» »

Nach 8 Jahren Beziehung fremdverliebt...alles aufgeben?

R alphE_HxH


Mein Wunsch war es lediglich das sie die Wahrheit schreibt

Es war die Wahrheit. Die Wahrheit aus Ihrer Sicht. Da gibt es nichts zu korrigieren.

Deine Sicht der Dinge mag eine ganz andere sein, auch die ist "Wahrheit".

Wichtig ist, dass ihr gegenseitig offen zueinander seid und über euch sprecht, damit auch der andere die "eigene Wahrheit" versteht und sieht. Redet miteinander!!

s;en7sibelxman


Er hat mir nicht verboten, den Kleinen in eine Kita zu geben, er findet es einfach nur einen quatsch, weil es eine Unmenge Geld kostet und man sich dieses sparen kann indem man vllt mal die Oma fragt

Ob es nun ein Verbot war oder ein eindringlicher Appell- es läuft letztendlich auf dasselbe hinaus: Es geht um das Geld sparen- und warum lässt man dann quasi kostenlos die Oma "arbeiten"? Beim Kindergarten werden die "belasteten" Personen entsprechend bezahlt, bei der Oma nutzt man die nette Seele aus- das finde ich nicht unbedingt gut- das hat oft mit parasitärem Ausnutzen hilfsbereiter Menschen zu tun. Wenn man ein vernünftiges Familienleben führen will, eine vernünftige Beziehung, dann kommt es meiner Meinung nach viel mehr auf gemeinsame Zeit, als auf das verdiente oder eingesparte Geld an- klar kann man Geld scheffeln und scheffeln im Glauben, man könne seiner Familie so mehr bieten- nur ist das Problem, dass man Liebe und Zuwendung nicht mit Geld bezahlen kann. Kinder benötigen hinreichend viel Zuwendung am besten beider Elternteile. Sie benötigen ab einem gewissen Alter (meistens ab ca. 3 Jahren) aber keineswegs ständige Anwesenheit (eines) Elternteils oder der Oma. Wichtig für die soziale Entwicklung der Kinder ist zunehmend der Bezug, das gemeinsame Spielen mit anderen Kindern (auch so manche Auseinandersetzung), das um so mehr, je weniger Geschwister im ähnlichen Alter verfügbar sind. Gerade dafür ist der Kindergarten oft geeigneter als die Oma.

C%oteS+auvxage


Natürlich wäre es nun interessant, einmal deine Sicht der Dinge zu hören.

Ja, das sagt mir meine voyeuristische Ader auch.

Aber ich fände es unmöglich, erst die TE aus ihrem eigenen Faden rauszudrängen (das ist meine Sichtweise nach meiner Lektüre) um darin dann die andere subjektive "Wahrheit" zu präsentieren.

Lk.vaFnPelt


Mir hatte sich allerdings auch schon vor dem Einmischen des Partners der Verdacht aufgedrängt, dass da recht ungerecht der Partner gezeichnet und wieder und wieder der Stab über ihn gebrochen wird, ohne auch nur ansatzweise in die Reflektion darüber hier mit den Mitschreibern zu gehen. Wohlwollend betrachtet also einfach ein Auskotz-Faden. Aber am deutlichsten war da für mich die negative Haltung von soyerin gegenüber ihrem Partner.

Naja, aber irgendwo her muss der Frust ja auch kommen.

Liebe soyerin, lieber bernbaer,

ich wünsche Euch, dass die Paartherapie euch dabei hilft, wieder in eine bessere Kommunikation zueinander zu treten, die Sichtweise und Bedürfnisse des anderen wahrzunehmen und die jeweils eigenen zu formulieren. So eine Krise kann auch eine wundervolle Gelegenheit sein, die Qualität der Beziehung auf ein bisher noch gar nicht da gewesenes Maß zu erhöhen. Ich drücke euch die Daumen. @:)

Sda@lxdo


Aber, lieber benbear, Du solltest die Paartherapie nur dann mitmachen, wenn Du voll dahinter stehen kannst, absolut offen und ehrlich sein und dem Therapeuten vertrauen kannst.

Sonst reitet ihr zwei euch nur noch tiefer in die Scheiße.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH