» »

Verliebt trotz beziehung

Sttern1x23 hat die Diskussion gestartet


Hallo ich bin neu und erhoffe mir einen Rat von euch

Ich bin seit fast 5 Jahren in einer Beziehung mein Partner arbeitet und macht die Abendschule seit drei Jahren folglich bin ich jeden Abend alleine zuhause. Vor einem halben Jahr habe ich gemerkt das ich unglücklich werde und diese Einsamkeit nicht mehr aushalte. Er hat sich im Haushalt nicht beteiligt hat mir nie mehr das Gefühl gegeben begehrt zu werden , er liebt mich das glaube ich ihm aber er hat sich absolut nicht um mich bemüht 😔 ich habe in der Beziehung trotz einer Krankheit 200% gegeben und hatte das Gefühl er gibt nichtmal 60% habe ihm das mehrfach gesagt was ich vermisse wonach ich mich sehne und nichts hat sich geändert. Nun habe ich mich in einen anderen verliebt habe meinen Partner für eine Woche ausziehen lassen und weiß nun nicht mehr wohin mit meinen Gefühlen . Meine Eltern lieben meinen Partner und eigentlich hatten wir Familienplanung und Haus Bau in naher Zukunft geplant, aber nun weiß ich nicht mehr ob ich das will, ich weiß nicht mehr was Liebe ist . Ich bin wirklich verzweifelt und habe ein schlechtes Gewissen da ich den anderen auch bereits geküsst habe. Ich verstehe mich selbst nicht mehr. Ich kann nicht mehr es zerreißt mein Herz . Wenn ich an meinen Partner denke und mir die Zukunft vorstelle weiß ich genau wo die Reise hin geht beim neun kann ich es mir nicht vorstellen aber dennoch will ich die Beziehung irgendwie nicht mehr fortführen ... Ich bin wirklich verzweifelt denn eigentlich bin ich ein grund auf ehrlicher Mensch und treu aber nun ist alles anders ich weiß nicht mehr wohin mit mir

Habt ihr einen Rat? Vielen Dank im Voraus

Antworten
D*ieDosis(machtdZasG%ift


Ein Rat ist schwierig zu geben. Zwischen Dir und Deinem aktuellen Beziehungspartner gibt es ein deutliches Gefälle und Zeit/Gefühlsdefizit.

Ein Mann, der Vollzeit arbeitet und danach jeden Arbeit zur Abendschule geht hat kaum die Möglichkeit sich mit der Partnerin sehr ausgewogen zu beschäftigen. In so einer komplexen Situation findet Kommunikation eher marginal zwischen Tür und Angel statt. Sich daheim im Haushalt einzubringen wird schwieriger, es sei denn es gibt klar abgesprochene Aufgaben an die er sich hält, wenn er daheim verweilt.

Es hätte in eurer speziellen Situation gezielt an den Wochenenden eine verstärkte Kommunikation, gemeinsame Erlebnissse, Nähe und der Austausch zwischen euch stattfinden müssen. Nach Deiner Beschreibung war dem aber nicht so. Das kann es schwierig machen, sich noch als Frau geliebt, begehrt und wahrgenommen zu fühlen. Könnte mir vorstellen, dass Dein Partner die Wochenenden mehr für die eigene Regeneration genutzt hat, um für die Woche wieder fit genug zu sein bzw. auch dann noch gelernt hat, um sein Pensum zu schaffen.

Wie sahen Deine Aktivitäten unter der Woche aus, wenn Dein Freund zur Abendschule war? Gibt es Hobbies, Freunde und Interessen, die es Dir erträglicher gemacht hätten die Allein-Abende besser aushaltbar zu machen?

Es gab aber wie Du schreibst sehr feste Absprachen und Pläne in Sachen Zukunftgestaltung. Diese brauchen allerdings eine finanzielle und planerische Basis. Diese Grundlage wollte Dein Partner wie es aussieht durch Qualifikation und bessere Karrierechancen für euch schaffen.

Tragisch ist allerdings, dass dabei Deine Gefühle zu ihm auf der Strecke geblieben sind. Somit ist es leichter das man sich bei passender Gelegenheit leichter in neue spannende Emotionen verrennt, sobald ein anderer Mann deutlich Interesse an Dir zeigt.

Schade ist natürlich auch, dass Dein Partner Deine Hilferufe in Sachen Beziehungsdefizite nicht ernst genug genommen hat. Entweder, weil er den Kopf aufgrund der Doppelbelastung nicht dafür frei hatte oder weil er unterschätzt hat, wie ernst eure Lage als Paar ist.

Um einen richtig klaren Kopf zu bekommen reicht eine Woche räumlicher Trennung nicht aus. Du bist zwischen zwei Möglichkeiten hin und her gerissen, von der offenbar keine soviel Basis hat, dass Du Dich klar entscheiden kannst.

Ich würde mich vermutilch in so einer Situation von beiden Männern distanzieren und erst mal Herz und Kopf für mich allein "aufräumen". Für Dich wäre wichtig zu erkennen, was Du für Dein Leben selbst wünschst und leben willst. Wie sehen Deine Zukunftsbilder aus? Willst Du zu diesem Zeitpunkt bereits diesen Weg festgeplante Heirat, Kinder und Hausbau? Oder möchtest Du Dich noch mehr ausleben als bisher als Paar und Individuum?

Bist Du schon innerlich bereit zu solchen Schritten? Das wäre die Frage, die Du Dir selbst stellen solltest ganz unabhängig von der Frage, welcher Mann in Deinem Leben ist.

Wie alt seid ihr beide? Wie sehen Deine Pläne außerhalb der Beziehung für Dein Leben aus? Schränkt Dich Deine (chronische?) Krankheit in Deinem Leben bedeutsam ein für die angedachten Schritte (Hausbau und Kinder) von der Belastung her?

Hausbau und Kinder aufziehen sind schon zwei handfeste Lebens-Baustellen, die sehr zeit- und kostenintensiv sind. Die viel Freizeit und persönliches Engagement auf längere Sicht einfordern. Kann es sein, dass Du vor dieser neuen Belastung momentan zurück schreckst? Dir das für Dich alles noch nicht vorstellbar ist unter den gegenwärtigen Bedingungen?

Du daraus die Befürchtung ziehst, dass auch die nächsten Jahre eure Beziehung von stetigen Aufgaben und Belastungen auf Beziehungsebene getragen ist, ohne das genug Zeit für die Paarliebe bleibt? Ihr euch noch weiter aus den Augen verliert?

Somit könnte (vielleicht) der Mann in den Du Dich verliebt hast nur ein Symptom sein, aber nicht die eigentliche Ursache. Er übernimmt damit vielleicht eine Art "Fluchtburg-Charakter" für Dich. Wie lange kennst Du den Flirtfreund, wie oft habt ihr euch real gesehen ?

aber nun weiß ich nicht mehr ob ich das will, ich weiß nicht mehr was Liebe ist

So lange Du in genau diesem Gedankenkarussell bist macht es keinen Sinn zu einem der beiden Männer Kontakt zu halten. Deshalb mein Rat Dich für eine Zeit zurück zu ziehen und Deine eigenen Bedürfnisse und Lebenswünsche genauer zu hinterfragen.

Wenn es Dir hilft tausche Dich mit vertrauten Freunden aus, vielleicht auch mit Deinen Eltern, wenn sie genug Verständnis für Deine Bedenken haben.

Ein Augen zu und weiter so, hilft Dir derzeit nicht. Deshalb ist es nötig, dass Du Dir ausreichend Zeit und Ruhe lässt, Deine Gedanken zu sortieren ohne beide Männer in Deinem Rücken.

SMter(n1x23


Hallo. Danke für deine Worte....

Meine Krankheit ist progredient... Für mich ist sie momentan aber eher im Hintergrund. Wir sind 28 und hatten vor Ende des Jahres mit der Zukunftsplanung an zu fangen . Ja er hat die Wochenenden immer genutzt um zu lernen oder ab zu schalten, ich bin aber völlig auf der Strecke geblieben. Jetzt ist es so das ich mir denke ich sollte bei ihm bleiben und einfach daran arbeiten , doch ich habe den anderen bereits sehr ins Herz geschlossen. Wir haben uns seit einem Monat regelmäßig getroffen und es war immer wunderschön haben einen ganzen Tag miteinander verbracht. Ich weiß nun einfach nicht weiter. Nehme ich die Beziehung werde ich vl erneut unglücklich da ich die andere Person aufgegeben habe Oder nehme ich den neuen und gebe das sichere Leben auf. Ich kann mir meine gefühlswelt selbst nicht erklären ich dachte mein Freund sei der absolut richtige aber momentan habe ich nur den neuen im Kopf und will einfach in seiner Nähe sein. Mit meinen Eltern kann ich nicht sprechen Sie verurteilen mich das ich ihn ausziehen lies... Keiner versteht mich nicht mal ich selbst

SxternV12x3


Ach ja und nein ich habe keine Hobbies ich habe einfach den Haushalt gemacht und gewartet bis er heim kam. Es war jeden Tag das selbe dann habe ich angefangen die Krise zu bekommen habe mir leiten geschrieben und mich mehr mit anderen getroffen und dann sah ich den neuen wir haben mit einander geschrieben und siehe da ins mehrfach getroffen .. Ich habe mich so aufgeopfert für die Beziehung ich fühle mich völlig abgebrannt

ATpokal1yptusxbonbon


Hast du denn keine Arbeit? Es liest sich so, als ob du den ganzen Tag zuhause bist und nur auf ihn wartest. Dass er trotz Job noch zur Abendschule geht, ist beachtlich. Sowas ist sehr kräftezehrend. Es ist ja nicht nur die Zeit, die man da verbringt, sondern man muss ja auch für Klausuren lernen usw.

Dass du dich dann langweilist und alleine fühlst, ist klar.

EyhemaligeFr Nutzer1 (#8x3437)


Du sagst (und fühlst) es doch schon selbst? Du kannst es dir mit deinem aktuellen Partner nicht mehr vorstellen und willst Haus und Kinder mit ihm?

Ich würde mir das überlegen...kenne nicht wenige, die das bitter bereuen. Die wissen jetzt, was unglücklich (und depressiv) bedeutet.

S9ter}nx123


Natürlich arbeite ich Vollzeit auch an Wochenenden und Feiertagen er hat sich auch wenn er daheim war nie um mich bemüht nie ein Kompliment usw ich fühlte mich null begehrt und das hat mich ausgelaugt immer alles für ihn zu geben zu tun... Ich weiß ja auch nicht weiter.... Ich sehne mich nach dem neuen aber das alte kann ich auch nicht völlig aufgeben. Wie soll man da entscheiden? 😢

DwieDosism{achtSdasGixft


Ach ja und nein ich habe keine Hobbies ich habe einfach den Haushalt gemacht und gewartet bis er heim kam.

Mal eine Verständnisfrage, arbeitest Du selbst auch oder hast eine Ausbildung gemacht? Wenn ich den Ausdruck "progredient.." richtig übersetze ist eine fortschreitende sich zunehmend verschlechternde Symptomatik einer chronisch verlaufenden Krankheit. Stimmt die Annahme?

Bist Du dann tagsüber überwiegend allein daheim?

Wenn es das Szenario ist, welches ich gerade im Kopf habe gehe ich davon aus, dass Du den neuen Freund meist tagsüber getroffen hast in der Zeit, wenn Dein Freund arbeiten war, oder?

Auf den ersten Blick scheint es nur zu verständlich, dass Du jemand der sich Zeit für Dich nimmt, auf Deine Bedürfnisse und Gefühle eingeht, mehr als es Dein aktueller Partner derzeit kann für Dich einen größeren Reiz ausübt.

Wie bei den meisten Dingen die neu sind, es viele andersartige Eindrücke gibt - ständig neue Gesprächsthemen, aufregende körperliche Nähe ergibt sich ein prickelnder Kick. Dem kann sich vermutlich schwer entziehen.

Das Du keine eigenen Hobbies hast, Dich in der Hauptsache allein um Haushalt und die Beziehungsbelange gekümmert hast - macht schon einen sehr eingefahrenen Eindruck. Da fehlt nach 3 Jahren die Abwechslung und Zuwendung des Partners, der vorstellbar unter der Woche nur noch zum essen und schlafen daheim ist.

Ich kann nicht einschätzen, wie sehr Dich Deine Krankheit im Alltag einschränkt, welche Aktivitäten Du ohne Probleme genießen kannst und welche nicht.

Ich habe mich so aufgeopfert für die Beziehung ich fühle mich völlig abgebrannt

Was genau verbindest Du mit dieser Aussage? Worin bestand Deine empfundene Aufopferung für eure Beziehung? Was genau hat Dich innerlich ausgebrannt?

Wieviel Zeit verbringst Du mit dem neuen Freund effektiv auf den Tag gesehen? Trefft ihr euch täglich oder nur vereinzelt unter der Woche? Um welchen Zeitrahmen handelt sich, wenn ihr zusammen Zeit verbringt?

Oder nehme ich den neuen und gebe das sichere Leben auf.

Was verstehst Du an dieser Stelle als das "sichere Leben" ?

Welche Eigenschaften fehlen dem neuen Freund, sodass Du ihn als "unsichere" Perspektive für Dich empfindest? Nach einem Monat kannst Du nur von einem Verliebtheitsgefühl ausgehen. Ob ihr beide in einer tragfähigen Beziehungen ankommen werdet ist zu diesem Zeitpunkt noch reine Spekulation.

Wie sehen eure Gemeinsamkeiten aus? Welche Interessen teilt ihr? Oder ist er für Dich jetzt deshalb eine angenehme Erfahrung, weil er genügend Zeit für Dich hat, ihr gemeinsam reden könnt, er Dir zuhört usw. ?

Wie war Deine Hauptbeziehung bevor Dein Partner mit der Weiterbildung begonnen hat? Welche Gemeinsamkeiten gab es früher zwischen euch, die Dir heute fehlen?

Gibt es außer Deinen Hauptbezugspersonen, Partner und Eltern andere Bekannte und Freunde mit denen Du Zeit verbringst?

Wie sah Deine Tagesstruktur aus, bevor Du den neuen Freund kennengelernt hast?

E5hemialigeXr NuatzerZ (/#834x37)


Das Alte nicht aufgeben. -> wieso nicht?? Wenn man unglücklich ist?

Werde das nie verstehen ..

SMternQ12x3


Ich arbeite 100% nebenbei den Haushalt alles erledigt was sonst so anfällt an Dingen die man machen muss wenn man eine Wohnung hat. Habe ihm immer alles vom Hals gehalten was ihn stressen könnte habe alles gemacht. Er war wirklich nur zum Essen und schlafen daheim . Die zwei Jahre bevor die Abendschule kam hat er eine Ausbildung am Wochenende gemacht war also da auch immer viel alleine .desahlb sind wir dann zusammen gezogen. Ich habe eine Krankheit die mich so einschränkt das ich kaum Sport mache kann und ich schneller erschöpfe sonst geht es zu Zeit. Den neuen habe ich fast täglich gesehen meist ca 5 Stunden und einmal eben den gesamten Tag. Mit meinem Freund haben wir wenig gemeinsam. Der neue ist vom Charakter so wie ich.die Sicherheit die ich meinte ist das ich weiß wenn ich bei ihm bleibe ist in einem Jahr der Hausbau dran Kind usw. Ich bin hin und her gerissen den der andere will das zwar auch aber er ist vom Charakter ganz anders. Mein Freund ist der Traumschwiegetsohn der brave Mann von neben an und der neue ist ein klein wenig der badboy er ist wie ich voll gepeckt selbst Tätowierer . Er ist offen und einfach wie ich. Irgendwie ... Ich frage mich einfach ob das eine Phase ist weil ich vor einem halben Jahr auch die Pille abgesetzt habe... Ich hasse mich selbst das ich mich mit jemand anderem treffe aber es ist wie eine Sucht

A-ndre8jka


Ich denke Eure Beziehung ist bereits vorbei, sonst hätte der Neue keine Chance bei Dir gehabt. An was Du noch hängst, ist die pure Gewohnheit, die Sicherheit des Einheitsbreis. Frag Dich selber mal ganz ehrlich, ob da noch Liebe für Deinen Partner ist. Ich kann mir das nicht vorstellen. Wirf mal einen Blick in die Kristallkugel: Du mit Kind, allein im netten Reihenhaus, Dein Partner wie immer nicht da. Ich würde neu anfangen, fertig. Der Riss in Eurer Beziehung ist nicht mehr auf haltbar.

S`tern1F2x3


Vor einem halben Jahr war ich mir dessen schön nicht klar fragte mich ob es vl eher Freundschaft ist da ich nicht so das Bedürfnis nach sex oder küssen hatte. Wenn ich an das schöne in der Beziehung denke dann wird mir warm ums Herz aber wenn ich dann an das neue denke klopft mein Herz auch. Ich kann meinen Gefühlen nicht mehr trauen glaubt ihr nicht das es vl was mir den Hormonen zu tun haben könnte vl blendet mich das ? Dachte auch immer wenn ein anderer mal ins Spiel kommt dann ist es wohl keine wahre Liebe beim anderen aber so klar ist das für mich Momenten nicht...

D9ieDosi]smachktd.asGkift


Ich arbeite 100% nebenbei den Haushalt alles erledigt was sonst so anfällt an Dingen die man machen muss wenn man eine Wohnung hat. Habe ihm immer alles vom Hals gehalten was ihn stressen könnte habe alles gemacht. Er war wirklich nur zum Essen und schlafen daheim .

Dies ist allerdings eine Entwicklung, die Du selbst so zugelassen hast und die Dir vermutlich in den Anfängen noch wenig ausgemacht hat, weil Du wolltest, dass Dein Partner optimale Bedingungen für seine Weiterbildung hat.

Anfänglich frisch verliebt machen solche einseitigen Zugeständnisse noch wenig Frust, aber mit zunehmender Beziehungslänge kann es völlig ins Gegenteil umschlagen.

Die zwei Jahre bevor die Abendschule kam hat er eine Ausbildung am Wochenende gemacht war also da auch immer viel alleine .desahlb sind wir dann zusammen gezogen.

Mir scheint, Du hast seit den Anfängen viele Kompromisse geschlossen damit eure Beziehung tragfähig bleiben kann. So völlig zufrieden und glücklich klingst Du im Rückblick auf eure 5 Jahre Beziehungszeit nicht.

Vielleicht hast Du eure Beziehung zu etwas innerlich Besonderem erklärt, weil sie von Anfang an auf viel Verzicht von Deiner Seite her aufgebaut war. Motto, es muss für irgendwas gut sein, dass ich all DAS auf mich genommen habe, quasi auf eine Belohnung wartend für all den Einsatz innerhalb eurer Beziehung.

Ich habe eine Krankheit die mich so einschränkt das ich kaum Sport mache kann und ich schneller erschöpfe sonst geht es zu Zeit.

Welche Aktivitäten machen Dir besonders viel Spaß, die nicht von Einschränkungen in Punkto Fitness und Kondition betroffen sind?

Den neuen habe ich fast täglich gesehen meist ca 5 Stunden und einmal eben den gesamten Tag.

Täglich 5 Stunden ist nach kurzem Kennenlernen schon eine ganze Menge und kann viel Nähegefühl geben, eine große Intensität entwickeln auch gerade auf dem Gefühlssektor.

Der neue Freund hat Dir genau Das geben können, was Dir lange Zeit gefehlt hat. Lebenszeit, Aufmerksamkeit, und das er großes Interesse an Dir als Person hat. Das verdeutlich das Defizit eurer Partnerschaft noch mehr.

Mit meinem Freund haben wir wenig gemeinsam. Der neue ist vom Charakter so wie ich.die Sicherheit die ich meinte ist das ich weiß wenn ich bei ihm bleibe ist in einem Jahr der Hausbau dran Kind usw. Ich bin hin und her gerissen den der andere will das zwar auch aber er ist vom Charakter ganz anders. Mein Freund ist der Traumschwiegetsohn der brave Mann von neben an und der neue ist ein klein wenig der badboy er ist wie ich voll gepeckt selbst Tätowierer . Er ist offen und einfach wie ich.

Mir scheint alles in Dir rebelliert innerlich gegen ein schon vor Augen stehender Ablauf Deines Lebens. Dir fehlt Spontanität, Übereinstimmung in der Mentalität und von den Interessen her, gibt Dir der neue Mann offenbar ebenso mehr als Du es in der Partnerschaft gelebt hast.

Irgendwie ... Ich frage mich einfach ob das eine Phase ist weil ich vor einem halben Jahr auch die Pille abgesetzt habe... Ich hasse mich selbst das ich mich mit jemand anderem treffe aber es ist wie eine Sucht

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Frau unter der Wirkung der Pille eine völlig andere Partnerwahl trifft als ohne Einwirkung der Pilleneinnahme.

[[http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/geruchsempfinden-pille-laesst-frauen-auf-falsche-maenner-fliegen-a-571641.html]]

[[http://www.welt.de/wissenschaft/article4822248/Wie-die-Antibabypille-die-Partnerwahl-beeinflusst.html]]

[[http://www.zeit.de/angebote/partnersuche/magazin/magazin_der_tanz_mit_hormonen]]

Das was Du gerade als inneren Zweifel empfindest, dass Du Dich mit Deinem bisherigen Partner heute nicht mehr so verbunden fühlst, ihn nicht gern küsst, begehrst und die Nähe nicht mehr als angenehm empfindest, kann sehr wohl im Zusammenhang mit dem Absetzen der Antibabypille stehen.

Du solltest Dich deswegen nicht hassen, sondern dazu stehen, dass sich Deine Gefühle massiv verändert haben. Lieber heute konsequent zu Deiner Entscheidung stehen, als später durch falsche Partnerwahl schmerzlichere Entscheidungen als heute treffen zu müssen.

Dies ist bekanntlich folgenreicher und wesentlich komplizierter, wenn finanzielle Verbindlichkeiten und Kinder/Ehescheidung dafür in die Wagschale gelebt werden müssen.

DVieDos4isma'chtddas{Gift


sry

dafür in die Wagschale gelegt werden müssen.

Spte&rn,123


Ich so schrecklich verunsichert meine Eltern reden nicht mehr mit mir weil sie es nicht verstehen können und ich verstehe es selbst nicht. Ich weiß nicht was mein Herz mir sagt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH