» »

Ins Handy geguckt - sagen oder verheimlichen?

E(vol>uzzer


Darf ich fragen wie alt ihr beide seid?

Um gewisse Dinge im Leben anders oder besser handhaben zu können, benötigt man auch etwas Lebenserfahrung und Reife.

Und innerhalb von drei Monaten lernt man einen anderen Menschen nicht vollständig kennen. Wenn er dich liebt und dir treu sein will, dann musst du ihm auch Zeit geben, dies unter Beweis zu stellen. Nach drei Monaten schon "gelangweilt" im Handy des anderen rumzustöbern und dann auch noch falsche Schlüsse ziehen, tja, so macht man sich selber das Leben schwer.

Mit Heimlichkeiten kommt man im allgemeinen nicht sehr weit. Diese Erkenntnis gewinnt man spätestens dann, wenn einem alles um die Ohren fliegt und der Partner weg ist.

B#aFsilz7x5


Vietnamesin

Du gehst aber sehr in Extreme.

Ja ich hätte etwas dagegen wenn ich einen Partner hätte und dieser trifft sich mit anderen Frauen um Eis zu essen etc. sowas käme mir nur in den Sinn wenn es sich um eine langjährige Freundin bzw. Bekannte handeln täte.

Das heißt, dass dein Freund/Mann keine neuen Bekanntschaften o. Freundschaften schließen darf (ich sage bewusst "darf") wenn ihr zusammen seid! Er darf also nicht mit der Kollegin, mit er sich gut versteht abends oder nach der Arbeit was trinken oder essen gehen? Da hättest du ein Problem damit? Warum?

Und du? Wenn du, sagen wir bei der Arbeit um bei dem Beispiel zu bleiben, einen Kollegen hättest, den du nett und sympathisch findest (ohne ihn anziehend zu finden) würdest du privaten Kontakt mit ihm ablehnen nur weil du in einer Beziehung bist?

Wenn der Mann mehr Zeit mit der Exfrau verbringt als mit mir, weil sie ja so Hilfsbedürftig ist, dann stimmt etwas für meinen Geschmack nicht ;-)

Da stimme ich dir zu. Das würde auch ich nicht mit mir machen lassen.

Das ist aber Meilen weit von dem entfernt, was hier ursprünglich diskutiert wird. ;-)

Wir alle sind austauschbar im übrigen ;-)

Genau das ist der Grund warum ihr euren Punkt in der Sache da gefunden habt, wo ihr steht. Ihr habt Angst, dass ein Andere (oder ein anderer) sich als besser entpuppen könnte, deswegen besteht ihr auf die Exklusivität und wollte euren Partner von anderen Frauen fern halten.

SOhojxo


Für mich im Klartext: Ja ich hätte etwas dagegen wenn ich einen Partner hätte und dieser trifft sich mit anderen Frauen um Eis zu essen etc. sowas käme mir nur in den Sinn wenn es sich um eine langjährige Freundin bzw. Bekannte handeln täte.

Wie Du Deine Beziehung führen möchtest, ist ja Deine Sache, solange Du dafür dann auch einen Partner mit ähnlichen Vorstellungen findest. Nur wäre es fair, einem neuen (potenziellen) Partner dann keine Vorwürfe zu machen, sondern sich klarzumachen: Du hast da schon recht intensive Ansprüche auf eine weit über einen sexuellen und emotionalen "Sonderstatus" hinausgehende ganz generelle Exklusivität.

Wir alle sind austauschbar im übrigen ;-).

Nein. Nahestehende Menschen sind nicht einfach austauschbar. Aber selbstverständlich kann man sich auseinanderentwickeln, und selbstverständlich füllt man dann die Lücke, die der andere im Leben hinterlassen hat, irgendwie wieder auf. Aber anders als vorher. Ich habe mich von meinem Ex getrennt, weil ich mich in meinen jetzigen Mann verliebt habe, aber ich habe nicht den einen gegen den anderen "ausgetauscht" - es sind zwei ganz unterschiedliche Beziehungen zu zwei ganz unterschiedlichen Menschen, von denen jeder zu unterschiedlichen Zeiten in meinem Leben eine entscheidende Rolle gespielt hat beziehungsweise es immer noch tut.
Meine persönliche Sichtweise: Der Vorstellung der nahezu beliebigen "Austauschbarkeit" und der Reaktion, den Beziehungsstatus dann mit ganz strikten Regelungen zu zementieren und Verbindlichkeit künstlich zu schaffen, bin ich bisher überwiegend bei Menschen begegnet, die nicht sehr fest in sich selbst wurzeln und Schwierigkeiten damit haben, sich neugierig auf andere Menschen und neue Situationen einzulassen, und die diese Unsicherheit nicht aushalten wollen, sondern lieber ein Korsett konzipieren, das scheinbare Sicherheit bietet. Das Fatale daran ist ja eben - es ist nur scheinbar. Und dann ist die Enttäuschung riesengroß, ebenso das Gefühl, schrecklich verraten worden zu sein. Ich stelle mir eine Beziehung mit so wenig Zwischentönen zwischen all dem Schwarz und Weiß ziemlich unpersönlich vor - und ja, dann ist der Partner, solange der Ersatz nur möglichst gut ins angedachte Korsett passt, wohl tatsächlich scheinbar austauschbar. Was das mit Nähe zu tun hat, erschließt sich mir nicht, und tatsächlich kann ich aus meiner Warte dann verwundert erwidern, was Du selbst schriebst: Dann braucht man keine Beziehungen. So unterschiedlich sind wir, so unterschiedlich können Menschen sein. Entsprechend wären wir wohl nie Konkurrentinnen, denn ein Mann, der da prima zu Dir passen würde, wäre mit mir kein Stück kompatibel.

L\ucyE4711


@ Lucilu

aus Langeweile in seinem Handy gestöbert

das macht man nicht, nun mußt du damit klar kommen, dass Vertrauen hast du mies achtet.

Bei uns zu Hause liegen auch alle Handys herum und keiner schaut bei den anderen rein, höchsten nach Aufforderung.

BBaQsil$75


Shojo

:)= :)=

Du hast in Worte gefasst, was der Gedanke an die Ansprüche, die Vietnamesin an ihre Partnerschaft stellt, auslösen.

KrantejnmechEaniHker


Und da wundert sich manche, dass sie keinen abbekommt %-| .

Weshalb fallen mir jetzt die acht Kontakte zu anderen Mädels in einem anderen Faden ein?

LsianM-JiJlfl


Shojo

:)^ !

Ktantenvmechaanikxer


Du hast in Worte gefasst, was der Gedanke an die Ansprüche, die Vietnamesin an ihre Partnerschaft stellt, auslösen.

Basil75

Nein, sie hat ihre Denke bloßgestellt. Man kann ja nur hoffen, dass da ein Denkprozess entsteht, und sie es reflektieren kann.

MDirsanxmir


Nach 35 Jahren Beziehung kann ich sagen: Eine Beziehung ist dann stabil, wenn man alle Möglichkeiten zum Schnüffeln hätte und nicht einmal im Traum auf die Idee kommt, diese Möglichkeiten auch zu nutzen. Und sich drauf verlassen kann, dass der andere genauso denkt und es genauso hält.

Wenn man befürchten muss, dass Kino und Schlittschuhlaufen mit einer anderen Person eine Beziehungskrise hervorrufen könnten, würde ich das auch für mich behalten.

:)^

Wobei ich den letzten Satz so abändern würde: Wenn ich befürchten müsste, dass Kino oder anderes eine Beziehungskrise hervorrufen könnten, würde ich diese Beziehung beenden bzw. gar nicht erst beginnen. Und 35 Jahre haben wir auch noch nicht ganz, aber bald erreichen wir immerhin die 30.

DqieKrxuemi


Dieses Handy-Schnüffeln ist echt widerwärtig. Wenn ich einer engen Freundin etwas texte, möchte ich die Gewißheit, dass nur sie es liest und nicht ihr Mann/Freund. Und wer mir aus meinem Freundeskreis etwas schreibt, kann sich darauf verlassen, dass nur ich es lese.

SLhojo


Dieses Handy-Schnüffeln ist echt widerwärtig. Wenn ich einer engen Freundin etwas texte, möchte ich die Gewißheit, dass nur sie es liest und nicht ihr Mann/Freund. Und wer mir aus meinem Freundeskreis etwas schreibt, kann sich darauf verlassen, dass nur ich es lese.

Das ist ja auch wieder ein Symptom dieser sehr auf Symbiose und Kontrolle fixierten Haltung zu Beziehungen: Alles, was den einen was angeht, geht auch den anderen was an ... eventuelle Dritte, die ebenfalls ein Recht auf ihre Privatsphäre haben und entscheiden möchten, wem sie etwas erzählen und wem nicht, kommen in der Rechnung gar nicht erst vor.

-uviektnamDesixn-


Das heißt, dass dein Freund/Mann keine neuen Bekanntschaften o. Freundschaften schließen darf (ich sage bewusst "darf") wenn ihr zusammen seid! Er darf also nicht mit der Kollegin, mit er sich gut versteht abends oder nach der Arbeit was trinken oder essen gehen? Da hättest du ein Problem damit? Warum?

Und du? Wenn du, sagen wir bei der Arbeit um bei dem Beispiel zu bleiben, einen Kollegen hättest, den du nett und sympathisch findest (ohne ihn anziehend zu finden) würdest du privaten Kontakt mit ihm ablehnen nur weil du in einer Beziehung bist?

Nein das darf er nicht. Und nein ich würde das auch mit keinem Kollegen tun ;-).

Ich glaube auch nicht an Freundschaft zwischen Mann und Frau, sowas existiert bei mir nicht, habe ich schon selbst zu genüge kennengelernt. Bisher hatte noch jeder sexuelles Interesse an mir..Kollege hin oder her *:) .

-Qvietnayme$sixn-


Die anderen die damit so locker umgehen, ich denke eher die bescheißen sich selbst 8-) . Die wollen das nur nicht wahrhaben. Davon gibts genug Frauen die das ausblenden. Und davon bin ich weit entfernt, ich sehe die Realität und rede mir nicht schön das alles in Butter ist. Ist es nämlich in den meisten Fällen nicht. Und dann decke ich nur auf was sowieso die ganze Zeit schon da war ;-D .

MFir%sanxmir


Die anderen die damit so locker umgehen, ich denke eher die bescheißen sich selbst 8-) . Die wollen das nur nicht wahrhaben. Davon gibts genug Frauen die das ausblenden. Und davon bin ich weit entfernt, ich sehe die Realität und rede mir nicht schön das alles in Butter ist. Ist es nämlich in den meisten Fällen nicht. Und dann decke ich nur auf was sowieso die ganze Zeit schon da war

So könnte ich nicht leben in einer Beziehung :-o

Das muss ja furchtbar sein, dieses ständige Misstrauen, Kontrollieren,... in meinen Augen hat das mit Partnerschaft nichts zu tun. Ich bin weder der Hüter noch der Besitzer meines Partners, das habe ich nicht nötig. Ich muss auch nicht sein ganzes Leben kennen und beherrschen, das wäre mir viel zu anstrengend. Außerdem ist mir meine eigene Freiheit zu wichtig und die Privatsphäre meiner Bekannten, die mir etwas anvertrauen.

Aber das macht wohl jeder, wie er es für richtig hält, nur dann zu sagen, "wer es nicht so macht wie ich, bescheißt sich, weil ICH weiß, wie das Leben läuft", hmmm, das entlockt mir dann doch eine Portion Schmunzeln und eine Riesenportion Mitleid, in meinem Alter und mitten in einer sehr langen Beziehung mit sämtlichen Höhen und Tiefen bilde ich mir schon auch ein, ein wenig zu erahnen, wie das Leben laufen kann.

Und eines kann ich aus "Erfahrung" sagen: Den wahren Partner erkennt man an den "bösen Tagen". Die "guten Tage" sind einfach, aber zusammenhalten, wenn Teile des Lebensmodells zusammenbrechen, wenn kleine und große Katatstrophen über einen hereinbrechen, wenn man sich scheinbar auseinanderlebt, wenn Krankheiten bis zu Todesfällen die Verzweiflung wachsen und über Hand nehmen lassen, das zeugt von einer wirklich tiefen Beziehung.

Was zählt dagegen ein Eisessen gehen?

S4h+ojxo


Die anderen die damit so locker umgehen, ich denke eher die bescheißen sich selbst 8-) .

Die haben nur nicht so elend viel Schiss wie Du, Vietnamesin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH