» »

welche berufe sind für euch ein no-go für eine beziehung?

LKaVnaA3


@ Comran:

:)^

TRa4pxs


Nach über 30 Jahren Berufstätigkeit im selben Beruf da hat man von dem Thema einfach genug. Wir ziehen in der Freizeit tatsächlich völlig andere Gespräche als die über den Job vor.

Natürlich gehen wir auch "echten" Aktivitäten nach und hängen weder den gesamten Abend vor der Glotze, noch ist die Wohnung klinisch rein. Ich sehe nicht mal fern. Aber man braucht nach einer geistig anspruchsvollen Tätigkeit einen Ausgleich und muss nach einem stressigen Tag auch abschalten können. Wer das nicht begreift, wird irgendwann unvermeidlich mit den Folgen konfrontiert. Wenn man morgens aus dem Bett fällt und dann seine Zeit im Büro absitzt, mag das anders aussehen. Aber nach täglich 250 km auf der Autobahn und 8 Stunden Arbeit ist man abends nur noch breit. Da wäre das Vorschlagen von irgendwelchen Unternehmungen einfach ein Hohn

Ja ich erlebe einige Paare, die jede gemeinsame Zeit mit Qualität verplanen. Das sind dann genau die, die nach einigen Jahren fertig sind, weil sie nie "runter kommen". Es ist ein Irrtum zu glauben, dass man 24 h am Tag füllen muss, weil Lebenszeit doch so kostbar ist.

Wir können nach über 35 Jahren Ehe und der Erziehung von 3 Kindern auch mal wunderbar einvernehmlich nebeneinander sitzen und schweigen und das völlig ohne das Gefühl, was verpasst zu haben.

Ttaps


ich behaupte mal das es viel leichter ist mit intelligenten menschen vernünftige koversationen zu führen.

Intelligenz und fehlendes Abitur/ Studium schließen sich nicht aus.

T7aps


":/ ich hätte vor dem Abschicken aktualisieren sollen.

CaoteySauxvaGgxe


Die Fähigkeit zum fachlichen Diskurs macht den Menschen aber nicht interessanter. Mir ist es lieber, jemand hat was zu sagen und ist ein spannender Charakter, als dass ich mich mit ihm fundiert über das US-Wahlsystem oder Stochastik unterhalten kann. Ganz ehrlich, von vielen Menschen aus meinem Abi-Jahrgang, die auch größtenteils studiert haben, fühle ich mich menschlich ziemlich gelangweilt.

Ich finde nur Menschen interessant mit denen ich mich intellektuell austauschen kann (auf welchem Weg die das jeweils gschafft haben sei mal dahingestellt), aber umgekehrt natürlich nicht jeden mit dem man u.a. das kann. Und wenn er dann auch noch ein spannender Charakter ist, hat er schon mal ganz gute Chancen, dass man sich näher kennen lernt.

Nach über 30 Jahren Berufstätigkeit im selben Beruf da hat man von dem Thema einfach genug. Wir ziehen in der Freizeit tatsächlich völlig andere Gespräche als die über den Job vor.

DAS kann ich gut verstehen. Abgesehen davon dass mein Beruf nicht seit Jahrzehnten derselbe ist, reden wir natürlich auch nicht ständig darüber.

Aber man braucht nach einer geistig anspruchsvollen Tätigkeit einen Ausgleich und muss nach einem stressigen Tag auch abschalten können. Wer das nicht begreift, wird irgendwann unvermeidlich mit den Folgen konfrontiert. Wenn man morgens aus dem Bett fällt und dann seine Zeit im Büro absitzt, mag das anders aussehen. Aber nach täglich 250 km auf der Autobahn und 8 Stunden Arbeit ist man abends nur noch breit. Da wäre das Vorschlagen von irgendwelchen Unternehmungen einfach ein Hohn

Ja ich erlebe einige Paare, die jede gemeinsame Zeit mit Qualität verplanen. Das sind dann genau die, die nach einigen Jahren fertig sind, weil sie nie "runter kommen". Es ist ein Irrtum zu glauben, dass man 24 h am Tag füllen muss, weil Lebenszeit doch so kostbar ist.

Da sollte man mal nicht sein eigenes Lebensmodell über das anderer stellen. Ich kenne zB ein Paar, das genau das seit Jahrzehnten macht worin du den Untergang einer Beziehung siehst. Für mich wäre das nichts, mir wird schon schwindlig beim Zusehen, aber die sind beide so drauf und würden es nicht anders wollen (haben auch Kinder und er hat einen extrem stressigen Beruf).

Einen Ausgleich nach stressigen Arbeitstagen brauche und habe ich auch, aber da ich mich gern intellektuell mit etwas beschäftige (das Schreiben im Forum gehört ja auch dazu), schalte ich mein Hirn halt nicht Abends ab. Meine Beziehung wäre längst beendet, wenn ich mit meinem Freund nur chillen würde - das kann ich auch alleine. Und da wir nicht zusammen wohnen und uns nicht allzu häufig sehen ist es für mich nur logisch, die gemeiname Zeit als "Quality time" zu verbringen. Das kann man sicher nicht mit einem Paar vergleichen, das seit Jahrzehnten zusammenlebt und so durch die unterschiedlichsten Lebensphasen gegangen ist.

Wir können nach über 35 Jahren Ehe und der Erziehung von 3 Kindern auch mal wunderbar einvernehmlich nebeneinander sitzen und schweigen und das völlig ohne das Gefühl, was verpasst zu haben.

Das können (ohne den gesternten Einschub ;-) ) wir auch und ich finde das genauso toll und wichtig für mich persönlich wie du.

TUapxs


Nicht falsch verstehen, jeder kann natürlich das Model leben, dass zu ihm passt.

Aber das

Ich finde nur Menschen interessant mit denen ich mich intellektuell austauschen kann

fände ich doch ziemlich traurig. Ich habe schon so viele einfach gestrickte Menschen kennen gelernt, die mir etwas gegeben haben. Das möchte ich nicht missen.

G6oldmLädc_hexn


Ich finde nur Menschen interessant mit denen ich mich intellektuell austauschen kann (auf welchem Weg die das jeweils gschafft haben sei mal dahingestellt), aber umgekehrt natürlich nicht jeden mit dem man u.a. das kann. Und wenn er dann auch noch ein spannender Charakter ist, hat er schon mal ganz gute Chancen, dass man sich näher kennen lernt.

Ja, das geht mir ganz genauso.

SXhado1w-DAUN


Ein No-Go wäre z.B., wenn man regelmäßig am WE arbeiten muss. Aber aus einer anderen Perspektive. Ich, z. B., muss am WE arbeiten, da kommt für mich generell keine Beziehung in Frage. :)z Am WE möchte ich bei Partnerin sein. Ach ja, wenn ich schreiben würde (was ich nicht tun werde), was ich beruflich mache, dann würde mich sehr viele Frauen ablehnen. :)z Ich habe auch studiert und eine gute Ausbildung genossen, dann kam die Wirtschaftskrise und man musste sich umorientieren. Es musste irgendwie Geld reinkommen. :)z Ich hab es weiterprobiert, allerdings kein Glück gehabt, eine Stelle zu finden, die meiner Qualifikation entspricht.

e+n]igm!atic1*606


also ich möchte gerne gefordert werden. noch etwas dazulernen. ich behaupte mal das es viel leichter ist mit intelligenten menschen vernünftige koversationen zu führen.

Hast du schon mal was von der Formulieren "blöd studiert" gehört ? ;-D :=o

B2asiilx75


also ich möchte gerne gefordert werden. noch etwas dazulernen. ich behaupte mal das es viel leichter ist mit intelligenten menschen vernünftige koversationen zu führen.

Der Mann einer Bekannten ist Dr. der Chemie und habilitiert gerade. Weil das Studium der Chemie ihm zu langweilig war, hat er noch Italienisch studiert. Er ist unglaublich kultiviert und auch allgemeingebildet.

Ich bin auch promoviert, habilitiere auch.

Wenn er kommt oder ein gemeinsamer Abend ansteht, überlege ich schon Tage vorher, wie ich das umgehen kann. Weil er ist langweilig, hat keinen Humor und er ist ein spießiges Moralapostel. Er nicht Interessantes zu reden als die Eskapaden seiner 7 u. 10 Jährigen Töchter in der "wir" Form als etwas, darzustellen, dass die in seinen Augen überragende Intelligenz der zwei Gören anzusehen ist. Er redet ohne Punkt und Komma und kann sich dabei nicht auf sein Gegenüber einlassen.

Der Typ, der bei uns im Theater die Kabel so verlegt, dass ich auf dem Weg zur Bühne nicht die Beine breche und der die Scheinwerfer bedient sagt nicht viel. Ich bin mir sicher, er hat keine Ausbildung. Aber was er sagt, ist diesem Moment so gut platziert und durchdacht, es kann jede Situation präzise und auf den Punkt spiegeln, dass es ein Genuss ist, mit ihm zu reden. Wir Haben schon Abende verbracht und debattiert und es zeigte sich, er hat ein sehr breites Wissen und eine scharfsinnige Analysefähigkeit - nur tanzen kann er nicht ;-)

Also den ziehe ich vielen Akademikern vor.

L@og> LaFdy


@ Basil:

Einer der spannendsten Menschen, die ich je kennengelernt habe, hat keine abgeschlossene Schulausbildung, besitzt aber eine außergewöhnliche musische Begabung und eine unglaubliche Bandbreite an Wissen. Und was noch viel wichtiger ist: Er hat ein unstillbares, fast kindliches Interesse und eine Faszination an allem und jedem und schafft es zu ganz unterschiedlichen Menschen eine Beziehung aufzubauen, unabhängig von deren (Aus-)Bildung oder ihrem Status. Uns verband über Jahre eine sehr "fruchtbare" Freundschaft, die meinen Horizont immer wieder erweitert hat.

Das kann ich über sehr viele andere Menschen, darunter auch viele Akademiker, leider nicht behaupten.

EAmotiPonaxle


Das ist m.E. so eine Sache mit dem "ich würde nie [...]"... Ich denk' mir dazu eigentlich nur, tjaja, "nie"... bis .... :=o

VG

SPüntjxe


Ich finde nur Menschen interessant mit denen ich mich intellektuell austauschen kann (auf welchem Weg die das jeweils gschafft haben sei mal dahingestellt)

das ist ja eine interessante Sichtweise.

Ich kenne für mich interessante Menschen, die mich auf Grund ihres Humors beispielsweise faszinieren, oder jemand anders fällt mir gerade ein, die durch ihre emotionale Intelligenz besticht, durch und durch interessante Menschen für mich.

M.iscdhtecshnixk


akademische Bildung ist seit mindestens 1992 quasi Standard und absoult unelitär.

Elitäre Berufe sind wirklich gute Investmentbänker (wenn in Europa- gerade so in Frankfurt tätig, Tourspieler beim Golf und Schachprofis).

Bin selber Ärztin (in Forschung tätig) und weiß from the inside, welchen Wert ein durchschnittlicher Dr.med. hat.

i,sltdoLchMisxtsowas


akademische Bildung ist seit mindestens 1992 quasi Standard und absoult unelitär.

Schlimm genug das heute jedem Hubdidei der Studienabschluss nach geschmissen wird. Ich hatte selbst gerade wieder so einen Fall. War der Betreuer einer Diplomarbeit, die war wirklich nicht gut und 70% von dem was wir gemacht und besprochen hatten stand garnicht drin. Hatte sie auch erst ne Woche vor der Abgabe vorliegen. Was willst denn dann noch machen außer dem Studenten Mut? Trotzdem 1,3 bewertet, muss ich nicht verstehen sowas. Da muss man für nicht bestehen wohl ein leeres Blatt abgeben und wer seinen Namen fehlerfrei schreibt bekommt schon eine 4.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH