» »

Was ist hier nur los? Bitte um Meinungen.

S<unf'lowemr_73


Wenn ich mich richtig verhalte, dann ist er ein sehr liebevoller Mensch.

Mir stößt dieser Satz auch sehr auf - denn es hat etwas Manipulatives: "Ich mag dich nur, wenn Du so bist, wie ich dich haben will".

Das ist keine gleichberechtigte Beziehung. Das ist keine Akzeptanz, die in eine Partnerschaft gehört.

Ich sehe hier mehrere problematische Aspekte:

1. Wenn Menschen unterschiedliche Bedürfnisse haben, müssen entweder beide sich irgendwie arrangieren. Oder es passt schlichtweg nicht.

2. Umgang mit Vorwürfen: Er scheint (aus deiner Sicht geschildert) zu übertreiben. Oder seine Wahrnehmung ist aus unerfindlichen Gründen so (dass schone in kurzes "Problemgespräch" von wenigen Minuten ihn aber innerlich den ganzen Tag beschäftigt und belastet. Da bleibt nur: Deutliche Fakten schaffen. Zu Gesprächsbeginn die Uhrzeit verkünden und am Ende auch. Und bei "größeren" Dingen: Ich würde es mal schriftlich versuchen. Dann ist es nicht sofort unter Druck, reagieren zu müssen. Kann es für sich verarbeiten.

3. SEIN Verhalten. Entweder hat der die Beziehund innerlich gekündgt - oder er hat selber ein ausgewachsenes Problem. Ruhebedürfnis ist ja schön und gut, aber bei ihm ist es extrem. Hat er so viel Stress? Ist er schnell mit simplen Dingen überlastet?

Es macht auch einen Unterschied, ob ich bspw. keinen Nerv für ein Problemgespräch habe oder aber gar nichts mit meinem Partner zu tun haben will.

Ich habe momentan sehr lange Arbeitstage mit sehr viel Input, sehr viel intensivem Menschenkontakt. Da komme ich auch oft abends nach Hause und kann NICHTS mehr hören. Weder Gespräch noch TV noch Musik. Da knrischt es bei mir und meinem Freund auch mal, wenn er gerade laut Musik hören will (was ihn entspannt). Aber wir finden Lösungen. Ich kriege 30 Minuten Ruhe, er macht die Musik etwas leiser (statt laut halt Zimmerlautstärke). Oder wir machen gemeinsam etwas ruhiges. Ich kuschel dann gerne; einfach Nähe aber ohne wieder zu reden.

Und wenn es in so einer Situation ernsthafte Anliegen gibt: Dann wimmel ich auch mal ab - aber nenne gleichzeitig einen realistischen Zeitpunkt, an dem man es diskutiert. Oder versuche kurz ein Gespräch mit dem Verweis, dass wir es ggf. vertagen, wenn es gar nicht geht. Es funktioniert - weil wir beide Abstriche machen. Ich nehme mir weniger "Ruhezeit" als ich allein hätte, aber mein Freund hat halt auch mal Geduld.

CmoSmr~axn


Ich habe eine Verhaltensweise abgelegt, von der er zuvor immer behauptete, sie führe zu seinem verletzenden Verhalte. Seit ich dieses ablegte, wurde es aber schlimmer.. ???

Dann hat er möglicherweise nur einen Grund gesucht, sein Verhalten zu entschuldigen.

Es geht mir um Austausch, Kompromisse machen, dem anderen zuhören, Bedürfnisse ausdrücken zu dürfen. Es geht mir um friedliche Begegnung im Gespräch.

OK, das sind für dich generelle Ideale einer Beziehung. Aber merkst du nicht, dass er diese überhaupt nicht teilt? Er möchte nicht zuhören, sich nicht austauschen, und die friedliche Begegnung ist auch gefährdet, wenn du deine Bedürfnisse durchbringen willst. Was ist bisher sein Kompromiss in dieser Beziehung?

Eine für mich wichtige Frage (wirklich ernst gemeint): wie oft zieht ihr Euch vor dem Partner zurück bzw. sagt ihm, dass ihr alleine sein wollt?

Ich habe Momente, wo ich konzentriert etwas machen will. Aber ich achte darauf, dass wir unsere Paarzeit haben. Und vor allem: wenn meine Partnerin ein dringendes Bedürfnis hat oder gar Tränen in den Augen, dann ist alles andere nebensächlich. Meine Ruhe, meine Arbeit, meine Zeitplanung .. einfach alles. Ich möchte nur nicht, dass mir bei konzentrierter Tätigkeit bremsender oder ablenkender Smalltalk aufgedrängt wird, der warten kann. Das ist aber kein Rückzug. Und in der gemeinsamen Paarzeit ist jede Form von Kommunikation willkommen und kein Problem, selbst wenn ich müde bin. Dann redet man eben langsamer und brummelt bisschen vor sich hin anstatt große Reden zu schwingen, aber man weist sich nicht ab. Ganz ehrlich: der Wunsch, beim Essen doch einfach still zu sein, ist in meinen Augen absout gruselug.

Sexuell ist er dominant

Nein, nicht nur da :-| . Er schafft es, dass du die Schuld immer nur bei dir suchst und dich mit Gewalt anpassen möchtest, um ihm zu gefallen. Ich sehe da ein sehr steiles Dominanzgefälle zwischen euch beiden, da muss man über den Sex gar nicht reden.

Du bist ein Spielball, der gefügig zum Zeitvertreib zur Verfügung stehen muss. Sonst würde es ihm nicht so leicht fallen, Trennungsabsichten als Trafmaßnahme zu äußern.

Hätte ich es geschafft, hätten wir sicher einen gemeinsamen Ausflug gemacht.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich darüber traurig sein soll, was bei euch abläuft, oder einfach nur den Kopf schütteln, warum du das alles auf dich nimmst.

s*weTeny4-3


Wie geht's dir momentan damit was du hier von uns liest :)*

byd!ak


"Emotional Abusers" von Natalie P

Das Ganze möchte ich jetzt nicht kommentieren, aber das:

..Er erwartet also, dass Du seine Gedanken liest..

Und genau deshalb meinte ich - in so einem Fall wäre eine schriftliche Kommunikation besser als nur "Gespräche".

E)hemJaligeCr N1utzerQ (#5*28"61x1)


Falls es jemanden (nicht nur die TE interessiert)

[[https://www.amazon.de/gp/aw/d/342336288X/ref=mp_s_a_1_1?qid=1465140819&sr=8-1&pi=SY200_QL40&keywords=die+masken+der+niedertracht&dpPl=1&dpID=51-6v-9IqpL&ref=plSrch Die Masken der Niedertracht]]

GAef[jo#n


Ich bin sehr traurig und fühle mich leer, alleine und verletzt. So geht es mir.

p^arazelblxnuss


Ich bin sehr traurig und fühle mich leer, alleine und verletzt. So geht es mir.

Ja. Na klar. Gut dass du hier geschrieben hast, sonst würdest du immer an dir zweifeln. Zweifle lieber an deinem Partner.

Aber verzweifle nicht. Du hast/hättest an ihm nicht viel zu verlieren.

G~efjoxn


Du hast/hättest an ihm nicht viel zu verlieren.

Doch, leider hätte ich das.

Er tut mir leid, dass er so sein muss...das in dem Link passt fast alles.

Ssunflzow{er_x73


@ Comran:

:)^

Eine für mich wichtige Frage (wirklich ernst gemeint): wie oft zieht ihr Euch vor dem Partner zurück bzw. sagt ihm, dass ihr alleine sein wollt?

Das schwankt bei mir. Nach langen stressigen Arbeitstagen (momentan immer um die 10-12 Stunden ohne echte Pause) ziehe ich mich nicht zurück, bin aber nicht sonderlich gesprächig und aufnahmefähig. Und dann gibt es Momente so wie in den letzten Wochen, wo ich auch am Wochenende und abends intensivst durcharbeiten muss. Das bespreche ich aber (oft ziemlich traurig, weil ich unsere Paarzeit kaputt mache!). Mit Begründung und mit der Bitte um Verständnis. Plus klare Absprachen, was "erlaubt" ist.

Ich bin sehr traurig und fühle mich leer, alleine und verletzt. So geht es mir.

In Deiner Situation mehr als naheliegend. Denn letztlich bist Du allein. Dein "Verbiegen" führt nicht mal zum gewünschen Erfolg und Du bist letztlich sein Spielzeug. Das hier genannte traurige Bild vom Hund trifft es sehr genau.

Und da Du ihn nicht ändern wirst: DU musst es ändern. Was mir als Erstes auffällt: Wenn ER nichts machen will Warum hockst Du den ganzen Tag zu Hause? Geh' raus. Unternehme etwas. Ob allein oder mit Freundinnen. Einfach raus und nicht bettelnd warten, bis der Herr sich mal bequemt, sich mit Dir zu beschäftigen.

p_arazQelNlnuss


Du hast/hättest an ihm nicht viel zu verlieren.

doch, leider hätte ich das.

Siehst du, deswegen kann er das mit dir machen, was er mit dir macht. Voila!

GDefjIoxn


Wenn ER nichts machen will Warum hockst Du den ganzen Tag zu Hause? Geh' raus. Unternehme etwas. Ob allein oder mit Freundinnen. Einfach raus und nicht bettelnd warten, bis der Herr sich mal bequemt, sich mit Dir zu beschäftigen.

Dazu bin ich leider viel zu traurig. ??Freundinnen habe ich leider nicht?). Fühle mich auch sehr erschöpft, hab' auch kaum was gegessen.

Er wird heute nicht mehr mit mir reden. Und ich stehe vor der schwierigen Entscheidung, ob ich dann morgen das Essenfertig haben soll, wenn er kommt oder nicht?

GQefjxon


Ich werde morgen sicher gelobt, dass ich es heute noch so gut geschafft habe, mich unsichtbar zu machen.

Welch tieftrauriger Sarkasmus. Mein Herz weint.

ENhemali&ger NvutzerU (#5286x11)


Eine für mich wichtige Frage (wirklich ernst gemeint): wie oft zieht ihr Euch vor dem Partner zurück bzw. sagt ihm, dass ihr alleine sein wollt?

Nie.

Aber ich bin speziell. Dafür schlafen wir manchmal getrennt.

Das reicht mir an Erholung.

Ezhemavliger N$utzer c(#528x611)


Mein Herz weint.

Klar. Normal.

:�_

puaqraWzqellnxuss


Ich werde morgen sicher gelobt, dass ich es heute noch so gut geschafft habe, mich unsichtbar zu machen.

Ja. Lass dich nur loben. Hosianna! Frage: Willst du denn etwas gegen deine Schieflage unternehmen, oder nicht? Du könntest deinen Nick in 'Weinendes_Herz' umwandeln. Vielleicht wird dann alles wieder gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH