» »

Nackbilder von Ex-Freundin

Y%ez


USB-Stick? Lese ich das richtig? Wenn ja, was soll das bitteschön für ein Vertrauensverhältnis sein? Fotos sind dazu da, Erinnerungen aufzuzeichnen. Entweder man macht die Fotos locker und unbefangen oder man lässt es ganz bleiben --- meine Meinung.

Warum?

Schon dran gedacht, dass der Partner auf dem gemeinsamen PC ein Programm installieren könnte, das die Fotos, während sie auf dem USB-Stick kopiert werden, heimlich irgendwo in einem versteckten und verschlüsselten Bereich des gemeinsamen PCs kopiert? Man muss nur etwas programmieren können oder entsprechend lange im Netz suchen.

Noch ein Wort zu den Nacktfotos: Die Festplatte ist ein Teil des ausgelagerten Gehirns. Was da drauf ist, hat niemanden etwas anzugehen. Würde mich eine Ex dazu zwingen, irgendwas zu löschen: ich würde die Datei einfach in ein Ordner namens "gelöscht" verschieben würde bei erneuerten Anfrage auf den Ordner "gelöscht" stoßen und dann einfach behaupten, die Datei hätte nicht mehr - punkt. Dank Verschlüsselung und verschlüsselten Backups gegen Feuer und Beschlagnahme kann das auch nicht mehr kontrolliert werden. :)^

D`adeSwNarn


Ich finde die USB Idee deswegen gut, weil sie beiden Seite erlaubt, ihr Gesicht zu wahren.

Die Gefühle der TE werden berücksichtigt: Sie wird nicht mehr täglich mit dem Thema konfrontiert. Das öffnet den Blick dafür, wie sich ihr Freund IHR gegenüber verhält. Der Freund wiederum kann seine Erinnerungen behalten. Er muss sich nicht mehr ständig rechtfertigen.

So ein USB-Stick ist dann das Neuzeitäquivalent für die Erinnerungenkiste. Ab und zu stöbert man mal durch und erinnert sich, aber es ist nicht mehr so präsent.

AHufDesrArbexit


USB-Stick ist wie Waage um 10 KG zurück stellen und sich freuen das man abgenommen hat. Selbstbetrug.

Offensichtlich treffen hier unterschiedliche Sichtweisen über Nacktfotos von Exfreund(innen) aufeinander. Das wird nicht besser, wenn es verheimlicht wird. Lieber offen und ehrlich damit umgehen. Und dann überlegen: kann ich es tollerieren oder nicht.

Ich hab selbst (wie schon gesagt) keine Nacktfotos von meinen Exfreundinnen mehr. Aber ich könnte es wohl tollerieren wenn sie welche von ihren Exfreunden hätte. Allerdings würde ich das nicht toll finden. Aber das gehört zu einer Partnerschaft auch dazu, mal Sachen nicht so toll zu finden.

Lügen und Verstecken - das würde ich ziemlich mies finden und würde mich eher an der Beziehung zweifeln lassen.

Und: wer ständig die Dateien des Partners untersucht, wird das auch mit dem USB-Stick tun. DIe Fotos fallen einen ja nicht ständig in die Hände - man muss schon gezielt danach suchen.

Dvade1Swaxrn


Es geht nicht um's Verheimlichen. Sie weiß es ja schon. Es geht darum sich nicht zu verraten (also Fotos behalten) und dabei die Gefühle der Freundin so weit es geht zu berücksichtigen (also sie nicht direkt vor ihrer Nase aufbewahren).

D)aWde6Swaxrn


Kompromisse sind einigen hier echt ein Dorn im Auge, so wie es aussieht..

ArufDTeDrArbexit


Auf einem PC sind hunderttausende von Dateien. Sie muss schon gezielt diese Fotos aufrufen wollen, um sie zu sehen. Das hat mit "vor ihrer Nase aufbewaren" nichts zu tun.

Wenn sie ständig nach diesen Fotos schauen muss, bezweifel ich ernsthaft, das es besser wird wenn sie auf einem USB Stick liegen.

AYuafDGerArbpeit


Ein Kompromiss ist es zu akzeptieren das diese Fotos existieren.

Die Fotos auf einem USB Stick zu verstecken und hoffen das der Parnter den Stick vergisst ist in meinen Augen eben kein Kompromiss sondern Selbstbetrug. Kann aber auch funktionieren, warum nicht.

Mier?ryxRose


Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum normale Fotos nicht reichen. Also normale Fotos von Feiern, Urlauben oder besonderen Anlässen. Nein, es müssen Nacktfotos sein!

Ich finde, mit dem Ende einer Beziehung sollten auch solche Bilder nicht mehr existieren. Das hat auch was mit der Intimsphäre jener Beziehung zu tun.

Was bringen einem Nacktbilder der Verflossenen? Man braucht diese doch nicht. Und zum Begehren und Anschmachten hat man doch den neuen Partner.

Klar darf jeder seine Erinnerungen behalten. Aber es gibt gewisse Grenzen, die man nicht überschreiten sollte. Und man sollte auf die Gefühle des aktuellen Partners achten und diese respektieren!

D{adebSwaxrn


@ MerryRose

Ich finde, mit dem Ende einer Beziehung sollten auch solche Bilder nicht mehr existieren. Das hat auch was mit der Intimsphäre jener Beziehung zu tun.

Wenn es einmal die technische Möglichkeit gäbe, gezielt alle sexuellen Erinnerung an eine Person zu löschen. Und nur diese. Und es wäre völlig harmlos und 100% zuverlässig. Wären dann deiner Meinung nach Ex-Partner moralisch verpflichtet, dieses bei Beziehungsende zu tun?

M5adameO Charoentoxn


Wenn es einmal die technische Möglichkeit gäbe, gezielt alle sexuellen Erinnerung an eine Person zu löschen. Und nur diese. Und es wäre völlig harmlos und 100% zuverlässig. Wären dann deiner Meinung nach Ex-Partner moralisch verpflichtet, dieses bei Beziehungsende zu tun?

nein, auf Erinnerungen hat keiner Zugriff - auf Fotos, PC-Dateien etc sehr wohl, und wenn es nur die aktuelle Freundin ist......

M;adame OChar&enton


und wenn man NACKTfotos braucht um sich an gewisse Ereignisse zu erinnern dann können diese Erinnerungen e nicht so intensiv oder wichtig gewesen sein.....

M;erry,Roxse


Danke Madame Charenton.

ABufDerOArbxeit


Wenn man schon von Kompromissen redet...

Wenn man doch weiss, das diese Fotos von der nackten Exfreundin die Partnerin verletzten... warum kann der Kompromiss dann nicht sein, diese Fotos zu löschen? Für die Frau die man liebt.

Ist die Vergangenheit wichtiger als die Gegenwart oder Zukunft?

M<err6yRose


Wenn man doch weiss, das diese Fotos von der nackten Exfreundin die Partnerin verletzten... warum kann der Kompromiss dann nicht sein, diese Fotos zu löschen? Für die Frau die man liebt.

Ist die Vergangenheit wichtiger als die Gegenwart oder Zukunft?

Genauso sehe ich das auch.

Ansonsten verstehe ich es nicht, warum man Nacktfotos behalten muss.

Vielleicht höchstens als Art Trophäensammlung.

Wobei so ein Typ ziemlich zu bemitleiden wäre...

DxadedSwaxrn


Bei einem Kompromiss kommt man sich entgegen, das heißt keiner von beiden kriegt ganz was er will. Dafür geht der jeweils andere dem Wünschen des Gegenübers ein bisschen näher. Wenn die Bilder gelöscht werden ist das kein Kompromiss, sondern eine Partei setzt sich voll durch.

und wenn man NACKTfotos braucht um sich an gewisse Ereignisse zu erinnern dann können diese Erinnerungen e nicht so intensiv oder wichtig gewesen sein.....

Dieses Argument wirkt auf mich wie ein ziemlich tiefer Schlag.

Also entweder gibt es bei dir etwas, dass man "unknown unkowns" nennt, oder ich bin aufrichtig neidisch auf dein Gedächtnis. Ich habe eine Menge "known unknowns". Ich weiß, dass ich bestimmte Dinge erlebt habe und mit wem und wie viel mir die Person bedeutet hat. Aber ich kann mich um mein Leben nicht mehr an wichtige Details erinnern. Geschweige denn an detaillierte Sinneswahrnehmungen.

Außerdem ging es bei meinem Argument ja auch nicht direkt um übermorgen sondern eher das letzte Lebensdrittel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH