» »

Fremdschwärmen

CVomraxn


Es stört eher, wenn er mal Pause macht, dann nicht bei uns.

Das fände ich extrem blöd.

Vielleicht stehe ich mit der Meinung alleine da, aber so ganz extrem blöd finde ich das nicht. Es gibt ja auch soziale Kontakte außerhalb der Beziehung. Und in zeitlich so knappen Zeiten wie bei einem Hausbau will er natürlich auch diese Kontakt nicht vernachlässigen, was ich durchaus richtig finde. Er ist sich vermutlich dieses Bedürfnisgefälles gar nicht so bewusst. Seine Frau sieht er ja trotz Hausbau täglich, ist nahe körperlich bei ihr, sie haben oft und regelmäßig Sex. Ich glaube wirklich, dass er davon ausgeht, die verbliebene Freizeit fair aufzuteilen (was dann auch ein Kommunikationsproblem wäre). Seine Wahrnehmung: die Freizeit, die er in das Haus investiert, investiert er als Familienzeit bzw. zwackt sie größtenteils dort ab, da es ja für die Familie ist. Die Wahrnehmung der TE ist: die Hausbauzeit geht von der gemeinsamen Zeit ab, dazu noch die Kumpelzeit, und es bleibt nur ein winziger Rest für das Paarleben.

Rral}ph_#HH


Ich habe auch schon gesagt, dass mich das mit dem Handy stört. Also, dass er Zugriff hat und ich nicht. Find ich nicht fair. Aber das interessiert ihn nicht.

Dass ihn das nicht interessiert ist schade. Probleme nicht zu lösen sondern sie mit "interessiert mich nicht" beiseite zu wischen sind eine sehr sichere Methode, dass sich Probleme ansammeln, bis genug da sind dass sie die Beziehung killen.

Sperr Dein Handy mit Pin. Nicht weil Du was zu verheimlichen hast, sondern einfach um mal auf Augenhöhe mit ihm zu sein. Was fällt dem Kerl ein, deine Nachrichten, wie Du schreibst, zu kontrollieren??

Zum Thema Bau und Pausen... Wie verbringst denn Du Deine Pausen? Wenn er Zeit für sich braucht, ist das ok, solange die Zeit zu zweit nicht darunter leidet. Bis Du ein Stück weit eifersüchtig oder neidisch, weil Du diese Zeit für Dich nicht hast? Dann nimm sie Dir. Mach Sport, wenn er nach Hause kommt, drück ihm die Kinder in den Arm und geh ins Fitness Studio. Gleiches Recht für alle.

Ich habe unseren Hausbau übrigens als sehr spannend und schön empfunden, wir haben uns gemeinsam ein neues Heim geschaffen, das war für uns alle ein Traum und die Arbeit dabei war auch schön. Gut, 99% davon hat die Baufirma gemacht, aber zu tun war genug.

Alias 724417


Warum sperrst Du Dein Handy nicht? Wäre doch die beste Reaktion, oder? PIN rein und fertig.

Hab ich gemacht, da wurde er direkt böse. Ob ich was zu verbergen hätte.

Bis Du ein Stück weit eifersüchtig oder neidisch, weil Du diese Zeit für Dich nicht hast? Dann nimm sie Dir.

Abends um 22 Uhr brauch ich auch nicht ins Fitnessstudio oder sonstiges zu machen. Vorher kommt er eigentlich nie nach Hause. Er und Familie machen bisher alles in Eigenleistung. Nur zum Spachteln und Fliesen legen holen wir uns Hilfe, damit es schneller geht. Ich hätte den Hausbau auch lieber ohne Kind gemacht. Aber es kommt eben immer alles anders.

Alias 724417


die Hausbauzeit geht von der gemeinsamen Zeit ab, dazu noch die Kumpelzeit, und es bleibt nur ein winziger Rest für das Paarleben

So sieht es aus. Ich hoffe einfach, dass es nach dem Umzug besser wird. Bestimmt sogar. Hatten gestern noch ein Gespräch deswegen und er sieht es wirklich so, dass er denkt wir hätten noch viel Zeit zusammen trotz Hausbau.

R2alphx_HH


Hausbau kann viel Stress sein. Je nach Konstellation. Viel selber machen ist mit Sicherheit übel, ich weiss nicht, ob ich mir das mit Kind angetan hätte. Aber schön, wenn Euch das die Möglichkeit eröffnet, im eigenen Haus zu wohnen. Versuch mal, rauszufinden, was Dich schon vor dem Hausbau gestört hat. Und vielleicht gelingt es Dir, das mit der Extremsituation Bau noch eine Weile zu ertragen. Aber auch da: redet drüber. Was nutzt das schöne Haus, wenn darüber die Ehe zerbricht?

Hab ich gemacht, da wurde er direkt böse. Ob ich was zu verbergen hätte.

Hätte ich mit der Frage beantwortet, ob er was zu verbergen hat und gefordert, auf seinem Handy mal in aller Ruhe alle Nachrichten zu lesen. Nochmal: So ein Ungleichgewicht geht gar nicht. Du sollst ihm vertrauen und er? Hat er einen Kontrollzwang? Warum vertraut er Dir nicht? PIN rein und ausdiskutieren. Soll er halt sauer werden. Na und?

D/ie Sexherin


je länger ich deinen faden verfolge, desto größer wird mein gefühl, dass deine schwärmerei nur eine folge unaufgearbeiteter beziehungsprobleme ist - und die scheinen mir viel größer zu sein, als du dir selber innerlich eingestehst!

Comran hat es schon mal ganz gut vorgeschlagen: thematisiere jetzt liebevoll nur mal die "anwesenheits-sehnsucht" und mach dir eine innere liste, was dir wichtig ist zu klären, wenn euer haus bezogen ist und wieder luft zum atmen da ist :)_

Alias 724417


mach dir eine innere liste, was dir wichtig ist zu klären, wenn euer haus bezogen ist und wieder luft zum atmen da ist :)_

Ja das werde ich tun. Ihr habt mir ein wenig die Augen geöffnet. Auch wenn ich es eigentlich schon wusste.

Mein Mann hat halt Angst, dass ich wieder, wie damals mit meinem Ex, mit anderen Männern Kontakt haben könnte und natürlich passt es ihm auch nicht, wenn ich mit einer Freundin über unsere Probleme schreibe oder rede. Er hat es mir sogar verboten. Aber ihr habt Recht. Ich lasse es mir jetzt nicht mehr gefallen. Habe mich jetzt viel zu lange unterbuttern lassen. Er muss jetzt damit klar kommen, dass ich auch mal Zeit für mich brauche. Er denkt ja, wenn ich zu Hause bin mit dem Kleinen, dann ist das schon Freizeit für mich. Ich war mit einer sehr guten Freundin einen Tag in der Sauna und der Kleine war bei meiner Schwiegermutter. Da hatte ich schon ein schlechtes Gewissen, weil mein Mann natürlich am Bau was getan hat und ich gefaulenzt habe, aber es musste einfach sein. Eine OP bei mir, stand da auch kurz bevor…

Cgomraxn


Mein Mann hat halt Angst, dass ich wieder, wie damals mit meinem Ex, mit anderen Männern Kontakt haben könnte

Das bringt das Leben ja mit sich. Angst ist ein mächtiges und manchmal irrationales Gefühl - das sollte man urteilsfrei annehmen. Aber ihr müsst daran arbeiten, dass diese Angst nicht alles beherrscht. Darüber reden, was beide tun können, um schrittweise ein loslassen zu ermöglichen. Auch du wirst dafür einen freien Kopf brauchen, weswegen der andere Mann da wirklich nicht prominent vor allen anderen Themen rumtanzen darf.

natürlich passt es ihm auch nicht, wenn ich mit einer Freundin über unsere Probleme schreibe oder rede

Das bedeutet, dass ihm klar ist, dass ihr Probleme habt. Du musst ja nicht mit der Freundin darüber reden (Verbot hin oder her), sondern mit ihm. Das muss er akzeptieren.

Ich lasse es mir jetzt nicht mehr gefallen.

Wie ich vorher schon mal schrieb, besteht eine große Gefahr, dass sich bei dir so viel aufgestaut hat, dass alle Dämme brechen und die nächste Situation eskalierst, weil du so viel Druck verspürst, der raus muss. Pass auf, dass du nicht über's Ziel hinausschießt und jede Form der Gegenwehr und Weigerung als legitimes Bedürfnis interpretierst. Es muss Hand und Fuß haben und vor allem berücksichtigen, dass seine Angst keiner logischen Ursache folgt sondern seelisch bedingt ist. Du musst deine Bedürfnisse formulieren und einfordern in einem Maß, wo er Schritt halten kann und mitgeht. Also ganz wichtig: mach es ruhig und transparent. Sprich über deine Intention und betone immer, dass dein Ziel eine harmonische Beziehung ist und deine Handlungen niemals dazu führen sollen, diese Beziehung zu zerstören. Und dass du gemeinsam daran arbeiten möchtest, die Vertrauensbasis in kleinen Schritten und mit viel Verständnis für die zurückliegende Verletztheit herstellen möchtest. Aber auch, dass du diesen Weg gehen musst.

Er denkt ja, wenn ich zu Hause bin mit dem Kleinen, dann ist das schon Freizeit für mich.

Man sieht immer nur die Freizeit des anderen und stellt im Kopf Bilanzen auf. Du musst akzeptieren, dass sein Bau-Engagement für euch ist und nicht sein Vergnügen. Und auch, dass er auch gelegentlich mit seinen Leuten was macht und man eben in diesen Zeiten nur ein winziges Maß an einer echten Paarleben-Schnittmenge verkraften muss. Es sind ja nur noch 3 Monate. Dein Ziel ist ja auch, für dich selbst mehr Freiheiten zurückzuerlangen. Dann solltest du ihm so Sachen wie den Vatertag mit Kumpels nicht vorhalten, solange so etwas nicht wöchentlich passiert.

Alias 724417


Also ganz wichtig: mach es ruhig und transparent. Sprich über deine Intention und betone immer, dass dein Ziel eine harmonische Beziehung ist und deine Handlungen niemals dazu führen sollen, diese Beziehung zu zerstören.

Ja das weiß er auch. Und er weiß, dass seine Angst unsere Beziehung nicht gerade einfach macht.

Du musst akzeptieren, dass sein Bau-Engagement für euch ist und nicht sein Vergnügen

Das hab ich ihm ja nie unterstellt. Ganz im Gegenteil. Ich bin ja ganz irritiert, wenn mal ein paar Stunden nix am Bau läuft. ;-) Mich irritieren die Aussagen: Ich habe zu wenig Zeit mit dem Kleinen, der mag mich nicht mehr usw. und im selben Atemzug verkünde ich aber dann, dass ich Vatertag lieber mit den Jungs losziehe. Passt ja wohl auch nicht, oder? Und außerdem ist es dann ganz selbstverständlich, dass Frau auf das Kind aufpasst. Ich wollte neulich abends mit Freundinnen Essen gehen und ich muss ja immer nach einem Babysitter schauen, weil mein Mann am Bau ist. Soweit so gut. Ich möchte ihm ja auch nicht mehr Last als nötig aufbrummen. Aber dann kann ich mir vom Babysitter noch Frechheiten anhören, wodurch ich dann doch nicht weg konnte. Also muss ich mich ja wohl doch ganz hinten anstellen. Das werde ich aber auch nochmal bei Gelegenheit mit ihm besprechen.

AUndy1l6047x1


wie wärs mal mit nem Babysitter damit du mit ihm zusammen am haus baust...davon hab ich noch nix gelesen.

Alias 724417


wie wärs mal mit nem Babysitter damit du mit ihm zusammen am haus baust...davon hab ich noch nix gelesen.

Wann soll ich dann meinen aktuellen Haushalt noch führen. Ich gehe ja auch arbeiten. ;-D Und außerdem wollen die Männer am Bau auch bekocht werden. Und das ist so ne Sache mit dem Babysitter. Unser Kind ist erst 2 Jahre und der findet es gar nicht lustig, wenn wir so gar keine Zeit für ihn haben. Ich war in den letzten 12 Monaten 2 mal im Krankenhaus, das war echt nicht lustig.

CJomra^n


Ich habe zu wenig Zeit mit dem Kleinen, der mag mich nicht mehr usw. und im selben Atemzug verkünde ich aber dann, dass ich Vatertag lieber mit den Jungs losziehe. Passt ja wohl auch nicht, oder?

Das ist kein wirklicher Widerspruch. Ich probiere nochmal seine Sicht zu erklären, die ich in Teilen auch nachvollziehen kann (wenngleich ich - hoffentlich - etwas sensibler vorgehen würde):

Ein 24h-Tag besteht aus unverhandelbaren Pflichten und Zwängen. Z.B. 9 Stunden Job, 7 Stunden Schlaf.

Bleiben 8 Stunden Rest. In diesen 8 Stunden gibt es wichtige Dinge, die zwar kein Zwang sind, aber wertvoll und bedeutend. Z.B. 4 Stunden auf dem Bau zu sein.

Bleiben noch 4 Stunden Rest. Dafür geht noch ein Teil für organisatorische Dinge, übliches Tagesgeschäft, Duschen, Essen o.ä. drauf. Euch bleiben daher täglich vielleicht 2 Stunden, die ihr irgendwie als Familie verbringt. Das ist keine Zeit, wo man sich viel vornimmt, das ist richtig.

Aber: es ist ja auch seine Freizeit, die fehlt. Er arbeitet, er kümmert sich um den Bau. Um die restlichen kostbaren Inseln ausschließlich für euer Paarleben zu reservieren müsste er während der Bauphase eigentlich seine Freunde auf Null runterschrauben. Da ist kein Platz mehr. Kann man das verlangen? Würde das Pensum, das er mit Freunden verbringt, allein schon ausreichen, um auf allen Seiten familiäre Zufriedenheit zu erlangen? Oder geht es darum, dass er obligatorisch so nicht handeln soll, wenn er seine Familie vermisst?

Er sieht es so, dass ihm wenigstens täglich die 1-2 Stunden mit dir bleiben. Und er sieht, dass er auf dem Bau eine außergewöhnliche Mehrarbeit leistet. Und er will nicht noch darunter leiden, dass er seine Freunde vernachlässigt.

Was ihm fehlt ist die Wahrnehmung, dass deine zwingende Kindesbetreuung auch deine Handlungsmöglichkeiten einschränkt. Dass du dir vom Babysitter Sprüche anhören musst ist aber nicht seine Schuld, sondern liegt einfach am falschen Babysitter. Das wäre ein Ansatz, den ihr mal verfolgen solltet. Aber gestehe ihm zu, dass er auch mal allein mit seinen Kumpels loszieht. Er will nicht nur arbeiten und Paarleben haben, genauso wie du auch mal Zeit mit den Freundinnen verbringen willst. Das ist schließlich genauso Paarzeit, die euch fehlt. :)z

Für viele Jungfamilien bedeutet ein kleines Kind allein schon eine große Einschränkung. Zusammen mit dem Hausbau muss klar sein, dass man diese Zeit etwas karger verbringt. Solange es keiner mit individuellen Wünschen übertreibt, sollte man da ein Auge zudrücken können.

Alias 724417


Comran, ich verstehe meinen Mann total. Aber er mich absolut nicht. Wie du schon erwähntest, versteht er nicht, dass ich auch absolut keine Freizeit habe. Wenn er nach Hause kommt vom Bau, bin ich noch mit der Hausarbeit beschäftigt. Denn die kann ich größtenteils erst machen, wenn unser Kind schläft. Und dies ist nie vor 20 Uhr. Hinzu kommt dann noch, dass er mich ja nicht ausgehen lässt bzw. ungern. Aber ich soll dann gleichzeitig ihn einfach ziehen lassen ???

Die Missstände mit dem Babysitter sind wohl auch sein Problem. Denn es geht um seine Schwester, die auch gleichzeitig Patin ist. Ich muss meinem Mann aber zu Gute halten, dass er da in der Situation direkt zu mir stand und nicht seiner Schwester Recht gab.

Momentan kommt kein anderer Babysitter als die Familie in Frage. Aufgrund der Wohnsituation. Diese ganzen Missstände werden ja auch mit dem Umzug besser. Da muss man jetzt gar nicht ansetzen.

C2omsraGn


Aber ich soll dann gleichzeitig ihn einfach ziehen lassen ???

Ja, natürlich.

Denn wenn du das nicht tust, strafst du ihn ja einfach nur, weil er es dir auch schwer macht.

Du willst ja mehr Freiheiten - dann kannst du nicht anfangen, seine zu beschneiden. Dass dies ein nicht aufzulösender Spagat zu deinem Wunsch "mehr Paarleben" ist, ist in der aktuellen Phase auch klar, aber die wird ja nicht mehr ewig dauern. Das muss in der neuen Wohnsituation neu bewertet werden.

Diese ganzen Missstände werden ja auch mit dem Umzug besser. Da muss man jetzt gar nicht ansetzen.

Genau. :)z

Merkst du, wie wenig es noch um den anderen Kollegen geht? Eigentlich müsste man den Faden fast umwidmen ;-)

Cpomrxan


Ich möchte das "Ja, natürlich" oben noch relativieren: natürlich, solange es im Rahmen bleibt. Da du immer den Vatertag zitierst, ist das für mich noch völlig OK, solange dies nicht an den meisten freien Tagen passiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH