» »

An die Eltern: Kinder und keinen Raum, keine Zeit mehr für Sex?

RYalph__HxH


Zu der Sache mit dem Schlüssel: Toilettenschloss kaufen... und hoffen dass sie nie kapieren dass man das Ding mit Münze oder Schraubendreher aufkriegt... ;-D

Hehe... Wir haben zwei WCs mit so einem Knauf und das haben die längst raus, wie man die von aussen auf bekommt. Wie gesagt, doof sind die nicht. Aber die Vorwarnzeit damit steigt von Null auf ausreichend ;-D Keine schlechte Idee.

hCu?zzel


Wobei man den kleinen wohl auch recht einfach beibringen kann, dass die Schlafzimmertür nicht mit einer Münze geöffnet werden sollte ;-)

Bleibt nur das Problem, den Alltagsstress auch gleich mit auszusperren :-/ .

LEiesel.ottSe40


Tja...Beibringen kann man ihnen so ziemlich ALLES...die Frage ist nur ob sie im Eifer des Gefechtes dann noch dran denken dass sie versprochen haben anzuklopfen wenn vielleicht der grosse Bruder grad mal wieder fies ist und man petzen muss.... ]:D

Wenn's dann wieder einfällt wenn man mitten im Schlafzimmer steht ist es irgendwie zu spät...... ;-D

(ich mein jetzt reinplatzen bei unverschlosener Tür....Schloss "knacken" ist eine ganz andere Baustelle!.... )

LMieselQotxte40


Ich kaufe ein s nach.... ;-)

R}al[phh_HxH


Wir werden erstmal die Schlösser tauschen, in den Kinderzimmern gibt's noch einen Schlüssel, also nehmen wir den.

Bei uns ist es eher das Thema abends, dass einer der beiden ankommt mit "Ich kann nicht einschlafen" oder "ich hab Angst allein" oder was auch immer. Einschlafen ist bei uns ein Drama... Da also mal ne wilde Nummer auf dem Küchentisch oder im Wohnzimmer ist immer riskant, die Angst es könnte einer kommen vertreibt die Lust. Dabei hatten wir festgestellt, dass es im Wohnzimmer einfacher ist, weil wir dann noch nicht so halbautomatisch im Schlafmodus sind.

mdelliebel3lixe


Tja...Beibringen kann man ihnen so ziemlich ALLES...die Frage ist nur ob sie im Eifer des Gefechtes dann noch dran denken dass sie versprochen haben anzuklopfen wenn vielleicht der grosse Bruder grad mal wieder fies ist und man petzen muss....

dieses Argument, dass die Kinder das vergessen haben, zählt aber nicht, wenn sie das Schloss erst mit ner Münze öffnen müssten, also da könnten die mir nicht erzählen, dass sie das VERGESSN haben, dass sie das nicht machen sollen und dann muss man sich halt als Eltern da auch durchsetzen.

Und eben, weil sie es auch mal vergessen könnten, wenn die Türe nicht abgeschlossen ist, haben wir unsere immer lieber noch abgeschlossen, wenn wir Sex hatten.

das hier:

Wir hatten neulich im Bett unter der Decke Sex in Löffelchen, während der Kleine neben uns im Bett saß und auf dem Tablett Video geschaut hat

wäre allerdings bei uns keine Möglichkeit gewesen, weil ich da einfach nicht gekonnt hätte, wenn mein Kind neben mir im Bett sitzt und spielt.

mhellieb1ellie


Bei uns ist es eher das Thema abends, dass einer der beiden ankommt mit "Ich kann nicht einschlafen" oder "ich hab Angst allein" oder was auch immer. Einschlafen ist bei uns ein Drama... Da also mal ne wilde Nummer auf dem Küchentisch oder im Wohnzimmer ist immer riskant, die Angst es könnte einer kommen vertreibt die Lust. Dabei hatten wir festgestellt, dass es im Wohnzimmer einfacher ist, weil wir dann noch nicht so halbautomatisch im Schlafmodus sind.

ja, das ist allerdings wirklich so, dass wilder Sex auf dem Küchentisch erstmal nicht geht, wenn die Kinder in der Wohnung sind. Also bei uns hat es sich da schon auch eher aufs Schlafzimmer beschränkt, was bei uns wieder passend war, weil wir am allerliebsten im Bett Sex haben ;-D

hkexexT.


Wir kennen das problem nicht weil wir keine kinder haben, aber wenn würde ganz klar das schlafzimmer abschließen, klopfen ist selbstverständlich und versuchen freiräume zu organisieren. Wenn man das gezielt versucht finden sich seltsamer weise durchaus freiräume die man nutzen kann, bei uns war das mal eine frage der jobs weil bei zwei 60 stunden wochen bleibt nicht viel übrig.

Ansonsten jeden moment der sich ergibt nutzen, fummeln, knutschen, quickie, sex gleich wieviel zeit zuur verfügung steht. Mir ist klar das ich hier über ein problem schreibe das ich nicht wirklich kenne, aber frau darf sich doch mal gedanken machen, auch wenn die nicht ganz neu sind *:)

SGchokzoladenfsüchtige


Meine Kinder sind ja fast exakt so alt wie Deine. Glücklicherweise haben wir kein Einschlafdrama, das ist auch etwas, worauf wir immer sehr viel Wert gelegt haben. Wobei die auch ab und an nochmal runterkommen, aber in der Regel funktioniert das gut bei uns. Aber bei uns läuft eigentlich sowieso fast alles im Schlafzimmer. |-o Und das eben wenn wir abends ins Bett gehen (das wird dann schon mal sehr spät, obwohl einer von uns immer 5:00 Uhr aufstehen muß) oder morgens (am Wochenende) nach dem Aufwachen. Ich hab das Glück, daß ich mit sehr wenig Schlaf auskomme.

Wir haben unsere Kinder ja mit viel Mühe seit einiger Zeit soweit, daß sie uns bis mind. halb neun am Wochenende im Ruhe lassen. Da geht schon mal was, obwohl die Tür nicht abgeschlossen ist, aber eben unter der Decke. Sind auch schon "erwischt" worden, was sie aber nicht gemerkt haben (Löffelchen fällt ja nicht so auf... ]:D ), und wenn wir dann sagen sie sollen uns noch 10 min geben, dann verschwinden sie auch wieder. Aber dann ist auch kein Entkommen mehr... ;-D Aber bisher ist es auch so, daß unsere Kinder noch nicht wirklich was mit Sexualität anfangen können. Ja, sie wissen dank einiger Bücher wo die Babys herkommen, aber das war's auch...

Ansonsten halt, wenn wir tatsächlich mal zu zweit ohne Kinder zu Hause sind (was äußerst selten vorkommt) oder wenn man sie am Wochenende mal vor dem Laptop setzt (wo sie lustigerweise nicht spielen, sondern sich auf der Seite von der Sendung mit der Maus rumtreiben und meist Sachgeschichten ansehen).

Bisher sind wir mit diesen Alternativen gut klar gekommen.

An Eurer Stelle würde ich mich aber unbedingt um ein Schloß kümmern. Klar, irgendwann werden sie sich ihren Teil denken, aber das läßt sich nicht vermeiden. Da muß man wohl drüberstehen. :)z @:)

-YvietSname*sxin-


Kann ich verstehen und bin froh so nicht leben zu müssen. Ich habe eine Affäre mit einem Mann der 3 Kinder hat und alleinerziehend ist. Zeit? Hat er so gut wie gar keine. Jede zweite Wochenende Zeit? Hätte er,,aber hat er nicht, weil diverses anderes dazwischen kommt, Kinder Kinder Kinder. Soll nicht nach Beschwerde klingen, nicht falsch verstehen, aber dieser Mann hätte auch mit fester Partnerin nie Zeit, ich erahne also wie es euch gehen muss ;-). Lösung habe ich keine. Selbst bin ich alleinerziehend mit 1 Kind, was man supe managen kann.

Ab 2 wird es schon schwieriger, bei 3 hört alles auf ;-D ;-)

hDaytscUhi-pxu


Das kann ich bestätigen. Habe mich beim dritten Kind das erste Mal zu Sex neben dem Baby breit schlagen lassen, weil das einfach die einzige Lösung war um es überhaupt mal zu schaffen. Pünktlich zum Ende machte es die Augen auf und schaute uns vorwurfsvoll an. Wir haben uns totgelacht, aber war wirklich alles andere als erotisch.

sGensxibedlmaxn


Wie gesagt, unser Problem ist, bzw. primär meines: Im Bett liegen = müde = sofort einschlafen

Du arbeitest zuviel oder hast nicht hinreichend erholsamen Schlaf.

Geht ihr nicht gemeinsam ins Bett? Da schläft man doch nicht sofort ein- insbesondere wenn ihr euch noch über schöne Dinge unterhaltet und miteinander kuschelt? alle Alltags- und Arbeits-Probleme sollten draußen vor der Schlafzimmertür bleiben

aber die gute Stimmung geht dann auch oft am Stress um die nicht gemachten Hausaufgaben zu Ende. Ein leidiges Thema bei unserem Großen.

Das Schlafzimmer konnte man abschliessen, haben wir einmal gemacht, dann hat der Große den Schlüssel genommen

Hausaufgaben sind nicht Aufgabe der Eltern. Das Kind muss und kann frühzeitig lernen, Hausaufgaben selbst und alleine zu machen (am besten regelmäßige Zeit festlegen), Hilfe durch Eltern sollte die Ausnahme sein.

Und wenn die Eltern Ruhe haben wollen, dann müssen die Kinder lernen, das zu berücksichtigen- das müssen Eltern anerziehen und vor allem durchsetzen. Dabei geht es erst mal gar nicht allein um euren Sex.

Ich halte das Erlernen von Rücksichtnahme auf Belange anderer Personen für eines der wichtigsten Erziehungsziele bei Kindern. Wenn Kinder sich wenig rücksichtsvoll verhalten, sollte auch schon mal deutlich die Luft zu Hause brennen.

Kinder müssen wissen und lernen, wo die Grenzen sind.

Ansonsten: Spielen die Kinder nie draußen? Können die Kinder nicht über einen längeren Zeitraum alleine spielen?

AFntoJnmio Vivaxldi


Nettes Thema ... das auch bei uns seit vielen Jahren aktuell ist.

Dank meiner Frau ist es aber nur ein Thema und kein Problem fuer uns. Wir haben aktuell (noch) kein eigenes Schlafzimmer wieder, so dass unsere grosse Doppelbettdecke einerseits die beste "Tarnung" fuer "richtigen" Sex und andererseits zugleich auch die ideale Voraussetzung fuer das Kuscheln, gemeinsame Einschlafen (teils ineinander verbunden :-X |-o ) und Sich-Nahe-Sein ist. Abgesehen davon kommen die Kinder fast jeden morgen zu uns unter die grosse Bettdecke, mal hier, mal dort, neben, auf oder zwischen uns.

Wenn es uns zu sehr nervt, weil wir noch "etwas vorhaben", schicken wir sie nochmal fuer ein paar Minuten weg und begruenden das auch ausdruecklich so, dass Mami und Papi noch ein bisschen Zeit miteinander brauchen. Das verstehen sie auch, zumal wir ihnen immer erklaeren, dass das auch fuer sie ganz oberwichtig ist und sie Glueckspilze sind, dass Mami und Papi sich so toll moegen und sie sich daher immer auf ihre Eltern verlassen koennen. Teils grinsen sie ein bisschen, aber da es genuegend viele getrennte Paare und Paare mit Problemen gibt, ist es den Kinder bestimmt klar, dass die gemeinsame Zeit der Eltern wichtig ist.

Die Unterbrechungen, die natuerlich auch bei uns vorkommen, werten wir meistens als "lustig" und legen nach dem Verschwinden der Kinder nochmal neu los. Sexuelle Super-Spezialaktivitaeten sind zwar nicht moeglich, aber dennoch ist unsere Liebesbeziehung trotz mehrerer Kinder (<12J.) frisch, innig und abwechslungsreich. x:) :)_

STurfmerfixx


@ Antonio Vivaldi

:)^ :)= Glückwunsch, dass es bei euch so toll klappt!

S3hoZjo


Ich würde wirklich dringend zusehen, dass die Kinder geschlossene Türen respektieren lernen und euch abends in Ruhe lassen. Und vielleicht an Schlafzimmertür und Küchentür in großer Höhe Türriegel anbringen, die man notfalls als Erwachsener auch durch einen kräftigen Stoß rausrupfen kann, die aber dafür sorgen, dass keiner einfach so die Tür aufmacht?

Das abendliche Dauerrauskommen klingt sehr stressig, finde ich. Sind eure Kinder generell sehr fordernd? Für mich klingt es ein bisschen danach, auch angesichts eurer abendlichen Erschöpfung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH