» »

wie findet ihr es, wenn Erwachsene soviel Zeit mit Kindern ver-

v^ampWire)lla7x5


@ Black Gun:

ich habe früher auf "Erwachsenenfeiern" immer die Zeit mit der Tochter einer Freundin verbracht, weil es sonst keiner tat, sie aber immer überall hin musste... War meist amüsanter und sie Eltern waren hocherfreut.

w<inter`so nne P01


Wie sieht es denn aus, wenn er mit ihr kuschelt?

Frage ihn doch einfach mal, so ganz locker ;-)

AwufDberArbexit


aber würdet ihr auf einer erwachsenenparty oder einem grillfest eher mit diesen kindern abhängen statt mit eurer partnerin, ihnen mehr aufmerksamkeit schenken als ihr?

Das ist schon vorgekommen. Mir macht es einfach Spaß mit Kindern zu spielen. Da ich selbst keine habe, ist das für mich immer eine willkommene Abwechslung. Ich habe einen anstrengenden und fordernen Job auf dem ich sehr viel mit anderen Menschen spreche (über Probleme). Oft gehen mir da die Plauderein auf Grillpartys auf den Nerv - wenn man schon den ganzen Tag Probleme wälzt, muss ich das in meiner Freizeit nicht auch noch tun. Da macht ne Runde Uno mit einem oder mehreren Kindern echt mehr Spaß und ist umkompliziert :)

Meine Partnerin hat das nie gestört. Wir hocken aber eh nicht immer nur 100% aufeinander... sie will ja auch mal mit Leuten quatschen ohne mich im Gepäck.

N.or?di8x4


Kann passieren, klar. Warum sollte ich denn auf ner Feier unbedingt immer an meiner Freundin dran hängen wenn wir doch eh den Alltag und jede Nacht zusammen verbringen ? Da kann ich auf Feiern auch mal problemlos was von ihr losgelöst machen und ja, da kann auch "Kinder bespaßen" drunter fallen.

Und ja, wenn ich hier gewisse Unterstellungen und den Generalverdacht sehe dann wundert es mich nicht das Männer nicht in den erzieherischen Bereich gehen wollen und gerade den Kindern von alleinerziehenden Müttern so oft ein männliches Vorbild fehlt. Ich würde mir auch nicht irgend ne paranoide Furie antun wollen die mir an den Hals springt bloß weil ich ihr Prinzesschen gerade "falsch" angefasst habe.

pwaraYzellnnuss


In Amerika trauen sich Männer schon lange nicht mehr an Zäunen, die an Kindergärten angrenzen, überhaupt stehen zu bleiben, um sich die Schuhe zu binden. Und hier wird es auch nicht mehr lange dauern, bis die Krümelis unserer Gesellschaft den Bogen zu generellem Mißtrauen gespannt haben. Ihre eigenen 'kranken Gedanken' sind das Saatgut sexueller Unterstellungen. Mir tun Männer, die sich wirklich sozial engagieren und das Herz am rechten Fleck haben, einfach nur noch leid. Kein Wunder, dass sich viele junge Männer von ihren sozialen Berufswünschen abwenden.

C@houKp2ette_9Finnixan


Mir tun Männer, die sich wirklich sozial engagieren und das Herz am rechten Fleck haben, einfach nur noch leid.

Ja, das sehe ich auch so. Dabei fänd ich persönlich es super, wenn es im Kindergarten auch männliche Erzieher gäbe. Ideal fänd ich 50 %, aber da kommen wir wohl so schnell nicht hin... :-/ Toll ist das doch vor allem für die väterlosen Kinder dort, es hat ja nun mal nicht jedes Kind das Glück in einer intakten Familie groß zu werden und bei einigen fehlen mMn merkbar männliche Bezugspersonen.

A@ufDe2rArb)exit


Männliche Erzieher stehen im Kindergarten unter ständiger Beobachtung. Ich hab ne Bekannte die im Kindergarten arbeitet und da ist nun auch ein Mann angefangen. Fakt ist, der darf praktisch nie allein mit den Kids sein. Wickeln (bei U3 Kindern) nur unter Aufsicht usw usf.

Für Frauen gelten diese Regeln natürlich nicht.

S&ilgberVmonFd(auge


Ich würde mir mehr Gedanken machen warum sich die Eltern zuwenig kümmern

S1ilbermHondaxuge


Ich würde mir mehr Gedanken machen warum sich die Eltern zuwenig kümmern

ACnton/io Veivaldxi


Tja, Leute, da haben wir hier ja im Thread schon mind. 50% Paedophile, die eindeutig ueberfuehrt sind ... traurige Zeiten ... aber halt ... ich entdecke gerade, wie ich in meiner Kindheit und Jugend missbraucht worden bin, da gab's doch immer wieder Erwachsene, die nett zu mir waren und mit denen ich viel Zeit verbracht und sogar - Gott wie schrecklich! - gekuschelt habe!! Alles Paedophile, ob Mann oder Frau!!! Oh Graus, welch Abschaum! :-o :-o :-o

B~riPellda> Q19


Jedes 3-5 Kind erlebt Missbrauch in Deutschland, wann versteht das die Gesellschaft endlich?!

Dann weißt du sicherlich auch, dass die meisten sexuellen Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen stattfinden, also das die genannte Zielgruppe Täter/innen sind. Es sind nämlich nicht ganz Klischeehaft die erwachsenen!!!

Mkoni!ka6x5


Antonio V

So verharmlosen brauchst du das Thema auch nicht, es ist schlimm genug. %-|

A%lic*eHargre'aves


Niemand möchte das Thema verharmlosen aber die Art wie Männer da unter Generalverdacht stehen hat was von Hexenjagd und mit einer Hysterie hilft man den Opfern nicht ;-)

[[https://youtu.be/Yr3_poVZBJE]] Die Doku ist ganz interessant und zeigt Opfer von weiblichen Tätern

AOlice"Hargareagvexs


Niemand möchte das Thema verharmlosen aber die Art wie Männer da unter Generalverdacht stehen hat was von Hexenjagd und mit einer Hysterie hilft man den Opfern nicht ;-)

[[https://youtu.be/Yr3_poVZBJE]] Die Doku ist ganz interessant und zeigt Opfer von weiblichen Tätern

g_rexeky


mit einer Hysterie hilft man den Opfern nicht ;-)

Womit hilft man ihnen denn konkret?? Die Frage ist absolut ernst gemeint!

Den potentiellen Täter zu fragen, ist wohl keine wirkliche Option, oder? Nur genauer hinsehen möchten hier ja die allerwenigsten :°( Merkt ihr eigentlich was hier abgeht? Hier könnte ein Kind in Gefahr sein und was passiert hier?

Solidarität mit der potentiellen Tätergruppe (und die ist nun mal hauptsächlich männlich, ob es nun gefällt oder nicht). Aber für viele Herren scheint es zu schmerzhaft, mal in den eigenen Reihen schauen zu müssen. Lieber lenkt man(n) ab und fokussiert sich auf weibliche Täterinnen, Jugendliche und andere Randgruppen. Ja, die gibt es und die Dunkelziffer mag höher sein, als im öffentlichen Bewusstsein und auch darüber muss debattiert werden, aber in diesem Faden geht es um einen ERWACHSENEN MANN und dass dieser sich an einem Kind vergreifen könnte, ist leider oft genug traurige Realität!

Auch ist die Situation ja nun nicht vergleichbar mit einer intakten Vater-Tochter-Beziehung, wie es hier einige versuchen runterzuspielen. Warum nicht? Weil er nun mal nicht ihr Vater ist! Weil er ein Bekannter der Familie ist. Weil es einen ungewöhnlich engen Körperkontakt gibt. Weil er sehr sehr viel Zeit mit diesem Mädchen (alleine) verbringt. Weil er dieses Mädchen sogar seiner Partnerin vorzieht. Weil er nicht kinderlieb im Allgemeinen, sondern lediglich im Umgang mit diesem Mädchen ist. Weil die TE ein ungutes Bauchgefühl hat.

Fakt ist: Die TE äußert leise Verdachtsmomente! Und als erstes wird hier versucht, ihr diese auszureden. Das heißt lieber den (potentiellen) Täter in Schutz nehmen, als einen möglichen Missbrauch verhindern!

Welche Chance hat dieses 10-jährige Mädchen im Falle eines Missbrauch's gehört zu werden?: Der Täter würde es leugnen, die Familie weiß nichts davon/ würde es leugnen, sie selbst würde es leugnen, um zu überleben! Bleibt nur die außenstehende Gesellschaft, aber die leugnet lieber gleich, weil es bequemer ist. Wer bleibt, sieht hin und hilft?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH