» »

Die Hochzeit der einzigen Tochter

s#ensi+belxman


Mir wurde heute "gedroht", sie würde abends nach dem Essen nicht mehr kommen.

Auf solcherart Drohungen konnte ich ganz gelassen reagieren, ich hätte da vermutlich geantwortet: "Oh, schön".

Heirate so, wie du und dein zukünftiger Mann das wollen und wenn deine Mutter Stress macht, dann legst du ihr klar und deutlich nahe, dass das deine und nicht ihre Hochzeit ist, wenn sie selbst heirat kann sie das gestalten wie sie will- und wenn sie ein Problem mit eurer Hochzeitsvariante hat, dann sage ihr, dass sie ja nicht kommen müsse.

Die eigene Mutter auszuladen ist bei meinem kulturellen Hintergrund so großer Cut, dass man es mir nie verziehen könnte. Abgesehen vom ganzen Terror, den die Verwandten im Ausland schieben würden, hab ich einfach keine Lust auf das Drama, das dann folgen würde.

Auf irgendwelche kulturellen Hintergründe würde ich keinen Pfifferling geben, es gibt genügend Menschen um dich herum, die dich und deine Wünsche akzeptieren, auf die du bauen kannst- Verwandtschaft hin oder her- deine Verwandtschaft konntest du dir nicht aussuchen und wenn sie so quer mit deinen eigenen Vorstellungen und Interessen liegt, dann muss man auch nicht auf Teufel komm raus versuchen, Kontakt zu behalten.

In unserer heutigen Gesellschaft sind Menschen einer Familie nicht mehr versorgungstechnisch aufeinander angewiesen und auch nicht zur Zwangsabhängigkeit verdonnert- wenn es passt ist es schön, wenn nicht, ist es Zeit Tschüß zu sagen.

M3ehxno


Ich glaube, dass es Zeit wird, Dir ein dickes Fell zuzulegen. Und nichts wird so heiß gegessen wie es serviert wird. :=o

Die Kernbotschaften der Sprichwörter sind das, was Du meiner Meinung verinnerlichen solltest. Das ist natürlich nicht einfach und klappt nicht von heute auf morgen. Ich denke, das ist eine gute Strategie, um damit umzugehen. Wenn ich in Deiner Situation wäre: ich würde mir Ausreden bzw. Texte vorher ausdenken, um Gespräche so kurz wie möglich zu halten.

Du schaffst das!

C<lodQinxe


Was wäre denn so schlimm dran, wenn während und nach der Hochzeit Funkstille wäre ???

KRu^rxt


Ich kann jetzt schon prophezeihen: sie wird das Unschuldslamm sein und die Welt nicht mehr verstehen. Jemand hätte mir das eingeredet. :)=

Und Du kannst sie sogar am Lügendetektor anschließen, er würde zeigen, dass sie die Wahrheit sagt ... es ist aber nur "ihre Wahrheit", von der sie selber so überzeugt ist, dass sie eben auch einen Lügendetektortest bestehen würde.

Ich fand den Satz in einem Posting sehr gut ...

Sie kann gerne ihre eigene Hochzeit gestalten, wie sie das möchte, Du darfst dafür Deine gestalten, wie Du das möchtest.

Wenn sie das akzeptieren kann, dann darf sie gerne zu Gast sein, wenn nicht, muss sie ja nicht kommen, niemand zwingt sie.

Damit hast Du sie nicht ausgeladen, sondern ihr überlassen, ob sie kommen will ... aber welche Bedingungen sie dafür erfüllen muss.

f\uss+el8)8


Danke Leute.

Ich finde es sehr erleichternd, dass ein super duper Verhältnis zu den Eltern anscheinend nicht der Standard sein muss und dass es durchaus auch nicht unnormal ist, wenn ich der Brautmutter so strikte Dinge sagen kann wie "Keine Überraschungen von deiner Seite aus, wenn du es nicht akzeptieren kannst, überlasse ich es dir weg zu bleiben."

Mir kommt es so vor, als wüsste sie oftmals nicht, was angemessenes Verhalten ist.

@ kurt

Ja, das hast du schon ziemlich gut beschrieben...

@ Clodine

Nenne es einen Rest "alte Werte", aber an sich würde ich mir schon ein gutes Verhältnis zur eigenen Mutter wünschen. Es tut schon ziemlich weh, wenn die Person, die einem von allen am nähesten stehen sollte, sich so gebärdet. Einen Schnitt da zu machen, wo eigentlich die Eltern für Unterstützung, Liebe und Geborgenheit stehen sollten, empfinde ich persönlich als sehr heftig.

Bei anderen Menschen würde mir das im Ansatz nicht so schwer fallen.

LfilaNLixna


Uns geht es leicht ähnlich, aber in abgewächter Form.

Wir haben unserem Umfeld Bescheid gesagt, dass sie auf nichts was von der Seite kommt, eingehen. Keine Nachrichten beantworten und nichts.

Ich würde stark den Bruder einbinden.

Zusätzlich der Mutter deutlich machen: Nachdem du hinter meinem Rücken das und das gemacht hast, möchte ich nicht, dass du weiterhin irgendetwas planst. Wenn möglich, jede Diskussion danach nicht im Keim ersticken.

Etwas gemein - aber kannst du deinen Verlobten vorschicken? Vielleicht bleibt es dann auf einer annähernd sachlichen Ebene.

Lass dir die Freude auf die Hochzeit nicht vermiesen, wenn das noch irgendwie möglich ist.

Am Tag der Feier wird so viel Trouble sein, dass ihr Gemecker darin untergeht.

Wenn deine Trauzeugin ihr einfach keine Zeit einräumt, dann ist es eben so. Soll sie auf die Trauzeugin sauer sein ;-)

Ist deine Mutter irgendwie finanziell an der Feier beteiligt?

Das ist nämlich bei uns ein großer Faktor. Ungefragt Geld überwiesen bekommen und jetzt wird die Karte "Warum wird Tante Inge nicht eingeladen, das sollte doch bei dem großzügigen Budget wirklich noch drin sein" ausgespielt (dass Tante Inge nicht eingeladen ist, weil wir sie nicht kennen und wir eh aus Platzgründen die Gästeliste knapp halten müssen, wird ignoriert).

Bin kurz davor das Geld einfach zurück zu überweisen. Wir haben eh ohne das Geld geplant - aber das würde dann sehr viel Stress auslösen :-/

L$ilaLxina


Wenn möglich, jede Diskussion danach im Keim ersticken.

Das nicht sollte da nicht hin ;-D

DYibe S.eherixn


Ist das feige oder faul?

schweigen ist manchmal der genau richtige weg ;-)

ich habe auch eine mutter, die.. sagen wir mal... einer ganz eigenen logik folgt. sie ist manisch depressiv und hat es auch sehr gut verstanden, mich immer in eine ecke zu bekommen, in der ich diskutiert habe, sie überzeugen wollte, für meine meinung eintreten, mich verteidigen...

irgendwann war meine energie dann auch so verbraucht, dass ich das nicht mehr konnte - und siehe da: es hat ganz ungeplant genau das richtige bewirkt! weil ich auf gewisse sachen nur noch mit "ja mutter, ist gut - wie geht es eigentlich tante xy?" reagiert habe, habe ich mich irgendwie unangreifbar gemacht.

dass ich natürlich immer noch nicht jederzeit und mmer kaltblütig und wurschtig meiner mutter gegenüber bin, ist schon klar - aber zu merken, dass man gar keine energie aufwenden muss, war ein großartiger anfang :)_

fCusseel88


@ LilaLina

Huhu liebe "Leidensgenossin".

Das ist doch mal ein Plan... Ich rufe nachher noch meinen Bruder an.

Mir fällt es inzwischen auch schwer sachlich zu bleiben und ganz objektiv zu erklären, was denn nun genau passiert ist und was mich (nun wieder) stört. Da wollte ich meinen Verlobten eh drum bitten, ihm das alles zu erklären. Macht er zwar ungern am Telefon (Brüderchen reist mal wieder durch die Weltgeschichte), aber macht es mir zuliebe.

Ich habe komplett verweigert, dass meine Mutter uns größere Dinge bezahlt. Es war klar, dass sie uns damit gut erpressen kann. Sie haben deswegen vor uns einen größeren Betrag zu schenken. Wenn sie es nicht tun - so what. Ich nehme lieber einen Kredit auf, um die Kosten zu begleichen, als mich da auch noch abhängig zu machen.

Zu Beginn sollte die ganze Feier auch im Haus meiner Mutter stattfinden. Großes Festzelt, ich in bodenlanger Robe usw. War alles von ihr fertig geplant. Damals gab es auch einen ziemlich heftigen Streit, dass wir das Ganze in "unserer" Stadt ausrichten möchten. Bei ihr hätte ich um jede kleine Dekosache kämpfen müssen.

Zum Glück hab ich das kommen sehen, sodass wir uns darauf nie eingelassen haben ;-)

Die Lüge war, dass sie meiner SchwieMu in spe erzählte, sie würde mit mir Deko einkaufen gehen, alles mit mir zusammen planen und es selbstverständlich auch alles bezahlen, es sei total teuer und sooo stilvoll.

Wieso erzählt man so etwas? Über Deko haben wir kein einziges Mal auch nur ein verloren. Ich versuche sie ja aus allem raus zu halten und gebe maximal ein paar Status Updates wie "Deko ist gekauft".

Da geht es doch nur darum, sich wieder mal in der tollen Mutterrolle vor der "Konkurrenz-Mutter" zu profilieren, sich solvent und großzügig zu zeigen und bloß unser wundervolles Verhältnis zu demonstrieren, oder?

Des Weiteren meinte sie noch, wir würden uns kein Geld zur Hochzeit wünschen. Abgesehen davon, dass das sogar als Bitte auf unserer Einladungskarte formuliert war, könnte ich ihr glatt unterstellen, dass sie das nur gesagt hat, damit meine Schwiegereltern ohne Geld auftauchen, während sie mit dem dicken Umschlag wedelt und wiederum die Beste ist.

Bin ich da inzwischen zu negativ eingestellt? Unterstelle ich ihr schon böse Dinge und Gedanken?

Ich komme mir so gemein vor. So über die eigene Mutter zu schreiben und solche Gedanken zu haben.

LTil`aLixna


Ich kann deine Gedankengänge soooo gut nachvollziehen.

Nein, du bist nicht zu negativ eingestellt. Du hast dich auf einen unkomplizierten Tag gefreut, bei dem nach euren Vorstellungen eure gemeinsame Zukunft, die Beziehung, ihr selbst, gefeiert werden solle. Sie macht ihre eigene Fete daraus, lässt dich bei anderen doof da stehen und irgendwie kommt es zum "Fremdschämen", dabei kannst du nichts für ihr Verhalten, hast doch sogar schon lange davon los gemacht - aus gutem Grund. Und genau bei so einem Ereignis - die eigene Hochzeit wird einem doch für ewig im Gedächnis bleiben, mischt sie wieder mit in einer Art, die es dir vermiest.

Daher geh offen mit deinen Empfindungen um. Sag auch deinen engen Freunden oder den Trauzeugen, dass du dich davon distanzierst, aber man gegen manche Menschen nicht ankommt.

Hoffentlich kann dein Bruder sie ein wenig einfangen.

Da geht es doch nur darum, sich wieder mal in der tollen Mutterrolle vor der "Konkurrenz-Mutter" zu profilieren, sich solvent und großzügig zu zeigen und bloß unser wundervolles Verhältnis zu demonstrieren, oder?

Ja, genauso ist es! Dabei ist deinen Schwiegereltern das vermutlich total egal und sie wissen wie das Verhältnis wirklich ist, oder?

Bei uns gab es z.B großen Ärger um die Zeitungsanzeiche %-| Uns war es egal, den einen Eltern sehr wichtig (man hat ja einen Namen usw), also haben die anderen Eltern mitgezogen. Jetzt wollen diese natürlich die Hälfte der Kosten übernehmen. Das wird einfach nicht zugelassen und man macht einen auf "ach, das geht doch aus der Portokasse der Firma" und lässt die anderen so da stehen, als könnten sie sich das nicht leisten :-|

Und ich denk mir nur: Es ist eine fucking Zeitungsanzeige. Mir ist latte, ob es eine gibt, wenn ja, ob da jetzt der dritte Doktortitel auftaucht obwohl er das ganze peinlich macht, wer sie zahlt...nö, da kann man schon mal einen großen Streit vom Zaun brechen.

Zu Beginn sollte die ganze Feier auch im Haus meiner Mutter stattfinden

War die Idee, erst bei deiner Mutter zu feiern eure oder ihre?

Wir mussten auch einmal die Location wechseln, weil über Beziehungen zu viel mitbestimmt wurde :=o Da war der Wirt dann schon so über das ständige Meckern über Grünspan auf dem Dach genervt, dass wir den Eindruck hatten, dass wir dort niemals entspannt feiern können.

So passen jetzt "leider" nur 50 Leute in die Location und Verwandte wie Großtante Inge werden nicht eingeladen. Schade aber auch :=o

Wann ist es denn bei euch soweit?

f)uPssLel8x8


@ LilaLina

Wow, ja genau so eine Situation könnte ich mir vorstellen... Es klingt erschreckend ähnlich.

Wir haben nur noch wenige Wochen vor uns.

Natürlich kam die Idee im Elternhaus zu feiern von Seiten meiner Mutter. Sie wollen halt gern ihr hübsches Haus und den gepflegten Garten präsentieren - und sich als beste Gastgeber. Nach außen hin muss alles stimmen.

Meine Mutter möchte auch bei recht absurden Dingen zum Beispiel nicht, dass ich etwas weitererzähle, zB dass sie einen kleinen Kredit aufgenommen hat zum Renovieren. Ich soll dann bloß den Mund halten und das dürfe niemand (auch mein Freund nicht) wissen zzz Wieso auch immer.

Cnloxdine


DU hast wohl viel zu lange diese komische Spielchen mitgemacht! Wehre dich und mach ne KLARE Ansage, und zum Beweis erzählst du das mit dem Kredit vor ihr deinem Freund!

Zieh ENDLICH mal Grenzen!!!

Kmurxt


Meine Mutter möchte auch bei recht absurden Dingen zum Beispiel nicht, dass ich etwas weitererzähle, zB dass sie einen kleinen Kredit aufgenommen hat zum Renovieren. Ich soll dann bloß den Mund halten und das dürfe niemand (auch mein Freund nicht) wissen zzz Wieso auch immer.

Vielleicht liegt es daran, dass bei Deiner Mutter noch durch die Erziehung eingetrichtert wurde, dass finazielle "Schräglagen", die einen Kredit erforderlich machen, auch ein Charakterlicher Mangel ist.

Eigentlich ist das schon in meiner Generation (Anfang 50) nicht mehr so, denn manchmal geht es eben nicht ohne Kredite, vor allem, wenn es um Kosten zum Erhalt von Immobilien geht.

Ich würde ihr aber tatsächlich mal an der Stelle sagen, dass sie von Dir keine Verschwiegenheit gegenüber Deinem Partner erwarten kann, Du hast keine Geheimnisse vor ihm und wirst wg. ihrer Befindlichkeiten da auch nicht mit anfangen.

Und wenn Du auf irgendwelche Dinge angesprochen wirst, dann wirst Du für sie schon gar nicht lügen, ebensowenig wirst Du Dich in ihre Lügen und Intrigen verstricken lassen.

wHint4er_sonne x01


Wir haben gearde eine sehr schöne Hochzeit hinter uns, bei der leider nur die eine Oma sich völlig unangemessen verhalten hat.

Es wurde vorher allen geschrieben, wer am Abendprogramm etwas beitragen möchte, solle dieses anmelden, damit es zeitlich geplant werden könne. Nicht zu viel.. denn man will ja noch tanzen.

Und die doofe Großmutter springt auf , liest 20 MInuten ein super peinliches Alteleutegedicht vor. Naja , war nicht zu ändern, aber ich bin ungesehen rausgegangen, damit ich mich nicht so dolle fremdschämen muss (ich war die Mutter des Bräutigams).

Als die dann am nächsten WE bei einem Kursbesuch bei uns sich noch mal lobte, wie toll doch ihre Überraschung war, habe ich ihr deutlich gesagt: sowas geht gar nicht, die Leute waren entsetzt, wie man sich nicht an die Regeln halten könne und bloß gut, dass sie die einzige gewesen sei und nicht noch 5 andere so das Zeitmanagement durcheinander geabrcht haben. Naja beliebt habe ich mich damit natürlich nicht gemacht :=o

Bei uns war es auch so, da Hochzeit 600 km weit entfertn bei meinem Sohn gefeiert wurde, dass Freunde und er eigentlich fats alles organisisiert und ich nur vorsichtig gefragt: wo braucht ihr meine Hilfe, würdet ihr Tischschmuck zum Sektempfang wollen etc..... war wirklich schön abgesprochen alles mit den Freunden die dafür zuständig waren.

Dir kann ich wirklich nur raten, drohe nicht mit ausladen und so etwaas, verdirbt doch nur dir die Stimmung, aber sage deiner Mutter (vielleicht mal in etwas lauterem, deutlichem Ton und vielleicht zusammen mit deinem Mann): Mutter, bitte halte dich raus, ich fordere das jetzt ganz klar von dir, wir haben schon genug zu tun und ich habe jetzt keine Energie für deine anstrengende Art Einmal im Leben wirst du es doch wohl schaffen, dich mal nach den Wünschen anderer zu richtung und zu begreifen, dass du jetzt nicht der Mittelpunkt der Welt bist.... Klare Ansage und aus tschüß.. wir gehen jetzt....

Weist du sinnlose Diskussionen zermürben doch nur ( nie was begründen zum Beispiel: warum wird Oma nicht eingeladen? weil ich es so will!). Auch was sie wann zu wem gesagt hat...mache einen Hacken dran, du weist doch wie unmöglich deine Mutter eben manchmal sein kann.

Und da sind wir an dem Punkt, warum es dir ständig durch den Kopf geht: du bist doch noch von ihrer guten Meinung von ihr über dich abhängig..du willst die lliebe Tochter sein, die ihr gefällt, bist verletzt dass du für sie zu dick bist.

Ich weiß, dass ist jetzt hart formuliert, aber verstehst du den Ansatz: wenn dir Rille ist, was sie für enen Unsinn quatsch, dann belastet ess dich auch nicht so sehr.

Du weist doch über deine Figur Bescheid, fühlst dich wohl (?) , hast ein entsprechenden Outfit ausgesucht.... oder denkst du, dass du 20 kg abnehmen solltest, es aber nur icht schaffst ? Da würde ich der Mutter auch sagen: übrigens, dass mit den 20 kg hinter meinem Rücken war schon sehr beleidigend für mich, aber ich fühle mich wohl.

Oder du schreibst ihr einen kurzen Brief: 1. raushalten, 2. nicht einmischen 3. an die regeln halten und 4. du bist enttäuscht, dass du erfahren hast was sie so redet hinter deinem Rücken...vielleicht ist es ihr dann wenigstens peinlich

Aber KOntaktabbruch und sowas halte ich auch für Quatsch... von deiner Seite her und lass dich nicht emotional erpessen, wenn sie es für sich beschließt nicht zu kommen: sie ist ein freier Mensch, für ihre Entscheidungen bist du nicht verantwortlich.

Ich wünsche dir ein tolles Fest @:) @:) @:)

D~umxal


fussel88

Dein Bruder macht dir ja vor wie es geht - er hat sich abgenabelt.

Ich habe komplett verweigert, dass meine Mutter uns größere Dinge bezahlt.

Lehn es doch konsequent komplett ab - kleines wie großes. So verständlich und nachvollziehbar es ist, dass du dich gerne mit deiner Mutter verstehen willst - wird nicht passieren. Sie versteht dich nicht und du verstehst sie nicht. Es wird erst anders (und besser) werden, wenn du das akzeptierst und darauf aufbauend dich abnabelst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH