» »

Trennung ja oder nein

N<inax2386


Habe dir mal eine PN geschrieben.

L"av@endXelblxüte


Gut Sunflower, wir teilen die Meinung, dass die Hausärztin nicht die kompetenteste Person ist. Dennoch schadet es nicht, sie ins Boot zu holen. Namenlos, ( ich tu mir mit dem Namen... na ja... Ich hab nochmal im Faden nachgelesen - es wurde in der Uniklinik (Haut) eine Photodoku von den Füssen gemacht. Erkundige dich auf der Internetseite, ob es dort ein Schmerzzentrum gibt un nehmt Kontakt zur Schmerzambulanz auf.

Wichtig: Nichts bagatellisieren sondern auf zeitnahen Termin drängen.

Dort ist man bestrebt, ganzheitlich die Schmerzsituation anzugehen . Die haben noch ganz andere Therapiemöglichkeiten in einem multidisziplinärem Team,den chronisch schmerzgeplagten Patienten zu einem Dasein mit besserer Lebensqualität auf verschiedenen Ebenen zu helfen und zu unterstützen.

LUayvendEerlbl<üte


Die Vorschläge von individuelleMeinung find ich auch sehr interessant.

Hat deine Freundin das schonmal ausprobiert? Die Füße mit eingelegten Zwiebeln bzw. Knoblauch über einen gewissen Zeitraum nachts behandeln. Laut Internetrecherchen

hat das bei einigen Dornwarzengeplagten nach langen konventionellen Versuchen zur Spontanheilung geführt!

Das ist unglaublich beeindruckend!

Herzliche Grüße und seid für morgen startklar bzgl Kontaktaufnahme zur Schmerzambulanz @:)

N0amenllgos4


Ich glaube die Methode mit den in Essig eingelegten Zwiebeln hat sie schon früher versucht als die Warzen noch nicht so groß und tief waren, aber ich bin mir nicht sicher. Ich muss sie da nochmal fragen.

Das Thema Schmerztherapie soll sie auf jeden Fall bei ihrer Hausärztin ansprechen. Vielleicht wäre es auch gut wenn ich da mitkomme, ihr ist sehr unwohl vor dem Termin.

Izvorxy8


Die Zwiebeln in Essig verursachen bei den sehr tiefen Warzen nur Schmerzen. Das habe ich wochenlang versucht. Meine Warzen wurden ganz dick und ich konnte nachts vor Schmerzen nicht schlafen. Das war alles, was sich tat.

Namenlos4, wenn ich das so alles lese finde ich, dass du dich sehr liebevoll um deine Freundin kümmerst. Mir ist völlig klar, dass nicht nur sie leidet, sondern auch du. Diese Warzen sind keine Bagatelle und wenn ihr zusammenbleiben wollt müsst ihr unbedingt mehr darüber sprechen. Das Thema darf von keinem von euch verdrängt werden. Seid da ganz ehrlich miteinander, dazu gehört auch ihr zu sagen, was dich alles stört. Da darfst du keine Rücksicht nehmen und solltest alles sagen was dich stört, z.B. dass du ihre Warzen hässlich findest, dass sie keine schönen Schuhe mit Absätzen mehr tragen kann, dass sie humpelt, dass der Alltag und die Freizeit durch ihre Warzen extrem eingeschränkt ist usw.

Ich nehme mal an, dass das alles Punkte sind, die dir nicht egal sind und dich teilweise sehr belasten.

Ihr seid jetzt ca. 2 Jahre zusammen, seit etwas über einem Jahr weisst du von ihren Sohlenwarzen und schluckst sehr viel um die Beziehung aufrechtzuerhalten. Ich finde das sehr lobenswert denn da habe ich und andere Frauen in anderen threads ganz andere Erfahrungen gemacht (deine Freundin früher ja offenbar auch). Ich habe nur die Befürchtung, dass du irgendwann explodierst weil du nicht mehr kannst. Wahrscheinlich hast du selbst Angst davor, dass das passieren könnte, darum dieser thread.

Das Thema Schuld sollte bei euch beiden ausgeklammert werden. Weder ist deine Freundin schuld dass sie Warzen hat noch bist du schuld dass du die Beziehung dadurch belastet fühlst. Ihr habt ja jetzt bald den Termin bei der Ärztin, vielleicht solltest du da wirklich mitgehen um sie zu unterstützen. Für sie ist es mit Sicherheit sehr schamvoll, ich weiß gut wie es sich anfühlt jemandem die Füße entgegenzuhalten wenn man Warzen an den Sohlen hat. Wenn das mit der Schmerzmedikation klappt seid ihr einen großen Schritt weiter. Es wird viel mit ihr machen wenn sie merkt, dass die Mittel wirken und ihr größere Wege machen könnt. Wenn das möglich ist, wäre damit dein Problem gelöst?

Hier im thread wurde auch die Frage aufgeworfen wie es unter ästhetischem Aspekt für dich ist, dass deine Freundin Warzen hat. Du hast schnell geantwortet, dass dich das nicht (mehr) stört und du sogar ihre Warzen streichelst. Ich finde das unheimlich schön und kann mir vorstellen, dass das deine Freundin bestimmt sehr liebt (die Warzen sind ja außerdem hochsensibel). Ich finde die Frage trotzdem nicht unberechtigt, denn auch wenn deine Freundin irgendwann mal etwas besser laufen kann wird sie immer Warzen und damit niemals schöne Füße haben. Klammer das Thema mal nicht sofort aus, ich finde es gerade in einer Beziehung zu der auch Sex gehört wichtig.

Schreib mal nach dem Arztbesuch wie es war und wie es weitergeht mit euch, das interessiert mich als selbst Betroffene sehr.

Alles Gute!

N*amen9losx4


Heute waren wir bei der Ärztin, die war total erschrocken als sie die Warzen gesehen hat und sie hat ihr ein Schmerzmittel namens Tramal verschrieben. Das soll sie nehmen wenn sie lange gehen oder stehen muss. Wir wollen es jetzt am Wochenende ausprobieren und einen Ausflug wagen. Ich bin sehr gespannt.

@ Ivory8

Hab dir eine PN geschrieben!

Lw.v(an>Pelxt


Trama(do)l ist schon ein recht heftiges Schmerzmittel und ist auch abhängig-machend. Hatte das auch mal für akute Schmerzen. Hatten auch nen ziemlich heftigen Effekt, inklusive "auf Wolken schweben". Bei nem Bekannten allerdings gar nicht.

Ich krieg' immer noch nicht den Gedanken aus dem Kopf (vor allem, seit ich das mit der schmerzhaften Rezung der Knochenhaut gelesen habe), ob es nicht eine Möglichkeit gibt, mit Botox-Spritzen gewisse Nervenbahnen lahmzulegen. Zu beachten bleibt da aber mit Sicherheit auch immer, an welchen Stellen es sinnvoll ist, die Schmerzübertragung auszuschalten und an welchen gefährlich, da es das Warnsystem außer Kraft setzt.

Ein Schmerzspezialist kann da vielleicht weiterhelfen.

Skhe#il8agh


Heute waren wir bei der Ärztin, die war total erschrocken als sie die Warzen gesehen hat und sie hat ihr ein Schmerzmittel namens Tramal verschrieben.

Oh. :-o

Gab es keine Alternativen?

Ich hoffe sehr, dass ihr umfassend aufgeklärt wurdet?

Tramal (oder Tramadol)ist ein Opioid - wie Heroin z.B. auch - welches sehr schnell körperlich abhängig macht, und einen fürchterlichen Entzug mit sich bringt.

Hier bei med1 im Forum "Sucht und Drogen" leider oft nachzulesen:

[[http://www.med1.de/Forum/Sucht/631102/ Tramal: Wie Entzug durchführen?]]

[[http://www.med1.de/Forum/Sucht/283043/ Großes Tramadol-Problem]]

[[http://www.med1.de/Forum/Sucht/352074/ Tramal - Krampfanfällle]]

[[http://www.med1.de/Forum/Sucht/351101/ 6 Jahre Tramal - umsteigen, aufhören, oder weitermachen?]]

Ich würde das nicht riskieren - am Ende hat sie ein noch viel umfassenderes Problem - eine Opioidsucht.

Geht bitte zu einem anderen Arzt - es gibt zeitgemäßere Lösungen! @:)

BHonnie ;Benneett


Davon abgesehen, dass ich ganz viele Menschen kenne (mich eingeschlossen), die von Tramal ohne Ende kotzen müssen... (habs mal nach einer OP bekommen)

-7vietBnamexsin-


Sehe das nur ich hier so? Die beiden sind seit 2 Jahren zusammen, dass ist doch noch gar nichts, grade mal die Kennenlernphase rum und ihr hier alle tut grade so, als würden sie schon 10 Jahre zusammen hocken. Ich kann ihn verstehen. Auch eure Tipps sind fragwürdig, er könne ja mit Freunden ausgehen, oder verreisen, wandern, es gibt Menschen die solche Momente am liebsten mit ihrem Partner teilen und nicht mit einem Bekannten. Habt ihr schon mal daran gedacht? Das Zusammenleben mit einem Partner besteht doch aus daraus schöne Momente zu erleben und zu sammeln, damit man später mal Erinnerungen hat, eine Beziehung lebt doch von so etwas und nicht davon den Partner nur zu pflegen "dauerhaft" und keinerlei schöne Momente mehr zu haben, ausser einem gemeinsamen TV Abend. Der Mann hier ist doch zu jung jetzt alles hinzuwerfen und sich an eine kranke Frau zu ketten, ja das tut weh für die Dame. Ich finde das kann man einfach nicht verlangen in dem Alter schon, den Pfleger zu machen. Wir leben nur einmal und da finde ich eine gesunde Portion Egoismus angebracht.

N_ina82386


Ja, das ganze ist sehr verzwickt. Sollte es ihn zu sehr belasten oder gar depressiv machen, sollte er die Reißleine ziehen. Dann muss man an sich denken und nicht aus Schuldgefühlen zusammen bleiben.

Von außen kann man nicht in die Beziehung hereinschauen

Wenn der eine gerne reist, permanent in Bewegung ist, aktiv und sportlich, ist die Einschränkung größer. Es gibt auch Männer, die eher passiv sind, viel zu Hause etc.

Es kommt darauf an, ob er noch schöne Momente mit ihr teilen kann oder diese nur noch hat, wenn er alleine unterwegs ist, weg von ihr und dann nach Hause kommt und die Stimmung ist trüb.

Aber wäre ich die Frau und wäre so sehr eingeschränkt und tatsächlich nur unglücklich, würde ich wahrscheinlich von mir aus die Trennung wollen.

_MPakrvaxti_


@ Namenlos

Finde das schon erschreckend, dass die Ärztin gleich Tramal verschrieben hat. Ich würde es ja erst mal mit Novalgin (ein starkes Nicht-Opioid) versuchen. Auf Opioide sollte man eher von einem Schmerzarzt oder einer Klinik eingestellt werden. Außerdem kann es bei Opioiden seine Zeit dauern bis man sich daran gewöhnt hat. Am Anfang können die Nebenwirkungen sehr heftig sein. Rechnet also nicht damit, dass ihr gleich nach der ersten Tabletteneinnahme einen unbeschwerten Ausflug machen könnt.

Nia/menglos4


Es mag ja sein dass Tramal ein starkes Schmerzmittel ist, aber es ist auch bestimmt nicht übertrieben. Die Warzen meiner Freundin tun ihr ja nicht weh, sondern sie hat richtig starke Schmerzen. Die handelsüblichen Schmerzmittel sind alle wirkungslos. Sie selbst vergleicht nach längerem Gehen und Stehen auf den Warzen die Schmerzen mit Nierenkoliken die sie mal hatte. Das sagt genug aus finde ich.

SFheidlagh


Es gibt auch andere starke Schmerzmittel als Opioide.

Das Risiko einer Suchterkrankung ist hier in meinen Augen viel (!!) zu hoch. Gerade weil auch noch soviel psychologische Fakten hier mitwirken.

Ihr wurdet nicht gut beraten. :(v

_0P{arovatix_


Es mag ja sein dass Tramal ein starkes Schmerzmittel ist, aber es ist auch bestimmt nicht übertrieben. Die Warzen meiner Freundin tun ihr ja nicht weh, sondern sie hat richtig starke Schmerzen.

Das wissen wir doch. Trotzdem sollte man nicht gleich bei Opioiden einsteigen sondern erst mal andere Schmerzmittel versuchen.

Die handelsüblichen Schmerzmittel sind alle wirkungslos.

Glaube ich auch. Dennoch gibt es verschreibungspflichtige Schmerzmittel welche ebenso gegen sehr starke Schmerzen helfen und keine Opioide sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH