» »

ich verliere mein leben wegen mann und Kinder

d'anaex87


Ich kann dich übrigens gut verstehen. Bin auch in einer Gegend in der ich mit der Menatlität der Leute kaum klar komme und freue mich auf einen Umzug. Mein Mann ist hier auch zufrieden, aber ich hab gesagt ich muss hier raus. Allerdings weiß ich nicht ob es nicht auch an der Lebensphase liegt, fürchte es aber fast, und dann wird es woanders auch so und da bleib ich dann, weil die Kinder dann in der Schule sind und ich dauerndes Umziehen als Kind kacke fand.

lCerc(h|enxzunge


1) es wurde hier bereits wiederholt angesprochen, ich schreibe es trotzdem nochmal: das, was Du bzgl. Deines alten Wohnortes erinnerst, sind Deine Erinnerungen. Wenn Du nun zurückziehst, gibt es keine Garantie dafür, dass es wieder so wird. Es gibt viele Fälle, wo Menschen aus Heimweh oder im Alter zurück in ihren alten Heimatort ziehen und dann enttäuscht sind.

2) wenn Du nach sechs Jahren in dem neuen Ort keine neuen Freundschaften aufbauen konntest, dann liegt das nicht an dem Ort, sondern muss irgendwie an Dir liegen. Das ist nicht als Vorwurf gemeint, aber als Anregung zum Nachdenken. Selbst wenn Du zurück an den alten Wohnort umziehst, dort ziehen Deine alten Freunde ja auch ab und an weg, wer Probleme hat, neue Freundschaften aufzubauen, wird auch bei Verbleib am Heimatort auf lange Sicht in Probleme hineinlaufen.

3) Ihr habt ein Eigenheim. Ist da Platz für Besuch? Wenn ja, könntest Du nicht Verwandte oder Freunde häufiger einladen? Gibt es vielleicht schon verrentete Verwandte oder Freunde, die Dich auch bei Haushalt und Familie länger unterstützen können?

4) Verbunden damit: der beste Weg, Einsamkeit zu bekämpfen ist ein Job. Mit drei Kindern ist das natürlich nicht einfach, aber trotzdem machbar.

MSilchtmann76


Aber darf ich So egoistisch sein? Ich weiß es nicht.

Hmm. Also wenn du die Frage selbst nicht beantworten kannst, wie soll sich dann etwas ändern? Dass dir dein Mann oder deine Kinder deine Entscheidung abnehmen - dass sie für dich das entscheiden was du willst - damit kannst du nicht rechnen.

Ich will das nicht runterspielen. Die Entscheidung ist nicht leicht. Aber wenn du sie für dich nicht treffen kannst dann wird sie nicht getroffen werden. Dann bleibt es wie es ist. Und so unüblich ist das gar nicht. Viele Menschen haben Angst vor Veränderung, Angst vor Risiko. Es gibt ja keine Garantie dass alles besser wird. Es ist nur ne Hoffnung. Also bleibt man lieber bei dem was man kennt. Man leidet zwar drunter, aber wenigstens kennt man das Leid schon.

Auf die Frage wie egoistisch du sein darfst gibt es keine richtige Antwort. Nach der richtigen Antwort kannst du Jahrzehnte suchen und wirst sie nicht finden. Entweder du entscheidest alles zu belassen, oder du entscheidest Vieles zu verändern. Auch den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht. Es wird nie einfach sein, nie genau richtig, nie perfekt. Du kannst es bestenfalls etwas weniger schwierig machen - eben z.B. wenn der Umzug auf einen Schulwechsel gelegt wird.

tQemaArxe


Du befindest dich in einem Zustand des Hin- umnd Hergerissenseins. Das ist nicht gut! Deshalb solltest du dich hinsetzen und die dir zur Verfügung stehenden Optionen bewerten und eine Entscheidung treffen.

Nach deinen Schilderungen (intakte Beziehung, Kinder sind glücklich am jetzigen Ort und dein Mann auch) bleibt dir nur aus meiner Sicht die Option am jetzigen Ort zu bleiben.. Bleiben und sich an diesem Ort ein neues Umfeld aufzubauen.

Gleichzeitig solltest du aber die Kontakte in deine alte Heimat, zumindest solange bs du im neuen Ort Fuß gefasst hast, auf ein Minimum reduzieren. Das klingt hart, aber es geht darum, dass es dir besser geht. Wenn du immer wieder Kontkat zu deiner alten Heimat hast und dort dein Heimweh ausschüttest ist doch klar, dass dir alle raten zurückzukommen. Deine Wünsche werden dann noch intensiver und du leidest noch mehr.

Fang an gezielt nach einer Freundin zum Shoppen z.B. zu suchen. Ich bin mir sicher es gibt auch in deinem Umfeld so eine Freundin. Vielleicht brauchst du mehrere Versuche bis die Richtige darunter ist, aber sie gibt es.

Versuche es über das Internet. Hänge an den Biete und Suche Wänden in Supermaärkten mal einen kleinen Zettel auf, was du suchst. Entwickle eine Suchstrategie. Schon dies wird dich vom aktuellen Heimweh ablenken.

Du darfst dann halt nicht bei Mißerfolgen jemand aus deiner alten Heimat anrufen und ihm dein Leid klagen.

Auch solltest du überlegen, was dein Mann, wegen dem du ja hauptsächlich dort bleibst für dich tun kann, damit es dir besser geht. Vielleicht sollte er weniger Arbeiten un mehr Zeit mit dir verbringen.

Nochmal, das Wichtigste ist eine Entscheidung zu treffen und diese dann konsequent durchzuziehen ohne zu wanken.

Machst du dies nicht, wirst du unglücklich bleiben und im schlimmsten Fall sogar krank davon werden.

H5as-enrxeich


Er machte unsere Kinder und mich psychisch fertig. Er bedrohte mich vor den Kindern uvm.

Mein (heute ) mann kam auf die Idee umzuziehen. Ich stimmte zu. Ich wollte einfach nur weg.

Gesagt, getan.

Hallo, wie ich das verstanden habe, war doch Dein Ex die Ursache des Umzugs - willst Du DORTHIN zurück, wo Du ständig bedroht wirst ??? :-/

Freundschaften kann man nicht erzwingen, das braucht Zeit, ihr habt zusammen ein Haus, nochmal zusammen ein kleines Kind, was willst Du mehr ??? - Hab Geduld - vor allem mit Dir selbst, fang ein neues Hobby an, irgendwas was Dir Spaß macht. - Alles in allem finde ich, dass Du es jetzt doch super toll getroffen hast. Irgendwann entwickelt sich auch mal eine Freundschaft - aber dazu musst Du Dir selber Zeit geben. Bleib dort wo Du jetzt bist, und mach das Beste draus, wenn Du zurück gehst, kann es nur schlimmer werden!

a9n_rxe


missanonym33, reiss dich etwas zusammen. Deine selbstmitleidbewässerung bringt dich so nicht weiter. Zurück in deine ehemalige Stadt? Das wäre doch ein Rückschritt und wäre dir später auch nicht recht. Kommt noch hinzu, dass dein Mann eine gute Stellung hat und durch einen erneuten Umzug eine neue Stelle nicht so einfach wieder bekommt.

Freunde finden, geht nicht einfach so schnell, aber da du in der Hinsicht fast schon hilfesuchend auf der Suche bist, wird es sich so nicht ergeben. Nimm es etwas lockerer und bilde dir ein Hobby wo du andere Leute triffst. Mit der Zeit entstehen Freundschaften. Planbar ist das eher schwierig.

Wo ich gerade so nachdenke, sind meine Freundschaften einfach aus dem nix entstanden. Und wo ich dachte, das könnte ein guter Freund werden, war es auch schon wieder vorbei.

Also, Kopf hoch und etwas weniger depri durch die Welt laufen.

mfi5ssanon,ymx33


Hallo

Ich habe das Gefühl einige verstehen mich nicht richtig oder ich drücke es falsch aus @:)

Ich möchte nicht nur wegen der Freundschaften zurück auch wegen meiner Familie ( Mutter Vater Schwestern, Nichten, Neffen, Tanten usw)

Natürlich haben meine Freunde dort nicht ständig Zeit. Das will ich auch garniert. Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Kindern und meinen Mann wenn er denn mal Zuhause ist. Aber ich bin doch nicht nur Mutter. :/

Lerchenzunge. Ich habe Arbeit bin aber momentan noch in Elternzeit.

Es ist ja nicht so das ich es nicht versucht hätte. Ich habe vieles versucht um Kontakte zu bekommen. Mit 3 Kids kann ich nicht immer spontan sein, das finden viele nicht so toll. Abends sich betrinken zu gehen ist nicht meine Welt. Die Stadt ist jetzt nicht so riesig das es sehr viele Möglichkeiten hier gibt.

Ich lebe nicht in der Vergangenheit ich weiß das ich es nicht bereuen würde zurück zu gehen. Schon allein wegen meiner Familie.

Das mit meinem ex ist eine andere Sache. Wir haben seit jahren keinen Kontakt und mittlerweile lebt er selbst in einer neuen Beziehung

gIato


Ich stelle mich schon immer ganz nach hinten.

Das war ein Fehler. Deswegen darfst du jetzt aber nicht verlangen, dass du nun ganz vorne stehen darfst.

Aber darf ich So egoistisch sein?

Nein, darfst du nicht. Denn es geht hier nicht nur um dich, sondern deine Entscheidung betrifft auch 4 andere Menschen. Und solange deine Kinder klein sind, hast du eine Verantwortung ihnen gegenüber.

Leider hast du meine Fragen nicht beantwortet, deswegen weiss ich noch nicht genau, was ich dir raten soll. Aber so wie du es hier darstellst, sehe ich keinen guten Grund um umzuziehen, ausser das du einsam bist. Du denkst dann wäre alles wieder gut, aber wenn die Ursache deines Unglücklichseins woanders liegt, dann nimmst du diese doch nur mit.

Warst du auch einsam als du gearbeitet hast?

gqatxo


Zu langsam.

Abends sich betrinken zu gehen ist nicht meine Welt.

Wo lernst du denn solche Leute kennen? Du hast doch Kinder, da lernt man doch andere Eltern kennen. Was ist mit Arbeitskollegen von dir oder deinem Mann? Da können sich auch nette Kontakte ergeben. Nachbarn? Bekannte, die man regelmässig unterwegs trifft? Oder ist der Schlag Mensch in der Gegend dort versnobt, kalt, abweisend... Und damit unzugänglich?

Ansonsten frage ich mich, ob du nicht ausgelastet bist, dass du dich einsam fühlst. Deswegen vermute ich den Grund auch woanders.

t.emBarxe


Ich möchte nicht nur wegen der Freundschaften zurück auch wegen meiner Familie ( Mutter Vater Schwestern, Nichten, Neffen, Tanten usw)

Deine primäre Familie sind zunächst einmal dein Mann und deiner Kinder.

und dann schreibst du..

Natürlich haben meine Freunde dort nicht ständig Zeit. Das will ich auch garniert. Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Kindern und meinen Mann wenn er denn mal Zuhause ist. Aber ich bin doch nicht nur Mutter. :/

Das kannst du doch jetzt auch in deiner neuen Heimat haben. Dein Mann und deine Kinder sind bei Dir.

Ich glaube jetzt,dein Problem ist anders gelagert. Es sind nicht (primär) die Freunde wegen denen du zurückwillst, sondern deine erweiterte Familie.

Es würde auch nichts bringen, wenn du super neue Freunde an deinem jetzigen Wohnort finden würdest. Du wolltest trotzdem zurück, wegen deiner erweiterten Familie.

Ich würde deshalb sagen, dass du darüber entscheiden musst, was dir wichtiger ist. Das Wohlergehen deines Mannes und deiner Kinder oder die Tatsache in der Nähe von Eltern, Geschwistern etc zu wohnen.

Ich wüsste wie ich mich entscheiden würde, nämlich für meine enge Familie.

Darf ich mal fragen, wie weit dein jetziger und dein alter Wohnort auseinanderliegen?

H@asenAreixch


Das mit meinem ex ist eine andere Sache. Wir haben seit jahren keinen Kontakt und mittlerweile lebt er selbst in einer neuen Beziehung

Toll. - Und wenn er rausbekommt, dass #du wieder da bist, und alles wieder von vorn anfängt ??? - Oder die "neue Beziehung" auch ausbricht und er sich wieder auf Dich besinnt? - Solchen Leuten ist alles zuzutrauen......

Ich möchte nicht nur wegen der Freundschaften zurück auch wegen meiner Familie ( Mutter Vater Schwestern, Nichten, Neffen, Tanten usw)

Das hast Du doch VOR dem Umzug auch schon gewusst..... :-/

Tut mir leid, aber ich versteh Dich wirklich nicht..... ":/

Da hast Du 'geradezu fluchtartig alle Deine früheren Freunde, Deine Schwestern, Nichten und Tanten wegen Deines nachstellenden Ex verlassen, und jetzt hast Du eine wunderbare neue Beziehung, hast ein eigenes Haus, und sitzt nun dort und bist unzufrieden............

Sei mal etwas kreativ, fange ein Musikinstrument an, geh raus, fotografiere, lade Deine Nachbarn ein (da kann man auch Freundschaften schließen, mit der Zeit) geh mit den Kids auf den Spielplatz, schreibe Gedichte oder Kurzgeschichten........... oder kauf Dir Farben und male - ein sehr wunderschönes Hobby, hab ich selber gerade entdeckt.

Und Dein Mann, der jetzt dem Job hat in dem er so eingebunden ist will bestimmt nicht wieder weg.................zumal ER DIR den Vorschlag mit dem Umzug gemacht hat - er ist DEINETWEGEN umgezogen - ich würde es nun gerade ihm gegenüber nicht gut finden, wenn Du nun wieder zurückwillst................

Und außerdem hast Du doch auch einen Job, den Du wieder kündigen müsstest (hast ja geschrieben, Du bist gerade in Elternzeit), und auf der Straße liegen heutzutage die Jobs nun auch wieder nicht...........

Du hast alles - auf dem Silbertablett bekommen - hier in der neuen Umgebung - sei nun auch mal etwas dankbar. @:) :)*

mci.ssyanonytmx33


Ich bin ja auch dankbar, natürlich. Auch bin ich viel mit den Kindern draußen. Die Leute die ich kennenlernte sind alles Mütter aber die einen gehen trotzdem nur abends feiern die anderen arbeiten so viel das sie nicht wirklich Zeit haben.

Meine Arbeit habe ich ja nur aus diesem Grund angenommen. Um mal raus zu kommen mal was anderes sehen. Auch vor der Elternzeit War ich einsam.

Natürlich steht meine Familie an erster Stelle aber der andere Teil meiner Familie ist mir natürlich auch wichtig.

In Kilometern kann ich es schwer sagen. So weit ist es nicht. Ca 6 Std mit Auto. Ist aber nun auch nicht immer möglich dorthin zu fahren. Die Kinder haben hier auch ihre Verpflichtungen. Fussball spieke/Turniere. Das ist ihnen wichtig. Da sollen sie nicht wegen mir drauf verzichten,

Meine Kinder sind 13 Jahre, 10 Jahre und 1 Jahr. Der große möchte ja auch gern zurück.

Das ist damals so entschieden hab War eine Kurzschluss Reaktion. Ich wollte flüchten vor den Stress. Das habe ich dann ja auch getan.

Auch wenn ihr es nicht verstehen könnt, ja ich habe hier alles könnte mich eigentlich freuen aber mein Herz sehnt sich nun mal zurück. Für diesen Wunsch / dieses Gefühl kann ich doch nichts :(

Mit 3 Kindern ist es schwer ein Hobby zu finden. Die ruhe findet abends ab 21 Uhr statt. D

Da geh ich dann auch meist schlafen.

K)ar[Tok


Ich kann Dich verstehen. Mir geht es ähnlich. Auch, wenn das hier einige nicht verstehen können, wenn der Menschenschlag nicht passt, findet man einfach keine Freunde. Lose Bekanntschaften gibt es schon eher, aber die Freundin, mit der man shoppen geht oder sich auf einen Kaffee trifft, ist nicht dabei. Und das trotz Kindertreffen und Sport.

Bei uns ist es zum Glück so, dass mein Mann auch zurück will. Nur ist es für nicht nich so leicht, einen Job zu finden. Von daher habe ich auch oft das Gefühl, dass ich hier fest sitze. Meine Kinder sind noch klein, so dass sie da keine Meinung haben.

Ich denke, auf lange Sicht macht Dich nur ein Umzug glücklich. Wie sehen denn die Jobchancen für Deinen Mann dort aus? Er könnte sich ja auf Jobs dort bewerben, und wenn es passt, wird umgezogen.

l;erc/henRzun ge


Meine Kinder sind 13 Jahre [...]

So wie ich es verstand, ist es Dein ältester Sohn, also der 13-jährige, der auch Interesse hätte, wieder zurückzuziehen.

Da solltest Du dann aber bedenken, dass je nach angestrebter Schullaufbahn/Berufsausbildung er in nur wenigen Jahren sowieso ausziehen und sein eigenes Leben starten wird. Sollte er zB. nach Realschulabschluss eine Lehre auswärtig beginnen, so wird er vielleicht mit 17 oder sogar mit 16 ausziehen und sein eigenes Reich haben wollen, aber sogar bis zum Abitur sind es nur noch wenige Jahre. Auch wenn Dir drei bis fünf Jahre jetzt noch lang erscheinen mögen, so würde ich ihn gar nicht mehr in die Entscheidung mit einbeziehen. Ehe Ihr Euch entschieden habt, Dein Mann eine neue Arbeit, Ihr eine neue Wohnung gefunden habt und der Umzug tatsächlich stattfindet, vergeht wohl mindestens bis Mitte 2017 (sollte ja auch mit Schuljahreswechsel abgestimmt werden), dann sind das nur noch zwei bis vier Jahre, die Dein Ältester bei Euch verbringt, das ist eine so kurze Zeit, dass das gar nicht mehr relevant ist.

M6ilchm#ann76


Ich will. Aber ich kann nicht. Ich bin so arm. Ich will. Aber ich kann nicht. Ich bin so arm. Ich will. Aber ich kann nicht. Ich bin so arm. Ich will. Aber ich kann nicht. Ich bin so arm. Ich will. Aber ich kann nicht. Ich bin so arm...

Ist das schon der ganze Faden? Du hast Zuhörer gefunden für dein Selbstmitleid, für den Moment tut das wahrscheinlich gut und das freut mich. Ansonsten berichtest du aus der Vergangenheit. Was du schon versucht hast und was alles warum deiner Meinung nach unmöglich ist. War es das? Hoffst du auf eine Art Wunder das dir die Verantwortung für dein Glück abnimmt? Was meinst du wer dafür zuständig ist dass dein Leben glücklicher wird? An jeder Antwort außer "Ich selbst" hab ich berechtigte Zweifel.

Du bist erwachsen, intelligent und nicht arm. Dir stehen daher jede Menge Möglichkeiten offen. Dass du sie nicht nutzt ist natürlich deine eigene freie Entscheidung. Ich sehe keine unüberwindbaren Hindernisse wenn eine an Ort A verwurzelte Familie nach Ort B umzieht. Haben Millionen Andere auch schon geschafft. Die Kinder fügen sich wahrscheinlich viel schneller ein als du denkst.

Es ist nicht die Schuld deines mittleren Sohnes wenn er es natürlich bequem findet vor Veränderung beschützt zu werden. Und nicht die deines Mannes, wenn er sagt "deine Entscheidung" und du entscheidest nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH