» »

Fremdschwärmen

Alias 724417


Ich lasse ihn ja ziehen. Aber er mich nie. Und wenn doch, dann mit anschließendem Streit.

Der Kollege ist noch brandaktuell. Versuche mich aber u.a. auch hierdurch abzulenken. ;-D

A*ndy1|604'7x1


mit dem Vatertag seh ich so:den bau macht er ja auch "für EUCH" und ab und an braucht er auch mal nen absolutes "für MICH"

R^alph&_HH


Wie ist denn Eure sonstige Freizeit gestrickt? Habt ihr Wochenenden oder arbeitet er da komplett auf dem Bau? Vielleicht müsst ihr das Thema Bau mal zeitlich etwas strecken?

Hinzu kommt dann noch, dass er mich ja nicht ausgehen lässt bzw. ungern. Aber ich soll dann gleichzeitig ihn einfach ziehen lassen

Einfach machen. Freiheiten, die er sich rausnimmt stehen Dir genauso zu. Wie gesagt, führ die Beziehung auf Augenhöhe.

Nimm Dir doch am Wochenende mal einen Tag frei, ähnlich zu dem VAtertag. Zieh mit einer Freundin los, den ganzen Tag. und lass ne Liste da: Einkaufen, Wäsche 30° bunt, Wäsche 60° weiss, bügeln, Essen kochen, fenster putzen. So ganz nebenbei merkt er dann mal, dass Haushalt und Kinderbetreuung nichts mit Freizeit zu tun hat. Die Liste kannst Du ja als DEINE To-do Liste tarnen und dann mal sagen, er soll sehen, dass er Deine Aufgaben für den Tag erledigt. :=o

Sjchok'ola5deunsüch.tbixge


Hab ich gemacht, da wurde er direkt böse. Ob ich was zu verbergen hätte.

Ehrlich gesagt wäre mir das in der Situation ziemlich egal. Gleiches Recht für beide. Soll er doch sauer sein.

Aber so geht es nun wirklich nicht.

Zu allem anderen ist genug gesagt worden. Erkämpfe Dir auch ein paar Freiheiten. Man muß sich als Mutter nicht immer alles selbst aufbürden und eigene Bedürfnisse nur hintenanstellen. Ich weiß, daß es nicht leicht ist, weil einen immer irgendwie das schlecht Gewissen plagt, grad bei einer Situation wie bei Euch (Jobs, Bau). Kenn ich alles aus eigener Erfahrung, wir haben ein Haus gekauft und saniert/sanieren lassen, da war der Große 4 und die Kleine 1 Jahr alt. Ich weiß nicht, wie wir das überlebt haben. Es war hart, und da haben wir in der Zeit gar nicht sooo viel selbst gemacht, aber die vielen Stunden, die man trotzdem auf der Baustelle war, die Gespräche mit Energieberater/Bauleiter, Handwerkern usw. Und ich arbeite in Schicht - andererseits hätten wir es anders gar nicht hinbekommen, denn so hatte ich bei Spätschicht zumindest vormittags Zeit, mich zu kümmern. Wenn ich von der Frühschicht kam führte mein erster Weg auch auf die Baustelle (glücklicherweise nur knapp 5 Gehminuten von unserem alten Zuhause entfernt).

Während der ganzen Zeit mußte alles hintenanstehen, da war nicht viel mit eigenen Bedürfnissen. Aber spätestens wenn Ihr damit durch seid mußt Du auch an Dich denken! :)_

BsasiAl75


Merkst du, wie wenig es noch um den anderen Kollegen geht? Eigentlich müsste man den Faden fast umwidmen ;-)

Bei dem, was jetzt so langsam alles heraus kommt, glaube ich, es ging nie um diesen anderen Mann. Mir scheint, die TE hat nur nach einen Einstieg in ihr ihr bekanntes Problem gesucht. Eine passive Eröffnung, quasi.

Alias

Also reizvoll weiß ich jetzt nicht.

Du weißt es nicht? :|N <- bezieht sich auf deinen Mann!

Wir haben ja schon beinahe jeden Tag Sex. Kann mir nicht vorstellen, dass er das würde wollen, wenn er mich nicht mehr reizvoll fände.

Tut mir leid, aber es gibt so viele Spannungen, Unausgesprochenes und Konflikte zwischen Euch und da willst du mir erzählen, dass ihr jeden Tag Sex habt. Er arbeitet doppelt und und du doppelt und dreifach, du weißt nicht, wie er zu dir als Frau (nicht als Mutter!!!) steht und du willst sage, ihr habt jeden Tag Sex?

Ich meinte es auch nicht so sehr in Bezug auf Sex, auch intellektuell. Bis du mit ihm auf Augenhöhe. Tut mir leid, aber mir kommt es vor, als wärest du es nicht. Du bist vollkommen untergraben. An wem das liegt, weiß ich nicht. Zu vielen Dingen gehören zwei.

Aber ich finde, du solltest anfangen deine Sache zu machen - egal, ob es ihm passt oder nicht, geh aus. Er kann auf das Kind aufpassen (oder traust du ihm das nicht zu?). Bestehe darauf egal was er sagt - mach dich selbst wieder zu einer Person, zu einer Frau.

So ganz nebenbei merkt er dann mal, dass Haushalt und Kinderbetreuung nichts mit Freizeit zu tun hat.

...und obendrein noch blöd und dumpf macht. Das ist das pure Gegenteil von win-win Situation!

Alias 724417


Ich glaub ihr missversteht mich hier. Unsere Beziehung ist kompliziert, ja. Ich weiß wo unsere Probleme liegen. Aber nicht mehr lange. Aufgrund meines Fehlverhaltens vor 4 Jahren, fand ich jetzt hab ich kein Recht große Ansprüche zu stellen. Das war vorher anders. Und wird auch wieder anders werden. Mein Mann musste ja auch erstmal alles verdauen und ich möchte ihn dabei natürlich unterstützen. Er und ich sind beide der Meinung auf einer Augenhöhe zu sein. Er sagt auch immer, ich würde mir oft viel zu wenig zutrauen. Und umgekehrt habe ich ihn z.b. zu einer Weiterbildung gedrängt. Wofür er mir auch sehr dankbar ist.

Soweit so gut. Der Kollege geht mir aber seit beinahe 10 Jahren nicht aus dem Kopf. Manchmal schäme ich mich für die Gedanken und Träume und manchmal schmunzle ich drüber. Ich würde eben nur gerne gar nicht mehr an ihn denken.

B5as=ilx75


Aufgrund meines Fehlverhaltens vor 4 Jahren, fand ich jetzt hab ich kein Recht große Ansprüche zu stellen.

Du bestrafst dich selbst für etwas das 4 Jahre her ist. Es ist vorbei. Du sollest es gut sein lassen. Schließ damit ab, du kannst es nicht ändern. Es war eine der Lebenssituation entsprechend getroffene Entscheidung.

Willst du dich noch ewig selbst dafür bestrafen?

Sprecht es aus und vereinbart ein Schlussstrich. Und dann muss es auch gut sein.

Alias 724417


Ja das meine ich ja. Ich wollte ihm eben noch Zeit lassen. Aber ich hab auch schon gesagt, dass er endlich einen Schlussstrich ziehen muss. Ich hab es getan.

BKasiql75


Dann ist es aber auch sein Problem.

Wenn er daran hängen will und er eine Art Macht oder Druckmittel aus dieser alten Geschichte zieht - ich glaube es so!

Aber ein Mensch benimmt sich immer so, wie es seine Mitmenschen zulassen.

Wenn du das :

Aber ich hab auch schon gesagt, dass er endlich einen Schlussstrich ziehen muss. Ich hab es getan.

nochmal in sehr deutlichen Worten sagst und ihn ab dann ins leere laufen lässt, dann wird er merken, dass er mit der Masche nicht mehr durch kommt. Für dich ist jetzt hopp oder top.

Aber sei dir selbst wichtig, du musst dir das nicht mehr vorhalten lassen. Du kannst allein raus gehen, du darfst dein Handy sperren. Egal, wie lange man in eine Beziehung lebt - jeder hat das Recht auf ein Privatsphäre.

Viel Glück!

Alias 724417


Danke. So werd ich es auch angehen. Versuche wieder zur "Alten" zu werden. :)z

s,ens`ibAelxman


Versuche wieder zur "Alten" zu werden.

":/

... pass aber auf, dass du nicht so wie vor 4 Jahren wirst ...

Wieviel unternehmt ihr eigentlich gemeinsam (du und dein Mann, auch oder gerade ohne Kinder?)

Alias 724417


Ja dahin möchte ich mich nicht zurück entwickeln. Nur eben nicht mehr wie ein "Zombie" rumlaufen. Wir unternehmen nicht viel. Haben ja maximal den Sonntag als Freizeit. Und da möchte mein Mann am Liebsten den ganzen Tag aufm Sofa bleiben. ;-)

sqens.ibBelman


maximal den Sonntag als Freizeit

Und da möchte mein Mann am Liebsten den ganzen Tag aufm Sofa bleiben.

... ich halte das in eurer Situation für zu wenig ...

Alias 724417


Ich finde das auch viel zu wenig. Haben auch meistens deswegen Zoff. Aber was soll ich machen? Kann ja auch irgendwo verstehen, dass er dann müde ist.

RUalnphx_HH


Du versuchst, das Verhalten Deines Mannes zu rechtfertigen, indem Du Dich selber schlecht machst.

Aber leider, leider habe ich vor Jahren einen großen Fehler begangen. Ich habe mich von meinem Mann (damals noch Freund) getrennt, weil ich mich ständig alleine gefühlt habe und das auch mehrfach angesprochen hatte, er aber nichts geändert hatte. Das an sich war kein Fehler. Der Fehler war, ich bin direkt zu meinem Ex gegangen. Hauptsächlich weil ich nicht wusste wohin.

Ich wiederhol mich. Du hast Dich ständig allein gefühlt. Da bist nicht Du dran Schuld. Scheitert eine Beziehung, haben immer beide Partner ihren Teil dazu beigetragen. Was Du gemacht hast, als Du getrennt warst, ist Dein Ding, das geht Deinen Mann nichts an und er hat kein Recht, Dir da irgendeinen Vertrauensbruch vorzuwerfen. Dass ihn das in seinen Grundvertrauen in Euch erschüttert hat, ist klar.

So wie Du das in den ganzen Seiten hier schilderst, das schlechte Gewissen ohne Ende, klingt das, als hättest Du mitten in der Partnerschaft mal ein Wochenende Auszeit beim Ex genommen, was in der Tat unverzeihlich wäre. Aber ich denke, so war es eher nicht oder? Was hatte denn die Trennung für eine Vorgeschichte?

Aber ihr habt beide einen Neuanfang gewagt. Das bedeutet, dass man mit der Vergangenheit abschließen muss, aus den Fehlern lernt und versucht, es von nun an besser zu machen. Ein Neuanfang unter der Vorbedingung, dass Du von nun an immer die böse bist, die ihn ja quasi betrogen hat, dass Du von nun an rechtlos und ohne Freiheiten leben musst, Handy Überwachung inklusive, das ist..... absurd!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH