» »

Wenn der Nachbar Gefühle entwickelt ...

Alias 726852 hat die Diskussion gestartet


... was macht man dann daraus?

Oben genannte Thematik oder eher Problematik beschäftigt mich momentan. Da meine bessere Hälfte (sind seit mehreren Jahren fest liiert) gestern meinen Accountnamen hier herausgefunden hat, muss ich nun leider per Alias um Rat bitten |-o

Derzeit lebe ich in einem Wohnhaus, in dem überwiegend junge Leute leben. Man kennt sich nicht nur sporadisch, sondern trinkt auch einmal einen Abend etwas zusammen. So kam dann auch der Kontakt zu meinem Nachbarn zustande, mit dem ich mittlerweile eine sehr gute Freundschaft führe.

Vor etwa 2 Monaten fragte er mich bezüglich einer Dame um Rat, für die er Gefühle hegte, jedoch durch ein Geständnis nicht die Freundschaft kaputt machen wollte. Ich vertrat die Meinung, dass er mutig sein muss, um etwas zu erreichen und erhielt dann völlig unerwartet einen Tag später sein Geständnis per Whatsapp. Auf Nachfrage, wie er weiter verfahren möchte, entgegnete er mir, dass er erwachsen genug sei, um mit meinem Korb umgehen zu können und dass ihm die Freundschaft zu mir wichtig wäre. Ein persönliches Gespräch fand hierzu nicht mehr statt, da für ihn alles gesagt wurde.

Nun dachte ich bis vor ein paar Tagen, dass diese Gefühle den häufigen Treffen zwischen uns geschuldet waren; er ging weder auf Abstand, noch suchte er vermehrt meine Nähe (sehen uns momentan berufsbedingt 1x/ Woche und schreiben maximal 1x/ Tag). Dann aber schrieb mich vor Kurzem ein mir fremder Verwandter von ihm an, der mich als Überraschung zu einer Familienfeier einladen wollte. Warum? Keine Ahnung. Angeblich, weil der Nachbar und ich Freunde seien ":/

Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass ich meinem Nachbarn unbewusst Hoffnung mache bzw. die Sache doch nicht so einfach abgehakt ist, wie ich es zunächst dachte. Ich merke an mir, dass ich Nachrichten und Worte dreimal hinterfrage, ob sie Raum für mehrdeutige Interpretationen bieten und fühle mich dadurch natürlich auch etwas eingeschränkt. Heute verabredeten wir uns für das Wochenende, um uns einen Film bei ihm anzusehen (meinen Freund lud er auch ein). Das Angebot (mit meinem Freund) würde ich unter normalen Umständen sofort annehmen, frage mich aber nun, ob diese Einladung 1) in der Dreierkonstellation nicht etwas freakig und 2) mit Hintergedanken verbunden sei. Oder mache ich mir hier unnötig Gedanken?

Eine Freundin von mir meinte, ich solle den Kontakt mit ihm brechen, was für mich keine Option darstellt. Immerhin kann Niemand etwas für seine Gefühle und eine Freundschaft sollte auch das meistern können. Die Frage ist nur, wie meistert man sowas? Bzw. wie soll ich mich ihm gegenüber zukünftig verhalten? Da ich in dieser Situation noch nie war, suche ich nun eine Art Knigge. Ich würde auch ganz gerne das Treffen am Wochenende nutzen, ihn in ein klärendes Gespräch zu verwickeln oder wäre das vielleicht übertrieben?

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar :)*

Antworten
A[uraora


Ich finde, du solltest erstmal mit ihm darüber reden, bevor du eine Verabredung (allein oder mit Freund annimmst). Vielleicht ist für ihn ja doch alles geklärt, dann wäre so ein Filmabend auch ok, ansonsten solltest du es lassen und den Kontakt etwas einschränken. Deinem Freund gegenüber fände ich es auch etwas unfair, wenn er sich völlig arglos mit dem Nebenbuhler trifft und nicht weiß, dass er versucht hat dich "auszuspannen". Deshalb solltest du erstmal alles klären. Auf den Verwandten würde ich ihn auch ansprechen. Es gibt ja so Leute, vielleicht hat dein Nachbar garnichts mit der Einladung zu tun.

Mkoritz$271


Da meine bessere Hälfte (sind seit mehreren Jahren fest liiert) gestern meinen Accountnamen hier herausgefunden hat, muss ich nun leider per Alias um Rat bitten

Also wenn er deinen Nick hier kennt, wird er eventuell hier auch mal andere Beiträge lesen, oder?

Gerade wenn du schreibst, er hätte deinen Nick herausgefunden, wird er, wenn er nicht ganz dumm ist, schon sich was zusammenreimen können.

Ich denke, wenn ihr fest liiert seid, wäre es anständig, ihm von dem "Geständnis" des Bekannten zu erzählen.

Immerhin kann Niemand etwas für seine Gefühle und eine Freundschaft sollte auch das meistern können.

Niemand kann etwas für seine Gefühle, stimmt.

Aber Gefühle für die Frau meines Freundes zu haben, ist das eine - zu versuchen (und das hat er ja), mit ihr etwas anzufangen, ist das andere.

dass er erwachsen genug sei, um mit meinem Korb umgehen zu können und dass ihm die Freundschaft zu mir wichtig wäre.

Ja, hat er denn den Korb noch nicht?

Und die beiden Einladungen kommen trotzdem?

Ich täte die Einladung nicht annehmen. Und stehe auf Seiten deiner Freundin. Kontakt zumindest zurückfahren.

Alias 726852


Dass mir der Verwandte geschrieben hatte, erfuhr ich erst durch den Nachbarn (Facebook schluckt scheinbar Nachrichten von Nicht-Kontakten). Ob dieser ihn dazu angestachelt hatte, weiß ich nicht. Finde aber diese Herangehensweise etwas merkwürdig.

Meinem Freund hatte ich erst einmal nichts gesagt, weil ich davon ausging, dass sich das Ganze wieder in Luft auflösen und so das Miteinander (Beide kennen sich zumindest vom Sehen) nicht unnötig gestört wird.

Ich habe unmissverständlich gesagt, dass ich mit meinem Freund mehrere Jahre zusammen bin und dass sich das von meiner Seite nicht ändern wird. Demnach hat er den Korb erhalten. Eingeladen hat er (uns) dennoch, ja.

S@aldxo


Klingt für mich, als wärst Du in den Freund verliebt und würdest das nicht sehen wollen. Du stellst dir nämlich Fragen, die man sich nicht stellen würde, wenn der Freund wirklich nur ein Freund wäre. Solche Gedanken wälzt man, wenn in der eigenen Beziehung etwas fehlt und da zwischen dir und ihm noch mehr ist.

B*amLbienxe


Warum weiß dein Freund von dem Geständnis noch nichts? Wieso versteckst du dich jetzt vor ihm hinter einem Alias? Willst du mit diesem Nachbarn vieleicht doch ein Techtelmechtel anfangen? :-o

Warum sonst willst du sonst mit ihm "DVD gucken"? Wieso sollte dich irgendein Verwandter von ihm einladen? Das hat doch der Nachbar mit Hintergedanken geplant. Da solltest du auf keinen Fall hingehen.

An deiner Stelle würde ich zu diesem Mann sehr stark auf Abstand gehen, allein damit er sich keine weiteren Hoffnungen macht. Und deinem Freund solltest du sofort von des Nachbarn Geständnis informieren. Sofern dir an deiner Beziehung liegt.

Und Schreibkontakte würde ich auch ganz sein lassen. Auch wenn er von Freundschaft spricht, erhofft er sich bestimmt mehr.

M@elp:omeYne


Hier sehe ich zwei Möglichkeiten und welche wahrscheinlicher ist kann ich nicht sagen, da ich die betreffenden Personen nicht persönlich kenne und ihnen nicht telepatisch in den Kopf schauen kann:

a) Der Kumpel war sich von vorneherein im Grunde im Klaren darüber, dass er einen Korb bekommen würde und versucht jetzt, die Freundschaft wirklich weiterzuführen. Daher der DVD-Abend extra mit Partnereinladung usw. (den ich beim besten Willen als nichts anderes als ein Zeichen für "Hier, ich erkenne an, dass ihr zwei zusammengehört" sehen kann) um zu signalisieren, dass er wirklich nur noch Kumpel sein will. Manchmal müssen Gefühle einfach heraus und das er erstmal um Rat gefragt hat, bevor er das Geständnis machte, spricht ja zumindest für eine gewisse Feinfühligkeit.

In diesem Fall wärest du es, liebe Alias, die sich hier den großen Kopf um nichts macht und die Freundschaft, die der Kumpel mit allen Kräften aufrecht erhalten und wieder normal gestalten will, dadurch nachhaltg gefährdest. Zuviel Grübelei und Interpretationen bringen meistens nichts; man macht sich nur selbst doll.

Ganz ehrlich: Für mich persönlich liest sich der Text hier nach dieser Möglichkeit. Ich kann zumindest aus dem Verhalten an sich (von der Einladung des Verwandten abgesehen) nichts erkennen, was da auf irgendwelches Planen und Absichten und extra Hoffnungen schließen lässt.

b) Natürlich kann es aber auch sein, dass ich einfach naiv bin und alle anderen hier Recht haben und der Mann sich weiter Hoffnungen macht. Dafür spräche natürlich schon die Einladung vom Verwandten, aber das sollte sich ja eigentlich zumindest etwas herausfinden lassen, wenn du deinen Kumpel mal drauf ansprichst und dezent nachfragst, ob er etwas von der Einladung weiß und - wenn ja - warum du sie denn bekommen hast. Naja und dann kommt es natürlich drauf an, ob du eventuelle Schwindeleien erkennen kannst.

Ich muss allerdings auch sagen, dass ich es sehr befremdlich finde, dass du deinen Freund nicht eingeweiht hast. ":/ Sowas wäre immer das erste, was ich meinem Mann erzählen würde (außer, es wäre vorher abgesprochen, dass der Partner so etwas nicht wissen will, weil er weiß, dass er zu unbegründeter Eifersucht neigt oder so). Gerade, wenn dein Freund eventuellen Kontakt zu dem Kumpel bekommt (durch Filmabende usw), sollte er schon wissen, woran er ist. Und ich würde auch auf die Gefühle meines Partners Rücksicht nehmen wollen - wenn ich meinem Mann verheimlichen würde, dass ich mich mit einem Mann, der mich als Partnerin will, regelmäßig treffe... ich würde mir echt schäbig vorkommen. Denn wenn mein Mann das machen würde, dann würde ich mir als Partnerin total vera* vorkommen und irgendwie schon halb betrogen - nicht, weil ich meinem Mann nicht vertraue, sondern weil er mir eine so wichtige Sache verheimlicht. Da würde ich mich sofort fragen, was da noch alles im Busch ist und warum diese Person meinem Partner so wichtig ist, dass ich dafür belogen werde und die Person nur als Kumpel dargestellt wird, wenn da zumindest einseitig mehr ist. Ich bin nun wirklich nicht übermäßig eifersüchtig und mein Mann trifft sich auch regelmäßig mit jemandem, von der ich denke, dass sie mehr will (mein Mann ist sich da nicht ganz so sicher, aber naja), aber damit und mit deren Freundschaft kann ich umgehen, eben WEIL mein Mann offen mit mir darüber redet. Dann kann ich auch vertrauen. Heimlichkeiten hingegen fördern immer Misstrauen.

BEanangaBluxe


Ich kann schon verstehen wieso sie ihrem Freund bisher nichts gesagt hat.

Sie hat gehofft das ganze ist mit einem Korb beendet und alles geht weiter wie bisher (gute Freundschaft zwischen allen Beteiligten). Wenn Sie es ihrem Freund sagt, könnte es sein, dass dieser keinen Kontakt mehr zum Nachbarn möchte und / oder es nicht gern sehen würde wenn die TE Kontakt zum Nachbarn hätte.

Ich hab leider die Erfahrung gemacht, dass es so oder so nicht mehr so wird wie früher. Ich hatte auch einen besten Freund der plötzlich in mich verliebt war und wir haben versucht einfach weiter Freunde zu bleiben. Hat nicht geklappt..es war dann immer komisch und es kamen irgendwelche Sticheleien o.ä. weil er den Korb eben doch nicht so gut verkraftet hat wie gesagt.

Ich würde es meinem Freund erzählen, einfach damit es keine Chance geben kann dass es irgendwie plötzlich rauskommt und es dann so aussieht als hätte ich es verheimlichen wollen.

CHom\rxan


Ich habe unmissverständlich gesagt, dass ich mit meinem Freund mehrere Jahre zusammen bin und dass sich das von meiner Seite nicht ändern wird. Demnach hat er den Korb erhalten. Eingeladen hat er (uns) dennoch, ja.

Es kann ja auch sein, dass er damit zeigen will, dass er wirklich mit dem Korb umgehen kann und dennoch eine Freundschaft weiterführt. Dass er deinen Freund mit einlädt soll wohl das nötige Vertrauen schaffen.

Eine Einladung allein mit ihm würde ich allerdings ablehnen, genauso wie die komische Familienfeier. Das führt zu weit.

Und deinem Freund würde ich die Wahrheit sagen. Definitiv.

Alias 726852


Warum weiß dein Freund von dem Geständnis noch nichts? Wieso versteckst du dich jetzt vor ihm hinter einem Alias? Willst du mit diesem Nachbarn vieleicht doch ein Techtelmechtel anfangen? :-o

Aus dem Grund, den Banana aufgeführt hat:

Sie hat gehofft das ganze ist mit einem Korb beendet und alles geht weiter wie bisher (gute Freundschaft zwischen allen Beteiligten). Wenn Sie es ihrem Freund sagt, könnte es sein, dass dieser keinen Kontakt mehr zum Nachbarn möchte und / oder es nicht gern sehen würde wenn die TE Kontakt zum Nachbarn hätte.

Ich dachte, dass es nur eine Schwärmerei meines Nachbarn sein könnte, die automatisch verfliegt, wenn die regelmäßigen Treffen berufsbedingt weniger werden. Des Weiteren wollte ich den Nachbarn nicht vorweg in eine unangenehme Situation bringen und diese "Kleinigkeit" größer machen, als sie womöglich ist. Zumal wir im Haus alle miteinander ein sehr gutes Verhältnis haben und ich dieses ungerne erschüttern wollte.

Meinerseits sind jedenfalls keine Gefühle (auch keine Anziehung) da, die mich zu einem Techtelmechtel oder ähnlichem verleiten würden. Sicherlich hebt es das Ego, wenn Frau trotz Beziehung noch für Männer anziehend erscheint, aber ich weiß, wo mein Platz ist.

Liebe Melpomene, du sprichst in der a)-Ausführung das an, was ich bis dato dachte. Erst durch die Anfrage des Verwandten bin ich zunehmend unsicher geworden. Über Äußerungen, wie, dass ich für ihn "einmalig" wäre oder seine Freundin so sein sollte, wie ich, habe ich hinweg gesehen, weil ich diese noch der Schwärmerei zuordnete und keiner expliziten Absicht.

Mit meinem Freund hatte ich gestern Abend noch das Gespräch gesucht und für ihn ist der Kontakt zwischen dem Nachbarn und mir nun ein No-Go. Das kann ich auch verstehen, zumal ich es auch nicht gerne sehen würde, wenn eine Dame um ihn herum buhlt. Diese Reaktion hatte ich erwartet und wollte sie vermeiden, sofern der Nachbar wirklich keine anderen Absichten verfolgt.

sIporxtxx


Ich war mal in einer ähnlichen Situation wie dein Nachbar. Total verknallt - aber der andere war auch in einer Beziehung. Ich habe es ihm irgendwann gestanden, als ich glaubte der Zeitpunkt sei günstig und er hätte ähnliche Gefühle. Ich bekam einen eindeutigen Korb und wir wollten Freunde bleiben. Wäre ich auch gerne, denn er war ein toller Mensch. Allerdings haben sich meine Gefühle trotz des Korbes nicht kontrollieren lassen. Jede Nachricht, jede Begegnung deutete ich im Kontext meiner Gefühle. Ich wurde extrem traurig, teilweise innerlich wütend, dass ich mit diesem tollen Menschen keine Beziehung führen durfte.

Besser wäre gewesen, wir hätten uns nach der Aussprache eine Zeit lang nicht gesehene. So etwas muss erst auf beiden Seiten verarbeitet sein und dann kann mit entsprechendem Abstand vielleicht eine Freundschaft draus werden.

Ich will dir keinen Verhaltenstipp geben - nur vielleicht die Sichtweise, die dein Nachbar haben könnte, erklären. Schlussfolgerungen, wie du dich verhälst muss du für dich ziehen ...

Alias 726852


@ sportxx

Danke, für deine Sichtweise :)^ Wie kam es bei euch dann letztlich zum Bruch?

s|portCxx


Er, also der in den ich mich verliebt habe, hat immer weniger den Kontakt zu sich zugelassen. Je mehr er merkte, dass ich doch nicht so distanziert an die Freundschaft herangehen konnte, je mehr zog er sich zurück.

Das wiederum war für mich ein qualvoller Prozess. Noch immer voller Liebe und zu merken, ich komme da immer weniger dran. Heute weiß ich, er konnte nicht anders handeln, klar. Damals wurde ich fast verrückt, konnte aber auch nicht anders handeln.

Na und irgendwann brach der Kontakt dann ganz ab.

M|orwitz27c1


Melpomene hat eine Möglichkeit angedacht als Nr. a), die eventuell etwas für sich hat, da hatte ich nicht dran gedacht,

aber was nicht dazu paßt, ist die Einladung zu der komischen Familienfeier:

Dann aber schrieb mich vor Kurzem ein mir fremder Verwandter von ihm an, der mich als Überraschung zu einer Familienfeier einladen wollte. Warum? Keine Ahnung. Angeblich, weil der Nachbar und ich Freunde seien

Wenn ich der fremde Verwandte wäre, weshalb sollte ich als "Überraschung" eine mir total fremde Bekannte meines Verwandten einladen? Mir scheint echt, die Einladung ist auf dem Mist des Nachbarn gewachsen, oder? Dann wäre es wohl keine Überraschung.

Aber wenn er den Korb inzwischen verdaut hat, hätte er, um das auch zu zeigen, mit ein wenig Feinfühligkeit zu seinem Verwandten gesagt: "Könntest du nicht auch alias mit ihrem Mann einladen? das sind beides gute Freunde von mir". Aber nicht (gerade nach einem solchen Geständnis) eine Solo-Einladung, da vermutet man doch Hintergedanken.

Rvalphs_HH


Der Nachbar hat großen Mut und großes Vertrauen bewiesen, als er über seine Gefühle gesprochen hat. Wenn er mit dem Korb offensichtlich gut umgehen kann, würde ich dies Vertrauen mal honorieren, indem das zwischen Dir und ihm bleibt. Sprich: ich würde Deinem Freund nichts erzählen. Abhaken und gut ist.

Romantische Dates würde ich meiden, aber da ist doch der Abend zu dritt eine prima Alternative.

Gefühle könne auch durchaus wieder abkühlen, wenn das so aussichtslos ist, und warum dann nicht eine gute Freundschaft pflegen? Den Freund einweihen schafft nur Aggressionen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH