» »

Aggressionen: Hat unsere Beziehung noch eine Chance?

iyndividu?elleMYe}inung


Du setzt für Deinen instabilen und unsicheren Partner ziemlich viel auf's Spiel. Siehst es als Investition und wartest seinerseits auf die ersehnte "Belohnung" dafür. Nach dem Überfliegen Deiner Threads im Forum war

Als ich meinen Partner kennenlernte, war ich lange Zeit auf Wolke 7: DER ist der richtige. Er trug mich auf Händen, behandelte mich wie seine Prinzessin, es war sehr harmonisch zwischen uns. Er erweckte in mir auch einen (grundsätzlichen, nicht sofort!) Kinderwunsch, der bis dahin nie existiert hatte. Es war die schönste Zeit meines Lebens.

diese viel gelobte Zeit gar nicht soo lang. Sondern nur die erste harmonische Verliebtheitsphase unter Hormoneinfluss. ER der erste Mann Deines Lebens mit dem Du eine feste Paarbeziehung eingegangen bist. Mehr positive Fakten lese ich bisher aus Deinen Beiträgen nicht heraus. Sind diese allein die Grundlage für ein Festhalten an eurer komplizierten Beziehung?

Diese Einschätzungen Deinerseits nach knapp 1,5 Jahren Beziehungsdauer:

Unsere Beziehung läuft nicht mehr so rund. Manchmal nervt er mich wirklich, er ist nicht mehr so lieb wie am Anfang, meckert den ganzen Tag herum, macht mich für alles verantwortlich, wofür er als einziger was kann.

Ich denke, er hat mich vorher einfach zu stark idealisiert, jetzt lernt er kennen, dass ich auch nicht immer perfekt bin und schiebt die Schuld an allem, was bei ihm schief läuft, auf mich.

Es ist wohl immer so, wenn wir zu lange aufeinander hocken, dann wird es unharmonisch,

Das Streiten hatte schon etwas angefangen, hab ich damals aber noch abgetan, als, dass das ja schließlich auch mal vorkommen

Mir stellt sich die Frage, was genau an Deinem Freund noch positiv genug ist, dass

Ich habe vor kurzem beruflich alles für ihn aufgegeben und beginne gerade wieder bei Null.

Auch bin ich gerade im Heirats- und Kinderkriegealter.

diese beiden Argumente für Dich so schwer wiegen, dass trotz großer Probleme/ Ängste bei Deinem Partner bleiben willst.

In all Deinen Beiträgen lese ich nicht mehr viel von der großen Liebe, sondern nur von den Wolke 7 Anfängen die knapp ein Jahr bestanden. An dieser richtest Du Dich weiterhin emotional auf, in der Hoffnung das diese Zeiten für Dich zurückkehren.

Das "neu" hinzu gekommene Aggressionspotential sollte Dich allerdings deutlicher an seinen positiven Wesensmerkmalen zweifeln lassen.

Soviel Potential wie Du im gelebten Alltag zwischen euch beiden sehen wolltest, gibt es objektiv gesehen nicht.

_4Sunrferixn


Ach ja nochwas: bevor da weiter im Kreis debattiert wird...du mußt dich trennen, es gibt keinen anderen Weg.

Die Frage ist nur, wie du heil aus der Trennung kommst. Nicht, dass er dich zusammenschlägt, wenn du von deinen Trennungsabsichten sprechen wirst. ":/

p.araznellnxuss


bevor da weiter im Kreis debattiert wird...

Merke: Das und nichts anderes ist der Sinn der Sache eines Forums.

Es gibt zwar auch Beiträge, die recht oberflächlich geführt werden und eben auch Beiträge, die weiterhelfen.

Cmom r4an


Das hätte dir doch damals schon auffallen müssen, als er "nur" Passanten gegenüber ein so unmögliches Verhalten zeigte. Da hätten bei mir schon die Alarmglocken geläutet. Ich hätte da nicht weiter investiert.

Das sehe ich leider auch so. Wer sich für das Verhalten seines Partners Dritten gegenüber schämt, erfährt das gleiche Verhalten eines Tages auch gegenüber sich selbst. Weil es nun einmal ein Wesenszug ist, der nur durch die alles überdeckende Verliebtheit von einem selbst für eine Weile abgehalten werden kann. Aber nie für immer.

p}ara4zegldlnuss


JA. Das sehe ich auch so. Bei solch hohem Aggressionspotential ist weiterhin Vorsicht geboten. Da wäre es auch gut, wenn das Umfeld um dich herum Bescheid wüßte. Wer weiß, was deinem 'Freund' noch alles einfällt. Sei lieber vorsichtig.

tAemaxre


@ SusiG

Wenn man deine anderen beiden Threats liest scheinst du immer mehr auf eine Katastrophe hinauszulaufen.

Bist du denn inzwischen mit ihm verheiratet?

An einer falschen Bezeihung festzuhalten nur weil man für eine falsche Beziehung viel aufgegeben hat macht keinen Sinn.

Es ist das gleiche Prinzip, wie dass man schlechtem Geld nicht noch Gutes hinterherwerfen sollte. Es scheint so, als ob dein Freund auch bald körperlich übergriffig werden könnte.

Da kann der Rat nur lauten sich zu trennen bevor man in die totale Abhängigkeit abgleitet. Wenn du mal verheiratet bist (was ich nicht hoffe, dass du es schon bist) und auch noch Kinder hast, wird es zum Drama.

Wilst du wirklich mit diesem Mann Kinder haben, der dich respektlos behandelt und beschimpft?

S1u s4i_xG


Ich glaube, es ist ein Missverständnis entstanden: seine Aggressionen beschränken sich auf das verbale, er schlägt nicht. Er schubst vielleicht mal, aber Schlagen tut er nicht. Das dämpft die Dimension des Ganzen ein. Ich lebe deswegen auch nicht in Angst, bin in solchen Situationen aber natürlich nicht gerade glücklich.

Beruflich kann ich nicht wieder einsteigen.

Corman, in meinem Elternhaus gibt es auch sehr viel Streit. Deswegen ist das für mich wahrscheinlich auch ein Stück weit normal. Allerdings eskaliert es bei meinen Eltern nicht so wie bei meinem Freund, mein Vater gibt auch immer nach und es herrscht wieder Frieden.

Surferin, er war der Mann meines Lebens. Ich hatte zeitweilig schon etwas gestutzt, aber ich fand ihn so toll, dass ich darüber hinweg gesehen habe, dass er bei Passanten manchmal unhöflich wird....

IndividuelleMeinung: Wenn kein Konflikt ist, ist er weiterhin mein Traummann. Ich mag ihn. Da ist es natürlich nicht so toll wie in der Anfangszeit, das ist klar, aber es ist wunderschön. Auch ist er bindungswillig. Wenn mir mal ehrlich sind, hat doch jeder Mensch seine schlechten Seiten, es gibt niemanden, der 100% toll ist. Ich müsste mein Leben lang suchen bis ich jemand ohne Fehler finden würde und fände ihn nicht. Das Leben besteht nun mal aus Kompromissen.

Comran: Ja, du hast vollkommen Recht. Ein Partner wird seine schlimmsten Verhaltensweisen natürlich gegenüber seiner Partnerin zeigen, nicht gegenüber weniger vertrauten Menschen.

Heute habe ich übrigens ein Beispiel, was auch mit ihm hätte passieren können, wenn der Gesprächspartner bisher nicht einfach immer gegangen wäre: [[http://www.spiegel.de/reise/aktuell/ice-nach-berlin-streit-um-stinkende-fuesse-a-1104788.html#js-article-comments-box-pager]]

Naordxi84


seine Aggressionen beschränken sich auf das verbale, er schlägt nicht. Er schubst vielleicht mal, aber Schlagen tut er nicht.

Mensch Mädchen, wach auf. Noch schlägt er nicht. Er hat vermutlich anfangs auch nicht geschubst und ganz am Anfang hat er dich auch nicht beleidigt aber die Grenzen weichen immer mehr auf, er merkt das er sich immer mehr rausnehmen kann. Er wird dich schlagen.

tWe[mtaIre


Er schubst vielleicht mal, aber Schlagen tut er nicht.

Für einen außenstehenden ist dies der Anfang körperlicher Gewalt!

Wenn mir mal ehrlich sind, hat doch jeder Mensch seine schlechten Seiten, es gibt niemanden, der 100% toll ist. Ich müsste mein Leben lang suchen bis ich jemand ohne Fehler finden würde und fände ihn nicht. Das Leben besteht nun mal aus Kompromissen.

Warum hast du diesen Faden eröffnet, wenn du dir Alles schön redest? Offensichtlich merkst du doch wie sich Dr. Jekyll immer mehr in Mr.Hide verwandelt.

Entweder ud meinst deine Eingangsfrage Ernst und nimmt dazu Ratschläge an oder du solltest den Faden schließen. :|N

NHordix84


Ist das nicht leider fast immer so bei misshandelten Frauen ? Wenn Außenstehende den Typen angehen dann wird der sofort verteidigt weil "eigentlich ist er ja ein ganz lieber". Abhängigkeit ist leider etwas ganz furchtbares und ich glaube wenn da nicht irgendwann der Knall kommt (egal ob im Kopf der TE oder der physische) dann wachen diese Frauen leider nicht auf. :|N

P^owmerPuxffi


So war mein Expartner auch. Irgendwann hat er anfangen, mich wegen den banalsten Situationen anzugreifen, beispielsweise habe ich unsachgemäßig die Straße überquert und seines Erachtens nach zu wenig nach kommenden Autos geguckt. Das ist so weit eskaliert, dass er mich mit einer Bierflasche beschmissen hat und meinte, dass ich "dreckige Fotze" nicht auf mich selbst aufpassen kann und zu dumm bin, über die Straße zu gehen.

Ich war ähnlich wie du, immer gewillt, das auszuhalten. Aber das hat endgültig jede Grenze überschritten. Auch dein Partner wird mit höher Wahrscheinlichkeit erstmal ein bisschen schubsen, dann beschmeißen - und wenn du das zulässt, kommt der Höhepunkt: anfangs ist es bestimmt nur eine Ohrfeige, aber irgendwann hast du dann gebrochene Rippen, Arme, Beine.

Je weniger Grenzen du setzt, desto weniger bist du wert und desto mehr lässt er dich seine Respektlosigkeit fühlen. Erst, wenn du anfangs vor dir Respekt zu haben, haben es auch andere vor dir. In seinen Augen hast du es verdient, so behandelt zu werden. Schließlich lässt du es ja zu. Was hält dich davon ab? Bist du dir nicht mehr wert?

Leider funktionieren solche Beziehungen immer gleich: schau mal hier auf diese Seite:

[[https://www.re-empowerment.de/]]

Ich war geschockt, dass so viele Frauen 1:1 dasselbe erlebt haben wie ich. Dasselbe, was auch du erlebst. Dein Freund hat keine einzigartige Persönlichkeitsstruktur. Er ist ein stinknormaler Gewalttäter, der nach stinknormalen Mustern handelt, die so vorherbarsind wie der nächste Sonnenaufgang. Eure Beziehung ist auch nicht besonders intensiv oder Schicksal, auch sie läuft nach dem gängigen Schema F.

Auch mein Expartner und ich hatten dieses "Besondere". Aber weißt du was? Das hat es nie mit diesem Menschen gegenen. Er hat einfach nur gespiegelt, was ich wollte. Genau das hat dein Freund auch getan. Er ist nicht der Mensch, den du kennengelernt hast. Er ist relativ persönlichkeitslos. Deshalb schlüpft er in die Rolle des Mannes, den du gerne hättest und zeigt jetzt Stück für Stück sein wahres, krankes Gesicht. Das ist dein Freund. Nicht der Traummann der ersten Monate! :)*

t emaYrxe


@ Powerpuffi

:)^ Ganz toller Beitrag.

Eigentlich könnte man den Faden jetzt schließen. Wenn sie es jetzt nicht kapiert hat es keinen Sinn weitere Tipps zu geben!

N!ordSi8x4


Dein Freund hat keine einzigartige Persönlichkeitsstruktur. Er ist ein stinknormaler Gewalttäter, der nach stinknormalen Mustern handelt, die so vorherbarsind wie der nächste Sonnenaufgang. Eure Beziehung ist auch nicht besonders intensiv oder Schicksal, auch sie läuft nach dem gängigen Schema F.

Ich glaube das ist etwas das man garnicht oft genug sagen kann. Sowas ist nichts einzigartiges oder gottgegebenes sondern sowas läuft immer in vorhersehbaren Bahnen ab. Dahinter steckt auch kein Fehlverhalten der Frau, außer eben die Verhaltensweisen der Gewalttäter nicht zu kennen und daher die Reißleine nicht ziehen zu können.

C5omrxan


Corman, in meinem Elternhaus gibt es auch sehr viel Streit. Deswegen ist das für mich wahrscheinlich auch ein Stück weit normal. Allerdings eskaliert es bei meinen Eltern nicht so wie bei meinem Freund, mein Vater gibt auch immer nach und es herrscht wieder Frieden.

Hast du das Verhalten deines Vaters vielleicht ein Stück weit in den Lebenslernprozess verinnerlicht? Dass man einfach nur nachgeben muss, um Harmonie wieder herzustellen? Das würde viel über euer Rollenverhalten in der Beziehung aussagen und deckt sich auch mit dem Verdacht, dass man genau das richtige Gegenstück gefunden hat (er möchte dich ja alles vorschreiben - passt perfekt, wenn du ein Typ bist, der dies aus dem Harmoniebedürfnis mit sich machen lässt).

Du musst erkennen, dass ihr nur Harmonie haben werdet, wenn du gefügig bist. Das wäre der Preis, den du für ein Leben mit diesem ach so tollen Mann zahlen müsstest. Kannst und willst du das?

C omrxan


Noch was:

Das Leben besteht nun mal aus Kompromissen.

Kompromisse sind ja auch OK.

Aber Selbstaufgabe ist kein Kompromiss, sondern Unterwürfigkeit.

Du solltest dich immer fragen, wie weit er gehen würde, um dich zu halten. Bis hin zur Jobaufgabe ... und dann wirst du erkennen, dass ihr in der Beziehung von Augenhöhe ganz weit entfernt seid. Man muss nicht immer 100% harmonisch einer Meinung sein. Aber man muss sich achten. Das erkenne ich hier nicht. Niemand von euch achtet den anderen, sondern er erfreut sich an dir und du bist emotional abhängig. Ich verstehe auch nicht, warum du deine Ansprüche an eine Beziehung so runterschraubst, dass du glaubst, keinen besseren verdient zu haben oder zu finden. Es gibt bestimmt bessere. Und wenn eine so kurze Zeit von 2,5 Jahren schon so mit Problemen durchzogen ist, dann würde ich die 2,5 Jahre gewiss als Lehrgeld betrachten. Im heirats- und gebärfähigen Alter bist du sicher auch in 5 Jahren noch. Genügend Zeit, um erst mal dein Leben neu auszurichten und auch sicher einen neuen netten Menschen kennenzulernen. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH