» »

Bin verzweifelt,...

cohao/t22x1 hat die Diskussion gestartet


Also die Situation ist ein wenig dämlich. Ich lebe zusammen mit meiner Mutter in einer Wohnung jedoch mit getrennten Wohnbereichen. Einerseits wegen wirtschaftlichen Gründen, andererseits weil sie ein wenig Pflege oder sagen wir Betreuung braucht. Manchmal nervt das ein wenig, aber wir kommen zurecht.

Meine Schwester und deren Kinder leben ein paar hundert Meter weiter in einem anderen Haus. Sie war verheiratet und hatte aus der Ehe ein Kind. Leider wurde der Vater bzw (Exmann) nicht fertig mit Frau und Kind und es kam zur Trennung. Sie hatte Angst und ist leider an einen wiederlichen Drecksack geraten, der schon Frau und 2 Kinder hatte zu dem Zeitpunkt, und der hat sie dann zugetextet und Gehirngewaschen daß sie zu dem gezogen ist (ihre Situation ausgenutzt), und es hat sich so eine Art Dreiecksbeziehung entwickelt. Ich konnte den Kerl noch nie leiden, er ist Sadist und prahlt damit auch bei jeder Gelegenheit, er hält sich für eine Art "Guru", er schottet meine Schwester systematisch von anderen Freunden ab, die Exfrau von ihm ist inzwischen Abgehauen ohne Kind, sie glaubt ihm alles (wirklich jeden Dreck) sie macht mehr oder weniger alles was er will, und er ist einfach auch so als Mensch ein riesen Arschloch. Würde ich straffrei davon kommen würde ich ihn ohne eine Spur von schlechtem Gewissen abknallen. Ich hasse diesen Kerl abgrundtief.

Jetzt zum eigentlichen Problem. Nach vielen Versuchen mit irgendwas ausser Arbeit zu Geld zu kommen... kleiner Auszug: "Pilze züchten", Badetonnen vertreiben, und einigen Hilfstätigkeiten bei Zeitarbeitsfirmen, hat er es irgendwie geschaft extrem billig an eine alte Sägemühle zu kommen. Nachdem er erst Furniere machen wollte, dann Vogelhäuschen, dann Bänke, macht er nun Spielplätze bzw Spielaufbauten. Ansich nicht schlecht, nur kann er weder Maß nehmen noch einen Plan zeichnen oder ablesen, also macht er alles Pi mal Daumen, und gleicht das dadurch aus daß er krummes Holz nimmt. Diesen verbogenen asymetrischen mist finden jedoch viele toll und kreativ... aber seis drum,... seit ca. einem Jahr macht er nicht mehr nur Verluste, während meine Schwester bei Aldi (inzwischen zweifache Mutter) für den Lebensunterhalt sorgte. Von dem Gehalt bei Aldi lebten die bis dahin. Inklusive Unterhalt, Kindergeld, Tafelladen unsw. das ging nur weil er das bei ihm übliche Glück hatte, und neben besagter Sägemühle auch die Bruchbude von Haus billig mieten konnte. Geschafft hatte er das dadurch daß er sich an einen alten Kranken Mann rangeschmissen hat, dem das ganze gehörte. Ich hab ansich nichts dagegen wenn man alten Menschen hilft, oder sich mit ihnen beschäftigt. Aber er war einfach nur hinter dem Haus und der Säge her. Hintenrum hat er natürlich nicht ein gutes Haar an dem Mann gelassen. Und sprüche wie "wann verreckt der Alte endlich" kamen auch zu hauf. (Ich schreib das nur daß ihr einen groben Überblick bekommt was für ein Stück Dreck der Typ ist)

Jetzt hat er einen großen Auftrag an Land gezogen, und sich damit natürlich völlig übernommen. Dafür würde eine richtige Firma sicherlich 3 bis 5 Mann einsetzten. Und er schafft das alleine nicht. Dann hat er einen Zimmermann als Subunternehmer bequatscht, aber durch eine Terminverschiebung hatte er den Kerl nur 2 Wochen. Übrigens will er nun den Zimmermann nicht voll bezahlen weil der angeblich Fehler gemacht hat... was mir natürlich klar war. Aber egal. Nun hat er als letzten Notnagel mich gefragt ob ich helfe. Da ich derzeit keinen Job habe. Allerdings kann ich ihn wie gesagt nich leiden, und ich bin auch aus dem Metallbereich und hab mit Holz ansich nix zu tun. (Stahl ist eh besser ;-D ) Also habe ich natürlich abgelehnt. Dann rief meine Schwester bei meiner Mutter an, und beklagte sich schrecklich, daß ich nun Schuld sei wenn er Pleite macht, und dann säße sie mit den Kindern auf der Straße und blablabla...

Ende vom Lied ich war der Buhmann und der Drecksack hat meine Schwester samt Kinder benutzt damit ich mitmache. Nun hänge ich schon über einen Monat bei 8,50 / Std. bei diesem Drecksack auf der Baustelle fest, und helfe ihm einen 3 wöchigen Schwedenurlaub zu erwirtschaften. Und mir kamen schon so Gedanken, daß ich mir selbst irgendwie ein Bein oder einen Arm brech, das ich da weg komme. Einfacher wäre natürlich dem Typen einfach um zu hauen, aber wie gesagt dann bin ich der Mops.

Ich mache das eigentlich nur wegen meiner Mutter mit, weil wenn ich abspringe dann wird meine hirngewaschene Schwester meiner Muttter die Enkel vorenthalten ausserdem gäbs dann Grabenkrieg. Aber es macht mich psychisch langsam fertig, ständig mit diesem Arschloch arbeiten zu müssen. Ich bin eigentlich gutmütig und gelassen, aber Woche für Woche werde ich aggressiver, ich merk das selbst. Ich schlafe schlecht, und in meiner Birne dreht sich langsam alles nur noch darum wie ich ohne Krieg von da weg komme.

Antworten
E+hemalige'r Nut/zer x(#578069)


Warum kündigst du nicht einfach? Ist doch egal, ob deine Schwester eurer Mutter dann ihre Enkel vorenthält. Du bist ein erwachsener Mensch und musst dich von niemandem emotional erpressen lassen.

Ich würde nicht in einer solchen Familiensituation bleiben wollen.

c<haotF2R21


Das hat mehrere Gründe....

1. Wer von sich aus einen Job kündigt egal aus welchen Gründen bekommt 2 Monate nix bezahlt vom Jobcenter.

2. Kann ich das meiner Mutter einfach nicht antun... sie ist gerne die Oma und würde ohne die Kinder vermutlich schnell in einem Loch versinken.

3. Die Kinder wären auch die Leidtragenden wenn sie nicht mehr zur Oma dürfen, und die können ja von allen am wenigsten was für das Schlamassel.

Wär ich nur für mich selbst verantwortlich (was ich gerne wäre) hätte ich da nicht mitgemacht, das ist klar. Aber so ist es halt nicht. Naja das einzigste was mich im Moment tröstet daß es nur noch 5 Wochen sind. Aber die werden noch verdammt lang.. :(

_iSu\rfxerin


Ahhhh man....du hättest dich auf das Ar***loch nicht einlassen sollen, egal, was das dann für tyrannische Folgen hat. Mit solchen Menschen darf man keinen Kontakt waren, die sind pures E605.

Geh da nicht mehr zum Arbeiten hin, egal, auch wenn du 2 Monate kein Geld bekommst. Die 2 Monate bekommst du auch rum. Und dann auch eine eigene Wohnung nehmen. Weg von dem gesamen linken Haufen...

_NSur&feurixn


Ah Moment, "nur" noch 5 Wochen...ok ja...aber dann muß eine Änderung her. Du hängst bei Tyrannen fest, Mutter hin oder her. Ich hoffe, du hast die Mutter auf deiner Seite und erzählst ihr wie uns hier, wie der Hase läuft.

_dSujrferxin


Ach nochmal ich:

|-o

Dank der neuen Forenhandhaben, dass rechts die aktuellen Beiträge nun nicht mehr immer die aktuellen Beiträge sind, sondern Beiträge aus dem akuellen Forum, was man geöffnet hat, klicke ich nun aus Versehen immer wieder auf alte Fäden und hole sie hoch.

Trotzdem interessant:

Was ist aus der Sache geworden?

cHhaoot22m1


Tja ich hab die Sache so halbwegs über die Bühne bekommen. Ich hatte zwei mal einen Riesenkrach mit dem Arschloch. Beim zweiten mal hat der dann eine von mir gefangen. Seither hat er wohl Angst vor mir. Das hat der Gesamtsituation recht gut getan. ]:D Aber ich kann ehrlich behaupten... das waren wohl die schlimmsten Monate die ich bis dato hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH