» »

Es passte nicht und doch geht es nicht ohne ihn !

L5ennOi_85 hat die Diskussion gestartet


Ich war 8 Monate mit jemanden zusammen, von dem ich wusste, dass es eigentlich nicht zwischen uns passt. Es waren zwischen uns wirklich kaum Parallelen da:

Er Stubenhocker, ich unternehmungslustig, habe es vermisst mit ihm "raus" zu gehen

Er gesellig, ich mag keine großen Gruppen

Er faul, ja sogar antriebslos, ich der Macher

Er extrem-Langschläfer, ich Frühaufsteher

Er Filmgeschmack A, ich Filmgeschmack Z

Er konnte nie über Gefühle/ Probleme reden, ich brauche tiefgründige Gespräche

Er nicht so sehr auf Sexuelles fixiert, naja, ich irgendwie schon, kam mir immer vernachlässigt vor

… die Liste geht ewig weiter

Somit kam es dazu, dass ich leider sehr viel an ihm kritisiert habe. Habe ihm viele Vorwürfe gemacht und habe viel Gemeckert, um zu erreichen, dass er sich irgendwie ändert.

Am Sonntag kam es zu einem Streit, bei dem ich ihm viele böse Dinge an den Kopf geknallt habe. Zum Beispiel dass er sich total unreif benimmt, dass ich mir vorkomme wie eine "Mama", die sich um alles kümmern muss, dass er mir das Gefühl gibt ein riesen Haufen Mist zu sein, dass er Egoist im Bett ist, ect ….

Er sagte mir Dienstag, dass es sich nach dem Streit nicht mehr richtig anfühlt. Einen Tag später sagte er mir auf meine Nachfrage, ob er es beenden möchte, dass er es nicht möchte, und sein Plan wäre, einige Dinge zu ändern…

Gestern frage er mich dann, ob wir einen Spaziergang in der Natur machen wollen, was wir auch getan haben. Danach lud er mich noch im Biergarten auf ein Essen ein.

Wir haben uns sehr distanziert verhalten, d.h. es gab keine Berührungen oder ähnliches. Ich wollte mich zurück halten, da ich darauf gewartet habe, dass er sich annähert… Kam aber nix… Wobei er mich ab und an schon sehr liebevoll angesehen hat. Ich frage mich im Nachhinein, ob das Mitleid war, weil er wusste, dass er es beenden wird.

Nach dem Essen, an seinem Auto angelangt kam er dann nämlich auf mich zu, nahm mich in den Arm und sagte mir, dass es besser wäre, wenn wir es sein lassen.

Da bin ich total zusammen gebrochen. :°( Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet!

Mir war schon klar, dass seine Gefühle sehr verletzt sein müssen, und dass nicht gleich wieder alles so ist, wie vorher. Aber ich dachte auch , dass man sich langsam wieder annähert und nicht, dass er einfach alles hinschmeißt.

Warum macht man sich einen netten Tag, um es dann so zu beenden? Auf meine Frage im Nachhinein, sagte er nur, dass er es nicht mit einem guten Gefühl getan hat. Aha, das ist doch keine Antwort? Also fragte ich heute nochmal nach, und bekam nur ein "Traurig Smylie" als Antwort. Auf meine Frage, ob seine Gefühle alle weg sind, sagte er "nein". Obwohl er nach dem Schluss machen sagte, dass es kaput ist.

Nun sitze ich hier, bin unendlich traurig und frage mich warum, denn eigentlich hatte ich doch sooo viel zu meckern. Aber trotzdem vermisse ich ihn so wahnsinnig, dass ich nix mehr essen kann, nicht mehr aufhören kann zu weinen… :°(

Warum bin ich so unendlich traurig? Mein Kopf weiß, dass wird eher nix auf Dauer aber mein Herz blutet so sehr. Soll ich um ihn kämpfen? Hat das überhaupt eine Chance? Wie soll ich nur abschließen, wenn es so weh tut ....

Antworten
CKarolinUja-87


Was ich mich beim Lesen zu allererst gefragt habe... Du vermittelst während des ganzen Textes, dass ER sich ändern müsse. Ob es so gemeint ist oder nicht, lasse ich dahin gestellt. Es wirkt auf mich lediglich so. Du bist ständig am Meckern und vermittelst damit ihm das Gefühl, dass nur er sich ändern müsse.

An einer Beziehung müssen immer beide Partner arbeiten und das heißt nicht, dass der eine meckert und der andere sich ändert.

Vielleicht wollte er es ernsthaft nochmal versuchen, hat aber an dem Tag einfach gemerkt, dass es nichts bringt?!

Warum du so traurig bist? Weil du offensichtlich tiefe Gefühle für den Mann hast...

piaroazel%lnxuss


Manchmal funktioniert es einfach nicht. Das ist halt so. Und wenn sich zwei Menschen sehr verbiegen müssen, dann hat das ja auch nix mehr mit Harmonie zu tun.In einer Beziehung sollten beide gleichsam wachsen und wenn einer, oder beide nicht mitziehen, dann ist es besser als Freunde seine Wege zu gehen.

L eUnnix_85


hm... da hast Du wohl Recht...

Ist es psychologisch gesehen nicht unlogisch, tiefe Gefühle zu haben, wenn jemand gar nicht so ist, wie man es braucht?

Wie merkt man denn, ob man die Person wirklich liebt, oder man nur nicht alleine sein will?

RIege$nmädcxhen


Naja, indem du dir deinen Text nochmal durchließt. Da steht nicht ein Wort von Liebe.

Lediglich, dass er sich nicht so verhält, wie du es gerne möchtest und dass du es ihm nicht zugetraut hättest, dass er dich verlässt.

Hast du schon mal probiert, dich in ihn hineinzufühlen? Probier mal, die Dinge aus seiner Perspektive zu sehen. Wie würdest du dich fühlen, wenn du einen Partner hast, der der Meinung ist, dass du alles an dir ändern musst, um zu ihm zu passen?

Bxlack*Monday


Du hast deine Idealvorstellungen auf ihn projeziert, die Erwartungen hoch geschraubt und ein bestimmtes Verhalten von ihm verlangt. Also auf sowas hat wirklich niemand Bock. Jetzt reagierst du auch noch verwirrt über seine Reaktionen und versucht eine gewisse Unlogik darin zu finden, warum denn? Damit du ihm sagen kannst, dass er sich unlogisch verhält? Ich kann dir in meiner Kristallkugel sagen wie er ungefähr darauf reagieren würde.

Wenn dir noch was an ihm liegt solltest du dich schnell aussprechen und versuchen ein bisschen weniger zu fordern. Kann aber auch sein, dass er weiterhin keine Lust mehr auf dich hat.

j>ea nyx_wob


@ carolinja,

Du vermittelst während des ganzen Textes, dass ER sich ändern müsse. Ob es so gemeint ist oder nicht, lasse ich dahin gestellt. Es wirkt auf mich lediglich so. Du bist ständig am Meckern und vermittelst damit ihm das Gefühl, dass nur er sich ändern müsse.

Nein, das passt schon so...sagt sie ja auch ganz klar selbst:

... habe viel Gemeckert, um zu erreichen, dass er sich irgendwie ändert.

;-)

@ Lenni,

Ich denke, er wollte sich tatsächlich dahingehend ändern, indem er mit Dir was unternimmt, Ihr "raus geht", einen schönen Tag habt...aber Du sagst ja selbst, dass Du auch da wieder mehr von IHM erwartet hast (Annährung, etc.) und selbst abgewartet hast.

Kann mir vorstellen, dass er diesen Tag wirklich in guter Absicht geplant hatte, aber währenddessen dann tatsächlich gemerkt hat, dass es Nichts bringt und daher seine Aussage: Es fühlte sich nicht richtig an.

Passt für mich schon irgendwie zusammen und ist auch sehr wohl eine Antwort auf deine Frage!

1}toa3


Du solltest mal damit anfangen, was dir an ihm wichtig war und was für dich positiv war.

Sonst ist es offenbar doch nur "Besser er als allein sein".

Ich kenne sehr gegensätzliche Paare die glücklich zusammen sind, weil sie bestimmte Dinge zusammen genießen und anderes getrennt machen. Aber zumindest braucht man eine gemeinsame Basis. Die seh ich bei euch nicht.

J8oxri


Natürlich müssen beide Partner an der gemeinsamen Beziehung arbeiten. Und Beide müssen bereit und in der Lage sein, Kompromisse einzugehen. Aber es darf niemals einseitig sein. Und keiner kann sich, auch mit voller Kompromissbereitschaft, komplett ändern. Das kann und darf aber auch nicht verlangt werden.

Wenn man also gemeinsam keine Kompromisse findet, muss man wohl realisieren, dass man einfach zu verschieden ist und sich dies eben auch nicht grundlegend ändern lässt.

Insofern hat er für sich nachgedacht und ist zu dem Schluss gekommen, dass er sich zu sehr anpassen müsste und damit nicht mehr er selbst ist. Es passt einfach nicht.

Nun ist es an Dir, dass zu verstehen und zu akzeptieren. Und selbst wenn Du oder er für den Augenblick einlenken würden, langfristig sehe ich da keine Chance bei derartigen Unterschieden.

S[unflo@wwe@r_73


Ich wollte mich zurück halten, da ich darauf gewartet habe, dass er sich annähert…

Wie soll er dann wissen, woran er ist, wenn DU solche Spielchen spielst in einem Moment, wo eindeutige Zeichen bzgl. Interesse/Zuneigung essentiell sind?

Warum macht man sich einen netten Tag, um es dann so zu beenden?

Vielleicht um zu schauen, wie sich der Tag anfühlt, was von Dir kommt an Interessen, Entgegenkommen,...?

Fang' bei Dir an und nicht bei ihm.

LsennQi4_8x5


wir haben grad nochmal telefoniert. Ich musste ihm einfach Fragen stellen ....

Er sagte, dass er Angst hat mich wieder zu enttäuschen. Vielleicht hat er wirklich gemerkt, dass er meinen Anforderungen nicht gerecht werden kann.

Und er sagte, dass ich öfter Dinge gesagt habe, die ihm das Gefühl gegeben haben, dass ich auf Dauer eh keine Zukunft mit uns sehe....

Er sagt, dass seine Gefühle noch nicht ganz erloschen sind, aber es nicht mehr so ist, wie vorher.

Hm... sind das jetzt verletzte Gefühle, die wieder werden können? Oder kann man sowas nicht mehr reparieren ??? ....

****

Ich vermisse vorallem sein Lachen, das habe ich sooo gerne gehört. Seine lockere, ja, manchmal sogar kindlich unbefangene Art, seine Umarmungen, ich habe mich so unglaublich wohl in seinen Armen gefühlt.

Er hat mich zum Lachen gebracht, das schaffen nicht viele....

Ich würde ja sagen, dass ich erstmal Abstand von ihm nehme, um mir selber auch klar zu werden, ob das überhaupt klappt, ob wir Kompromisse führen können. Habe aber Angst, dass er sich dann an den Abstand gewöhnt, und mich garnicht mehr braucht :°(

Msonixka65


Bei mir lässt sich ab einem bestimmten Punkt nichts reparieren, dann gibts kein Zurück mehr. Ich denke auch, wenn du darüber hinweg bist, wirst du froh sein, denn das mit euch hat wirklich keine Grundlage.

BDamLbienxe


Ich sag immer, Liebe ist die Entscheidung einen Menschen als ganze Persoenlichkeit so anzunehmen wie er ist. Am Verhalten kann er bestimmt was ändern, an seinem Wesen eher nicht.

Du warst mit diesem Mann nicht glücklich. Hättest ihn dir am liebsten nach deinen Vorstellungen zurechtgebogen. Das konnte nicht gut gehen. ____

Klar tut eine Trennung weh, aber nach ner gewissen Zeit der Trauer hast kannst du dir einen zu dir passenden Partner suchen.

Alles Gute :)* @:)

B3ambEiene


Bitte mach ihm und dir keine Hoffnungen, wenn du nicht auch seine weniger schönen Seiten annehmen kannst.

iYndivid.uelleMeOinung


Lenni_85

Eure Zeit hat nicht einmal eure reine Kennenlernphase unbelastet überstanden. Du blendest mit Deinem Festhalten an dieser "Nicht-Beziehung" völlig aus, dass Du damit zwei Menschen potentiell weiter unglücklich machst.

Du pickst Dir ein paar für Dich passende Eigenschaften aus seiner Persönlichkeit raus, die für das Empfinden wohltuend "genug" für Dich waren. Baust einzig darauf die Begründung auf, ich muss ihn "behalten".

Wie würdest Du die Situation sehen, wenn Du Deine eigene Partnerin aus seinem Blickwinkel heraus wärst? Wie hoch wäre der Wunsch eure Beziehung aufrecht erhalten zu wollen?

ich wusste, dass es eigentlich nicht zwischen uns passt. Es waren zwischen uns wirklich kaum Parallelen da:

Nimm diese beiden wichtigen Erkenntnisse für Dich, um emotionalen Abstand zu finden.

Er konnte nie über Gefühle/ Probleme reden, ich brauche tiefgründige Gespräche

Er nicht so sehr auf Sexuelles fixiert, naja, ich irgendwie schon, kam mir immer vernachlässigt vor

… die Liste geht ewig weiter

Die beiden oben genannten Bereiche einer Beziehung sind keine kleinen Randansprüche, sondern für eine partnerschaftlich tragende Liebe sehr oft als elementar empfunden.

Viele der anderen Aufzählungen ließen sich mit gelassenen Kompromissen zum Teil umschiffen. Wobei auch das es eine Frage der gegenseitigen Geduld wäre, wie lange man das als Partner unbeschadet hin bekommt.

Euch fehlt, wenn man en Detail genau hinschaut sehr wichtig substanzielle Beziehungselemente. Warum willst Du mit Macht auf ein erfülltes Zusammenleben mit einem passenderen Partner verzichten, und dabei einen jungen Mann unglücklich machen? Denn darauf läuft es hinaus, wenn Du an euch festhälst.

Du, die Dauer-Nörglerin und er der stetige Nichterfüller Deiner Grundbedürfnisse, der sich als Balast in Deinem Leben fühlt.

Habe aber Angst, dass er sich dann an den Abstand gewöhnt, und mich garnicht mehr braucht

Das ist keine gute Basis. Ein Mann sollte Dich nicht lieben, weil er Dich braucht - sondern Dich lieben wie Du als ganze Persönlichkeit für ihn wertvoll bist und ihn als Partnerin ergänzt. Umgekehrt natürlich ebenso.

Am Sonntag kam es zu einem Streit, bei dem ich ihm viele böse Dinge an den Kopf geknallt habe. Zum Beispiel dass er sich total unreif benimmt, dass ich mir vorkomme wie eine "Mama", die sich um alles kümmern muss, dass er mir das Gefühl gibt ein riesen Haufen Mist zu sein, dass er Egoist im Bett ist, ect ….

Das sind keine überbordenden Affektgefühle, die in Dir gelebt haben und sich plötzlich entladen haben aus Wut. Sondern auf rationale Fakten beruhende Empfindungen, die bei nüchterner Betrachtung eine Berechtigung für Dich haben.

Du warst Dir seiner Liebe und Anhänglichkeit (vermutlich) sehr sicher, und deshalb überrascht Dich die massive Konsequenz seines Rückzugverhaltens. Mach Dir bewusst, dass Du selbst wenn ihr zwei es mit ehrlichem Bemühen erneut versucht alles in Deiner Aufzählung weiter vorhanden wäre.

Es ist seine Persönlichkeit und Mentalität, darüber täuscht auch Dein akuter Trennungsschmerz nicht hinweg.

Liebe kann nicht jeden Berg versetzen. Aus einem geselligen antrieblosen Langschläfer und Stubenhocker, zudem mangelhaften Erotik-Performer machst Du keinen plötzlich agilen, Deinen Filmgeschmack treffenden, gut gelaunten Frühaufsteher mit toll geistigem Tiefgang in euren Gesprächen, sowie betont erotischen Überfllieger in Sachen sexueller Befriedigung.

Die Halbwertzeit eures 2. Anlaufs liegt bereits heute auf der Hand. Dein Ex-Freund kennt diesen Umstand und hat daraus seine Konseqzenzen gezogen. Nimm es als letzten fairen Liebesdienst an euch beide. Ich nenne es lebensklug nicht an der Zähmung des "Widerspenstigen" dauerhaft mitzufeilen. Eine erfüllte Liebe auf respektvoller Augenhöhe geht anders. :)_ :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH