt.

man sollte zumindest in der Lage sein sich gegenüber eines Angreifers

Das funktioniert oft nicht mehr bei mehreren Angreifern ...

bEdak


Dir ist aber bewusst, dass die Kölnereignisse zeitgleich auch in mindestens 12 anderen Städten stattfanden..

Problematisch wäre es aber dann, wenn die Leute, die gemeinsam solche Ereignisse "provoziert" haben, und Kontakt zueinander hatten - auch bewaffnet sind (Schusswaffen). Von wem und wie, das ist vielleicht erst mal nebensächlich. Es gibt ja, keine Kontrollen mehr an den Grenzen. Mit der Faust dagegen vorzugehen, wäre häufig eher nicht so sinnvoll.

CfhanGce0x07


Müssen Männer ihre Frauen mit der Faust verteidigen?

Niemand muss irgendeinen anderen Menschen mit der Faust verteidigen, wenn er das nicht möchte. Vollkommen unabhängig vom Geschlecht.

Jeder hat das Recht, auf seine körperliche Unversehrtheit zu achten und in ganz persönlicher Einschätzung des Risikos eine Entscheidung für sich dahingehend zu treffen. Dieses Recht nehme ich für mich selbstverständlich in Anspruch und gestehe es ebenso selbstverständlich auch anderen zu.

Soviel zur eigentlichen Frage.

Ansonsten geht mir dieses Männer-gegen-Frauen-Ding, das hier neuerdings immer wieder zu den unterschiedlichsten Themen aufs Tablett gezerrt wird echt auf den Keks. Männer sind ALLE so, Frauen ALLE so. Was für ein Bullshit.

Und dieses "Mimimi, die Frauen haben die Männer erst so erzogen." ist so dermaßen lächerlich. DAS ist für mich Weicheiverhalten erster Güte. Hier wird doch nur unter dem Deckmantel eines anderen Themas der ganz persönliche Frust über Frauen abgelassen (wahlweise Männer, aber hier ist es nun mal ein TE).

Wir brauchen keine Kultur von außen, die uns destabilisiert. Können wir, wie hier schön demonstriert, total gut alleine.

Aber ich mache da einfach nicht mit. Und ich bin froh, dass es auch Männer gibt, die sich nicht dafür instrumentalisieren lassen, einen absolut unsinnigen Geschlechterkrieg auszufechten. Miteinander statt gegeneinander macht für mich mehr Sinn.

D|ieDosi1smachtmdaxsGift


Wir brauchen keine Kultur von außen, die uns destabilisiert. Können wir, wie hier schön demonstriert, total gut alleine.

Aber ich mache da einfach nicht mit. Und ich bin froh, dass es auch Männer gibt, die sich nicht dafür instrumentalisieren lassen, einen absolut unsinnigen Geschlechterkrieg auszufechten. Miteinander statt gegeneinander macht für mich mehr Sinn.

Sehr guter Beitrag und direkt ins Schwarz getroffen. :)^ :)=

S_tal@fyxr


[[http://www.focus.de/politik/experten/bkelle/gastkommentar-von-birgit-kelle-ja-wir-wollen-helden-maenner-sollen-ihre-frauen-mit-der-faust-verteidigen_id_5561612.html Click]]

Birgit Kelle, klasse! ;-D :)=

äää ja, bei 500 jungen kampferprobten Südländern auch so realistisch... da hast Du mit 10 Mann natürlich voll die Chancen *lol*

Zuviel Walker Texas Ranger geguckt?

Naja naja...es ist ja nicht sehr wahrscheinlich, dass auf diesem Platz nur 10-15 Männer den 500 Südländern und deren weiblichen Opfern gegenüberstanden. Abgesehen davon werden ja nicht alle 500 Südländer an einer Stelle gebündelt zugelangt haben.

Nun muss man aber auch sehen, dass Köln hier sicherlich ein Sonderfall aufgrund der Masse der Leute war. Der Faden fragt ja zudem, ob Männer ihre Frau verteidigen müssen. Meiner Meinung nach ganz klar ja. Auch ich sehe es so, dass Gewalt das letzte Mittel sein sollte (wie schon in einem anderen Faden gesagt: die beste Schlägerei ist die, die man verhindert), aber wenn es im Rahmen der Nothilfe erforderlich wird, dann sollte Mann das auch hinkriegen oder zumindest versuchen (weniger wegen Mann-Frau, sondern allein schon wegen der persönlichen Bindung). Ich glaube, die Frauen, die das ganz furchtbar sexistisch und machohaft finden, würden ihre Meinung um 180 Grad ändern, wenn sie wirklich mal bedrängt würden und ihr lieber, domestizierter Mann unschlüssig und passiv daneben stehen würde.

Die Empfehlung, das Handy rauszuholen und zu filmen ist auch recht grotesk (erinnert in ihrer Sinnbefreitheit an die Empfehlung "Armlänge Abstand"). Wie wird wohl ein Täter reagieren, wenn er bemerkt, dass er gerade gefilmt wird? %-|

BYlackb Guxn


@ sensibelman:

Wichtig ist es auch, Gegenden zu meiden, wo Haudrauftypen öfter rumhängen und wo man alleine ist.

nach diesem prinzip handeln in deutschland viele seit jahren, wenn nicht jahrzehnten. auf individueller ebene ist das ja auch sinnvoll. aus der gesamtgesellschaftlichen perspektive ist dieses rückzugsverhalten allerdings problematisch. denn dadurch haben sich nur die no-go-areas ausgebreitet... wichtig wäre es daher vor allem, parteien zu wählen, die gegenden mit einer konzentration an haudrauftypen bekämpfen wollen statt sie ob ihrer "buntheit" als "bereicherung" zu bejubeln.

Snt\alZfLyr


wichtig wäre es daher vor allem, parteien zu wählen, die gegenden mit einer konzentration an haudrauftypen bekämpfen wollen statt sie ob ihrer "buntheit" als "bereicherung" zu bejubeln.

:)= :)= :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH