» »

(An)zeichen von Interesse oder nur selektive Wahrnehmung?

B$ambixene


Und ihr beide habt Psychologie studiert? :-X

MDarViex27


Oh maaaaan, diese Frau macht mich fertig!!

Vorstoß, zurückrudern. Für mich wäre es das jetzt gewesen. Wie kannst du nur so ruhig bleiben und NICHT sauer / beleidigt / enttäuscht / ... sein?!

B'aIdenxr


An einer platonischen Freundschaft auf Ewigkeit hast Du vermutlich kein Interesse, oder? So richtig platonisch, ohne Vision einer Deus-Ex-Machina-artigen-Wendung die dann letztlich doch noch zur erfüllenden Beziehung führen könnte.

Was spricht denn dagegen, ehrlich zu sein? "Hör mal, ich habe Gefühle für Dich entwickelt und fühle mich in dieser Situation wie sie gerade ist sehr unwohl. Einerseits habe ich das Gefühl, Du bist mir sehr zugewandt und erwiderst sie. Andererseits gehst Du für mich unverständlich auf Distanz. Wie denkst Du darüber?"

Wenn sie dann wieder rumdruckst musst Du einfach mal Deine Grenze aufzeigen. Du willst ja förmlich nichts konkretes von ihr wissen -- was bisher "konkretes" kam hast Du als albernen Korb abgetan.

Manchmal ist es auch clever eine Situation zu "entzaubern": Drama rausnehmen, Theatralik eingrenzen. Fakt ist: Du bist verliebt, Sie hat nen Freund. Sie verhält sich Dir dennoch sehr zugewandt. Was folgt daraus? Situation klären. Eigentlich ein easy game ;-)

G@elde4rmaDnxn


Meine Interpretation:

Die Frau will eine Postkarte von dir.

Diese einfache Tatsache hinterfragst du, analysiert du, bewertest du, untersuchst du, durchleuchtest du...

bis es der Frau zu blöd wird.

Sie fühl sich von dir verarscht und sagt war doch nur Spass.

Zusätzlich hat sie sich durch diesen Wunsch verletzlich gezeigt, sie hat Ihr Interesse an dir offenbart.

Und du hast ihren Wunsch nicht angenommen und hast sie dadurch verletzt.

V[ed0der


Hm, also ehrlich gesagt gebe ich nichts auf Deus Ex Machina Fügungen. Aber ich glaube ich verstehe was du meinst. Puh schwer. Das kann ich dir grad echt nicht beantworten. Dafür steckt man grad (noch) zu tief drin um das mit reinem Herzen beantworten zu können.

Dein Textvorschlag liest sich sehr interessant. Ich überlege wirklich ob ich so etwas in der Art antworten werde. Aber da man sich hier eh schon nackt und bis aufs Fleisch angreifbar gemacht hat...muss ich beichten, dass grad ja so ein Gefühl ähnlich der Angst habe. Nicht vor der darauffolgenden Antwort selbst, nein. Eher ein Gemisch aus männlichem Ego, sunk-Cost Effekt, ein Hauch von Stolz oder was auch immer. Vielleicht auch weil ich der Mann bin, älter bin etc. Irgendwie von allem ein bischen. Und das ist so komisch...fühlt man sich doch in ihrer Gegenwart sie verdoppelt, leicht, locker, glücklich, frei usw.

Stop! Ich habe den Korb erst nach einer gewissen Zeit bzw. Handlungen von ihr als solches abgetan. Und zwar nur, weil sie umgehen alles relativiert hatte und sogar noch zwei Schüppen drauf gelegt hat. Wer könnte diesen dann noch weiter komplett ernst nehmen (und ja, ich habe von einem gewissen Standpunkt aus stets respektiert). Und meiner Meinung war das retrospektiv also nicht wirklich konkret. Das geht anders.

Warst du schonmal mit einer Frau aus und hast einen Korb bekommen und dachtest dann das wars und dann verdoppelt sie quasi alles auf allen Ebenen? Wie würdest du diesen "Korb" dann interpretieren?

Ich bin der letzte Mensch der Drama brauch. Ironischerweise war dass der Grund, warum ich mich Anfang des Jahres nach 4 Jahren von meiner damaligen Freundin getrennt habe. Weil ich dieses Drama und ständige Rechtfertigen nicht mehr konnte. Von daher brauch ich sowas wirklich nicht. Jep, (noch) bin ich verliebt. Und sie hat wohl (noch) einen Freund. Zumindest wird sie seit zwei Monaten nicht Müde kein gutes Wort über irgendetwas an ihm zu lassen,ja probiert sogar Fotos wo er drauf ist zu verstecken. Und am WE hat sie zum allererstenmal eine konkrete Trennung mit anderen Weichen thematisiert. Ansonsten stimmen die Rahmenbedingungen. Wo Menschen und Gefühle im Spiel sind ist es leider nicht immer so easy ;-) Mir ist natürlich bewusst, dass Eure objektive Sicht natürlich eine ganz andere und distanziertere ist. Ich meine ich kenne das ja selbst...viele der tollen und guten Vorschläge hier habe ich auch schon in anderen Situationen anderen Freunden geraten. Für mich war das völlig klar ja z.T. unverständlich dass die nicht zu Potte kamen. Schließlich ging es ja auch nicht um mich und von außen, war das echt nur noch mit Kopfschütteln zu ertragen. Jetzt lerne ich grad die andere Seite kennen...

Grad eben kamen zwei Nachrichten von ihr an. Ich hab diese nur kurz gelesen. Das Thema war natürlich schon abgehakt. Schließlich ist ja alles nur Spaß. Aber na gut, mein Fehler, ich hätte theoretisch synchron antworten können/müssen. Aber ich will grad nicht. Jedenfalls fragte sie ob ich morgen mit ihr in ihre neue Uni-Stadt fahren würde, zwecks Wohnungen für sie besichtigen. Ich muss gestehen, dass ich hierauf keine Lust habe zu antworten. Ich weiß einfach nicht was bzw. wie man sowas über das blöde Handy klären soll. Meine Welt ist real, ich brauche diesen ganzen whatsapp-Kram mit diesen tausend smilies nicht. Immer muss man drauf achten dass man ja auch das richtige gelbe Biest hinter irgendwas setzt, ansonsten muss man sich wieder nen halbe Stunde für Nichts rechtfertigen...schlimm!

Dein Vorschlag ist schon sehr gut. Ich wünschte nur, ich hätte grad den Mut ihr das zu schreiben. Vielleicht hört es sich an wie eine Ausrede, aber ich will ihr grad nichts schreiben/antworten...weder dies noch das...einfach nichts. Auch wenn das wohl grad niemand versteht...

@ Geldermann,

meine Interpretation zu deiner Interpretation ist, dass das von vorne bis hinten absoluter bullshit ist. Du nimmst Unwarhheiten, Halbwarhheiten und etwas das null existent ist, mischt es und spuckst es wieder aus! Eigentlich habe ich keine Lust, so einen Unfug zu kommentieren, aber bevor dass noch einer glaubt, nochmal zum Mitlesen:

Ja, sie wollte eine Postkarte von mir, dass hat sie lang und deutlich dargelegt. Und wenn du richtig gelesen hättest, habe ich ihr diesen Wunsch auch nicht abgeschlagen. Und NIEMAND hat in dieser Situation, davor oder danach alles interpretiert, bewertet oder analysiert. Bullshit! Sie wollte die Karte und ich habe mit einem Satz diesem zugesagt. Das wars. Vielleicht magst du uns ja teilhaben lassen woher du den Rest hast.

Der Frau kann/konnte es gar nicht zu blöd sein, da die Situation mit einem Ja meinerseits ...einem SIMPLEN JAAAA zu Ende war. Da gabs kein Interpretieren oder was du auch immer weiter oben aufführst. Man man man. Wie in aller Welt soll es ihr dann zu blöd werden? Fakt ist, sie wollte ihre Karte und ich hatte dem zugesagt. Plain and Simple. Also nochmal: Nichts mit bewerten, anaylsieren und schon gar nicht zu blöde werden. Im Gegenteil, sie freute sich. Ob dir das jetzt passt oder nicht...

Natürlich fühlt sie sich von mir verarscht(Vorsicht Ironie). Sie will eine Karte, ich sage ihr das zu. Situation vorbei. Alles Gut. Und jetzt kommst du und behauptest dass sie sich jetzt verarscht vorkam...ach komm, ich fühle mich grad von dir verarscht und werde so eine völlig an den Haaren herbeigezogene und erfundene realitätsfremnde Interpretation nicht weiter richtig stellen.

Du stellst hier eine Situation dar (um deine Interpretation zu untermauern) die so NIE stattgefunden hat. Jeder deine Sätze stimmt von vorne bis hinten nicht. Von daher wäre ich dir dankbar, wenn du Lust dazu hast, dass du dir meine gestrigen Beiträge nochmal durchliest und dann merkst, dass du da bewusst oder unbewusst ganz böse was durcheinander gebracht und den Rest frei erfunden hast. Warum?...das weiß ich leider nicht...

Und ja, wir studieren dies Fach. Aber das tangiert weder die Situation noch lernt man in diesem Studium ein besserer Mensch oder ähnliches zu werden. Aber ich verstehe den Smily...vor dem Studium hätte ich auch so gedacht, deswegen nehme ich dir diesen nicht übel. Ich denke du verwechselst das mit dem Psychologischen Psychotherapeuten. In dieser zusätzlichen 3-5 jährigen Ausbildung (im Anschluss an das fünfjährige Studium) da lernt man wie Menschen funktionieren, bzw. warum sie sich so und so Verhalten...leider nicht in dem konventionellen 5-jährigen Psychologie-Studium. Von daher könnten wir auch Geographie oder Physik studieren...was würde es schon ändern?

Baambixene


@ Vedder

Zu meiner Frage im letzten Post und dem Smilie. Ich finde ihr verhaltet euch beide sehr ... kompliziert. Hat wohl wirklich nichts mit eurem Studium, sondern ist eher typisch für Verliebte. Die Hormone. :)z

Diese Geschichte mit der Ansichtskarte, die dann nachträglich nur als Spaß deklariert wurde. Von Außen betrachtet einfach nur unreif und kindlich. Aber vieleicht drückt dieses ganze Theater ihre Unsicherheit aus? Die Angst vor der eigenen Courage? Symbolisch gesehen, sich ein wenig aus dem Fenster lehnen und bei Augenkontakt den schnelen Rückzug und mit hochrotem Kopf hinterm Vorhang verstecken? Und das nur, um sich dann wieder aus der Deckung zu trauen und das Spiel von vorne zu beginnen? So wie bei kleinen Kindern wenn sie mit einem Fremden flirten.

Jedenfalls fragte sie ob ich morgen mit ihr in ihre neue Uni-Stadt fahren würde, zwecks Wohnungen für sie besichtigen.

Es wäre eine gute Gelegenheit euch noch einmal zu sehen. Und ich denke sie will die neue Wohnung zusammen mit dir besichtigen, weil sie insgeheim hofft, dass du nächstes Semester in der gleichen Stadt studierst und du dann evtl. mit bei ihr wohnst. Oder sie zumindest öfter besuchst. Außerdem hab ich das Gefühl, sie will (bewußt oder unbewußt) nicht in die paar Monate "Trennung" gehen, ohne dass es zwischen euch körperlich und intimer wird. Aber sie erwartet da deine Initiative. Ich würde mich sehr wundern, wenn ich mich in diesem Punkt täusche.

An deiner Stelle würde ich mit ihr mitfahren und den Tag nutzen. Ich würde ihr freundlich aber bestimmt erklären, dass sie solche Spielchen wie das mit der Postkarte in Zukunft bitte lassen soll, weil du darüber so gar nicht lachen kannst. Ich würde ihr auch deutlich sagen, dass sie mit ihrer Nicht-Beziehung so schnell wie möglich aufräumen soll. Vieleicht schaffst du es ja, ihr mal klar DEINE Erwartungen an sie zu kommunizieren. Ich sehe dich bisher viel zu oft, lediglich auf sie reagieren. Ich wünschte mir für dich, du würdest viel entschlossener agieren. Du hast das an eurem letzten Abend schon zu spüren bekommen, wie es sich zwischen euch entwickelt, wenn du etwas mutiger bist. Also!

Vieleicht quatscht ihr mal weniger und kommuniziert nonverbal. ;-) Glaub mir, sowas kann Wunder wirken.

I-nkog


Vedder sie verarscht dich nicht, sie scheint nur wirklich eine seltsame Art von Humor zu haben.

Sie nimmt eine Nichtigkeit wie das Harry Potter Ding oder diese Postkarte und fängt darüber an lange Monologe zu halten.

So lange, dass man ihrer Meinung nach erkennen muss, dass das Spaß ist, denn es geht hier ja um etwas komplett unwichtiges, und diesem unwichtigen soviel Raum zu geben ist kompletter quatsch.

Du hast dich ja auch gefragt 'was soll der quatsch mit dieser blöden Karte, kann mir das einer erklären? '.

Nichts, es soll nichts. Sie wollte ein bisschen philosophieren über irgendeinen Blödsinn, das scheint ihr Spaß zu machen. Ähnlich von' was würde ich mit einer Millionen Euro machen' Überlegungen. Ein bisschen herum spinnen.

Ich hätte das wahrscheinlich auch nicht erkannt und mich hinterher ewig gefragt, was der quatsch soll.

Aber jetzt so in nachhinein finde ich es eindeutig.

Das bedeutet jetzt nicht, dass du alles in Frage stellen musst, was sie so sagt.

Nur wenn sie anfängt, über solchen kleinkram plötzlich ewig zu philosophieren, dann ist das offensichtlich Spaß.

Es gibt da finde ich jetzt keinen Grund böse zu sein.

Jetzt weißt du es und kannst das nächste mal besser damit umgehen.

FUurioOuxs


Hey Vedder,

ich habe mir Deine Beiträge durchgelesen. Starker Tobak!

Du hast es grad echt nicht leicht und befindest Dich in einer Gefühls-Achterbahn. Kann Dich da sehr gut verstehen.

Dass Du das mittlerweile etwas distanzierter, cooler siehst, finde ich sehr gut. Damit bist Du auf einem guten Weg.

Du hast immer mal wieder nach ähnlichen Erfahrungen gefragt. Da muss ich ganz laut "HIER! Ich!" rufen, denn ich hatte vor vielen Jahren eine ähnliche Situation.

Ähnlich deshalb, weil es viele Parallelen, jedoch auch einige Unterschiede zwischen unseren beiden Konstellationen gab.

Auch wir hätten uns am liebsten täglich gesehen, weil wir uns sehr, sehr gut verstanden. Wir waren wie Zwillings-Bruder und -Schwester -> bis ich mich dann eben in sie verliebte. Ich nenne "sie" hier mal M.

M. war damals meine Seelenverwandte. Wir verstanden uns blind und wussten anhand unserer Blicke, was der jeweils andere dachte, bzw. zu sagen im Begriff war.

Auch sie war in einer unglücklichen Beziehung. Und hier ist ein erster Unterschied: während Deine Freundin sich eher kühl und distanziert zum Thema "Freund" äußert, war bei uns sehr viel Drama angesagt und ich war regelmäßig die Schulter, an der sie sich lehnen und sich ausweinen wollte. Ich tat das gern - schließlich konnte ich dann mit ihr zusammen sein. Ich genoss jede Sekunde.

Irgendwann kam dann der Abend am See (analog zu Euren Rhein-Abenden), an dem ich sie küsste. Sie ließ es geschehen und erwiderte den Kuss. Das war der (bis dahin) schönste Moment in meinem Leben. Ich liebte diese Frau abgöttisch. Der Kuss dauerte bestimmt eine Stunde.

Spätestens da war auch ihr klar: ich wollte mehr als eine Freundschaft. Mir war klar: ich liebte sie.

Sie blockte ähnlich ab wie Deine Freundin. Auch wenn sie zugab, mich ebenfalls zu lieben. Diese Liebe war lt. ihrer Aussage aber eine Liebe, wie man sie eben für einen Bruder oder eine Schwester empfindet.

Für mich brach damals eine Welt zusammen, aber nach einer kurzen Zeit des Kummers, war ich wieder soweit wie vorher: ich genoss jede Sekunde mit ihr --> Parallele zu Euch.

Unterschied zu Euch (bis jetzt ;-D ): an einem unserer Film-Abende kamen wir uns näher und hätten beinahe miteinander geschlafen, wenn ich nicht, aus Gewissensbissen (wegen ihres Freundes), abgeblockt hätte. Sie war erst sehr gekränkt, tags darauf war sie mir allerdings dankbar dafür.

M. hat es damals, sicherlich unabsichtlich, immer wieder geschafft, mir Hoffnung zu geben. Hatte ich mich von mir aus endlich mal wieder etwas distanziert, kam sie wieder an und wollte mehr Kontakt, weil wir ja sooo gute Freunde waren. Auch als ihr bereits bekannt war, dass ich definitiv mehr von ihr wollte, hat sie nie die Reissleine gezogen, sondern mich durch ihre Nähe und dem vielen Kontakt immer wieder "bei der Stange" gehalten. Ich war immer mal wieder der Meinung: "das wird doch noch etwas mit uns!"

Das ganze Hin und Her hätte mich jedoch beinahe aufgefressen.

Im Nachhinein empfinde ich das Ganze ziemlich egoistisch von ihr, weil sie ja um meine Gefühle wusste, mich als Freund jedoch auf keinen Fall verlieren wollte. Gut - ich war ja immer wieder der Rettungsanker, wenn es wieder Probleme in ihrer Beziehung gab.

--> Unterschied zu Euch. Sie "benutzt" Dich in dieser Hinsicht ja nicht.

Aufgelöst hat sich die Situation erst nach ca. zwei Jahren, durch eine andere Frau. Mit dieser war ich später dann auch zusammen.

Da war M. dann plötzlich eifersüchtig und konnte überhaupt nicht einsehen, dass ich ihr jemand anderes vorgezogen habe.

Ihr Ego war dadurch sehr angekratzt und es entstand ein unschöner "Rosenkrieg". --> irgendwo auch besser für uns beide, da wir uns dadurch emotional endgültig "getrennt" hatten.

M. ist nun immer noch mit dem gleichen Mann zusammen, verheiratet, eine Tochter.

Sie läuft mir ab und an über den Weg und wir grüßen uns. Mehr nicht. Es ist keine Basis für mehr da.

Irgendwann hatte sie mal gesagt (an einem Abend am See), dass wir uns vielleicht in 20 Jahren komplett neu kennenlernen könnten und dann vielleicht ein Paar werden. Diese 20 Jahre sind nun fast erreicht - ein Paar werden wir jedoch definitiv nicht mehr. ;-)

Soviel zu meinen Erlebnissen in dieser Richtung. Es soll nicht heissen, dass es bei Euch auch so enden muss.

Ich möchte Dir nur auf den Weg mitgeben: ich halte es für wichtig, dass Du diese emotionale Coolness bewahrst.

Vor allem jetzt, da eine große räumliche Trennung ansteht, wird es nicht einfacher für Euch.

Sollte Dich das weiterhin sehr mitnehmen, würde ich versuchen, den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren.

Solltest Du jedoch wirklich cool bleiben können, steht m. E. nichts gegen den weiteren, intensiven Kontakt - da kannst nur Du selbst für Dich einschätzen.

Ich habe Deine Beiträge jedenfalls gern gelesen und "erlitt" so manchen Flashback in meine eigene Vergangenheit. Eigentlich krass, was da alles noch so tief in mir drin ist. Ich kann beinahe fühlen, wie es mir damals und Dir heute erging/ergeht.

Würde mich freuen, wenn Du uns hier einigermaßen auf dem Laufenden halten würdest, wie es mit Euch beiden weitergeht.

Alles Gute für Euch! *:)

B9adexbär


Aber da man sich hier eh schon nackt und bis aufs Fleisch angreifbar gemacht hat...muss ich beichten, dass grad ja so ein Gefühl ähnlich der Angst habe. Nicht vor der darauffolgenden Antwort selbst, nein. Eher ein Gemisch aus männlichem Ego, sunk-Cost Effekt, ein Hauch von Stolz oder was auch immer. Vielleicht auch weil ich der Mann bin, älter bin etc. Irgendwie von allem ein bischen. Und das ist so komisch...fühlt man sich doch in ihrer Gegenwart sie verdoppelt, leicht, locker, glücklich, frei usw.

Ganz offensichtlich hast Du Angst, nicht nur so ein Gefühl das Angst ähnelt. Du würdest Dich gern als der lockere, rational abwägende, starke Part sehen. Der bist Du aber ganz offenbar nicht: Du hast Angst und bist unsicher. Wer wir gern wären deckt sich oft nicht mit dem wer wir sind. Dir Deine Angst einzugestehen wäre Schritt 1 - und das ist wohl leichter gesagt als getan. Du funktioniert ja nicht nur in Beziehung mit der Dame Deiner Wahl, sondern alles was Du selbst mitbringst, Deine Erfahrungen mit Beziehung/Bindungen, Dein Selbstwert meldet sich zu Wort. Vielleicht könntest Du das als Gelegenheit sehen, näher zu Dir zu finden? Die Entwicklungen mit Dame X wird sich dann schon ergeben..

Den Kommentar:

Dass Du das mittlerweile etwas distanzierter, cooler siehst, finde ich sehr gut. Damit bist Du auf einem guten Weg.

Würde ich so auch gar nicht unterstreichen. Du hast Dir vielleicht Distanziertheit und Coolheit selbst verordnet. Alles was Du von Dir gibst klingt aber nicht danach.

V[edd,er


Bambiene, du fasst es in deinem ersten Absatz eigentlich schon super und sehr gut zusammen. DIese Version würde ich aus meiner Position sofort unterschreiben. Besonders Angst vor der eigenen Courage. Ich bin nur absolut kein FReund davon etwas anzupreisen und in die Welt zu setzen, nur um dann wenn es ernst wird (bezogen auf das Proklamierte) dann sich mit der Floskel: Wie, das war doch nur Spaß - aus der Affaire zu ziehen. Wenn ich sowas in diesem MAße ausspreche und ins Leben rufe dann sollte ich auch dahinter stehen. Dabei ist es ganz ganz egal ob es um einen angepriesenen Filmeabend oder um eine dämliche Postkarte geht. Es geht um die Sache selbst. Ich sagte ja schon, sobald es konkreter wurde was uns zwei anging, wurde stets alles ins Lächerliche/bzw. in die Humorschiene verlegt. Diese impliziert doch einen angenehmen Alibi-Charakter. Denn wer ist schon gerne humorlos? ;-) (Abgesehen dass in keiner der beiden Situationen auch nur annähernd Humor im Spiel war...)

Meine Erwartungen kommunizieren und entschlossener agieren. Sehr gut. Hab ich mir hier wirklich notiert :)

Ich hatte ihren Aufruf nach einem Foto im Kontext des Kartenwunsches nicht verstanden, das ist richtig. Und natürlich ist vieles im Nachhinein immer sehr viel klarer. Hmmm ob sie philosphiert hat. Ich würde es eher, ja fast, verkauft nennen. Also demnach würde sie eine super Verkäuferin oder die beste Schauspielerin der Welt abgeben. Wenn man in diesen beiden Situationen Gestik, Mimik, Stimme, Blicke etc warhgenommen hat...dann kam das meines Erachtens von tief innen...Humor war in beiden Situation soweit entfernt wie der Mond von der Sonne. Aber du hast recht. Theoretisch wäre ich jetzt diesbezüglich gewappnet. Falls nochmal so eine Situation auftreten sollte...falls. Das mit dem Besuchen etc...also das habe ich mir schon wieder ganz schnell abgeschminkt. Erstens habe ich grad null Lust dahiner her zu betteln und zweitens dann wieder mit zu erleben, dass sie eine intime eindeutige EInladung wieder aus Angst vor der eigenen Courage durch angeblichen Spaß neutralisiert. Zweimal reicht...ein drittes Mal muss ich mir das grad net geben. Abgesehen davon wäre es jetzt auch arg früh schon von Besuchen zu reden. Habe ich nicht vor. Nein.

Ach böse...hm, sagen wir mal so enttäuscht. Nicht mehr und nicht weniger. Einfach nur enttäuscht.

Furious, ich habe deine Geschichte mit großem Schmunzeln gelesen. Parallelen gibt es da wirklich...und nicht zu knapp. Einen Unterschied glaube ich darin zu erkennen, dass ich nicht für sie da bin wenn es ihr schlecht geht. Ich schrieb ja schon...ich konnte ihre "Schwachstellen" noch nicht ausmachen. Alles was ich von ihr erlebe, höre etc ist irgendwie ZU perfekt. Sie fährt Auto, kann alleine in einer WOhung überleben, hatte wohl ständig Männer, nen einser Abi und ein realistisches Ziel, viele soziale Kontakte, macht Sport, Vereinsarbeit, spielt zwei Instrumente, offen für Neues, macht und tut (und NEEEEIIIN, das ist keine Glorifizierung, sondern fast eher Verzweiflung^^) Natürlich wird sie ihre SChwachstellen haben...aber ich erkenne keine, die ich für mich nutzen (aber nicht um sie auszunutzen). Alles läuft linear steigend. Ich wette fast, dass sie noch nichtmal krank wird...HerrGott ;-) Nicht dass ich ihr das nicht gönne oder ähnliches, aber es ist zum Haare ausreißen. Das was du schreibst, würde es also nie geben. Dass sie mir eindeutige Defizite anvertraut...puh. Witwentröster war ich nie. Das ist auch der Grund warum ich heute nicht mit ihr mitgefahren bin. Das ist mM nach Aufgabe von ihrem Kerl oder einem ihrer anderen vielen Freunde. Ich hatte heute anderes zu tun. Punkt!

Mich stört nur etwas das ENde "eurer" Geschichte in der B-Note ;-) Aber ihr wart euch ja auch schon näher als wir...

Tja und emotionale Coolness, oder Distanzierung. Ja, kann man sich natürlich verordnen, keine Frage. Ob man das aber morgen und übermorgen noch kann, dass kann niemand voraussagen, da man die morgigen Geschehnisse noch nicht kennt. Klappt also mal mehr und mal weniger und mal gar nicht. So einfach ist das.

Badebär, nein du siehst das richtig, die habe ich grad nicht. Den Menschen möchte ich kennenlernen, der grad voll mit Hoffnungen ist, welche dann von Person X die diese selbst zum Leben erweckt hat, nur als Spaß deklariert werden...ja da war ich enttäuscht. Sehr. Dazu stehe ich. Und ich fände es viel schlimmer wenn ich das nicht gewesen wäre! Ich finde das zeugt von Menschlichkeit und nicht von einer künstlichen auferzwungenen Kälte und Distanz in solchen Sitautionen.

Ganz offensichtlich habe ich keine Angst, denn sonst würde ich den Kontakt gar nicht halten oder mich weiter mit ihr treffen. Ich finde es sehr schade dass ich probiere diesen Zustand so gut es geht aufzuschreiben und du fertigst das einfach so als Angst meinerseits ab. Gut, das ist deine Meinung. Meine Definition von Angst ist da eine weitaus andere als die deinige.

Wenn du damit sagen willst dass ich gerne jemand anderes wäre (der lockere, wie du ihn beschreibst), dann kann ich dir versichern, dass ich niemand anderes sein möchte. Weder noch. Ich da ganz zufrieden mit mir. Ich will auch nicht der Lockere oder Ängstliche oder was auch immer sein. Ich bin ich. Und ich schrieb schon, dass wenn wir uns sahen, egal ob Uni, Lernen oder Treffen alles auf diesen Ebenen gut war. Sprich man war locker in der GEsamtheit (natürlich gab es Momente wo man dachte, jetzt musst du) der Momente. Alles andere würde ich nicht unterschreiben, wohl eher dass ich es hier nicht gut rüberbringen konnte. Ich glaube du musst ein rabenschwarzes BIld von mir haben, wie jemand der total verkrampft da in der Ecke sitzt und nicht spricht...kann das sein?

Nun, da kann ich dich beruhigen, dem ist nicht so :)

Zu mir selbst finden? Muss das nicht jeder mehr oder weniger? Natürlich wird sich dann wieder etwas ergeben. Wann auch immer und mit wem auch immer.

Entgegen Bambines Rat bin ich heute nicht mitgefahren. Da ich mein Handy über Nacht im Auto hatte, war sie heute morgen schon unterwegs. Ergo war ich zu langsam. Aber das war jetzt nicht sooo schlimm. Auch wenn sie dich Idee von Bambine interessant las. Trotzdem kann ich auch mal kritisch fragen: Warum hat sie ihren Kerl nicht mitgenommen, sie kann dominant sein! Warum nicht Freundinnen? Warum nicht Freunde? Sie hat genug von beiden...und die würden auch fix aus ihrer Heimat hier her kommen. Warum nicht ??? Auf der einen Seite werde ich knallhart zu einem unter derer ihren vielen gelabelt und abgelegt. Gleichzeitig genieße ich jedoch fast sämtliche Vorteile/Vorzüge die komischerweise ihre ganzen anderen Freunde (nicht /innen) haben. Verstehen muss ich das nicht. Das ist mir wirklich zu hoch!

Jedenfalls habe ich ihr heute morgen viel Glück bei den Besichtigungen gewünscht.

Ihre Antwort: Ja entweder nehm und kriege ich eine der Wohnungen oder eben nicht ;-) (dieser tränen lachende Smily)

Ich: Erstmal abwarten. Deinen AUssagen nach gibts ja genug Uni nahe Wohnungen dort. Daher wirst du schon was finden. Wenn nicht heute, dann bestimmt nächste Woche.

Sie: Das will ich hoffen ;-) (wieder der besagte tränenlachende Smily)

Sie (zum zweiten): Vielleicht hab ich dann auch eine neue Adresse bis du im Urlaub bist ;-) (und wieder der tränenlachende Smily)

Daraufhin bin ich zum Sport gefahren und hab mich dort ausgetobt. Tat gut.

Aber ich muss zugeben, dass mich dieses überschwingliche Einladen, Vorschlagen usw mit dem (wenn es ernst wird) SChwanz einziehen und stets "war doch nur Spaß" als Generalausrede zu verwenden, stark verunsichert. Das kenne ich nicht...auch nicht aus dem Freundeskreis. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll...

Soll ich ihr die Meinnung geigen dass man sowas nicht macht? Könnte ich. Aber dann würde ich da stehen wie die beleidigte Leberwurst (erst recht weil es über Handy sein müsste) Also, seeehr ungern.

Soll ich einfach so tun, als ob mich das überhaupt nicht tangiert hätte und fleißig weiter das Handygedudel mitspielen? Ich erkenne meine Position in ihrem Leben nicht wirklich...

Mir kam da beim Sport eine Idee, welche durch den Text von Badebär geboren würde. Die Idee bestand darin ihr eine Sprachnachricht zu schicken (da wir uns ja nicht mehr sehen). In dieser würde ich dann Teile von Badebärs sowie Bambines Vorschlag einflechten. Danach hätte ich dann wohl definitiv Gewissheit. ABER, auch über diese Sprachnarichten ist es seeehr schwer nicht als beleidigtes Huhn rüberzukommen (finde ich) Ferner schreibt es sich doch was Absagen/Körbe etc angeht, nichts so leicht und anonym wie über Handy. Da wäre die Absage ja fast schon prädestiniert. Es war eine Idee...bei der ich aber Bauchschmerzen hege.

Eine andere Idee habe ich grad nicht. Was haltet ihr davon? Wenn man sich hier einigen könnte, dass dies eine Option wäre, würde ich mal einen groben Text vorformulieren und hier posten und ihr könntet dann Verbesserungen/Kürzungen vornehmen. Ich meine, "ihr" seid ja jetzt über alle wichtigen Eckdaten, Treffen, Einladungen, Beziehungen, wichtige Schreib-Passagen sowie die aktuelle und zukünftige Situation informiert.

Ansonsten bin ich ratlos (und nein, nicht ängstlich oder böse). Und die Flamme die Sa von ihr (bewusst oder unbewusst gezündet wurde) ist schon wieder auf Minimalflamme zurückgegangen. Jedenfalls habe ich keine Ambitionen mehr mich auf ein Treffen in ihrer neuen Stadt zu freuen oder zu hoffen. Der Ofen ist vorerst aus. Entweder sie lädt ein oder halt nicht. Ich werde mich nicht fortwährend in ihr Messer stürzen und sie findet dass alles immer und immer wieder lustig, damit auch sie ja weiterhin keine Farbe bekenne muss.

fEaudstx0


Sie wohnt gemeinsam mi ihrem Freund. Kennst Du da die finanziellen Verhältnisse (wer zahlt, wieviel?). Ist ja praktisch, Wohnung für sich alleine, aber Miete im schlechtesten Fall nur die Hälfte. Ich glaube, sie hat nicht das größte Selbstbewusstsein und Körpergefühl. Lieber jemanden unter Wert bei sich halten und kaum Nähe zulassen.

Auch scheint sie ja konservativ (ländlich aufgewachsen, Schützen) zu sein. Wahrscheinlich kann man auch noch aus der Erziehung und Familienverhältnisse einiges ableiten. Läßt sich also gerne aus Beziehungen erretten, aber auch erst wenn alles in trockenen Tüchern ist.

Ich glaube, Du sollst es nicht sein, eher derjenige, der sie aus der Übergangsphase begleiten soll.

Mir würde solch eine Situation mittelfristig nicht guttun, weil es Energie kostet. Ihr wahrscheinlich schon. Instinktiv nimmt sie sich ihren Vorteil.

E<hemaliDger Nutrzer 0(#590071)


Alles was ich von ihr erlebe, höre etc ist irgendwie ZU perfekt. Sie fährt Auto, kann alleine in einer WOhung überleben, hatte wohl ständig Männer, nen einser Abi und ein realistisches Ziel, viele soziale Kontakte, macht Sport, Vereinsarbeit, spielt zwei Instrumente, offen für Neues, macht und tut (und NEEEEIIIN, das ist keine Glorifizierung, sondern fast eher Verzweiflung^^) Natürlich wird sie ihre SChwachstellen haben...aber ich erkenne keine, die ich für mich nutzen (aber nicht um sie auszunutzen). Alles läuft linear steigend.

":/ ???

Was ist so Besonderes daran, Autofahren zu können, in der eigenen Wohnung überleben zu können ( :-D ist das dein Ernst?), soziale Kontakte zu haben und Hobbies wie Sport und Musikinstrumente spielen zu haben und Zukunftspläne zu haben?

Ich meine in der Summe kommt sie schon wie ein sehr energiegeladener, leistungsmotivierter Mensch rüber, der ein soweit zufrieden wirkendes Leben führt. Aber dazu passt nicht, dass sie in einer Beziehung ist ohne sich zu trennen, die nicht das Wahre ist aus ihrer Sicht.

Was schwebt dir vor, wie du ihre Schwächen nutzen möchtest für dich?

Ich finde trotz deiner Klarstellung, dass du damit kein Ausnutzen meinst, liest sich das sehr seltsam und befremdlich für mich.

Kann das sein, dass du dich mit ihr vergleichst (was sie alles kann, macht und tut und wie sie ihr Leben im Griff hat oder nicht) und darüber verunsichert bist, ob du mithalten kannst? ... Ich komme nicht so recht drauf, aber etwas an deiner Beschreibung macht mich stutzig.

Eghemal+iger NuPtzer (#59U00x71)


Edit:

Das Einser-Abi sollte nicht in fett. Das halte ich durchaus für eine sehr überdurchschnittliche Leistung (sofern nicht an bestimmten, einschlägigen Gesamtschulen gemacht).

B^adeVbär


@ Vedder

Es ist wohl falsch rüber gekommen was ich meinte. Angst - ein ganz schöner Containerbegriff - ist selbstverständlich nichts schlimmes. Schon gar nicht etwas für das Du Dich rechtfertigen müsstest. Mit der "selbstverordneten Coolness" wollte ich darauf hinaus, dass Du schriebst, bei einem letzten Treffen deutlich distanzierter gewesen zu sein. Weil Du die Sache schon etwas abgehakt hättest, oder so. Auf mich wirkt es aber so, als sei das eben so gar nicht der Fall. Darum ist Deine Enttäuschung ja auch völlig berechtigt.

Ganz ehrlich zu Dir selbst zu sagen "Hui, ich hab ganz schöne Angst. Das ist auch nicht nur irgendso ein Ego-Ding (und damit direkt kategorisiert), sondern das bin ich" geht aber einen Schritt weiter als ein "Ja klaro war ich enttäuscht, wer wäre das nicht...". So zumindest meine Erfahrung.

Letztlich geht es doch darum, dass Du Dir darüber klar wirst, warum Du genau die Rolle einnimmst, die Du gerade einnimmst. Woher die Angst kommt, die Dich daran hindert, ihr gegenüber konkret zu werden und auch in Kauf zu nehmen, dass Dein Kontakt zu ihr dadurch ein ganz anderer wird oder vielleicht sogar abbricht.

Denn - so wirkt es zumindest - Du leidest ja schon. Trotz der Zeit mir ihr die Du dann als schön erlebst. Du willst ganz viel und bekommst letztlich ganz wenig. Über eine Zeit lässt sich das sicher durch die Hoffnung auf ein Happy-End in Deinem Sinn aufrecht erhalten. Langfristig wird es Dich aber vermutlich ziemlich verletzten.

(Das sind natürlich alles nur Gedankenanregungen ohne Anspruch darauf, dass sie auf Dich zutreffen)

FJurCiFous


@ Vedder

Mich stört nur etwas das ENde "eurer" Geschichte in der B-Note ;-)

Kann ich absolut verstehen. ;-D

Allerdings haben wir damals beide den Super-GAU gebraucht, um voneinander los zu kommen.

Sonst wäre das vermutlich noch ewig so weiter gelaufen.

Bin sehr gespannt, wie sich das bei Euch entwickelt. Meiner Ansicht nach ist zwischen "Kontaktabbruch" und "Beziehung" alles drin. Das kommt jetzt sicherlich darauf an, wie Ihr mit der räumlichen Trennung umgehen könnt bzw. was Ihr daraus macht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH