» »

Seit 7 Jahren Single. Was mache ich nur falsch?

PGoweer9Pu#ffi


Männern, die wenig Selbstbewusstsein haben und deshalb komisch werden, wenn du keinen Sex willst, solltest du sowieso nicht nachtrauern, denn eine Beziehung zu einem Mann ohne Selbstbewusstsein ist total schwierig.

Ich glaube nicht, dass das etwas mit Selbstbewusstsein zu tun hat. Würde ich so einen Mann treffen, würde ich ihn ehrlich gesagt auch nicht mehr treffen wollen und auch nicht warten. Sex ist für mich sehr wichtig. Wenn jemand diese Vorliebe nicht teilt, dann passt er nicht zu mir. So gut kann der Rest nicht sein, dass ich darauf verzichten würde.

So handhaben das Menschen, unabhänig vom Geschlecht.

E>hemal'iger Nudtzer (k#528661x1)


@ forever09:

Also so liest sich das für mich, als würdest du alles richtig machen.

Waren halt nur die falschen Typen.

Wobei es halt natürlich heutzutage schon ungewöhnlich ist und auch für gefühlt 99% der Männer unmöglich, länger als wenige Wochen auf Sex zu warten.

Aber du hast ja eigentlich die Männer auch nie unter der Prämisse kennengelernt, dass du auf Teufel komm raus nen Partner suchst.

Von daher verstehe ich die Handlung der Männer nicht, dort keine Geduld zu haben.

":/

Aber wie gesagt: du machst es doch richtig, finde ich

f~orev~erx09


Danke erstmal an alle für eure Meinungen... vermutlich steckt in vielem was ihr schreibt ein Fünkchen Wahrheit drin, was mich trotzdem noch nicht so richtig bei meinem Problem weiter bringt ;-D

Es ist lieb von vielen, die hier schreiben, dass ich mich nicht verändern oder verunsichern lassen soll. Ich würde es vermutlich auch nicht, wenn ich nicht schon soooo lange Single wäre und es einfach nicht klappen mag mit einer Beziehung, obwohl ich mir das ja eigentlich immer mehr wünsche. Es ist übrigens nicht so, dass ich noch nie eine tolle, harmonische Beziehung geführt hätte. Meine erste Beziehung ging fast 7 Jahre und da war alles so wie man es sich nur wünschen kann.

Mich würde mal interessieren wie die Frauen, die hier geschrieben haben, dass sie auch Zeit brauchen bis sie sich auf jemanden einlassen das gemacht haben ohne, dass der Mann sie zu sehr unter Druck setzt? Bei mir ist es wirklich immer so, dass die Männer ganz schön anfangen zu drängen ODER dann wieder das Interesse verlieren.

Vielleicht ist es aber auch tatsächlich so, dass ich mich auf die falschen Männer konzentriere, wie auch schon geschrieben wurde. Vielleicht bin ich auch noch nicht über den letzten Mann hinweg und offen für neue (wie auch jemand geschrieben hat), das war quasi mein persönlicher "Traummann" und ich habe mich eine lange Zeit (bis Mai diesen Jahres) mit ihm getroffen (inklusive Sex), obwohl es echt hoffnungslos ist mit ihm mal eine glückliche Beziehung zu führen. Vielleicht liegt es aber auch alles an mangelndem Selbstbewusstsein ??? ":/ Meine Freunde haben immer gesagt, dass ich mich nicht mehr mit ihm treffen sollte, da solange andere Männer sowieso keine Chance haben. Und dass ich mich nicht zwangsweise mit Männern treffen sollte in der Hoffnung, dass ich mich verliebe, sondern dass schon gleich am Anfang etwas Bestimmtes da sein muss. Aber was ist, wenn ich so gut wie nie einen Mann treffe, bei dem etwas Bestimmtes da ist? Dann probiere ich einfach aus mich mit Männern zu treffen und hoffe, dass sich dieses Gefühl einstellt...

W,alkOingGhSost


@ forever09

Und dass ich mich nicht zwangsweise mit Männern treffen sollte in der Hoffnung, dass ich mich verliebe, sondern dass schon gleich am Anfang etwas Bestimmtes da sein muss. Aber was ist, wenn ich so gut wie nie einen Mann treffe, bei dem etwas Bestimmtes da ist? Dann probiere ich einfach aus mich mit Männern zu treffen und hoffe, dass sich dieses Gefühl einstellt...

Einfach nach Leuten mit guten Grundlagen Ausschau halten und mal probieren, ob das eventuell mit der Zeit wächst. Das gewisse Etwas, wonach du suchst, ist im schlimmsten Falle genau das, was deine bisherigen Versuche immer wieder zunichte gemacht hat. Nicht alle Ecken und Kanten sind unbedingt kontraproduktiv für eine Beziehung, in der auch deine Bedürfnisse (mehr Zeit und anfängliche Distanz) angemessen berücksichtigt werden sollen.

PcoweDrP?uffxi


Aber wie gesagt: du machst es doch richtig, finde ich

Mit Verlaub, ich zweifle zwar, dass es hier ein richtig und ein falsch gibt, aber wenn jemand 7 Jahre lang auf der Suche nach einer Beziehung ist und dies ohne Ergebnis bleibt, ist das doch etwas mager.

Wobei es halt natürlich heutzutage schon ungewöhnlich ist und auch für gefühlt 99% der Männer unmöglich, länger als wenige Wochen auf Sex zu warten.

Solche Stereotype finde ich ganz fruchtbar. Solches Gedankengut zeigt, dass bei vielen Frauen die Emanzipation anscheinend noch nicht angekommen ist.

Mein Gott, du bist mehr als deine Muschi. Niemanden interessiert, wann und mit wie vielen Männer du gevögelt hast.

Und was soll eigentlich dieses "heutzutage" sein? Denkst du, das war irgendwann anders? Jedes Lebewesen auf dieser Erde atmet für den Fortbestand der eigenen Art. Sex ist das natürlichste und das notwendigste auf diesem Planeten.

Bwamb$iexne


@ forever

Dann probiere ich einfach aus mich mit Männern zu treffen und hoffe, dass sich dieses Gefühl einstellt...

Lach...dann mach mal. ;-D

Die Wahrscheinlichkeit dass bei gaaanz viel Geduld seinerseits und dem 100-ten Treffen in deinem Bauch die Schmetterlinge wie wild flattern tendiert gen NULL. :)z

Ich selber glaube zwar nicht an die große Liebe auf den ersten Blick, aber man weiß doch relativ schnell, ob man mit einem bestimmten mann gerne Zeit verbringen möchte, ob man sich nach einer körperlichen Berührung sehnt, ob man sich vorstellen kann ihn in sich zu spüren.

Ich bin sehr sicher, ein Mann den du einfach so hinhältst um auf eventuelle Gefühle zu warten, der weiß schon lange vor dir, dass da zwischen euch nichts wird. Und investiert dann logischerweise auch keine Zeit mehr.

Vielleicht bin ich auch noch nicht über den letzten Mann hinweg und offen für neue (wie auch jemand geschrieben hat), das war quasi mein persönlicher "Traummann" und ich habe mich eine lange Zeit (bis Mai diesen Jahres) mit ihm getroffen (inklusive Sex), obwohl es echt hoffnungslos ist mit ihm mal eine glückliche Beziehung zu führen.

Ich denke hier liegt der Hund begraben. Du bist nur nach Außen hin Single.

Innerlich bist du noch nicht frei für eine neue Liebe.

fio\revxer09


Und was soll eigentlich dieses "heutzutage" sein? Denkst du, das war irgendwann anders? Jedes Lebewesen auf dieser Erde atmet für den Fortbestand der eigenen Art. Sex ist das natürlichste und das notwendigste auf diesem Planeten.

Da hast du schon Recht. Allerdings war es "früher" nicht möglich mit allen Männern ins Bett zu gehen, wenn du nicht schon mit 16 schwanger sein wolltest, weil es keine Verhütungsmittel gab. Da musste man einfach warten und so konnten sich andere Werte erstmal verfestigen. Ich weiß, dass jetzt ganz viele aufschreien werden, aber für mich persönlich ist es nunmal schwierig, dass man "heutzutage" sofort mit jedem ins Bett steigen kann, weil dadurch Sex einen total großen Stellenwert einnimmt. Und ich bin auch nicht der Meinung, dass man erstmal feststellen muss, ob es "passt". Wenn man jemanden liebt, dann kann man auch gemeinsam daran arbeiten, dass es passt und zudem ist es dann sowieso schön dieser Person nahe zu sein.

Aber ich denke, dass es einfach unterschiedliche Arten von Menschen gibt. Die einen sehen Sex als das allerwichtigste an in einer Beziehung und wollen daher sofort testen, ob es "passt". Und andere sehen andere Werte als wichtiger an.

iPndivkidue5lleM8eYinuxng


forever09

In einigem was Du schreibst sehe ich inhaltlich nichts falsches. Eine Beziehung braucht neben der körperlichen Anziehung, dem einvernehmlichen Sex mit ähnlichen Vorlieben und dem Grundvertrauen, auch gemeinsame Werte und Vorstellungen, was man zusammen leben möchte.

Das dabei jeder sein eigenes Tempo hat, wie offen, empathisch oder zeitlich nah er/sie einen potentiellen Partner an sich ran lassen kann ist sehr von Vorerfahrungen geprägt und von eigenen Werten, die man durch seine soziale Herkunftsfamilie vermittelt und vorgelebt bekam.

In in den Sätzen der Userin Bambiene steckt einiges an Anregung für Dich. Es ist nicht schwer nachvollziehbar und erkennbar, dass Du eventuell unterschwellig nach einem Mann suchst, der Deinem zurück gelassenen "Traummann" ähnlich sein soll. Du ihn in Deinem tiefsten Emotionen noch nicht los gelassen hast.

Ob es Dir bewusst ist oder nicht, Du wirst Dich innerlich distanzierte verhaltenr, wenn Du nicht "frei" bist. Lässt Deinen persönlichen Schutzschild weiter oben, aus Angst wieder zurückgelassen, abgewiesen oder nicht gewollt zu sein am Ende.

Solche "Schwingungen", werden die Männer denen Du begegnest auffangen. Sie spüren das Du als Frau nicht das innerlich fühlst, was Du nach außen signalierst, Interesse an ihm. Nach ein paar Treffen wird bei dem Mann die Neugier auf Dich abklingen, und nach jedem "Misserfolg" und der Ungeduld auf Seiten des potentiellen Bekannten schiebt sich Dein Schutzschild noch höher den der nächste Mann erst überwinden müsste.

Das ist ein Teufelskreis. Es könnte lohnenswert sein, diesen durchbrechen. Kein anderer Mann wird exakt so sein können, wie der Mann den Du haben wolltest. Jeder neue Bekannte, bringt seine eigene Persönlichkeit, seine Wünsche und Vorlieben mit, wenn er Dir begegnet. Wenn Du innerlich vergleichst und hoffst, es möge ein andere Mann den "Ersatz" bieten wird das nicht gelingen.

Und ich bin auch nicht der Meinung, dass man erstmal feststellen muss, ob es "passt". Wenn man jemanden liebt, dann kann man auch gemeinsam daran arbeiten, dass es passt und zudem ist es dann sowieso schön dieser Person nahe zu sein.

Ob man den gemeinsamen Sex zusammen "erarbeiten" kann, wenn die anderen Werte passen und viele Gemeinsamkeiten vorhanden sind, vermag ich nicht zu sagen, weil ich es so noch nie erfahren habe. Die wesentlichen Grundzüge im Näheverhalten, der Anziehung, der Lust aufeinander, sich öffnen können im selben Tempo hat gepasst. Neues wurde dann später gemeinsam in erotischer Spiellaune probiert.

Eine gewisse Leichtigkeit des Seins gehört dazu, sonst wird es aus eine bestimmte Art zu verkrampft mit dem "passend machen". Sex und Lust aufeinander sollte spontan aus dem Gefühl der Anziehung, Nähewunsch und den Schmetterlingen im Bauch passieren. Sich das erst in Worten und Arbeitsschritten erklären zu wollen, nimmt der Spannung in meinen Augen den Bogen.

Ich glaube es ist besser, wenn es von Anfang an in möglichst vielen Bereichen passt. Es wäre schade sich in einen potentiellen Partner oder Partnerin verguckt und verliebt zu haben, um nach längerer Zeit im Umgang miteinander festzustellen, dass sich gerade bei der körperlichen Liebe nicht für beide die Erfüllung einstellt, weil man manches nicht wie ein "Theaterstück" proben und einüben kann.

W@at e(rli2


Es geht mir oft so, dass wenn ich einen Mann kennenlerne, der normal aussieht und um den sich Frauen nicht gleich reißen, dass diese Männer sofort mehr von mir wollen. Wenn ich ihnen dann sage, dass ich viel mehr Zeit benötige und ich mich einfach nicht so schnell auf sie einlassen kann, dann reagieren diese Männer oft gekränkt, fühlen sich unattraktiv und/oder verlieren das Interesse.

Naja, wenn mir einer sagt, von dem ich mehr will, dass er noch Zeit braucht usw., dann fühle ich mich auch direkt abgelehnt und verstehe das als "will nichts von mir". Da warte ich dann auch nicht ewig, sondern hake das ab. Weil wenn ich an dem Punkt bin, dass ich jemandem sage, dass ich mehr will, bin ich längst verliebt. Das geht bei mir auch nicht total schnell, ist aber schon so nach 2-3 Treffen klar und wenn man wesentlich länger dafür braucht, dann passt es irgendwie nicht oder es macht den Anschein, als würde man sich "rational verlieben", also die Gefühle irgendwie künstlich erzeugen. Entweder sind die da, dann aber recht schnell, oder sie sind halt nicht da oder nicht wirklich echt. Es ist auch kein Problem, jemandem zu sagen, dass man schon "mehr will", aber mit Sex etc. noch etwas warten möchte oder so, aber gleich komplett "brauch Zeit, weiß noch nicht..." etc. klingt eben total nach "och nö, mit dir lieber nicht...".

d~ie "Torxte


bin jetzt 30 und habe auch langsam angst alleine zu bleiben. torschlusspanik halt.

wenn man sieht wie die freunde alle heiraten und kinder bekommen fragt man sich schon woran es liegt das man selbst nix auf die reihe bekommt ..

man lernt ja im routinealltag auch nicht wirklich neue leute kennen ..

MIehnxo


wenn man sieht wie die freunde alle heiraten und kinder bekommen fragt man sich schon woran es liegt das man selbst nix auf die reihe bekommt ..

Und wenn man später sieht, wie die frühere Vorzeige-Paare verbissen um Kind und Haus kämpfen und einander nichts mehr gönnen relativiert sich dieses Gefühl wieder....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH