» »

Warum drängen Frauen die Männer in die Beschützer-/Ernährerolle?

b6lade`19


Würde eine Frau sich quer über den Tisch schmeißen um verdammt nochmal die Rechnung zu bezahlen, würde sie als verrückte Emanze sicherlich nicht mehr angerufen.

Nein! Mir ist es egal wer die Rechnung bezahlt, wichtig ist mir nur, dass nicht jeder einzeln bezahlt, weil der Sinn einer Verabredung bzw. eines Dates ist etwas zusammen zu machen. Wenn man also zusammen irgendwo hingeht, etwas zusammen unternimmt, zusammen isst, trinkt...warum dann einzeln zahlen. Ich bin deswegen eher verwundert, wenn die Frau darauf besteht ihren Teil zu bezahlen. Wohingegen ich überhaupt kein Problem damit habe, wenn die Frau sagt, dass sie die Rechnung übernimmt.

s>ensib%e2lmxan


Wenn Mann und Frau ein Date haben, die Frau auf das Zahlen des Mannes wartet und der Mann nicht einsieht zu zahlen:

Das sollten viel mehr Männer so handhaben, damit so manche Schnorrerin lernt, dass die Zeiten des Schnorrens vorbei sind.

man muss härtere Geschütze auffahren. Unrasierte Achseln

Wo ist da das Problem?

E]leonJora


Ich sagte ja: Entwicklung.

Ich würde selbst den Eindruck haben einen Mann in Verlegenheit zu bringen, wenn ich den Abend bezahle. Man weiß eben nicht welche Einstellung das Gegenüber hat. Und auch wenn man etwas zusammen macht bedeutet das nicht das eine/r bezahlen dürfte. Emanzipation hat ja nunmal mit Unabhängigkeit zu tun.

Was eben für beide Seiten gilt.

EsleoynoXra


*nur eine/r

B5ambGiexne


Ich finde derjenige sollte bezahlen, der die Einladung ausspricht.

sEenFsibzelmaxn


Ich würde selbst den Eindruck haben einen Mann in Verlegenheit zu bringen, wenn ich den Abend bezahle.

Naja, um der Kellnerin das Abrechnen zu vereinfachen, würde ich beraten, dass eine Person zahlt und die andere Person seinen Anteil dem "Date" zuschiebt.

b}laVdeN19


Ich würde selbst den Eindruck haben einen Mann in Verlegenheit zu bringen, wenn ich den Abend bezahle. Man weiß eben nicht welche Einstellung das Gegenüber hat. Und auch wenn man etwas zusammen macht bedeutet das nicht das eine/r bezahlen dürfte.

Deswegen kommuniziert man ja miteinander und ich denke, wenn man als Frau sagt, dass man auch mal zahlen möchte, dann ist das für die meisten Männer völlig in Ordnung. Die Frage ist doch ob du dich amüsiert hast und inwieweit es dir etwas ausmachen würde zu bezahlen? Und da ist denke ich die Kommunikation entscheidend. Wenn du eine defensive Position einnimmst, dann kann so etwas wirken, als ob keine Kontinuität erwartest und eher eine Schuld bezahlst. Der Abend war blöd, also bezahle ich, damit ich meinem Gegenüber ja nichts schulde und er von mir ein zweites Date "verlangen" kann. Wenn du aber offen sagst, wie toll der Abend war, wie sehr du dich amüsiert hast und deswegen heute gerne bezahlen möchtest, dich aber gerne beim nächsten Mal einladen lässt, dann ist die Wirkung eine ganz andere.

Ich weiß, dass einige Männer so "erzogen" sind, dass sie unbedingt zahlen wollen, genauso wie es Frauen gibt, die unbedingt wollen, dass der Mann bezahlt. Ich hatte sogar den skurrilen Fall mit einer Frau, die mir Geld gab, damit ich bezahle. Sie hatte kein Problem damit Geld auszugeben, aber ihr war es einfach lieber, wenn der Mann die Rechnung bezahlt. Nichtsdestotrotz und da hast du Recht, gelten alte Konventionen nicht mehr und ich finde es immer sehr erfrischend, wenn man es schafft seine eigene Dynamik zu entwickeln.

EWhemali.ger qNut;z#er (s#56x8697)


:)=

Ich finde auch, dass bezahlen bei einem Date in einem sehr frühen Stadium ein sehr guter Kommunikationskompatibilitätstest ist und viel über beide Anwesende aussagt und wie gut sie den jeweils anderen einschätzen können. Deshalb finde ich es auch gut, dass es da heute keine festen Regeln mehr gibt.

m{ond+s.t0e3rne


Also, wer bezahlt beim Date?

Mit dem Thema bin ich durch.

GPolsdmäd&chxen


Ich schrieb es ja schon einmal: In der Mehrzahl der Fälle wollen Frauen gar keine Pluspunkte sammeln, sondern einen Fehlgriff so unkompliziert und gründlich wie möglich wieder loswerden.

Wenn es an den Geldbeutel geht, hört bei den meisten (ungeeigneten) Männern die unerwünschte Anhänglichkeit schlagartig auf und frau hat ihr Ziel erreicht.

]:D ]:D Es gibt auch schnorrende Männer. Als Frau, die gern auch einlädt, weiß ich das aus erster Hand. ;-) Ich hasse geizige Menschen. Und ich lade/lud auch bei Dates oft und gern mein Gegebüber ein. Man kann sich doch abwechseln und es ist einfach eine schöne Geste. :-)

Ach, da habe ich noch eine Frage an die FeministInnen. Jungs sind evident schlechter in der Schule als Mädchen. Das kann nur zwei Ursachen haben

1) Jungs sind Dümmer

2) Jungs werden benachteiligt.

Hinternsteg

3) Jungs lernen weniger in der Schule, sind nicht so angepasst und fleißig wie Mädchen.

m9ond|+sternxe


3) Jungs lernen weniger in der Schule, sind nicht so angepasst und fleißig wie Mädchen.

Das stimmt. Die moderne Pädagogik orientiert sich an braven und fleißigen Mädchen.

Die Mädchen, die lieber auf einen Baum klettern, als eine Aufgabe mehr zu rechnen, um ein Lob von der Lehrerin zu bekommen, sind da genauso angeschmiert wie die entsprechenden Jungen.

EMhemali/ger: Nutzer@ 7(#R568697x)


Die moderne Pädagogik orientiert sich an braven und fleißigen Mädchen.

Nein. Die moderne Pädagogik orientiert sich in den meisten Bundesländern an den Anforderungen der Arbeitgeber an die Ausbildungsreife der abgehenden Schüler!

Dazu geben Arbeitgeberverbände und auch die Länder häufiger Brochüren heraus, die sich dann so lesen:

Schulische Basiskenntnisse

– (Recht)Schreiben

– Lesen – mit Texten und Medien umgehen

– Sprechen und Zuhören

– Mathematische Grundkenntnisse

– Wirtschaftliche Grundkenntnisse

Psychologische Leistungsmerkmale

– Sprachbeherrschung

– Rechnerisches Denken

– Logisches Denken

– Räumliches Vorstellungsvermögen

– Merkfähigkeit

– Bearbeitungsgeschwindigkeit

– Befähigung zu Dauer­aufmerksamkeit

Physische Merkmale

– Altersgerechter Entwicklungsstand und gesundheitliche Voraussetzungen

Psychologische Merkmale des Arbeitsverhaltens und der Persönlichkeit

– Durchhaltevermögen und Frustrationstoleranz

– Kommunikationsfähigkeit

– Konfliktfähigkeit

– Kritikfähigkeit

– Leistungsbereitschaft

– Selbstorganisation/ Selbstständigkeit

– Sorgfalt

– Teamfähigkeit

– Umgangsformen

– Verantwortungsbewusstsein

– Zuverlässigkeit

Berufswahlreife

– Selbsteinschätzungs- und Informationskompetenz

Und nein, dass ist nicht so weil Mädchen das alles per se besser könnten als Jungs sondern weil wir in einer extrem Arbeitsteiligen Gesellschaft leben bei denen die meisten in ihrem Arbeitsbereicht so spezialisiert sind dass ihre Arbeitskraft allein Grundsätzlich nur eine sehr kleine Teilleistung eines Gesamtprodukts darstellt und die Arbeitgeber ein Interesse daran haben, dass all diese Spezialisten am Ende trotzdem noch sinnvolle Produkte zur Welt bringen was nur möglich ist, wenn die Kommunikation funktioniert. Das bringen Arbeitsteilige Prozesse nun mal so mit sich. Und wie es aussieht wenns schief geht sehn wir ja in der Presse (VW und Co).

m3ond+st!erne


Die moderne Pädagogik orientiert sich an braven und fleißigen Mädchen.

Die moderne Pädagogik orientiert sich in den meisten Bundesländern an den Anforderungen der Arbeitgeber an die Ausbildungsreife der abgehenden Schüler!

Das schließt sich nicht aus. Beides stimmt.

Das Humboldtsche Bildungsideal kommt zunehmend aus der Mode, und die Schüler werden zu hochgezüchteten Rennpferden gemacht, die Höchstleistungen im Beruf und an der Uni erbringen.

DlieFüychsixn80


mond+sterne

Es ist der Tag gekommen an dem ich deiner meinung bin ;-D .

D*ieXZaubMerfexe


Ich weiss nicht warum es so ist, aber ich mag meinen Partner in dieser Ernährer- und Beschützerrolle und fühle mich selbst in der gegenteiligen Rolle auch sehr wohl. Bisher hatte ich auch nur Partner, der da die gleichen Vorstellungen hatte wie ich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH