» »

Freund masturbiert heimlich

C:h(ance0x07


dann hab ich einfach mal durchs Schlüsselloch geguckt und siehe da... der Herr ist fleißig am Palme wedeln. Ich bin dann einfach reingeplatzt

Na das schafft sicher ein super Vertrauensverhältnis, um künftig drüber sprechen zu können. Den Partner in eine solche Situation zu bringen und das auch noch gerechtfertigt zu finden sagt ziemlich viel über Dich aus.

:|N

Es geht hier NICHT um Dich. Es geht um die Privatsphäre Deines Partners. Die hast Du mehr als grob mit Füßen getreten, weil DU ein Vertrauensproblem hast. Dann ist es Dein "Job", für Dich daran zu arbeiten. Ansprüche an den Partner daraus abzuleiten ist der falsche Weg und wird sein Vertrauen in Dich nachhaltig zerstören. Er muss sich in keinster Weise rechtfertigen dafür, dass er sich ohne Dein Wissen und ohne Dein Beisein selbst befriedigt. Es geht Dich schlicht nichts an. Auch innerhalb einer Beziehung bleibt man ein eigenständiger Mensch und es gibt durchaus Bereiche, die man nicht mit dem Partner teilt. Daran ist nichts verkehrt.

Menschen sind verschieden. Einem gefällt es, SB mit dem Partner zu teilen. Ein anderer möchte das komplett für sich alleine ausleben und auch nicht darüber reden. Und das ist zu respektieren. Ohne Wenn und Aber.

Dass Dir der gemeinsame Sex fehlt, das wäre ein Thema, das euch beide betrifft und über das ihr sprechen könnt. Aber auch dabei kann es keine Ansprüche an den Partner geben. Niemand wird auf Verlangen Lust auf Sex bekommen. Selbst wenn er ab sofort SB komplett einstellt hieße das nicht, dass ihr deshalb mehr Sex hättet. Das sehe ich komplett getrennt voneinander.

E:voluzpzexr


Dass Dir der gemeinsame Sex fehlt, das wäre ein Thema, das euch beide betrifft und über das ihr sprechen könnt. Aber auch dabei kann es keine Ansprüche an den Partner geben. Niemand wird auf Verlangen Lust auf Sex bekommen. Selbst wenn er ab sofort SB komplett einstellt hieße das nicht, dass ihr deshalb mehr Sex hättet. Das sehe ich komplett getrennt voneinander.

Wenn es für mich permanent zu wenig PARTNERSEX gibt, dann heißt das TRENNUNG für mich. Punkt.

A{ntontio Vivbalxdi


Knuffl,

kann es sein, dass er manchmal ein bisschen faul ist? - Ich meine, so ein richtig "fachgerechter" Akt :-X :-D ist besonders fuer Maenne ja sehr haeufig mit etwas Turnen und Action verbunden und ist daher gerne ein bisschen anstrengend. Nun koennte ich mir denken, dass er zwar Gelueste hat, aber eigentlich zu bequem ist, diese "richtig" (also mit Dir, so dass Du rundum zufrieden sein kannst) zu befriedigen - und daher geht er vielleicht den bequemen Weg zur SB, und natuerlich auf's WC, weil Du ihn ja sonst bei seiner Faulheit stoeren koenntest.

Wenn das stimmen sollte, koenntest Du ihn ja einladen, es an einer noch bequemeren Stelle zu tun, z.B. auf dem Bett. Da Du schreibst, dass Ihr zusammen auch unanstaendige Filmchen schaut, koennte er sogar seinem Schema folgen und fremde Anregungen einbeziehen.

Und wenn Du nicht den Anknuepfungspunkt finden solltest, ihn vom WC wegzulocken, waere eine Moeglichkeit, dass Du einfach demonstrativ es selbst so machst, also Dich auf das Bett legst und mit Dir selber loslegst. Das waere z.B. auch eine Moeglichkeit, wenn er lieber schlaeft, als - wie versprochen - sich noch abends mit Dir zu vergnuegen.

Wie Du am besten verfahren solltest, haengt eben sehr von Euch beiden Personen ab.... ":/

KSnLufxfl


Ich hab grad keine Zeit, auf alles zu antworten - hole ich nach!

Nur kurz - er kann selbstverständlich überall masturbieren wenn er das möchte. Ich hätte mir Transparenz gewünscht in sofern dass er es einfach zugegeben hätte. Sprich als ich ihn fragte ob er sich auf der Toi einen runterholt, er sagt "kann schon mal passieren", vielleicht mit einem Grinsen. Dann hätt ich auch gegrinst und es darauf beruhen lassen.

Kann das echt keiner verstehen worum es mir geht?!

TXOFxU


Doch kann man ;-)

Nur wenn er halt nicht will ":/ :)*

leoveabJle<x3


Ich kann es nicht verstehen. Ich würde ihn aber auch gar nicht erst fragen, da ihr beide eigenständige Menschen seid mit Privatsphäre.

T)OFU


Das Problem ist doch für Knuffl, das Sie rattig ist, und er sich nur befriedigen will, aber kein Sex mit Ihr haben will, oder habe ich das falsch verstanden ?

In der Hinsicht verstehe ich das schon.

I=ndovdina


Sprich als ich ihn fragte ob er sich auf der Toi einen runterholt, er sagt "kann schon mal passieren", vielleicht mit einem Grinsen. Dann hätt ich auch gegrinst und es darauf beruhen lassen.

Kann das echt keiner verstehen worum es mir geht?!

Doch natürlich, aber vielleicht ist es ihm einfach peinlich, das einzugestehen, dass er es macht obwohl er auch mit Dir Sex haben könnte. Er könnte ja befürchten, dass da ausführlicherer Erklärungsnotstand aufkommt, den er nicht will (was auch sein gutes Recht ist).

Kannst Du nicht verstehen, was man Dir hier sagen will? Dieser Teil seiner Privatsphäre geht Dich nichts an, darum solltest Du danach auch nicht fragen.

Du hättest Dir gewünscht, in welcher Art und Weise er auf Deine Frage reagieren hätte sollen, er hätte sich möglicherweise gewünscht, Du hättest nicht danach gefragt?

kuevinO_zuerxich


hallo

also das ist doch nichts schlimmes. Wahrscheinlich hat er einfach mehr lust als du, und statt dich zu belästigen, mact er es ab und zu selber. ich brauche das auch ab und zu, selbst wenn ich ne tolle freundin habe...

kevin :)^

O`ldiey49


@ knuffl

Nur kurz - er kann selbstverständlich überall masturbieren wenn er das möchte. Ich hätte mir Transparenz gewünscht insofern dass er es einfach zugegeben hätte. Sprich als ich ihn fragte ob er sich auf der Toi einen runterholt, er sagt "kann schon mal passieren", vielleicht mit einem Grinsen. Dann hätt ich auch gegrinst und es darauf beruhen lassen.

Kann das echt keiner verstehen worum es mir geht?!

Doch kann ich gut verstehen, aber es fällt halt sehr schwer, in der Beurteilung eurer Situation so haarscharf zu differenzieren. Deine Schilderungen sind nun mal so auch zu verstehen, dass du dich generell durch seine SB "entwertet" fühlst. Und ich glaube auch, dass das so ist. Und so gehen hier viele Schreiber gern auf die ganze Problematik ein und schießen dabei schon mal an dem vorbei, was du gerade so eng begrenzt zu schildern versuchst.

Außerdem sind solche "wenn-hätte" Gedanken nicht sehr hilfreich zur Bewältigung eines Problems. Dein Partner konnte nicht zugeben und grinsen, und das hat Gründe.

Ein Grund kann sein: Du bist sauer, dass er dich sexuell vernachlässigt. Und darum wirst du kaum amused sein, ihn bei der SB zu sehen. Also will er nicht, dass du es siehst, dass du es weißt, und er will sich vor allem nicht rechtfertigen. Denn wenn er sich rechtfertigt, fühlt er sich wie der kleine Junge, der von seiner Mutter erwischt wurde. Ich bin sogar ziemlich sicher, dass dieses "Sich-Kind-Fühlen" beim Erwischtwerden fast automatisch geschieht. Also reagiert er auch wie ein kleines Kind und lügt dummdreist vor sich hin. Das ist nicht sonderlich reif, nicht erwachsen und auch das weiß er. Und dann kann er irgendwann nur noch verdrängen.

Diese verdrängten Kind-Gefühle stehen nun einem guten Sexualleben zwischen Erwachsenen diametral entgegen. Denn Sex macht nur Spaß (normalerweise), wenn man auf Augenhöhe ist und ebenbürtig. Alles Verdrängte steht nun zwischen euch, ist ungesagt und blockiert dabei viele der Guten Gefühle, die es eigentlich geben sollte und die für ebenbürtigen Sex notwendig sind. Er alleine kommt da nicht mehr raus. Und du kommst nur dann raus, wenn du aufhörst, dich von ihm in die Mutterrolle drängen zu lassen. Denn mit seiner Mutter geht man nicht ins Bett. Ihr müsst also wieder ebenbürtig werden.

Wie könnte das gehen?

Mit sehr viel Offenheit und mit dem Durchbrechen der Spirale, in der ihr euch gerade befindet.

Ich bin davon überzeugt, sein Problem ist, sich klein und als Kind zu fühlen beim Erwischtwerden. Das will er nicht, er ist erwachsen, fühlt und denkt wie ein Erwachsener, aber SB wird mit Pubertät und Erwischtwerden verbunden. Allein das Schimpfwort "Wichser" sagt ja aus, dass es etwas Verachtenswertes ist. Das alles weiß ein erwachsener Mann, der SB macht, aber er will nicht so gesehen werden.

Also liegt die Lösung zunächst darin, dass du klar stellst, ihn nicht so zu sehen, dich nicht in der Rolle der Mutter befinden willst, nicht in der Rolle der Strafenden und Kontrollierenden. Du bist da irgendwie hin geraten, willst da aber wieder raus. Und das kannst du nur mit SEINER Hilfe. DU müsstest also IHN um Hilfe bitten, um da wieder heraus zu kommen. Das fällt dir sicher nicht leicht, ist aber logisch.

"Mit dem Satz. Hilfst du mit bitte, damit wir das wieder hinkriegen zwischen uns!" könntest anfangen. "Ich fühl mich absolut nicht wohl in meiner Rolle. Ich fühle mich auch missverstanden. Aber ich habe mich auch saublöd verhalten! (Schlüsselloch, Handykontrolle, Reinplatzen)" wäre ein nächster Türöffner.

"Es geht mich nichts an, wo und wie oft du das machst, es ist DEIN Vergnügen und ich gönne es dir. Ich versuche auch deine Gefühle zu verstehen, aber kannst du bitte auch versuchen, meine zu verstehen?"

Und dann wirst du auf Nachfrage klären können, dass du dich vernachlässigt fühlst, liegen gelassen und unattraktiv (oder was auch immer deine Gefühle sind). Das ist dann eine lupenreine Ich-Botschaft und niemand kann deine Gefühle in Frage stellen. Die sind da und die müssen auch ernst genommen werden. Stelle also deine Gefühle nicht zur Diskussion, sie sind Fakt.

Er wird klar stellen, dass er das nicht will, und dann kann dein Satz folgen: "Okay, wunderbar. Dann lass uns JETZT nach einem Weg suchen, wie wir da raus kommen. Schlag du was vor! Aber versprich bitte nichts, was du nicht halten kannst."

Es kann spannend sein, was dann folgt, du weißt es nicht vorher und solltest auch nicht zu konkrete Erwartungen haben. Aber wenn ihr erst einmal wieder auf Augenhöhe seid – und das auch bleibt – werdet ihr weiter kommen. Da bin ich sicher.

Objektiv gesehen geht dich seine SB wirklich nichts an, es ist sein Körper. Aber ebenso objektiv gesehen geht es dich in dem Moment sehr wohl etwas an, wenn euer gemeinsamer Sex darunter leidet. Und das ist jetzt nun mal der Fall. Also muss das geändert werden. Sobald ihr aus den aktuellen Rollenspielen raus kommt, ist das möglich.

I7n}dovzina


@ Oldie

Ich schätze Deine Beiträge normalerweise sehr, aber in diesem Fall kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum sie ihn speziell darauf ansprechen soll, warum er SB auf dem Klo (also irgendwie heimlich) veranstaltet.

Meiner Meinung nach sollte sie (weil deutlich wurde, dass sie sich vernachlässigt fühlt) sich dieses Thema des gemeinsamen Sex annehmen und ihn daraufhin (natürlich auch möglichst in der Ich-Form) ansprechen. Warum darf er nicht heimlich SB machen, ohne sich überhaupt dafür rechtfertigen zu müssen/sollen?

Ich denke durchaus, dass man diese beiden Themen trennen kann. Ihre Gefühle sollten sich auf den ihr fehlenden gemeinsamen Sex beschränken, oder inwiefern soll er ihr helfen, damit klarzukommen, dass er es sich selbst macht? Mag ja sein, dass diese Unterhaltung dieses Thema dann auch streift, aber das zum Ansatzpunkt zu machen, sähe ich nicht als besonders gelungen an. Denn egal wie man das anpackt, ob Ich- oder Wir-Form, sie spricht dann in erster Linie etwas an, das er ganz privat für sich alleine macht.

Vielleicht steh ich diesmal wirklich total auf dem Schlauch, denn ich bin sehr überrascht über diesen Rat.

DLas{WDarWoh3lNxix


SB und Sex sind zwei paar Stiefel... Sex ist etwas intimies zwischen den Partnern. Etwas, wofür man sich zeit nimmt und auf die Bedürfnisse einander eingeht, experimentiert und sich kennenlernt. SB ist einfach mal ein bisschen fantasie ausleben, sich mal den ein oder anderen Porno dabei ansehen oder einfach um mal stress abzubauen. Ich schebbel mir auch ab und an mal einen. Gründe dafür gibt es viele. Keiner davon ist, dass ich kein Bock auf Sex mit meiner Frau habe!

Die SB ist nichts, was ich in der Beziehung an den großen Nagel hängen würde. Das ist meine Zeit für mich und so solls auch bleiben. Warst du etwa noch nie "lange heiß duschen"? Noch nie, gar nie nicht niemals zu keinem Zeitpunkt? Falls doch, hast du den umstehen gesagt, was du jetzt vorhast?

Lass ihm das bisschen Privatsphäre doch. Wenn es dich stört kannst du es ja gerne ansprechen. Aber nicht durch schlüsselloch schmulen und dann noch reinbrüllen "JETZT GEH ICH ERSTMAL SCHÖN KACKEN!!!". Da ist der moment der Privatsphäre nämlich da hin. Ich glaube nicht, dass er das jetzt noch großartig machen wird in nächster Zeit. Er kann sich ja bei dir bedanken... Wie schon gesagt, das kann auch eine Form der Stressbewältigung sein.

Sprich mit ihm drüber, ihr habt ganz massiven Redebedarf. Vor allem wenn du ihm nicht vertraust, seine History noch anschaust und sogar Deltas anfertigst, wann da was drin war und wanns nichtmehr da ist. Ich kann jetzt nur für mich sprechen: Für mich wäre das ein massiver Vertrauensbruch und ein Grund, wenn man es nicht geregelt bekommt, die Beziehung zu beenden. Vor allem wenn ich in der Wohnung nichtmal duschen kann, ohne das ich angst haben muss das ich dabei beobachtet und kontrolliert werde...

o)ktoRberkxind


Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wo das Problem ist, wenn der Mann masturbiert. Ist ja wohl ein Grundbedürfnis - wie Essen, Trinken und Schlafen und wenn er ggf. nicht genügend Sex bekommt, ist es doch völlig ok.

Er geht ja nicht mal ins Bordell - und sogar da kann ich die Männer verstehen, WENN ihnen zu Hause der Sex verwehrt wird. Sogar ich als Frau werde aggro, wenn mir der Partner den Sex verwehrt und müßte mir den Spaß woanders suchen - wobei ich mich vorher trennen würde.

Sex sollte nicht tabuisiert werden, vielleicht hat er sich nicht getraut, es vor Dir zu machen.

Sprich ihn darauf an und dann macht es ihr in Zukunft einfach zusammen.

A1nt.on-io V(iva_ldi


Also ich finde schon, dass das Thema nicht nur die SB betrifft und auch nicht nur sie Sexualitaet. Folgerichtig hat die Knuffl ihr Thema auch hier und nicht in die anderen Foren eingereiht. Wenn sie sexuell (und beziehungsmaessig) rundum zufrieden waere, wuerde sie den Ort (also das stille Oertchen :-D ) fuer die SB vielleicht merkwuerdig finden, es aber leichter auf sich beruhen lassen koennen. Wenn ihn die Pixel seines Handys und seine (vermutlich) rechte Hand aber mehr reizen als seine Partnerin, finde ich nach dem aktuellen Diskussionsstand eher sein Verhalten befremdlich als ihres.

Eine moegliche Erklaerung von mir war ja schon, dass es schlicht seine Faulheit ist. Ob das aber zutreffen mag, kann uns nur dir TE sagen. Es kann aber auch einfach Ignoranz dem Partner (hier: der Partnerin) gegenueber sein. Oder vielleicht liegt beim eingehenderen Nachforschen doch ein Beziehungsproblem vor, dessen sich selbst die Knuffl noch gar nicht bewusst sein mag; da kann ich dann umso mehr verstehen, dass sie sich Sorgen macht. Und merkwuerdig ist das Verhalten des Partners nach den Schilderungen von Knuffl durchaus, wie ich finde.

O'ldie4x9


@ Indovina

Ich schätze Deine Beiträge normalerweise sehr…

Wie ich diese Zeile liebe… ich weiß immer: Jetzt wird es anstrengend. Und ich gestehe, dass ich normalerweise nicht auf solche Kommentare eingehe, um mich nicht zu verzetteln. Denn 98% meiner Hilfen gebe ich nicht im öffentlichen Teil des Forums. Darum bleibe ich auch in den öffentlichen Beiträgen gern beim TE und steige nicht in "Seitendiskussionen" ein.

Ich mache bei dir eine Ausnahme, weil die Antwort möglicherweise auch für die TE – und andere Mitleser - eine Hilfe sein könnte. Denn deine Sichtweise scheint eine andere zu sein als meine.

aber in diesem Fall kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum sie ihn speziell darauf ansprechen soll, warum er SB auf dem Klo (also irgendwie heimlich) veranstaltet.

Meiner Meinung nach sollte sie (weil deutlich wurde, dass sie sich vernachlässigt fühlt) sich dieses Thema des gemeinsamen Sex annehmen und ihn daraufhin (natürlich auch möglichst in der Ich-Form) ansprechen. Warum darf er nicht heimlich SB machen, ohne sich überhaupt dafür rechtfertigen zu müssen/sollen?

Das WÄRE so, wenn es "seine Sache" geblieben wäre. Aber das ist es ja nun mal leider seit ihrer "Invasion" nicht mehr. Die TE hat durchs Schlüsselloch geschaut, sie hat im Handy-Verlauf geforscht und gefunden, sie ist schließlich ins Bad gestürmt. Und damit hat sie das, was eigentlich seine Sache war, "öffentlich gemacht". So öffentlich, dass es hier auch schon einige hundert oder tausend mitlesen.

Und dieser Tatsache muss man Rechnung tragen. Jetzt plötzlich wieder so zu tun, als habe diese Öffentlichmachung gar nicht stattgefunden, ist eine ebensolche Form der Vermeidung, wie ihr Partner sie anstrebt. Zwei Menschen nebeneinander in Vermeidungsstrategien sind ein Alptraum für die Liebe. Jede Liebe geht in die Knie, wenn beide Partner sich in Vermeidung flüchten und über alles reden, aber nicht üder das Problem selber.

Man kann ein Problem vermeiden, man kann es verhindern und man kann es lösen. Und nur bei der Lösung gibt es eine dauerhafte Zukunft für die Partner. Vermeidung bedeutet das Gegenteil: Das Problem steht im Raum, beide kreisen darum herum, jeder weiß es, spricht es aber nicht an. Und dabei wird dieses Problem größer und größer, bis es die Liebe zerstört hat, das Vertrauen, die emotionale Nähe. Partner, die es vermeiden, über ihre wahren Probleme zu sprechen, haben irgendwann keine emotionale Nähe mehr.

Allerdings geht die genauso gut flöten, wenn sie NUR noch über Probleme sprechen. Darum rate ich immer zu konkreten kurzen, aber wirkungsvollen Gesprächen, bei denen DAS auf den Tisch kommt, was besprochen werden muss. In klaren Ich-Botschaften und mit dem Zugang zu den subjektiven eigenen Gefühlen, damit der andere sie kennt. Er hat dann die Möglichkeit, auf diese Gefühle einzugehen, ohne Anweisungen (was dann DU-Botschaften wären) zu folgen, sondern mit eigenen Initiativen und Ideen.

Diese Chance braucht der einsame SB-ler. SB ist eh schon einsam, aber er wird immer einsamer, wenn er so tut, als sähe niemand etwas, als habe es niemand gesehen und als würden verzweifelte und kindliche Ausreden und Lügen irgendetwas verbessern. Er gewinnt durch ein solches Gespräch bestenfalls seine Würde zurück, die möglicherweise gerade den Bach runter geht, wenn nämlich seine Partnerin den Respekt vor ihm verlieren sollte. Diese Gefahr ist immens, wenn er sich wie ein kleines lügendes Kind verhält (und meint, verhalten zu müssen). Sobald sie wieder auf Augenhöhe sind – weil auch SIE um Hilfe bittet und eingesteht, was sie falsch gemacht hat – sieht das anders aus. Dann kann er seine Freiräume so zurück gewinnen, dass das alles wieder "seine Sache" ist und sein darf. Darauf darf er natürlich bestehen, auch wenn das zunächst schwierig erscheint

Mag ja sein, dass diese Unterhaltung dieses Thema dann auch streift, aber das zum Ansatzpunkt zu machen, sähe ich nicht als besonders gelungen an. Denn egal wie man das anpackt, ob Ich- oder Wir-Form, sie spricht dann in erster Linie etwas an, das er ganz privat für sich alleine macht.

Würde er es ganz privat und für sich alleine machen, dann wüssten wir alle nichts davon. Das ist aber leider nicht mehr der Fall und so zu tun, als sei es so, ist die schlechteste aller Lösungsstrategien.

Vielleicht steh ich diesmal wirklich total auf dem Schlauch, denn ich bin sehr überrascht über diesen Rat.

Vielleicht kommst du ja gerade wieder vom Schlauch herunter. I did my very best

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH