» »

Probleme mit den Schwiegereltern :(

v(ierQa1+9 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum :)

Erst mal zu mir, ich bin 19 Jahre alt und seit 6 Monaten mit meinem Freund (24) zusammen. Er ist Medizinstudent, ich habe Abi gemacht und warte im Moment auf einen Studienplatz. Seit 3 Monaten wohnen wohnen wir zusammen, was gut läuft, weil wir vorher nur eine Fernbeziehung hatten. Ich arbeite momentan 30 Stunden in der Woche nebenher, um etwas Geld fürs Studium zu sparen :-)

Ok, mein Problem betrifft allerdings mehr seine Eltern, also den Umgang mit ihnen, ich bin da echt ratlos :-( Ich muss dazu sagen, die zwei wohnen außerhalb und sind zwei sehr beliebte Menschen! Sie machen total viel in ihrer Kleinstadt und haben viele Freunde und irgendwie auch "Fans" :)z . Rein äußerlich sind die beiden nett! Sie laden uns zum Essen ein, kommen sie zum Kaffee vorbei, bezahlen sie die Rechnung usw.

Sie wollten mich erst zu dem Zeitpunkt kennenlernen, als ich mit meinem Freund zusammenzog.

Ja, nun ist das Problem: Wenn man mit ihnen zusammensitzt bei Tisch oder zum Plausch weiß ich absolut nicht, was ich beisteuern kann. Die beiden reden wie Wasserfälle, aber immer über sich selbst: Über die Politik bei ihnen im Ort, generell über Politik, über vergangene Urlaubserlebnisse mit ihren 2 Söhnen, wo ich absolut nichts weiß oder über ihr Haus in Nordfrankreich, wo sie immer Urlaub machen.

Problem ist sie erzählen ohne Ende, aber wollen dazu auch keine wirkliche Meinung hören. Da ich auch über die Gegend in Nordfrankreich nichts weiß und auch zu Politik nicht viel beisteuern kann, höre ich dann wenigstens immer aufmerksam zu, lache mit oder sage Sachen wie "Wow!", "Das ist ja toll", "Das gibt's bei uns auch...", "Das hab ich ähnlich erlebt...".

Aber daraus entsteht nie ein Dialog, sie richten sich stattdessen immer wieder an meinen Freund oder aber an beide Söhne, wenn sie da sind.

Hellwach sind sie erst, wenns darum geht, mich zu verbessern, zum Beispiel: Ich trinke Cappuccino, es tropft auf meine Bluse (kein Drama!). Dann sagen sie sofort: "ACHTUNG, DU TROPFST!!!!" und fallen mir dabei total ins Erzählen (wenn ich denn schon mal was erzähle).

Es kostet mich echt Mühe und die Treffen sind stressig für mich. Teilweise gehe ich raus und fühle mich voll ignoriert :-| Ich hab schon angefangen, Zeitung zu lesen, um besser mithalten zu können. Aber leider bringt das auch nicht den Erfolg, weil sie immer nur kurz nicken. Mein Freund probiert mich auch einzubinden und redet dann mit mir.

Aber keinen da interessiert meine Meinung oder was ich denke?

Naja leider beschweren sie sich nun aber sogar bei meinem Freund, dass ich ja gar nix sagen würde und viel zu ruhig sei. Ob das an ihnen läge! :-o Mich schockt das, so wollte ich nie ankommen. Mit mir reden sie darüber nicht. Bei den Treffen tun sie, als sei alles okay, aber hinterher beklagen sie sich und das nie bei mir.

Mein Freund hat dann mal mit ihnen gesprochen, dass ich es schwer habe wenn sie immer mit so speziellen Themen kommen. Darauf meinten beide einstimmig: Ja, dann müsse ich mich halt mal bemühen und selbst ein Thema vorschlagen und mich mehr einbringen.

Ich komme mir auch so dumm vor bei den zweien. Die sind beide Architekten und lassen das sehr raushängen. Meine Eltern sind Monteur und Reinigungskraft. Meine Mutter meinte, wahrscheinlich könnten sie mich nicht leiden. Aber ich weiß nicht, ob das stimmt.

Ich weiß nicht recht, was ich tun soll. Hat jemand Tipps, wie ich das machen kann?

Ich kriege voll Herzrasen, wenn ich dran denke.

Sorry für den langen Text!

Viele Grüße von Viera

Antworten
D|umxal


viera19

Nicht einschüchtern lassen.

Ob das an ihnen läge! Mich schockt das, so wollte ich nie ankommen.

Stimmt aber doch. Personen die sehr gerne sich selber reden hören, wirst du an der Uni sehr oft begegnen. Reden lassen und in im Kopf irgend eine Melodie summen.

Hängen die denn oft bei euch für Kaffeeklatsch bei euch rum?

psaralzelalnusxs


Mach dir mal nicht ins Hemd. Wenn diese Leute wirklich Größe hätten, dann würden sie dich auch gut behandeln. Da sie dich nicht gut behandeln, haben sie auch keine wirkliche Größe. Sie wollen schließlich nur Eines: 'Glänzen'. Und zwar in all ihrer 'Pracht' Ich habe den Verdacht, dass sie dich nicht 'auf_ihrer_Stufe' der Entwicklung, 'nahe der Götter', sehen. Es gibt leider solche Menschen und es wird sie immer geben. Dreh den Spieß einfach um und erkläre ihnen dein Desinteresse an ihrem Olymp teil_zu_nehmen. Sei du selbst und lass dich nicht in ihre 'Dramen' hineinziehen. Was dein Weichei von Freund anbelangt sollte er ohne zögern zu dir stehen.

a7nfNangmiutfrezude


ich denke, da treffen einfach zwei welten aufeinander. du kommst eher aus dem arbeitermilieu und blickst zu den eltern deines freundes bewundernd auf und sie kommen eben aus dem akademikermilieu und blicken eher irritiert zu dir herab.

grundsätzlich ist das aber nix schlimmes. wichtig wäre nur, dass ihr lernt, euch als menschen zu schätzen, indem ihr nicht mehr gegenseitig auf euch herab schaut bzw. euch bewundert.

du für deinen teil könntest lernen, auf ihre meinung über dich zu pfeiffen. wenn sie dann stress machen, ist es aufgabe deines freundes, da eine grenze zu ziehen. sie wiederrum müssen lernen damit klarzukommen, dass ihr sohn sich eben nicht für eine politikliebende professorentochter entschieden hat, sondern für dich und müssen lernen zu erkennen, dass du rein menschlich auch deine vorzüge hast.

MEe2hnxo


Don't Panic. ;-D

Ich könnte mir vorstellen, dass es die richtige Gelegenheit, Gesprächstechniken zu lernen. Versuche mal, durch gezielte Fragen, das Gespräch zu lenken. Ansonsten lege Dir ein dickes Fell zu. Sei Du selbst. Dein Freund wird Dir schon sagen, wenn Du Dich bei seinen Eltern richtig in die Nesseln gesetzt hast.

Betrachte es als Gelegenheit, Smalltalk zu lernen.

sLevenbthrebe


locker bleiben, sie haben dich nicht direkt angegriffen und wirklich böse Dinge sind auch nicht vorgefallen

es sind nur die Schwiegereltern und solange du nicht mit Ihnen zusammen wohnen musst ist doch alles in Butter. Meine Schwiegereltern konnten mit mir auch nix anfangen und die Eltern meiner Mutter müssen meinem Vater zur Weissglut gebracht haben.

Sei weiterhin höflich, freundlich und zuvorkommend und lass dich nicht ins Boxhorn jagen. Wenn du bei einer Diskusion der Schwätzer nicht mitreden kannst dann ist es eben so, das sie dich zu ruhig oder zurückhaltend finden ist kein Makel.

B&ambixene


Nun, es könnte sein, dass diese Menschen irgendwann die Großeltern deiner Kinder sein könnten. Allein schon deswegen, würde ich nicht auf Konfrontation zu ihnen gehen, oder sie anderweitig vor den Kopf stoßen. Die Themen über die gesprochen wird, finde ich normal. Ich finde dadurch lassen sie dich/euch an ihrem Leben und ihrer Art über die Welt zu denken, teilnehmen. Das ist doch erstmal positiv. Vor allem wenn sie von den Kindern und den Urlauben berichten würde ich an deiner Stelle die Ohreh spitzen. Mich würde es sehr interessieren, wie mein Freund aufgewachsen ist und ich würde viele Fragen stellen.

Deinem Freund sag ruhig, dass du wenig redest, weil all das was seine Eltern erzählen so spannend wäre. Ist es ja auch.

Ich komme mir auch so dumm vor bei den zweien. Die sind beide Architekten und lassen das sehr raushängen. Meine Eltern sind Monteur und Reinigungskraft. Meine Mutter meinte, wahrscheinlich könnten sie mich nicht leiden. Aber ich weiß nicht, ob das stimmt.

Das sind in meinen Ohren Standesdünkel der etwas anderen Art. Dumm ist der der Dummes tut. Oder Dummes sagt. Da ist es allemal klüger, interessiert zuzuhören. Oder du bringst Themen auf den Tisch, die für dich von Interesse sind. (ich hoffe das ist nicht GNTM ]:D )

Was wäre denn für dich spannend bei solchen Zusammenkünften zu besprechen?

B^ambi#ene


Die sind beide Architekten und lassen das sehr raushängen.

Das würden sie auch tun, wenn sie Gärtner oder Koch wären. Mein Vater ist Imker und gläubiger Christ. Der quatscht dich auch schnell mit seinen "Themen" an die Wand. ;-D %:| Und wehe es geht um Politik. Da weiss er sowieso alles besser als DIE da oben. Gottseidank ist er kein Fußballfan.

Familientreffen sind nicht immer die spannendsten Veranstaltungen. ;-)

sgchum`setiexr25


Oh je das kann ich voll gut verstehen :°_

Ging mir genau so anfangs in meiner Beziehung :-| Meine Schwiegereltern übergingen mich bei den Gesprächen auch immer total :-/ Und meinten hinterher auch, ich sei zu ruhig.

Außerdem hatten sie immer was an mir herumzumeckern. Nur MIR sagten sie das nie, sondern immer meinem Freund. Bei Treffen wurde mir Honig ums Maul geschmiert, aber kaum waren wir zu Hause, bekam mein Freund einen Anruf und musste sich einiges anhören. Zum Beispiel dass ich den Fön falsch einwickele, jedes Mal nach mir das Klopapier alle wäre (gelogen), den Tisch falsch abräume, mich nicht genug beim Helfen beteilige.

Naja hinterher stellte sich raus (aber erst im Laufe der Jahre) dass die gehörig einen an der Waffel hatten. Eine total zerrüttete Ehe und eine extrem gestörte Kommunikation. Das blieb übrig, wenn man die Fassade wegnahm ^^. Ist mir aber auch erst aufgefallen, als ich nicht mehr so zu denen hochschaute. Und prompt hab ich mich nicht mehr um die bemüht, hatten wir ein normales Verhältnis.

PSowerP(uffi


Oh Gott, ich würde denen gar nicht zuhören. Wie ich Menschen hasse, die reden, um sich reden zu hören :-D

Mein Chef ist auch so. Wenn du nur oft "Mhh" sagst und dabei desinteressiert Schaust, hört er irgendwann auf, dir von seinem Abendessen zu erzählen. OHRENBLUTEN kriegt man davon.

Wieso willst du denen in den Hintern kriechen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH