» »

Trennung ja oder nein

D]ie 3S`eherin


Weil Madame sich geniert im Rollstuhl zu sitzen, sollst Du auf alles verzichten?

Das Du alleine oder mit Freunden viel unternimmst gönnt sie Dir ja auch nicht... :-|

wieso wird das so negativ formuliert (nicht nur von dir Sheilagh)? ich unterstelle zunächst einmal, dass sie so in ihrem eigenen körperlichen und seelischen schmerz gefangen ist, von dieser scham und den schuldgefühlen so blockiert ist, dass sie noch gar nicht wirklich bereit war bisher, innerlich einen denkschritt weiter zu gehen - zumal die kommunikation zwischen den beiden bisher ja wohl nicht sehr offen war!

deswegen sehe ich den ersten schritt nicht darin, sie mit schmerzmitteln marschbereit zu machen, sondern darin, zunächst mal ihre abwehr gegen den eigenen körper, das verschweigen im bekanntenkreis, die scham... anzugehen!

(wenn sie sich dem dann entziehen will, dann ist das nochmal eine andere geschichte)

_zParvZatix_


Vielleicht weil man Lust darauf hat? Weil man nicht gezwungen sein will nach einer halben Stunde oder wenn es gerade an Schönsten ist abzubrechen?

Ist doch ganz normal!

Ich find das nicht normal. Gegenseitige Rücksichtnahme ist für mich normal. Aber nicht auf Biegen und Brechen einer Aktivität nachzugehen. Wenn man auf den Partner keine Rücksicht nehmen kann, dann sollte man vielleicht keine Beziehung eingehen.

_hPa?r-vatin_


Hä? Sie sitzt doch auch jetzt schon fast nur rum.

Ob sie das auf der Couch oder im Rollstuhl tut, spielt doch nun wirklich keine Rolle. ???

Deswegen empfehl ich auch die ganze Zeit sich in eine Schmerztherapie zu begeben und Schmerzmittel einzunehmen %-| Ich bin persönlich auch kein Freund von Schmerzmitteln, aber diese sollte man eher vorziehen um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen und um auch etwas mehr an Lebensqualität zu gewinnen. Mit einem Rollstuhl mag man vielleicht mehr an Lebensqualität gewinnen, aber den Bewegungsmangel hat man dann trotzdem.

S\heiqlaxgh


Wenn man auf den Partner keine Rücksicht nehmen kann, dann sollte man vielleicht keine Beziehung eingehen.

....diese Lektion sollte sich die Freundin des TE bitte auch mal zu Herzen nehmen.

Sie verbietet ihm, seinen Bedürfnissen mit anderen Menschen oder alleine nachzugehen, da sie "das nicht gerne sieht", und erwartet dass ihr Freund sein Leben auf ihre Möglichkeiten reduziert.

Und das radikal. Bis jetzt nimmt sie noch keine Schmerzmittel, und der Rollstuhl steht nicht zur Debatte.

Warum sie das so rücksichtslos handhabt?

Weil sie's kann und der TE es bislang mitgemacht hat.

So viele Beiträge hier, dienen einfach nur dazu, ein schlechtes Gewissen beim TE hervorzurufen, wenn er nicht bereit ist seine Bedürfnisse komplett hinten anzustellen...

Syh@eilxagh


Ich find das nicht normal. Gegenseitige Rücksichtnahme ist für mich normal. Aber nicht auf Biegen und Brechen einer Aktivität nachzugehen. Wenn man auf den Partner keine Rücksicht nehmen kann, dann sollte man vielleicht keine Beziehung eingehen.

Im Normalfall gern beide Partner gerne einer Aktivität gemeinsam länger nach. Es sind im Normalfall absolute Ausnahmen, dass man abbrechen muss aus Rücksichtnahme (Krankheit, Unwohlsein...).

Es muss fürchterlich schlimm und freudlos sein, wenn das andauernd erforderlich ist.

Das kann und will nicht jeder!

Man ist sehr wohl beziehungsfähig und rücksichtsvoll, wenn man das nicht aushält, und sollte deshalb nicht gerügt werden "besser keine Beziehung einzugehen."

i>ndivGiduelleoMeinxung


Ausgelöst werden Dornwarzen durch eine Infektion mit bestimmten Typen der sogenannten humanen Papillomaviren (HPV). Die medizinische Bezeichnung für Dornwarzen ist Verrucae plantares.

Die oben benannte Ursache macht es sehr schwer die Bekämpfung der Dornwarzen in den Griff zu bekommen. Weil Viren im Körper anders als Bakterien nicht so einfach behandelbar sind.

Ich kann nicht einschätzen, was Deine Freundin über die Jahre bereits alles versucht hat, außer die von Dir erwähnte OP, die leider nicht verhindert, dass weitere Ansteckungsherde unter den Fußsohlen entstehen (können).

Deshalb sehe ich neben der unten empfohlenen Behandlungsansätze große Chancen, wenn auch das allgemeine Imunsystem gestärkt wird, weil es für die Abwehrmechanismen zuständig ist. Es macht deswegen Sinn eine Darmsanierung durchzuführen. Hochdosiertes Vitamin C + E, sowie Selenzugabe können die Bekämpfung der Dornwarzen deutlich unterstützen.

Es gibt einige Methoden, die ohne großen Aufwand ausprobiert werden können, um den Warzen Paroli zu bieten. Je länger das Leiden mit den Dornwarzen besteht, desto länger und geduldiger wird Deine Freundin dabei vorgehen müssen.

Zwiebeln frisch aufschneiden, 24 Stunden in Essig legen. Diese dann auf die Warzen legen (am besten über Nacht) Pflaster oder Frischhaltefolie benutzen und mittel selbstklebener Binden oder Elastikbinden befestigen und gegen Verrutschen sichern. Diese Prozedur so oft wiederholen bis sich schwarze Punkte auf der wuchernden Haut bilden. Bei Erfolg dieser Behandlung fallen die Warzen durch Austrockung ohne Wunden und Risse ab.

Auf die Behandlung mit Schmöllkraut (im Volksmund Warzenkraut genannt) reagieren einige Patienten gut. Günstig wäre frisches Kraut, dass mittels Saftzentrifuge gewonnen wird, mittel Mullplatten auf die Warzen aufgebracht wird, darüber Frischhaltefolie und mittels Binden befestigen, über Nacht einwirken lassen.

Es gibt in der Apotheke auch Salben die in den Inhaltsstoffen auf Schmöllkraut-Basis hergestellt und frei verkäuflich sind.

Etwas das oft belächelt wird und nicht in allen Köpfen von Menschen Platz findet, sind die Selbstheilungskräfte des Körpers. Die Kraft Deiner Gedanken, die sich auf das Ziel konzentriert gegen Krankheitssymptome vorzugehen. Ist kein Hokuspokus, sondern zum Teil sogar von studierenten Schulmedizinern empfohlen, die erkannt haben, dass nicht nur die "Wunder der teuren Pharmaindustrie" punkten können in Sachen Überwindung von Krankheiten.

Deswegen gehen immer mehr Schulmediziner alternative Wege und behandeln ihre Patienten mit Ritualen und Sprüchen, wie man sie sonst nur von Wunderheilern kennt. So auch Professor Uwe Gieler, Dermatologe und Leiter der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. "Warze alt, Warze kalt, Warze ab", lautet seine Zauberformel. Zusätzlich greift Professor Gieler noch zu einem visuellen Trick: Er gibt sechsprozentige Kochsalzlösung auf die Warzen, die dann verdampft und Salzkristalle hinterlässt.

Quelle: [[http://www.praxisvita.de/lassen-warzen-mit-sich-reden]]

Ebenso wichtig, die Füße regelmäßig mit Pflegecreme, empfehle gute Arnikasalbe und Einreibungen mit gutem Imker-Honig die der Haut wichtige Stoffe zuführen und die Haut der Fußsohlen geschmeidig macht.

Ebenso zu empfehlen Schwedenkräuter-Mischung (erhältlich in der Apotheke als Trockenmischung, ansetzen mit 38-40 % Doppelweizen, der Packung liegt eine genaue Beschreibung zur Herstellung bei, diese exakt anwenden)

Täglich 2 mal 2 Teelöffel der Schwedenkräuter-Tinktur pur oder mit lauwarmen Wasser einnehmen zusätzlich zur äußeren Anwendung.

Die Fußsohlen regelmäßig mit der Kräuter-Lösung bestreichen oder mit Leinentüchern umwickeln und über Nacht einwirken lassen. Sollten die Behandlung ansprechen, Einwirkzeit verkürzen auf wenige Stunden oder einzelne Tage. Wichtig Folie benutzen die Schwedenkräuter-Lösung macht Flecken auf Kleidung, Bettwäsche und Co, die schwer entfernbar sind. Dunkle Strümpfe überziehen gegen Verrutschen. Nach der Behandlung Füße mit viel Honig oder wie erwähnt Arnikasalbe einschmieren.

Heilerde für außen. Mit abgekochtem Wasser zu einem Brei vermengen, auf Frischhaltefolie auftragen und auf die Dornwarzen auflegen. Über Nacht einwirken lassen. Mit Elastikbinden befestiten. (nur wenig Wasser nehmen damit der Brei nicht zu dünnflüssig wird)

Empfohlen wird auch Einpinsel von durchsichtigem Nackellack anfänglich 3-4 Mal täglich auf die Warzen, später entsprechend weniger, wenn die Warzen auf die Behandlung anspringen.

Tuja-Tinktur hat einigen Patienten auch geholfen.

Quelle: [[http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Thuja_gegen_Warzen]]

Einige Erfolge versprechen Behandlung über einen längeren Zeitraum Fußbäder mit frischem Morgenurin. (wer davor keinen Ekel empfindet ]:D )

VERINTEX N. 20 ml kosten lt. [[www.medizinfuchs.de]] ([[http://www.medizinfuchs.de]]) zwischen 2.08 € und 3,26 €.

Behandlung mit Antimonium Crudum D12/ 2mal täglich (orale Einnahme)

[[http://www.warzen-ex.de/]]

[[http://www.t-online.de/ratgeber/heim-garten/garten/id_69572744/knoblauch-als-hausmittel-gegen-warzen.html]]

[[http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/beschwerden/id_70165902/dornwarzen-stark-ansteckend-durch-viren.html]]

[[http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/heilmittel/id_68620046/schoellkraut-gegen-warzen-beliebtes-hausmittel.html]]

[[http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/beschwerden/id_70165900/dornwarzen-vorbeugen-darauf-sollten-sie-achten.html]]

Welche der angegebenen Anregungen euch bzw. Deiner Partnerin helfen kann, um das Leiden der Dornwarzen nach langen Jahren los zu werden, vermag ich an dieser Stelle nicht zu sagen, weil jeder Mensch individuell auf Behandlungen reagiert.

Was ich weiß, dass die NATUR heilt in vielfältiger Form. Und wer heilt hat recht, oder? ;-)

Bleibt mir zum Schluss Deiner Freundin baldigen Erfolg zu wünschen damit ihre Schmerzen und Alltags-Einschränkungen, sowie die Dorn-Warzen nachhaltig aus ihrem/eurem Leben verschwinden. Viel Glück und kräftiges Daumen drücken von mir, für die Gesundheit und eure Liebe. :)* :)* @:)

_aParvDa7ti_


@ Die Seherin

wieso wird das so negativ formuliert (nicht nur von dir Sheilagh)?

Die meisten können sich einfach nicht in die Lage eines chronischen Schmerzpatienten hineinversetzen. Es sind ja nicht nur die Schmerzen die man hat, viele haben durch ihre Erkrankung und die Schmerzen nicht selten psychische Probleme. Viele schämen sich, überhaupt krank und nicht mehr so leistungsfähig zu sein. Viele vertuschen daher auch ihre Erkrankung, wie eben die Freundin des TE. Wenn man dann so jemandem noch rät, sich mal so locker-flockig in den Rollstuhl zu setzen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn das der Erkrankte nicht will.

@ Sheilagh

....diese Lektion sollte sich die Freundin des TE bitte auch mal zu Herzen nehmen.

Sie verbietet ihm, seinen Bedürfnissen mit anderen Menschen oder alleine nachzugehen, da sie "das nicht gerne sieht"

DAS kann ich auch nicht nachvollziehen, aber darüber sollten die beiden eh noch einmal reden.

und erwartet dass ihr Freund sein Leben auf ihre Möglichkeiten reduziert.

Nur wegen obigen Fall schließt du generell darauf? Ist ja nicht so, dass sie nicht versucht hätte gesund zu werden und wieder aktiver am Leben teilzunehmen. Sie hat schon vieles versucht um ihre Warzen los zu werden, hat auf dem Rat ihres Freundes auch einer OP zugestimmt und möchte sich jetzt auch in eine Schmerztherapie begeben. Das macht sie sicher nicht nur für sich selbst, sondern auch der Beziehung zuliebe.

Bis jetzt nimmt sie noch keine Schmerzmittel, und der Rollstuhl steht nicht zur Debatte.

Wohl nicht den Faden genau gelesen? Natürlich hat sie schon Schmerzmittel eingenommen. Aber diese wirken laut Aussage des TE nicht wie erhofft. Daher riet ich ja auch, sich noch mal an einen Arzt zu wenden und sich eventuell verschreibungspflichtige Schmerzmittel verschreiben zu lassen.

Warum sie das so rücksichtslos handhabt?

Sie ist krank und schämt sich dafür und hat zudem starke Schmerzen. Sie hat schon allein deswegen eine größere Last zu tragen als ihr Freund, welcher gerade mal ein Jahr ein wenig in seiner Freizeitgestaltung eingeschränkt ist. Sie ist bestimmt nicht bewusst so rücksichtslos, wie du es siehst sondern scheint meiner Meinung nach eher verzweifelt zu sein und zudem wenig kreativ, weil sie anscheinend nicht weiß, dass sie trotz ihrer Beschwerden aktiv sein kann.

So viele Beiträge hier, dienen einfach nur dazu, ein schlechtes Gewissen beim TE hervorzurufen, wenn er nicht bereit ist seine Bedürfnisse komplett hinten anzustellen..

Ich persönlich glaube, dass es eine voreilige Handlung wäre sich jetzt zu trennen, solange man noch nicht miteinander geredet hat und nach Lösungen gesucht und ein paar Sachen ausprobiert hat.

S"pieg%elbil;d8x2


Um es kurz zu machen, ich habe sie so weit dass sie zu ihrer Ärztin geht und sich wirksame Schmerztabletten verschreiben lässt. Sie soll sie nur dann nehmen wenn wir mal spazierengehen wollen oder sie einfach beruflicherseits lange auf den Füßen sein muss.

Das heisst aber nicht das sie auch bei deiner Freundin wirken.

Ich hab chronische Rückenschmerzen...ich bin irgendwann bei Tilidin und Novalgin angelangt gegen die Schmerzen. Bei vielen Menschen schlägt das super an, bei mir hat es zb gar nicht geholfen.

Morphium wollte ich dann doch nicht nehmen.

Mir hat mein Arzt geraten über eine Schmerzherapie mit ADs nachzudenken, weil die wohl das Schmerzzentrum beeinflussen und man die Schmerzen dann nicht mehr so extrem wahr nimmt.

L4.v-anPQelxt


Ich finde schon krass, was sich hier teilweise für Meinungen über die Freundin gebildet werden. "Sie könne ja mal einfach..." usw.

Da hilft vielleicht mal der simple Blick in wikipedia:

Vor allem im Fersenbereich können sehr tief sitzende Dornwarzen außerordentlich große Ausmaße annehmen und sind damit auch nur schwer zu behandeln. Beim Auftreten in der Fortbewegung können Dornwarzen durch die Belastung mit dem Körpergewicht bis an die sehr empfindliche Knochenhaut (Periost) stoßen und lösen dadurch in der Regel dann spätestens beim Gehen heftige Schmerzen aus.[6]

(...)

Es sind vor allem nach erfolglos operativer Entfernung wiedergekommene Warzen (Rezidivwarzen), die sich durch extreme Schmerzhaftigkeit und Therapieresistenz auszeichnen.[12]

Da wird mir, ehrlich gesagt, schon beim Lesen ganz anders und ich möchte wirklich weder in der Haut der Freundin noch des TE stecken. Dort auch innerhalb der Partnerschaft Lösungen zu finden, ist ein Prozess und braucht Zeit. Dass sie (noch) nicht davon begeistert ist, dass er mit anderen Sachen unternimmt, ist zwar nicht schön, aber ich finde, durchaus verständlich. Sie fühlt sich minderwertig und das verstärkt natürlich Verlustangst - und ja auch nicht ohne Grund, siehe der Titel des Fadens. Den anderen zu isolieren ist zwar sicher keine Lösung, aber durchaus ein typisches Verhalten. Da muss man erstmal hinterkommen und dafür braucht es viele Gespräche mit- und Untersttzung durch den Partner.

Ipvoryy8


Vielleicht ist mein Beitrag ungewöhnlich, aber ich möchte Partei für beide ergreifen.

Ich bin selbst Betroffene und leide seit vielen Jahren unter Dornwarzen an beiden Füßen. Die von Namenlos beschriebenen Schmerzen seiner Freundin kann ich nur bestätigen. Das Gehen und Stehen auf den Warzen verursacht unbeschreibliche Schmerzen die kaum auszuhalten sind. Es gibt wirklich nichts was ich nicht ausprobiert hätte, um diese furchtbaren Warzen loszuwerden. Weder die Schulmedizin noch die Homöopathie haben es geschafft sie zu beseitigen. Die letzte Option war dann die operative Entfernung die ungeheuer schmerzhaft war (habe nur örtliche Betäubung bekommen, Spritzen direkt in die Warzen!). Das war dann der letzte Versuch die Warzen loszuwerden (habe sie jetzt bald 30 Jahre!).

Ich weiß daher was die Freundin von Namenlos durchmacht, vor allem seelisch. Ich habe anfangs unbefangen geantwortet dass ich Warzen habe, wenn ich auf meinen Gang angesprochen wurde. Es hagelte dann von Vorschlägen was ich unbedingt versuchen soll, sicher alles gut gemeint, aber bei diesen Warzen sinnlos. Es stimmt tatsächlich, dass es unterschiedliche Warzenarten gibt und die wenigsten wissen, dass es Dornwarzen gibt die sich tatsächlich nicht entfernen lassen. Das will nur keiner in meinem Freundes- und Bekanntenkreis wahrhaben und ich bin in deren Augen jetzt selbst schuld dass ich solche Gehprobleme habe. Es wird nämlich nicht akzeptiert, dass ich andere ausbremse und darum bin ich rücksichtslos wenn ich Rücksicht von anderen erwarte. Hinzu kommt, dass Warzen auch als hygienisches Problem gesehen werden, so wollte auf einer gemeinsamen Reise deswegen niemand das Zimmer mit mir teilen. Das ist alles derart eskaliert, dass ich mich von allem zurückgezogen habe. Das nur als Hintergrund, was Dornwarzen mit der Psyche machen können. Das Thema Resignation und Scham ist mir gut vertraut und die dauernden starken Schmerzen machen mürbe. Das Verhalten von Namenlos' Freundin ist für mich darum nur logisch.

Ich kann aber auch Namenlos gut verstehen, denn eine Partnerin mit derart schmerzhaften Dornwarzen zu haben ist tatsächlich ein Problem. Die Einschränkung ist vollständig, das betrifft wirklich das gesamte Dasein. Hier sind viele wohlgemeinte Vorschläge, aber ich glaube nur wenige können sich diese Schmerzen vorstellen. Fahrradfahren ist eine gute Idee, geht aber wahrscheinlich auch nur kleindosiert (je nachdem wo die Warzen sitzen).

Es ist doch unübersehbar dass Namenlos seine Freundin nicht verlieren möchte sondern einfach Angst hat, dass er diesen Dauerzustand nicht durchhält. Damit ist bestimmt nicht nur das erzwungene zu-Hause-bleiben gemeint sondern das tägliche Miterleben der Schmerzen. Ich zweifle nicht an seinen Gefühlen für seine Freundin, denn den schönsten Liebesbeweis gibt er ihr dadurch, indem er ihre Warzen streichelt. Ich kenne nur Männer (und Frauen) die sich schon vor dem Anblick ekeln (sie sind ja leider auch sehr hässlich).

Wichtig ist m.E., dass beide so viel wie möglich über dieses Thema reden. Verdrängen ist ganz falsch. Ich verstehe seine Freundin nur zu gut, dass sie sich wegen ihren Warzen schämt. Die Reaktion der Mitmenschen trägt ja zusätzlich dazu bei und es ist kein Wunder, dass sie sich so einigelt. Aber sie hat die Riesenchance, dass sie einen Freund hat der sie mit ihren Warzen liebt und der sich Gedanken macht wie er diese Beziehung retten kann. Ich wünsche ihr sehr, dass sie spürt was sie an ihm hat und ihm, dass er es schafft dass sie sich mehr über dieses Thema austauschen.

Keiner der beiden sollte hier verurteilt werden, weder die Freundin für ihre Resignation und Passivität noch Namenlos weil er das nicht mehr aushält.

N8ameNnlos4


@ Lavendelblüte

Wie wäre es, wenn du z. B. wanderst, joggst, sie fährt mit dem Auto und ihr trefft euch dann zur späteren Zeit zu einem von ihr vorbereitetem Picknick oder in einem Cafe/Restaurant?

Auch wenn du wieder Kontakte auffrischst und da Dinge unternimmst, die ihr als Paar nicht unternehmen könnt, kann dir das guttun und wieder zu mehr Nähe zu deiner Freundin führen....

Wir haben darüber inzwischen auch gesprochen. Sie versteht mich in diesen Punkten, fing aber irgendwann an zu weinen weil sie sieht was ihre Behinderung mit mir macht. Sie hat Angst dass sich meine unabhängigen Unternehmungen irgendwann verselbständigen und ich so viel Gefallen daran finde

nicht mehr ausgebremst zu sein dass ich sie verlasse.

Spricht etwas dagegen, zeitweise zur Schmerzlinderung 2 Unterarmgehstöcke (die ihr sicher schon vertraut sind und nicht im bekanntem Revier) zu benutzen?

Eigentlich nicht. Sie hat sogar noch welche von den Wochen nach der OP. Aber das Gehen damit ist wohl sehr anstrengend weil sie die Warzen unter beiden Füßen hat. Außerdem wären die Krücken natürlich auch sehr auffallend was sie ja vermeiden möchte.

@ Die Seherin

ich unterstelle zunächst einmal, dass sie so in ihrem eigenen körperlichen und seelischen schmerz gefangen ist, von dieser scham und den schuldgefühlen so blockiert ist, dass sie noch gar nicht wirklich bereit war bisher, innerlich einen denkschritt weiter zu gehen - zumal die kommunikation zwischen den beiden bisher ja wohl nicht sehr offen war!

Das trifft absolut zu!

deswegen sehe ich den ersten schritt nicht darin, sie mit schmerzmitteln marschbereit zu machen, sondern darin, zunächst mal ihre abwehr gegen den eigenen körper, das verschweigen im bekanntenkreis, die scham... anzugehen!

Wir wollen es trotzdem mit den wirksamen Schmerzmitteln probieren. Aber es stimmt, ihre Scham ist ein ganz wichtiges Thema. Es ist schon ein Fortschritt dass sie überhaupt über ihre Warzen sprechen kann. Für sie ist es ganz schlimm Warzen zu haben und sie hat wohl in der Vergangenheit üble Erfahrungen (auch innerhalb Beziehungen) gemacht die sie darin bestärkt haben. Ich will sie darum auch nicht auffordern sich zu outen, ich bin ja froh dass sie inzwischen mit mir darüber fast schamfrei reden kann.

@ _Parvati_

Wenn man auf den Partner keine Rücksicht nehmen kann, dann sollte man vielleicht keine Beziehung eingehen.

Ich gebe dir grundsätzlich recht aber wenn du mich damit meinst muss ich dir widersprechen.

Als ich meine Freundin kennenlernte und mich in sie verliebte wusste ich nichts von ihren Warzen. Als sie sich später geoutet hat weil sie sie nicht mehr verbergen konnte habe ich sie nicht fallen gelassen sondern nach Therapiemöglichkeiten gesucht. Die OP war leider ein Riesenfehler und ihre jetzige Gehbehinderung und Schmerzen übersteigen alles vorher Dagewesene und für beide Vorstellbare. Es ist gut möglich dass wenn ich sie in ihrem jetzigen Zustand kennengelernt hätte kein tieferes Interesse gezeigt hätte (so hart das klingt). Aber zum Glück für uns beide sind wir uns vor der OP begegnet und haben uns verliebt. Diese Liebe ist bei mir trotz ihrer schlimmen Warzen auch jetzt für sie da. Aber das Leben miteinander hat sich völlig verändert. Abgesehen davon dass so vieles nicht mehr möglich ist ist es schlimm miterleben zu müssen wie sehr sie unter den Warzen physisch und psychisch leidet. Das alles ist für mich nicht leicht eben weil ich sie liebe und ich frage mich gleichzeitig wie lange ich das alles aushalte. Bin ich deshalb für eine Beziehung mit ihr ungeeignet?

NxamenlPos4


@ Ivory8

Danke für deinen Beitrag! Es war für mich gut auch noch mal von anderer Seite eine Bestätigung zu bekommen wie stark schmerzhaft diese Warzen tatsächlich sind und dass meine Freundin nicht übertreibt. Nach einigen postings hat sich ganz kurz bei mir der Gedanke eingeschlichen ob sie sich in der Opferrolle womöglich gefällt und darum ihren Zustand dramatisiert (bin ich aber schnell von abgekommen).

Ich glaube dass sie mit ihren Warzen ganz ähnliche schlechte Erfahrungen und Reaktionen von ihren Mitmenschen erfahren hat wie du und darum auch die Scham Warzen zu haben bei ihr noch größer ist als es vielleicht normal wäre.

Wie sieht denn dein Alltag aus, bist du ähnlich eingeschränkt?

ann_zrxe


Du bist der beste Partner für sie. Darum vielleicht ihre Sorge, dass du sie ev. verlässt.

Mei..., warum begibt sie sich nicht in Psychische Behandlung ??? Von Ärzten halte ich selber nicht viel. Haben die doch auch bei mir von 3 von 3 Fällen, völlig daneben gegriffen. Unheilbar hiess es. Kann man nix machen hiess es usw. Wenn die Ärzte wüssten was noch alles geht..., wären diese Arbeitslos.

N"amenIlHosP4


Mei..., warum begibt sie sich nicht in Psychische Behandlung ???

Sie hat eine Psychotherapie hinter sich. Von ihren Warzen hat sie da nichts erzählt.

ayn_=rxe


Das hätte sie tun sollen!!!

OK. Sie soll sich bei ihrem nächsten Arztbesuch zu einem Psychologen überschreiben lassen. Dann ist das alles kostenlos für sie. Kann sein das der erste Psychologe nix bringt, dann halt den nächsten aufsuchen. Irgendeiner wird was bewirken. Spätestens der dritte, smile.

Und unbedingt MUSS sie ihr Problem ansprechen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH