» »

Gefühlschaos, Gedanken an Trennung nach Absetzen der Pille

PEowe{rPufYfi


Also beim Absetzen steht der Körper unter "Entzug".

;-D

Nein, dein Körper versucht, den Schaden, den die Pille hinterlassen hat, zu beheben.

Die Pille unterdrückt über das Gehirn deinen gesamten Fortpflanzungsapparat. Das heißt, deine Eierstöcke schlafen. Das ist ein höchst unnatürlicher Zustand. Damit das erreicht wird, wird den natürlicher Östrogenspiegel unterdrückt und sinkt auf das Niveau einer Frau in den Wechseljahren. Dir wird eine geringe Menge synthetischem Progesterons zugeführt, um den Eisprung zu unterdrücken.

Das hinterlässt ein massives Chaos. Um das wieder in Orndung zu bringen, benötigt der Körper Zeit. Man sagt, dass es ca 9 Monate dauert, bis die Schäden wieder repariert worden sind und die Hormone zurück zur natürlichen Balance kommen. Man durchlebt eine kleine Pubertät.

heftig zu lesen, was die chemie alles mit dem körper macht und es ohne zusatzhormone anscheinend gar nicht mehr geht...

Das Problem ist, dass die Frauen ab 14 eingeredet bekommen, dass sie die Pille brauchen. Sie gewöhnen sich an diesen unnatürlichen Zustand und wissen gar nicht mehr, wie sich der gesunde Zustand anfühlt. Auch wird ihnen eingeredet, dass die Pille ihren Hormonhaushalt "reguliert" und ihnen Benefits wie reine Haut etc bringt. Sie werden von der Werbung und leeren Phrasen manipuliert. Mangelnde Bildung tut ihr weiteres und dann landen wir in genau diesem Szenario.

EYhemalig@er _Nutzerm (#451561x0)


Um das wieder in Orndung zu bringen, benötigt der Körper Zeit. Man sagt, dass es ca 9 Monate dauert, bis die Schäden wieder repariert worden sind und die Hormone zurück zur natürlichen Balance kommen.

Dazu ist es vielleicht ganz interessant diesen Artikel aus dem Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie [[http://www.kup.at/kup/pdf/5663.pdf "Zyklusverhalten nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva"]] zu überfliegen:

Die Zyklusstörungen nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva waren reversibel, aber die Regenerationsphase betrug bis zu 9 Monate (signifikant), in der Tendenz sogar noch länger. Bei einer Post-pill-Amenorrhoe/Oligomenorrhoe kann deshalb zunächst abgewartet werden, zumal bei erneuten Hormongaben mit einer abermals einsetzenden Amenorrhoe gerechnet werden muß.

H@i)lfek-Suc*hexnde


Hallo ihr Lieben,

danke für die vielen Antworten!

Leider ist mein FA bis einschließlich heute im Urlaub. Werde aber direkt am Montag mal dort in die Sprechstunde gehen und alles in die Wege leiten. Das ist ja kein Dauerzustand :-|

@ Comran:

Wenn ich darüber nachdenke würde ich es eher als schleichenden Prozess beschreiben. Nachdem ich die Pille abgesetzt habe wurde ich zunehmend emotionaler und naja jetzt hänge ich in einem totalen Tief. Die Arbeit ist momentan auch ziemlich stressig und trägt wahrscheinlich dann seinen Teil dazu bei. Mein Partner weiß von meinem Gefühlstief. Er sagt es ist alles gut zwischen uns und im PRinzip gebe ich ihm da recht, es hat sich grundsätzlich nichts geändert außer das ich das Gefühl hab nicht mehr ich selbst zu sein.

@ a.fish:

Danke für den Hinweis. ich werde mir mal etwas zu dem Thema durchlesen.

@ missmarie:

Hast du das alles beim FA checken lassen? Hormone möchte ich auch nicht mehr nehmen. Hoffe auf gute Alternativen.

Viele Grüße!

H&ilfe-0Suc9hende


Ich hätte allerdings auch nicht gedacht das es solange dauert bis der Körper sich wieder im Gleichgewicht befindet.

Hatte eigentlich gedacht ich hätte bereits das Gröbste überstanden und es würde wieder alles "normal" ablaufen. Nachdem ich nämlich die Pille abgesetzt hatte, hatte ich 21 Tage später meine erste Periode. Diese geht allerdings nie länger wie 4 Tage. Die Zyklen danach befinden sich auch alle zwischen 21-25 Tagen. Von daher dachte ich das mein Körper die Umstellungs scheinbar gut überstanden hätte. So leichte Schmierblutungen hatte ich allerdings zwischendurch.

SlchönKesWettexrHeute


Hallo Hilfe-Suchende,

Ich habe selbst vor etwa 4 Jahren die Pille abgesetzt und kann durchaus ein bisschen nachfühlen wie es dir geht. Hast du deinen Freund eigentlich mit oder ohne Pille kennen gelernt? Es gibt ja immer mal wieder die Überlegung, dass Frauen sich mit der Pille für die "falschen" Männer entscheiden. Schwer zu Beweisen - aber kann ICH persönlich für mich bestätigen.

Wenn es dir aber allgemein sehr schlecht geht würde ich darauf tippen, dass bei dir hormonell etwas nicht stimmt.

Ich würde dir aber nicht unbedingt raten zum Gyn zu gehen bzw. mal abwarten wie kompetent sich dieser bei der Frage zeigt. SEHR viele Gyns kennen sich mit Hormonen nämlich gar nicht aus. Der Facharzt für Hormone sind nämlich die Endokrinologen. Gyns kennen oftmals bloß das Verschreiben der Pille (das Wundermittel ;-) )Also falls dein Gyn dir gleich wieder die Pille aufschwätzen will solltest du dir einen Termin beim Spezialisten machen. Es ist auch wichtig, dass deine Schilddrüsenwerte kompetent gecheckt werden (auch da kenne sich viele nicht aus und messen nur einen Wert, der nicht aussagekräftig ist).

Mönchspfeffer würde ich übrigens nicht einfach so auf Verdacht nehmen....das wirkt nämlich nicht Hormonregulierend sondern Gestagenartig. Sprich: wenn du das in der Zeit vor deienm Eisprung nimmst kann es sein, dass die Eireifungsphase gestört wird - nicht gerade regulierend.

Ansonsten wäre es vielleicht auch nicht schlecht deine Vitamin&Minerailien im Blut zu chcken. Den Test muss man aber leider zahlen. Viele Frauen haben einen Vitamin B und D Mangel was z PMS und auch zu leichten Depressionen führen kann.

L$.vaSnPexlt


Bei Mönchspfeffer wäre ich auch vorsichtig. Hatte das auch mal von meinem Arzt bekommen, da ich Zyklusstörungen hatte und starke Regelbeschwerden, wo er eine mögliche Östrogendominanz vermutete, wodurch Eier zwar heran reiften aber eben nicht sprangen und dadurch auch der Gelbkörper fehlt.

Unter Mönchspfeffer ist dann das Chaos so richtig ausgebrochen, mit unberechenbaren Blutungen, Stimmungschaos usw.

HNilfe-S!uychexnde


@ SchönesWetterHeute:

Ich habe meinen Freund mit Pille kennengelernt. Hoffe natürlich nicht das es damit in Zusammenhang steht, das ich jetzt nach dem Pille absetzen so an der Beziehung zweifle.

Mittlerweile mag ich schon gar nicht mehr ausm Haus gehen und zum Essen muss ich mich auch zwingen.Habe einfach keinen Appetitt mehr. Ich habe irgendwie keine Lust mehr irgendwas zu machen. Das macht mich wahnsinning. Könnte andauernd heulen.

NtaiOlHouxga


Das heißt, deine Eierstöcke schlafen. Das ist ein höchst unnatürlicher Zustand.

Kommt drauf an, welche Natur man nimmt. Natürlicherweise sind Frauen doch entweder schwanger oder stillen, da ist nicht viel mit regelmäßigen Eisprüngen.

N]ulZlahcht8fu&enfezehxn


Bitte lass den Hormoncheck beim Endokrinologen machen und nicht beim Frauenarzt! Die haben nämlich auch nicht viel mehr Ahnung davon als Hausärzte und verschreiben dann eh nur wieder die Pille oder andere Hormone.

P~owFerP)uffi


Kommt drauf an, welche Natur man nimmt. Natürlicherweise sind Frauen doch entweder schwanger oder stillen, da ist nicht viel mit regelmäßigen Eisprüngen.

In den zeitgenössischen, westlichen Industrieländern kommen wir nicht mal mehr über 1,7 Kinder pro Frau. Dazu werden wir immer älter, die Menarche setzt immer früher ein, die Wechseljahre immer später.

Das ist nicht mehr unsere Realität.

Man könnte auch argumentieren, dass es die Natur des Menschen ist, nicht älter als 50 Jahre zu werden. Natürlicherweise ist man immer früher gestorben. Da war nicht viel mit dem 80 Geburstag. Aber auch das ist nicht mehr unsere Realität.

Nsala28x5


Wenn deine Zyklen nur 21-25 Tage dauern, ist ein Progesteronmangel sehr wahrscheinlich. Hast du schonmal NFP gemacht? Wäre gut. Und dann eine Blutabnhme 5-7 Tage nach dem Eisprung. Progesteron und TSH, fT3, fT4

sWenbsHib#elmxan


Was bleibt dir denn anderes übrig @Blumenkistl ? Mein Körper kann die Hormone zum Beispiel wegen der Pille selbst nicht mehr produzieren.

Wenn die Pillle abgesetzt ist, versucht der Köper wieder ein hormonelles Gleichgewicht (in den Ursprungszustand) herzustellen. Das kann, wie andere Schreiber hier schon angegeben haben, ziemlich lange dauern und mit einigen seelischen Verwerfungen einhergehen.- es ist für den Körper selbst eine vorübergehende Belastung Immerhin wird die menschliche Stimmungslage, die Gefühle und Emotionen maßgeblich über Hormone mitgesteuert.

Mein Rat: Abwarten und Tee trinken, abwechslungsreich ernähren, genügend bewegen und genügend entspannen und ausruhen- Stress vermeiden,weil das den Körper zusätzlich belastet.

NtailJoBuga


Das ist nicht mehr unsere Realität.

Unsere Realität ist, dass viele Frauen ihr ganzes reproduktives Leben lang die Pille nehmen. Mit (un)natürlich hast du angefangen.

Die Realität von vielen Frauen ist ein auf und ab durch den Zyklus, PMS wurde ja genannt, und wer lustige Eisprunggeschichten lesen will findet hier auch irgendwo noch einen Faden. Mit Gleichgewicht ist da nicht viel, wer empfindlich für hormonelle Veränderungen ist, muss damit klar kommen oder sich anders behelfen.

@ Hilfe-Suchende

Der Zusammenhang mit dem Absetzen der Pille kann auch ein Zufall sein. Das ließt sich für mich nicht so, als hättest du gerade nur ein Problem mit deiner Beziehung. Das kann alles mit dem Zyklus zusammenhängen, aber vielleicht auch nicht. Du könntest ein kleines Gefühlstagebuch schreiben (oder einfach mit Smilies im Kalender markieren), wie es dir so geht. Und wenn dir gerade elend ist und alles doof ist, dann ein bisschen Seelen-Wellness betreiben, baden, Eis essen, Schnulzenfilme gucken, was dir so liegt. Mit oder ohne Freund. Und mein persönlicher Rat für seelische Ausnahmezustände: keine wichtigen Entscheidungen treffen (also weder Job noch Beziehung kündigen ;-) )

P*owe;rP}ufxfi


Unsere Realität ist, dass viele Frauen ihr ganzes reproduktives Leben lang die Pille nehmen.

Eine Schwangerschaft ist natürlich. Die Pille zu nehmen, ist das nicht.

Obwohl es dasselbe Ergebnis zur Folge hat, ist das ein ganz anderer und vor allem künstlicher Mechanismus.

Mit Gleichgewicht ist da nicht viel, wer empfindlich für hormonelle Veränderungen ist, muss damit klar kommen oder sich anders behelfen.

Du willst behaupten, synthetische Hormone schaffen dieses "Gleichgewicht"?

Mit Verlaub, das ist der größte Blödsinn, den ich je gehört habe. Und ich habe eine Krankheit, die die Pille indiziert.

Dann könntest du auch sagen, dass Leben als Nicht-Alkoholiker ist so anstregend, da ist nicht viel mit Spaß und Glück. Da kann man ja gleich trinken, weil man es anders nicht erträgt.

Nfailo2ugxa


Obwohl es dasselbe Ergebnis zur Folge hat, ist das ein ganz anderer und vor allem künstlicher Mechanismus.

Is kla, alles ganz anders. Vorgesehen war beides nicht.

Du willst behaupten, synthetische Hormone schaffen dieses "Gleichgewicht"?

Witzig, du unterstellst Dinge, die ich nie geschrieben oder gemeint habe. Manche Frauen leiden unter PMS und ihnen geht es mit Pille besser. Manche Frauen sind ohne Pille glücklich und kriegen mit Pille Depressionen. Und ganz vereinzelt (ließ: wahrscheinlich die meisten) gibt es welche, denen ist Pille oder nicht Pille völlig egal. Wo du da jetzt ein "künstliche Hormone schaffen Gleichgewicht!!!111" herausließt, ist mir ein Rätsel. Deinen verlaubten Garten kannst du übrigens stecken lassen. Mich kotzt dieses "die Pille ist an allem Schuld und ohne geht es jeder Frau besser (und das, obwohl ich das RECHT habe, die Pille zu nehmen, weil ich bin nämlich krank!!!)" ziemlich an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH