» »

Für immer vielleicht? Oder chancenlos?

L%ol`axX5


Gut, man könnte immerhin argumentieren, dass sie es jetzt 8 Jahre lang gemacht hat, sodass ER jetzt die nächsten 8 Jahre an der Reihe ist. ;-D ]:D

Ervolu^zzefr


Womit wieder einmal bestätigt wäre: Männer brauchen keine Partnerin, Männer brauchen Personal. ]:D

*Ironie aus*

Alias 725486


Erst mal vielen Dank für die Zahlreichen Antworten.

Kann es sein, dass Du dich innerlich schon getrennt hast...

Ein bisschen glaube ich schon, ja.... %:|

Ob ich ihn noch liebe? Ja.....irgendwie schon denke ich...ob ich ihn für immer an meiner Seite sehe? Mal ja, mal nein, aber wenn ich auf die kleine Stimme in mir höre, denke ich, ich kenne die Antwort mir fehlt nur der Mut und mein rationales Ich schreit "tus nicht".

Ein Paartherapie würde sicherlich helfen, ist aber unrealistisch. Auch dafür würde er keine Zeit haben. Abgesehen davon, hat er es mit Psychologischen Themen nicht so und ist absolut kein Fan davon, seine Probleme anderen Leuten zu erzählen.Zitat: XY weiß eh schon viel zu viel von uns (Das war die Reaktion darauf, dass ich mein Leid zumindes Teilweise meiner besten Freundin geklagt habe und die hat meinen Freund im betrunken Kopf mal auf den Pott gesetzt)

Zum Thema Wertschätzung: Wir hatte gestern Jahrestag....ich hatte die leise hoffnung vielleicht eine liebe Geste in Form von Blumen etc....aber nicht. Ja, ich hatte auch nichts und er hat das Thema immerhin angesprochen "Weißt du welcher Tag heute ist" fummel fummel.....und dann kam meine Abfuhr zwecks Kopfweh (wirklich, ;-) ) Und Schweigen im Walde....

Ich denke meine endgültige Enscheidung wird in den nächsten 3 Wochen Fallen. wie haben beide ab nächste Woche Urlaub und fliegen 2 Wochen gemeinsam weg.....evtl. können wir die Zeit nutzen und zueinander finden. Was natürlich nicht heißt, dass es dann auch im Alltag wieder funktioniert. Aber vielleicht gelingt es mir, mich wieder etwas zu öffnen.

Weiterer Härtetest wir Sa. Er hat unsere "Pingelfreunde" eingeladen. Bei denen kann man (Putzfrau sei dank) vom Boden essen. Dafür möchte er natürlich die Bude aus Fordermann bingen (müssen WIR ja eh vorm Urlaub). Btw. ich platze innerlich wenn er sagt Wir müssten mal wieder putzen, weil es heißt, dass ich es muss....Ich bin gespannt, ob er sich samt Pfandgut den Vormittag wieder im Supermarkt schleicht, oder ob er danach auch hier mit anpackt.... ":/

Alias 725486


Und ihn irgendwie mit Sex zu erziehen...."Hast du schön geputz, jetzt können wir mal"das kommt für mich nicht in Frage. Da käme ich mir vor, wie eine Prostituierte. ICh möchte Sex haben wenn ich lust habe und nicht, weil er was tolles gemacht hat..... ":/

Rxye


Sorry, aber mein Eindruck ist, Ihr könnt BEIDE nicht liebevoll aufeinander eingehen. Es klingt leider gar nicht so, als sei da Liebe zwischen Euch.

Es spielt gar keine Rolle, wer mit den Lieblosigkeiten "angefangen hat", das sind nur sinnlose Schuldzuweisungen, die Euch nicht weiterbringen, sondern eher nochmals zusätzlich stagnieren lassen. Dir fehlt aus der Verletzung heraus die Möglichkeit, ihn anders als anmaßend und fordernd zu sehen - ihm fehlt aus Überforderung und Prioritätengewichtung seinerseits offenbar die Möglichkeit, für Dich zu tun, was Dich versöhnen könnte.

Ihr habt Euch völlig festgefahren. Ich würde eine Trennung auf Probe ernstlich in Erwägung ziehen, als Besinnungspause für beide ...

Alias 725486


@ Rye

Also leben hier nicht nur im Kriegsgebiet. Das wollte ich nicht so vermitteln. Wir gehen auch liebevoll miteinander um, nur leider nicht die meiste Zeit. Es ist mehr Schatten als Sonne, das stimmt wohl und wir drehen uns im Kreis.

Rxye


Alias

Wir gehen auch liebevoll miteinander um, nur leider nicht die meiste Zeit.

Das kam tatsächlich für mich nicht so rüber. Ja, Ihr dreht Euch um Kreis und findet den Ausgang nicht, keiner von Euch beiden. Was hältst Du denn von einer Trennung auf Probe?

Alias 725486


@ Rye

Trennung auf Probe klingt für mich immer wie der Anfang vom Ende... Ich weiß nicht, ob das was bringt, da wir uns auf Grund seiner Arbeit eh schon recht wenig sehen, zumindest in der Woche....abgesehen davon, meine ich zu wissen, das er sowas für blödsinn hält😕

SeheiZlagxh


....abgesehen davon, meine ich zu wissen, das er sowas für blödsinn hält😕

Das kann schon sein.

Es ist nicht wichtig, wie er dies findet.

Es geht hier um Dich und Deine Zukunft.

Weiterer Härtetest wir Sa. Er hat unsere "Pingelfreunde" eingeladen. Bei denen kann man (Putzfrau sei dank) vom Boden essen. Dafür möchte er natürlich die Bude aus Fordermann bingen (müssen WIR ja eh vorm Urlaub). Btw. ich platze innerlich wenn er sagt Wir müssten mal wieder putzen, weil es heißt, dass ich es muss....Ich bin gespannt, ob er sich samt Pfandgut den Vormittag wieder im Supermarkt schleicht, oder ob er danach auch hier mit anpackt.... ":/

Lass das doch nicht mit Dir machen.

Ich wünsche Dir den Mut und das Selbstbewusstsein zu erkennen, dass Du das so nicht nötig hast!

Wenn Du nett sein willst: Überlege welche Teilaufgaben zu erledigen sind, und verteile sie dann gerecht.

Fairer wäre: Du holst die Getränke und er putzt mal komplett alleine!

Es gibt keinen Grund weshalb Du hier alles (außer Getränke kaufen :-X ) übernehmen solltest.

Setz Dich durch!

Mann, Du arme! An wen bist Du da geraten... :|N :°_

Rxye


Ich schließe mich Sheilagh an ... Lass es ihn doch blödsinnig finden. Es geht hier um Dich, und wenn Du aus dem Teufelskreis rauskommst, erhöht sich die Chance, dass sich auch bei ihm etwas tun kann!

iendiv#iduelleMexinung


Alias 725486

Ich sehe eure Situation nicht als chancenlos, wenn Du den Mut hast für Deine Bedürfnisse einzustehen, und nicht davor zurück schreckst diese durchzusetzen wird aus euch wieder ein zukunftsfähiges Team.

Ihr seid im Laufe der Jahre "betriebsblind" geworden. Für das Miteinander zu rollenverklärt, was häufig dazu führt innerlich zu resignieren.

Es gibt den Typ Mann, der sich sehr gern hinter seiner "wichtigen" Arbeit versteckt, weil er nicht mehr genug Motivation hat gern nach Hause zu kommen. Die häuslichen Abläufe sich sehr ähneln, Eintönigkeit sich breit macht und Frust auf beiden Seiten sich verfestigt.

Die Respektsebene zwischen euch ist verrutscht, ihr habt euch im Übergang des Teenageralters zu Erwachsenen weiter entwickelt, aber euer Verhalten in alten Mustern belassen. Das ist gefährlich, aber nicht aussichtslos für den Erhalt der Liebe, wenn es den Alltag wieder spannend zu machen. Ihn als WIR-Herausfordernung versteht.

Setzt jedoch voraus, dass ihr ab sofort euren Alltag durchbrecht, neue Paar-Rituale erarbeitet und was hintendran wichtig ist, sie auch aufrecht erhalten könnt.

In eure heutige Situation habt ihr euch beide "erfolgreich" gebracht. Du hast ihm viele Dinge ermöglicht und dabei versäumt Dich ebenbürtig an seine Seite zu bringen. Dich selbst auf Hausarbeit und Rücksicht nehmen programmiert. Versetz Dich bitte in die umgekehrte Ausgangslage, ehrlich würdest Du nicht erlernte Bequemlichkeit ebenso beihalten, wenn es Dir der Partner so ermöglicht?

Dein Freund hat bisher keine spürbaren Konsequenzen für sein egoistisches Verhalten erfahren. Es ist nicht nur "böser" Wille, das er so reagiert wie Du es an ihm erlebst. Du hast unwillkürlich in den Anfängen zu wenig Deiner Bedürfnisse wahr genommen, weil Du zu sehr auf seine geachtet hast. Diesen Prozess könnt ihr umkehren, wenn Du liebevoll konsequent wirst. Es geht nicht um die Widerspenstigen Zähmung. Auf der Ebene kommt ihr als Paar nicht weiter.

Es muss in sein Bewusstsein vorrücken, dass seine Bedürfnisse nach Bequemlichkeit nicht wichtiger sind als Deine, die Verantwortung für euren Alltag von ihm einfordert. Und nein, Du wirst ihn nicht mit Sex belohnen, wenn er "spurt". Das fördert Dein Ego ganz sicher nicht heraus ihm ebenbürtiger zu werden.

ICh möchte Sex haben wenn ich lust habe und nicht, weil er was tolles gemacht hat...

:)^ :)z

m@ini#mNixa


@ Alias

Der Anfang vom Ende ist bereits eingeläutet, davon bin ich überzeugt. In all dem, was du von ihm beschrieben hast, steckt für mich kein Anhaltspunkt, dass ihr eure Probleme gelöst bekommt. Und zwar nicht, weil auf beiden Seiten Fehler passiert sind, sondern wegen fehlender Bereitschaft und zu unterschiedlicher Wertevorstellungen...

- er bringt dir von Hause aus keine (oder zumindest nicht genug) Wertschätzung als Mensch und Partnerin entgegen

- Absprachen halten seinerseits von 12 bis Mittag

- eine Paartherapie lehnt er ab

- Sex hat für ihn in eurer Beziehung oberste Priorität

- er ist entweder nicht willens oder kognitiv in der Lage, sich zu reflektieren, & wird deshalb immer wieder auf den für ihn logischsten/einfachsten Nenner zurück fallen (Gib du mir Sex, dann bin ich nett!)

- er hat bereits Trennungsgedanken (und zwar nicht, weil du ihm grundsätzlich menschlich nicht passt, sondern weil er sexuell nicht auf seine Kosten kommt)

Ich stelle mir das gerade vor...ihr fahrt gemeinsam in den Urlaub...du hast im Kopfgepäck, dass es Gespräche geben sollte, die tiefer in die Materie eindringen. Du hast also Rede- und Klärungsbedarf. Was glaubst du, wird er in diesen Urlaub mitnehmen, was wird er sich erhoffen, das es passiert?

Und ich gebe dir recht, du solltest nur dann Sex mit ihm haben, wenn dir danach ist, du bist schließlich seine Partnerin und nicht seine erzieherische Mutti, die dem Jungen ein Bienchen ins Benimmheft klebt, weil er brav war. :|N

Und zuletzt: Falls du seine Wäsche jetzt liegen lässt, solltest du das nur tun, weil du es satt hast, dich alleine um alles zu kümmern und absolut o h n e erzieherischen Hintergedanken. Damit zeigst du deine Grenzen auf und gehst nicht in die Manipulation.

L6olaxX5


ICh möchte Sex haben wenn ich lust habe

Das würde er wahrscheinlich auch sagen... Nur bestimmt in dem Fall logischerweise immer der mit der geringern Lust.

- er bringt dir von Hause aus keine (oder zumindest nicht genug) Wertschätzung als Mensch und Partnerin entgegen

Derzeit mangelt es an Respekt, ja. Aber das muss nicht "von Hause aus" so gewesen sein.

- eine Paartherapie lehnt er ab

Sie hat das doch noch gar nicht angesprochen. Es ist bislang nur eine Vermutung, auch wenn die Vermutung begründet sein mag.

- Sex hat für ihn in eurer Beziehung oberste Priorität

Selbst wenn das so sein sollte: Ist Sex nicht genau der Punkt, der eine (auf Monogamie angelegte) Beziehung von anderen Kontakten und Freundschaften unterscheidet? Ich finde es logisch, dass einem Sex in einer Beziehung wichtig ist. (Je höher die Libido, desto logischer.)

- er ist entweder nicht willens oder kognitiv in der Lage, sich zu reflektieren, & wird deshalb immer wieder auf den für ihn logischsten/einfachsten Nenner zurück fallen

Das ist schon etwas viel Kaffeesatzleserei für meinen Geschmack.

- er hat bereits Trennungsgedanken (und zwar nicht, weil du ihm grundsätzlich menschlich nicht passt, sondern weil er sexuell nicht auf seine Kosten kommt)

Also ich verstehe, wenn jemand nicht sehr motiviert ist, an einer Beziehung zu arbeiten, wenn das Gegenüber nichteinmal mehr Lust auf Sex hat. :-/ Wenn man Pech hat, führt das (selbst im Erfolgsfall!) nur dazu, dass man eine Beziehung mit mangelnder Leidenschaft konserviert. Wenn jemand keine Lust auf mich hat, würde ich vermutlich auch nicht mehr sonderlich an der Beziehung hängen.

Und ich gebe dir recht, du solltest nur dann Sex mit ihm haben, wenn dir danach ist, du bist schließlich seine Partnerin und nicht seine erzieherische Mutti, die dem Jungen ein Bienchen ins Benimmheft klebt, weil er brav war. :|N

Erziehungsabsichten fände ich auch daneben. Ebenso wie Sex als Belohnung. Aber ich finde es stellt sich für mich schon die Frage, warum sie nicht aus rein egoistischen Gründen Lust auf Sex hat. Das klingt für mich nach generell eher geringer Libido. Und wenn das so ist, dann passen sie in diesem Punkt generell nicht besonders gut zusammen.

Und zuletzt: Falls du seine Wäsche jetzt liegen lässt, solltest du das nur tun, weil du es satt hast, dich alleine um alles zu kümmern und absolut o h n e erzieherischen Hintergedanken. Damit zeigst du deine Grenzen auf und gehst nicht in die Manipulation.

Naja, es ist aber nunmal keine authentische Grenze von ihr, dass sie den Haushalt nicht alleine machen will. Sie würde es doch machen. Ein wenig Anerkennung würde ihr doch eigentlich ausreichen. Insofern hat sie sich mit ihrern tatsächlichen Grenzen doch geradezu in die Misere hinein manövriert. Insofern würde ich das nicht Manipulation nennen, sondern eine bewusste Entscheidung für einen neuen Weg. Nur weil sie sich bis jetzt den Haushalt umgehängt hat, heißt das nicht, dass sie nicht ihre Meinung ändern darf. Und "Mach deinen Anteil" funktioniert m.E. sicher besser als "Bitte hilf mir im Haushalt."

Generell habe ich aber weiterhin den Eindruck, dass einfach schon vielzuviel emotionales Porzellan zerschlagen ist.

s4chi"lche'r


Die Erholungsphase hällt scheinbar bis auf wenige Ausnahmen bis heute an. Es ist selbstverständlich das ich putze, Bügel, Wäsche

sorry, da musste ich sehr lachen ;-D

Zur Putz-Problematik: wie man sich bettet, so liegt man. Du hast es ihm schön bequem gemacht und er hat sich daran gewöhnt und sieht gar keinen Bedarf was zu ändern, für ihn ist ja alles prima. Eine Putzfrau halte ich für sinnvoll.

siehst aus wie eine billige dumme Sekretärin 😑 Ich muss glaub ich nicht sagen wie ich mich gefühlt habe.

Das ist sehr garstig. Man kann sich durchaus necken in einer Beziehung, aber wenn der andere eh schon am Boden ist, ist Schluss. Klingt für mich nicht nach Wertschätzung und fühlt sich für Dich offensichtlich auch nicht so an.

Ein Paartherapie würde sicherlich helfen, ist aber unrealistisch.

Glaub ich auch, so wie Du ihn beschreibst. Jemand, der zu faul ist den Müll runter zu bringen ist eher kein Kandidat für eine Paartherapie.

ihr habt 8 Jahre durchgestanden, weitermachen.

Ich bin auch der Meinung, dass man nicht sofort bei der kleinsten Kleinigkeit aufgeben sollte. ABER: 1. Sind das keine Kleinigkeiten und 2. meine Therapeutin hat mal gefragt, als es um Beziehungsdauer ging: "Zählt Quantität also mehr als Qualität? Sind 20 schlechte Jahre mehr wert als 3 gute?"

Und zum Thema Sex: Wenn ich nur als Putzfrau und dumme Sekretärin (Sekretärinnen sind nicht dumm btw) gesehen werde, hab ich auch keine Lust auf Sex mit diesem Mann.

Er hat unsere "Pingelfreunde" eingeladen

Das ist Deine Chance!! Einfach nicht putzen, verschwinde Du zum Getränkemarkt oder wohin auch immer und lass ihn putzen!!

m6i9nimxia


@ Lola

Ich bekomme leider das Zitieren mit meinem Tablet nicht hin, deshalb nummeriere ich deine Antworten durch:

1. Sex haben - Lust: Hier ging es um das vorgeschlagene Belohnungssystem, das die TE abgelehnt hatte.

2. Wertschätzung - von Hause aus: Ich schrieb auch "oder zumindest sehr wenig". Die TE hat an keiner Stelle erwähnt, dass sie je echte Anerkennung für ihre Leistungen im Zuge dieser Beziehung bekommen hätte. Ich glaube nach wie vor, dass sich die Wertschätzung ihres Freundes ihr gegenüber weitestgehend über ihre Sex-Bereitschaft definiert.

3. Paartherapie: Genau, eine Vermutung, die zu 99,99 % naheliegt. Die TE hat berichtet, dass er es mit "psychologischen Dingen" nicht so hat, und eine Freundin von ihr "sowieso schon zu viel weiß" plus weiterer Verhaltensweisen. Daraus resultiert für mich, dass er sie - und da gebe ich dir recht, hat er noch nicht abgelehnt - aber ablehnen wird.

4. Sex - Beziehung - Priorität: Auch in einer monogamen Beziehung kann Sex neben anderen Prioritäten gleichgestellt sein. Es gibt Menschen, die können den Sex in bestimmten anderen substantiell schwierigen Beziehungsphasen hinten an stellen. Eben weil diese anderen Bereiche genauso wichtig sind und es verdienen, dass man ihnen die ganze Aufmerksamkeit schenkt. Und mein Eindruck ist ganz klar der, dass der Freund der TE nicht zu diesen Menschen gehört.

5. Selbstreflexion - einfachster Nenner: Kaffeesatzleserei? Ist ok. Für mich ist es nach den Erzählungen der TE eine logische Schlussfolgerung.

6. Trennungsgedanken: Man kann die Bereitschaft zeigen zu verstehen, was hinter der sexuellen Unlust steht, und damit in Kauf nehmen, dass man an der Problematik/Entwicklung ggfls. eine Mitverantwortung trägt, oder es eben auf der reinen Sex-Ebene belassen. Es gibt durchaus Paare, die nach geglückter Ursachenforschung und -behebung wieder eine gute Sexualität miteinander haben.

7. Hintergedanken - Manipulation: "Sich bewusst für einen neuen Weg entscheiden" ist völlig ok für mich. Nur soll sie nicht die Hoffnung oder Erwartung daran knüpfen, dass sie ihn damit zu ihrer Zufriedenheit umerziehen kann. Gut möglich, dass er nur das Allernötigste macht, und die Wohnung mehr bei Hempels unterm Sofa gleicht. Dann heißt es, das dann auch auszuhalten und nicht einzuknicken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH