» »

Für immer vielleicht? Oder chancenlos?

LLavOendelblxüte


Alias. du hast die wunderbare Chance, das Ganze j e t z t konkret anzupacken.

Lass für den "Pingelsbesuch" unbedingt das Putzen, du hast schließlich Wichtigeres zu

tun.... Allerhöchstens kümmerst du dich um die Getränke. Bleib standhaft, das kostet

sicher auch viel Kraft und Überwindung.... (und wehe, wir erfahren, dass du dich doch

wieder verausgabst hast, dann gibts Schimpfe fürchterlich ��)

Also, dann wünsch ich dir ein mutiges putzfreies Wochenende!

Suhei6lagxh


Hallo Alias?

Gibt es was Neues? @:)

RDye


Es ist hier so wie immer: Die Unbeteiligten (wir) sehen die Sache von außen und beurteilen sie anders, als diejenige, die emotional bis über beide Ohren drin steckt. Alias erschrickt sich selbst, wenn sie auf die Möglichkeit einer Trennung hingewiesen wird und beteuert postwendend, sooo schlimm sei es gar nicht, das sei falsch angekommen, sie hätten auch sehr liebevolle Stunden und deshalb wolle sie noch lange nicht aufgeben und ER schließe eine Trennung ohnehin aus. Hallo?!

Das ist das typische Ausblenden der Realität, wie es sehr häufig zu finden ist: Ich verschließe die Augen vor der Wirklichkeit, die ich nicht ertragen kann. Deshalb geh ich nach Pippi-Langstrumpf-Manier vor und mach mir halt so lange es geht die Welt, wie sie mir (besser) gefällt. Ich leugne den maroden Gesamtstand der Beziehung und mach mir selbst vor, dass die "guten Stunden", die es ja trotz allem noch gibt, die Beziehung bestimmen, und dass Sie, nicht die massiven Lieblosigkeiten, das Eigentliche, das immer noch Tragende sind.

Leider: Sie sind es nicht. Sie sind der Versuch, das Unschöne, das längst nicht mehr Stimmige zu bemänteln und zu verdrängen. Dann muss eben noch ein Urlaub her - der alleine auch nicht zu ändern vermag, selbst wenn er noch so schön sein sollte - wie die Alltagsbeziehung ist; er ändert zuhause das Grundsätzliche nicht. Er kann vielleicht eine Trennung noch herauszögern. Und das ist es, was häufig noch notwendig ist, eh man bereit ist, hinzugucken, dass man noch die Hoffnung vor die reale Entwicklung setzt. Häufig brauchts einfach eine lange Zeit des Nichtgelingens, bevor man sieht, dass es nicht zu repaieren ist.

Wäre ja toll, wenn es wider Erwarten doch noch beiden gelänge, IN der Beziehung des Ruder herumzuwerfen. Dazu brauchts unbedingt den Wunsch, den Goodwill und das Auführen beider Beleiigten - das ist bei Alias die Crux: Einer sieht nicht mal die Notwendigkeit.

Alias 725486


Hallo zusammen,

Sorry, war gestern viel los, Vorbereitungen für die pingels, Elternbesuch etc.

Also, der Herr hat Freitag schon mittags Feierabend gemacht als als ich Abends heim kam, hab ich meinen Augen nicht getraut. Die spühlmaschine lief und er hatte sogar eingekauft😳😳 er wurde ich nicht müde mir zu erzählen was er den Tag über schon alles erledigt hat... Soweit so gut, trotzdem haben wir uns den Abend noch ein bisschen angezickt

Der Tag des Besuchs war gekommen und er putze tatsächlich 😳😳 wow! Ja, ich gebe es zu, ich hab auch mit gemacht, aber gaaanz entspannt😎... Ich hätte mich nicht einfach rausziehen können. Trotzdem drängt sich mir der Gedanke auf, dass er nur für die pingels geputzt hat, damit er vor denen gut darstellt, und nicht um mir mal zu .... Ich hoffe ihr wisst wie ich das meine...

Wir hatten gestern auch wieder eine Schlüsselmoment wo aus einer Mücke wieder ein Elefant wurde und er sagte, wir können unseren Urlaub auch noch absagen. Und wir müssen uns nach dem Urlaub mal dringend darüber unterhalten wies weiter geht.... Als er das absagte fühlte ich mich irgendwie erleichtert.... Erleichtert weil eine Trennung die von beiden Seiten ausgeht wohl die leichteste Form ist.....

Kurz danach bin ich allerdings explodiert. Ich habe das Gefühl das er jetzt jegliches Feingefühl für Annäherungen verloren hat. Mitten aus dem Streit heraus fasst er mich an und schlägt vor Sex zu haben..... Ich hab gedacht ich spinne...

C5oteSa$uvagxe


Heißt das dass er den Urlaub abgesagt hat (und dir danach im Streit Sex vorgeschlagen hat)?

S heilxagh


Erleichtert weil eine Trennung die von beiden Seiten ausgeht wohl die leichteste Form ist.....

Hallo Alias,

damit würde ich nicht rechnen.

Er hat jetzt ein bisschen was gemacht, und zeigt Verhandlungswillen, da er Dich wieder "in die Spur" des funktionalen Weibchens führen will... :=o

Hat es geklappt?

Ich würde sein Angebot den Urlaub abzusagen unbedingt annehmen - es kommt wohl sonst zum Eklat im Urlaub, und dort wird es dann schwer räumlich Abstand zu gewinnen.

Mitten aus dem Streit heraus fasst er mich an und schlägt vor Sex zu haben..... Ich hab gedacht ich spinne...

:-X

Alias 725486


Nee Urlaub hat er nicht abgesagt, hat er nur gemeint wir könnten das auch noch tun, weil wir uns halt wieder gestritten haben. Und irgendwann während des Streits kam der Sex Spruch

m@innimeixa


@ Alias

Brauchst du sein "Go", um die Beziehung zu beenden?

Was den Urlaub angeht, stimme ich Sheilagh voll zu. Würdet ihr die gemeinsame Zeit nutzen wollen, um eure Beziehung zu überprüfen, ernsthaft an euren Diskrepanzen zu arbeiten, dann würde ich sagen: Fahrt! Aber genau das wird nicht passieren. Ihr seid auf so unterschiedlichen Verständnisebenen unterwegs, da bräuchte es viel Arbeit und Durchhaltewillen, und genau das sehe ich von seiner Seite her überhaupt nicht.

Seinen Putzanfall sehe ich in dem Besuch, vor dem er glänzen möchte, begründet. Höchstens noch, dass er vielleicht denkt, er hätte 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wenn man seine Sexanfrage da in Bezug setzen will.

Um es mal mit dem Rechnen zu vergleichen: Er löst seine Aufgaben mit dem 1 x 1. Du siehst, dass hier aber die Wurzel gezogen werden müsste.

suchi~lch-exr


** Rye** Alias muss ihren Weg selber gehen. In ihrem Tempo. Sie holt sich Anregungen und Meinungen von uns. Wir begleiten sie ein Stück auf dem Weg. Der Urlaub war sicher schon lange geplant. Als Außenstehende würde ich auch nicht fahren. aber als Betroffene bin ich mir da nicht so sicher.

** Alias** Er versucht die Macht über Dich zu behalten und will Dich weiter klein halten.

RByxe


schilcher,

na sicher muss Alias ihren eigenen Weg gehen. Das habe ich eigentlich in meinem Beitrag ja auch sagen wollen.

Im übrigen: Dass Alias mit keinem Wort auf meine Sätze eingeht, zeigt, dass ich mit dem Ausblenden so ganz Unrecht nicht habe ...

Alias 725486


@ rye

War n bisschen viel los und bin hier nicht auf alle eingegangen. Habe ihn aber sehr wohl wahrgenommen und nichts ausgeblendet ;-) Keine Sorge, ich mach mir die Welt nicht wie sie mir gefällt :)^

Ich denke ich komme immer öfter an den Punkt, wo ich mir sage, eine Trennung ist die einzige richtige Lösung. Nur der Weg dahin ist nicht unbedingt leicht....zum einen durch die beziehungsdauer, mein rationales denken und unser Umfeld, was mir wahrscheinlich postwendend unterstellt ich sei übergeschnappt wenn ich mich trennen würde.

Daher hilft mir dieser Austausch mit euch hier sehr. Dafür schon mal danke. 💐

DIieDoKsismac8htdRasGxift


Nur der Weg dahin ist nicht unbedingt leicht....zum einen durch die beziehungsdauer, mein rationales denken und unser Umfeld, was mir wahrscheinlich postwendend unterstellt ich sei übergeschnappt wenn ich mich trennen würde.

Den letzten Punkt würde ich an Deiner Stelle versuchen, nicht auf die Fahnen zu schreiben in Bezug auf Deine eigene Entscheidung, Trennung ja oder nein.

Im meinen Augen ist der entscheidende Punkt dabei, dass nur Du mit Deinem Freund die Erlebnisse und Stunden des normalen Tages durchlebst, in denen er sich verletzend, abweisend und Dir gegenüber verweigert aus absoluter Bequemlichkeit. Diesen Zustand erleben alle anderen Personen aus eurem sozialen Umfeld nicht persönlich mit, weil Dein Freund sich in solchen Situationen angepasster und kontrollierter benimmt, um anderen Menschen keinen Einblick in eure Beziehungsebene zu geben.

Sie haben die Informationen nicht, die ihre Sichtweisen kritisch verändern würden. Das kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen. Durch dieses 'Nichtwissen', können sie eure Paarsituation für sich selbst nicht besser hinterfragen. Sie kennen die entscheidenden Anteile eurer tieferen Problematik nicht.

Es ist normal, dass man als Partnerin nach langen gemeinsamen Jahren, die erreichten Ziele und das was man sich materiell/ideell aufgebaut hat im Kopf länger abwägt. Abgleicht, ob kritische Momente groß genug geworden sind, um das Ganze ohne weiteren Mehraufwand sausen zu lassen.

Nach Deinen weiteren Ausführungen in eurem Alltag ergibt sich ein schwieriges Bild für Lösungsansätze. Zum einem fehlt Deinem Freund die Einsicht, an welcher Stelle Du Herabsetzung und zunehmend Verletzung Deiner Würde erfährst.

Er zeigt aber sehr wohl Ansätze für konkrete Situationen mit anzupacken, die ihn in der Sicht durch Außenstehende positiver erscheinen lassen als er es in eurem normalen Alltag passiert.

Was ich nicht deutlich einschätzen kann, ob Dein Freund durch fehlendes Vorbild aus dem Elternhaus seine Sichtweise zum Rollenverhalten aufgebaut hat, dass die Partnerin im Beziehungsalltag Logistik des Alltags und Haushaltshalts ohne Jammerei zu bewältigen hat. Oder diese Situation sich dadurch zunehmend aufgebaut hat, weil Du die ersten Jahre eurer Beziehung zurück gesteckt hast, um seiner Karriere nicht im Weg zu stehen und ihn einseitig entlasten wolltest.

Hier trifft die Floskel zu, "der Mensch ist ein Gewohnheitstier." Dein Freund hat es für sich in Anspruch nehmen erlernt, Dich für seine Bequemlichkeit zu benutzen. Dadurch ging die gemeinsame Augenhöhe zwischen euch verloren.

Der Gedankenansatz wäre für Dich heraus zu finden, warum Dein langjähriger Freund sich aus der gelebten Partnerschaft "stiehlt". Ihm könnte gedanklich aufgehen, wenn er Dich mit allem allein sitzen lässt, dass er eure gemeinsame Paarzeit auf diese Art qualitativ reduziert. (mit der Erwartung alles ist erledigt ohne seinen Anteil wenn er zu spät heim kommt)

Er nimmt Dir die Möglichkeit Dich weiter zu entwickeln, Dir Zeit für Dich zu nehmen und eigene Bedürfnisse zu leben. Dein Anteil daran liegt in der Tatsache, dass Du zu lange abgewartet hast diesen Zustand zu verändern.

Der Vorteil eurer jetzigen Situation ist, dass ihr noch ohne zu große Nachteile eine im Raum stehende Trennung übersteht, wenn sich alles andere nicht mehr abwenden lässt. Deshalb ist es unsinnig die 8 Jahre zu beziehungserhaltend zu bewerten, wenn Deine negativen Gefühle auf ihn als Mensch zu groß geworden sind. Hier geht es deutlich um Lebensqualität und die sollte nicht zu gering geschätzt werden durch Dich.

Ist es möglich, dass Dein Freund sich im seinem Arbeitsumfeld zu unterlegen fühlt? Sodass er lieber längere Arbeitszeiten in Kauf nimmt, statt mit seinem Anteil an eurem Alltagsleben die Beziehung aufzuwerten? Kennst Du Kollegen von ihm und hast Einblick darüber, ob diese ähnlich lange arbeiten?

Also, der Herr hat Freitag schon mittags Feierabend gemacht als als ich Abends heim kam, hab ich meinen Augen nicht getraut.

Welchem Arbeitszeitmodell geht Dein Freund nach? Wieso war es möglich, dass er an diesem konkreten Freitag für den äußeren Anlass (Besuch der Pingels/Elternbesuch) sehr zeitig Feierabend macht?

Gezeigt hat dieser Tag allerdings eins deutlich. Wenn die richtige Motivation (Grund) bei ihm am Start ist, dass er sehr wohl weiß an welcher Stelle und wie Hausarbeit/Alltagslogistik funktioniert. An zwei linken Händen und zu wenig Einblick liegt es offensichtlich nicht.

Es ist nicht das persönliche Unvermögen, sondern deutlich zu erkennen der eigene Unwille. Genau daran würde ich in meinem Gespräch mit ihm anknüpfen. Was für ihn den Unterschied ausgemacht hat an diesem konkreten Freitag daheim aktiver tätig zu werden, und was genau ihn davon abhält denselben Einsatz im normalen Paaralltag ebenso für euch anzuwenden.

R9ye


zum einen durch die beziehungsdauer, mein rationales denken und unser Umfeld, was mir wahrscheinlich postwendend unterstellt ich sei übergeschnappt wenn ich mich trennen würde.

Das beschäftigt zuvor wohl jeden, der sich trennen möchte. Gehört zu den 1000 Bedenken und zu dem Gefühl, ja mit einer Trennung irgendwie versagt zu haben. Ist aber nicht so, wer sich mutig aus einer Beziehung entfernt - sie beendet - wo die Gefühle eben nicht mehr stimmen, versagt nicht, sondern das Gegenteil ist der Fall: Er beschreitet einen neuen und offenen Weg.

Also, schön, Alias, dass Du nicht wie Pippi Langstrumpf handelst. ;-)

Alias 725486


Hallo ihr Lieben,

Da ihr mich so gut unterstützt habe, wollte ich euch zumindest ein Update geben. Der Urlaub war durchwachsen. Wir hatten ein paar schöne Momente, aber auch viele, wo ich mich in meinem Entschluss bestätigt gefühlt habe, dass wir uns trennen sollten. Besonders an einem Tag im Urlaub hat es richtig geknallt und ich habe gemerkt, das wir uns absichtlich gegenseitig verletzen. Wir haben uns zwar wieder zusammengerafft, aber spätestens da war für mich klar, dass es keinen Sinn mehr macht. Ich habe mich Sonntag von ihm getrennt. Er war vollkommen fertig und meinte, dass er um mich kämpfen will. Ist also alles noch ziemlich frisch😕 Ich hoffe es war die richtige Entscheidung, aber ich fühle mich ein Stück weit erleichtert. In unserem trennungsgespräch verriet er mir auch, dass er mir eigentlich im besagten Urlaub einen antrinken wollte. Als die Zeit dann näher kam, wollte er sich sicher sein, das ich die perfekte Frau für ihn bin. Das hatte zur Folge, dass er sich auf "Fehlersuche" bei mir begeben hat. Was dann zu fast all unseren Streits geführt hat. Wie, dass ich nicht genug arbeite bzw. mein Job nicht so gut ist, meine Haare zu xy sind etc..... Dann irgendwann hat auch er festgestellt, das er nicht perfekt ist und jetzt weiß er, dass er mit mir alt werden will.....

Naja, soweit zu schlecht. Ich habe ihm gesagt, dass all diese Kritiken bei mir einfach zu viel kaputt gemacht haben. Ich möchte einen Mann heiraten, der mich so wie ich bin perfekt findet und nicht erst auf Fehlersuche gehen muss um festzustellen, dass er auch nicht perfekt ist😔 Und all diese Male als er das Wort Trennung in Umlauf gebracht hat (was mich ja erst dazu gebracht hat mich von ihm emotional zu entfernen l, weil ich so verletzt war, dass er unsrere beziehung in frage gestellt hat) war von ihm nur um mich aus der Reserve zu locken.... Dass der Schuss nach hinten losgegangen ist, musste er nun auch erkennen.

Es ist alles noch so frisch und ausziehen wollte er auch nicht sofort. Er wollte über: wer bekommt was, Möbel etc. noch nicht sprechen. Gerade ist er die Woche im Hotel. Ich weiß nicht wie wir uns hier sortieren sollen/können. Ich glaub ich muss mich erst mal selber ordnen😓

Alias 725486


Hmmm... Keiner mehr da :-/ ? Würde mich gerne noch ein bisschen mitteilen und Gedanken austauschen :�(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH