» »

welche berufe sind für euch ein no-go für eine beziehung?

ELhemaliger[ Nutzer (#5028611x)


Ah und Zuhälter geht aich nich.

-9vietmnaXmesVinx-


Mal abgesehen davon das ich davon überzeugt bin das wenn man jemanden trifft, kennlernt und sich verliebt, das keine Rolle mehr spielen wird, was er arbeitet ;-).

Für mich ausschließen würde ich Männer die im sozialen arbeiten, Pfleger, Erzieher, vermutlich liegt es daran das ich mit diesem Typus Mann generell nicht harmonieren würde (habe schon den ein oder anderen kenngelernt und je nachdem sind diese ziemlich alternativ eingestellt meist, was wiederum nicht zu mi passt). Arbeiter wie Strassenbau, Monteure.

-!vie,tna;mesinx-


Achja und Ingenieure..die sind wirklich etwas merkwürdig, meist ultra Spießig und irgendwie die totalen Einzelgänger, merkwürdige Typen, hatte erst kürzlich die Erfahrung gemacht und das war nicht meine Erste ;-D .

Als Mann würden mich Studentinnen nerven, die nerven mich auch so, unglaublich eingebildet (nicht alle), machen einen auf Tussis von der Harvard Elite Uni, finden sich unglaublich schick, total arrogant. Das ist nicht mal sexy, abstossend. Kommt bestimmt drauf an welchen Studiengang sie gewählt haben, vermute mal alle die in die Wirtschaftsrichtung studieren fühlen sich unglaublich Tussig :-X .

TFhalminKa


Kommt für mich nicht auf den Beruf an sondern auf die Einstellung dahinter.

Ich gebe zu, wenn es um Soldaten oder Mitarbeiter auf einem Schlachthof geht bin ich voreingenommen und würde dann wohl vorsichtig nachhaken .

Spontan kommen mir aber auch Leute in den Sinn die ihr Geld damit verdienen Geld einzutreiben, Inkassounternehmer usw. Wobei es auch da echt auf die Einstellung dahinter ankommt.

xxpunk!t


Ich weiche mal wieder von der Norm ab:

Mir ist ein Handwerker wesentlich lieber als so ein wichtiger Anzugträger mit angewachsenem Handy am Ohr. Ich fahre viel Zug und was ich mir da manchmal übers ganze Abteil hinweg anhören darf, da frage ich mich echt manchmal, ob er das, was er da lautstark in die Menge wirft, denn eigentlich selbst versteht.

Ansonsten auch gerne Männer, die viel unterwegs sind. Da würde ich öfter mal mitreisen. Ja, ich weiß, dass ich dann kaum was von ihm habe, aber ich schaue mir gerne die Welt auch alleine an. Außerdem bin ich kein Klammeräffchen und brauche auch Zeit für mich alleine.

Schlachter und Fleischer könnte ich mir nicht vorstellen, weil mich der Geruch stören würde.

Lehrer wäre auch ok, aber da würde mich der Urlaub in den Ferien stören, denn da bleibe ich lieber zu Hause.

Z?iMm


Achja und Ingenieure..die sind wirklich etwas merkwürdig, meist ultra Spießig und irgendwie die totalen Einzelgänger, merkwürdige Typen, hatte erst kürzlich die Erfahrung gemacht

wobei ich nie was mit Leuten anfangen würde, die in der gleichen Firma arbeiten.

Und auch welche mit demselben Beruf, den ich ausübe, das wären die genannten Ingenieure (in diesem Fall Ingenieurinnen, Chemikerinnen und dergleichen).

Ich finde das total langweilig und abtörnend, wenn man in der Freizeit von der Arbeit spricht.

MUrsHi3dxe


Ein wirkliches No-Go wäre für mich vermutlich nur ein Job aus dem Rotlichtmilieu.

Ansonsten wäre ich bestimmt auch nicht begeistert, wenn mein Freund sehr viel unterwegs wäre - das würde mich aber wohl kaum davon abhalten eine Beziehung mit jemandem einzugehen, der so einen Job hat, wenn ich mich in ihn verliebt habe ":/

Lnilj{a4Yever


Ja Zuhälter fände ich auch nichts cool... aber wo die liebe hinfällt ;-D ;-D

Also Schlachter fände ich irgendwie männliche x:) ;-D

Aber ich glaube Fahrkartenkontrolleur würde mir nicht gefallen :=o

Mha7tzeBJerlin


Sehr spannend, wie hier vom Job auf Intelligenz geschlossen wird. Ich bin selbst Akademikerin, nachweislich hochbegabt und mein Partner ist Handwerker und ich liebe ihn. Mich interessiert weder der Bildungsabschluss noch die Arbeitszeit, wenn der Mensch emotionale Intelligenz besitzt, mich zum Lachen bringt und ich gut mit ihm harmoniere. Übrigens sehr spannend: der Großteil meiner Kolleginnen im Forschungsinstitut ist mit Handwerkern zusammen - und das bestimmt nicht, weil alle Beteiligten dämlich sind ;-)

interessant, find ich gut! Darf man fragen, wie sowas zusammen kommt? ;-D

m]inuc(hin


Bin ich die Einzige, die diese "dein Beruf ist ein NoGo und Tschüss" - Einstellung -nunja- komisch findet? ":/ Ich verliebe mich doch in Menschen und nicht in Berufe?

Oder fragt ihr beim ersten Date nach dem Beruf und wenn der andere dann unpassend antwortet, steht ihr auf und geht? Ich kann mir das kaum vorstellen. Oder ich mag mir das eher nicht vorstellen. :-(

Mir ist es völlig wumpe, welchen Beruf mein Partner ausübt. Mir ist wichtig, dass er glücklich mit seiner Arbeit(swahl) ist. Ein "NoGo" finde ich nämlich permanente Unzufriedenheit und Jammern.

SiinaS-ound&sxo


Ein No-Go-Beruf bei Maennern waere fuer mich ein Beruf, den er nicht gerne macht. Ansonsten ist es mir relativ egal. Abgesehen von illegalen Geschaeften, aber so geht es ja den meisten.

Achja und Ingenieure..die sind wirklich etwas merkwürdig, meist ultra Spießig und irgendwie die totalen Einzelgänger, merkwürdige Typen, hatte erst kürzlich die Erfahrung gemacht und das war nicht meine Erste ;-D .

Die Aussage finde ich sehr interessant. Es gibt kaum eine Branche, die so weit gefaechert ist wie die Ingenieurswissenschaften. Es gibt Bau-, Wirtschaft-, Umwelt-, Maschinenbau-,Schiff-, Chemie-, Fahrzeugbeuaingenieure usw...

Daher finde ich es da schwierig, alle ueber einen Kamm zu scheren.

Ich komme selbst aus dem Bereich und habe sooo viele verschiedene Menschentypen kennengelernt. Allerdings kannst Du Maschbauer und Wi-Ings eigentlich immer unterscheiden ;-D .

Es ist halt auch generell nicht so einfach, Menschen in Schubladen zu stecken. Ich bin Ingenieurin und Naturwissenschaftlerin mit sprachlichem Abi und dementsprechender Begabung, arbeite aber in einem Job im Eventplanung/Organisation, fuer den ich nicht haette studieren muessen, der mir aber Spass macht. Nebenbei habe ich schon als Kassierin gearbeitet, im Kindergarten und in einer Elektrotechnik-Werkstatt.

Dementsprechen muesste ich fuer so in etwa niemanden in Frage kommen ;-D

AsrtVhanxis


Abgesehen von Zuhälter & Co fällt mir jetzt nicht viel ein was mich stören könnte. Nur arbeitslos sollte er nicht sein, damit meine ich aber diese faule Art von Arbeitslosigkeit bei der der Betreffende gar keine Lust hat etwas zu verändern. Oder arbeitslos und schwarz arbeiten, das mag ich auch überhaupt nicht.

Mich würd es auch nicht stören wenn er "niedere" Tätigkeiten verüben würde, nicht jeder hatte so eine rosige Kindheit wo darauf geachtet wurde was aus dem Menschen mal wird und ehrlich arbeiten ist keine Schande.

Und wegen Handwerker vs. Akademiker: eine gesunde Gesellschaft braucht nun mal Macher und Denker. Was nicht bedeutet, dass Handwerker denkbefreit sind. Ich glaube, ihr wisst schon wie ich es meine. Ich selbst bin in einem "Denkberuf", wäre aber viel lieber eine "Macherin".

KstefUaQn


Prostituierte, Stripperinnen, Hostessen, Schichtarbeiterinnen, Wochenendarbeiterinnen, Berufe mit vielen Dienstreisen, Friseurinnen, Servicekräfte, Kosmetikerinnen, Pflegekräfte, HartzIV-Empfängerinnen (obwohl die oft leicht zu haben sind).

S,etzoepn6


No go: Alle Berufe, die sein Überleben nicht sichern und nur aus seinem Idealismus heraus ausgeführt werden. Versteht mich nicht falsch: MICH muss er nicht versorgen, das schaffe ich selbst. Ich bin auch bereit, einen Mann streckenweise mitzuversorgen (bei Arbeitslosigkeit oder frischer Existenzgründung oder was auch immer), aber ein dauerhaftes Verantwortlichsein für uns beide, kann ich mir nicht vorstellen (außer er ist Hausmann und wir haben die alte klassische Rollenverteilung einfach umgedreht).

In meinem Bekanntenkreis gibt es so ein abschreckendes Beispiel: Da versucht er seit Jahrzehnten erfolglos, aus seinem Hobby (Modellbau) Geld zu erwirtschaften und sie geht mittlerweile auf dem Zahnfleisch, weil sie Vollzeitstelle, Hauskredit, Kinderversorgung etc alleine stemmt. Sie trennt sich in naher Zukunft, nachdem er sich geweigert hat "zur Vernunft" zu kommen.

Versteht mich nicht falsch: Idealismus ist was gutes und man sollte seinen Partner unterstützen, aber wenn dann irgendwann klar wird, dass das nix wird, dann soll der Mann bitte lieber irgendeinen anderen Beruf finden. Klingt hart, aber so denke ich. Ich glaube nur in den seltensten Fällen an eine gelingende Selbstverwirklichung im Beruf...natürlich sollte er im Großen und Ganzen Freude bereiten und für Körper und Psyche leistbar sein, aber letztenendes ist ein Beruf auch das: Broterwerb. Und der spielt in einer Familie eine nicht unwesentliche Rolle.

RlegDenm/ädchxen


Ich mag keine Spießer. Alle, die einen Anzug tragen, harmonieren nicht mit mir. Ich denke, dass ich auch mit einem Arzt nicht zurechtkommen würde.

Ich mag lieber Männer, die leger eingestellt sind, vielleicht ein paar Tattoos haben. Gerne auch aus dem sozialen Bereich.

Die anderen sind so sehr auf Erfolg fixiert, dass sie häufig keinen anderen Lebensinhalt außer Job, Geld und Prestige haben und das turnt mich ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH