» »

Kontaktabbruch durch beste Freundin / belangloser Streit

q5uattLro100x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiss nicht, ob dieser Beitrag in dieses Forum gehört, da es sich um eine enge Freundschaft handelt und nicht um eine Beziehung.

Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe meine beste Freundin Anfang 2012 kennengelernt. Wir hatten immer ein bestes Verhältnis zueinander. Wir haben jeden Tag Kontakt gehabt, mal mehr mal weniger. Man hat ja eben auch selbst mal etwas zutun, aber geschrieben haben wir uns absolut regelmäßig und eben so gut wie täglich über alle Dinge des Alltags.

Vor einiger Zeit haben wir es uns dann zum Ziel gesetzt uns auch regelmäßig zu treffen, was im Übrigen ihre ursprüngliche Idee war, mir aber selbstverständlich auch sofort gefiel. Wir haben sehr oft über uns Verhältnis zueinander gesprochen und waren uns da immer einig, das kaufe ich ihr selbstverständlich auch ab. Das alles über die lange Zeit gespielt war schließe ich absolut aus.

Vor einiger Zeit sind wir dann ernsthaft auf das Thema Beziehung gestoßen, das sich aber auch recht schnell erledigt hat, da die Gefühle von meiner Seite aus stärker waren als ihre lediglich freundschaftlichen. Vom Prinzip her sind wir grundverschieden. Ich kann durchaus einnehmend und stur sein. Sie benötigt aber durchaus ihren Freiraum.

Wir haben in letzter Zeit viele Dinge gemeinsam unternommen. Sie ist auch bereits Mutter, der Vater hat sich aber verdrückt und interessiert sich absolut nicht für sein Kind. Mir ist ihr Nachwuchs aber sehr ans Herz gewachsen.

Sie studiert zur Zeit noch und ist in ihrer Prüfungsphase unter Stress immer anders gewesen. Das war aber auch nie ein Problem. In diesem Monat hat sie aber wirklich sehr viel zutun. Das Leben als alleinerziehende Mutter meistert sie aber sehr gut und dafür hat verdient sie auch meinen größten Respekt.

Logischerweise hat jeder sein eigenes Leben und auch andere Bekannte, die er/sie mal sehen möchte. Mir hat aber diese vorgeschlagene Regelmäßigkeit in letzter Zeit durchaus gefallen und für mich ist es dann auch normal nachzufragen wann man sich mal wieder sehen möchte. Wir necken uns auch regelmäßig zumal wir ganz genau wissen wir der andere tickt.

Es gab nun vor kurzer Zeit eine Situation, die anscheinend auf einer Menge Missverständnisse beruht und sie regelrecht zur Explosion gebracht hat, obwohl sie recht harmlos war und auch unser erster Streit überhaupt war.

Mir wurde vorgeworfen, dass ich bößwillig organisiert hätte, dass es keine Möglichkeit gibt auch ihr Kind aufzupassen, sodass sie zu einer Party gehen kann und der "Babysitter" nicht zur Verfügung stehen kann. Die Frage was ich davon hätte blieb jedoch völlig unbeantwortet. Der Zusammenhang zwischen mir und dem Babysitter ist etwas kompliziert, ich bin jedenfalls deren Chef.

Ich habe bereits vor der Explosion ein sehr ungutes Gefühl gehabt, da sie recht abweisend war. Das kann durchaus bei ihr vorkommen, ist aber auch nicht wirklich böse gemeint und sie hat immer von mir gefordert, dass ich sie dann darauf anspreche. Nun habe ich das erste Mal sie darauf ansprechen wollen.

Da sie aber am Folgetrag eine wichtige Prüfung hatte, habe ich darauf Rücksicht genommen und wollte danach mit ihr sprechen und habe sie gebeten sich zu melden. Daraufhin habe ich eine Nachricht bekommen, dass sie defintiv keinen Moment Zeit für mich hat um irgendwas zu klären und mir einmal höflich sagt, dass sie nichts mehr mit mir zutun haben will. Das hat mich natürlich völlig überrumpelt und ich habe sie auf mein ungutes Gefühl sofort angesprochen und vorgeschlagen doch einmal miteinander zu sprechen oder die schlechte Situation einfach mal sacken zu lassen, auch das wollte sie nicht.

Sie hat mir die eben beschriebene Situation also um die Ohren gehauen, ich habe zwar darauf reagiert, was ich gesagt habe hat sie aber überhaupt nicht registriert. Ich hätte sonstwas schreiben können. Ich habe mich bereits mit guten Freunden darüber ausgetauscht, da ich nicht wirklich verstehe was ich in der Situation falsch gemacht habe, ich würde es aber sehr gerne verstehen.

Das merkwürdige an der Geschichte ist, dass dieser Streit über ca. 4 Stunden ging, aber zu nichts geführt hat und bei einer anderen guten Freundin sogar den Eindruck erweckt hat, dass dieser Grund nur vorgeschoben ist, es hätte also jeder andere auch sein können.

Ich habe sie daraufhin dann erst einmal in Ruhe gelassen, da in der Aufregung sowieso keinerlei Erklärungen der Situation akzeptiert worden sind sondern sie sich sogar selbst mit Widersprüchen die Situation so gedreht hat, dass sie für sie passt. Zumindest so der Eindruck Dritter.

Nach einiger Zeit habe ich sie gefragt ob ihre Prüfung gut gelaufen ist, ich habe aber keine Antwort erhalten. Ein paar Tage später habe ich mich dafür entschuldigt, dass diese Situation so entstanden ist und das ich ihr wohl in letzter Zeit zu Nahe getreten bin und es nicht meine Absicht war.

Ich bin der Meinung, dass die unterschiedlichen Gefühle sie unter Druck gesetzt haben, außerdem hat sie zur Zeit wirklich viel Druck von diversen anderen Seiten. Ich habe vorgeschlagen unsere Freundschaft auf einer anderen Ebene weiterzuführen, also eben vielleicht mit ein bisschen weniger intensiveren Kontakt und wenn auch vorrübergehend, der sie aufgrund der Unterschiedlichkeit nun plötzlich gestört hat, aber sonst über alles mit mir gesprochen hat.

Ihre Antwort daraufhin war, dass sie das nicht möchte und das sie mit mir abgeschlossen hat.

Ich habe daraufhin geantwortet, dass mir unsere Freundschaft unheimlich wichtig ist und ich sie nicht einfach aufgeben möchte und kann, ihr und ihrem Kind aber alles Gute für die Zukunft wünsche, dafür hat sie sich dann nur bedankt.

Ich persönlich und eine gute Freundin sind mittlerweile der Meinung, dass ein viel größeres Problem als der momentane Stress dahintersteckt, den ich durchaus ausgelöst haben kann. Sie hat in der ganzen Zeit, in der wir uns kennen einen Freund gehabt, der wirklich durchgeknallt war und ihr merkwürdige Vorwürfe gemacht hat. Lange waren sie jedoch auch nicht zusammen. Seitdem wir uns kennen möchte sie generell auch keine Beziehung haben, mit niemanden.

Ich weiss leider nicht, was sie mit dem Kindsvater erlebt hat, ich habe sie auch nie darauf angesprochen, da ich keine alten Wunden aufreißen wollte. Ich weiss nur, dass er sich absolut assozial benommen hat und benimmt und sich für sein Kind überhaupt nicht interessiert und sie ihn auch deswegen rausgeschmissen hat. Sie war auch in einer Therapie deswegen.

Es könnte nun also durchaus sein, dass ich alte Wunden aufgerissen habe, was ich natürlich nicht tun wollte. Wenn auch unbewusst für sie, weil ich eben einfach eine Reaktion ausgelöst habe, bei der sie sich mit etwas beschäftigen müsste, es aber nicht will.

Ich würde ihr jede Zeit der Welt geben und sie wenn sie Unterstützung benötigt diese auch bieten, dafür muss sie aber auf mich zukommen.

Ihre letzte Reaktion war nun sehr eindeutig und abschließend für mich. Ich kann und will aber diese Freundschaft einfach nicht wegwerfen, da sie ein Mensch geworden ist der mir sehr wichtig ist und zu einem festen Teil in meinem Leben geworden ist. Genauso ging es ihr auch immer. Ich habe sie aber so jetzt erlebt wir noch nie.

Da die ganze Situation sehr sehr endgültig ist bin ich sehr ratlos, was ich tun soll außer vielleicht zu hoffen, dass sie sich besinnt und mit mir spricht. Ich erwarte keine Aufarbeitung der Situation. Mit einer Entschuldigung und einer Erklärung, die die Situation noch nicht mal begründen muss würde mir reichen. Also beispielsweise "Es tut mir leid wie das ganze passiert ist. Ich habe gerade ein Problem mit dem ich mich aber selbst beschäftigen muss und ich brauche einfach 2 Monate Abstand" oder so etwas in der Art.

Vor der letzten Reaktion und nach dem Streit tat es ihr auch leid, dass sie mich damit verletzt aber ihr Entschluss würde nun mal jetzt feststehen.

Wie gesagt ist sie mir ein sehr wichtiger Mensch, den ich nicht so einfach aus meinem Leben streichen kann, da es für mich sogar mehr als den Stellenwert einer Beziehung darstellt und für sie auch. Darüber haben wir gesprochen. Ich weiss aber nicht was ich zur Zeit tun soll.

Antworten
qWuattrrok00x7


Jetzt habe ich meinen letzten Satz komplett vergessen...

Ich danke Euch, dass ihr meinen langen Beitrag durchgelesen habt und würde mich sehr freuen Eure Meinung zu der Situation zu hören und wie ihr damit umgehen würdet bzw. was ihr an meiner Stelle tun würdet.

M=onsxti


Tut mir leid, dass es zu diesem schmerzhaften Ende einer Freundschaft kam.

Leider passiert so etwas. Ich hatte 16 Jahre lang ebenfalls eine sehr enge Freundin, wobei sie aber bei Köln und ich in Berlin wohnte. Wir schrieben uns aber regelmäßig lange Briefe, telefonierten, besuchten uns gegenseitig und verreisten auch gemeinsam. Das Ende kam ähnlich plötzlich wie bei Dir. Mir wurde eines Tages ein ganzer Katalog an geradezu lächerlichen Vorwürfen präsentiert, die Liste strotzte nur so vor Aufrechnungen (sowas wie: Ich habe Deinen Mann dreimal bewirtet, Du meinen nur einmal) und Verurteilungen. Ich verstand die Welt nicht mehr. Es war nix zu retten. Wir hatten danach auch nie wieder Kontakt. Ich brauchte lange, um diese Geschichte zu verdauen, weil ich bis heute nicht den eigentlichen Grund kenne.

Mit der Zeit wuchs aber Gras drüber. Heute denke ich an die wirklich schönen gemeinsamen Zeiten zurück, der Rest ist vergessen.

wqint!ersonnxe 01


Ich denke auch, da wirst du nicht viel machen können. Kannst ihr ja noch mal schreiben und ihr saagen, sie könne sich jederzeit wieder melden, wenn sie es will und du echt traurig bist über den Kontaktabbruch.... mehr wirst du nicht tun können.

fQuss-el88


Man kann halt nur spekulieren, was die dazu gebracht hat von jetzt auf gleich den Kontakt abzubrechen. Das müsstest du tatsächlich rausfinden.

Wobei ich es respektlos finden würde, wenn ich den Kontakt abbreche und sich die Person dann trotzdem nach Alltagskram erkundigt, anstatt mich in Ruhe zu lassen.

Verstehe ich das richtig, dass du Gefühle für sie hast und eigentlich eine Beziehung mit dieser Frau möchtest?

Wie empfindest du das und was empfindet sie dabei? Ist es ok für sie, kommst damit klar?

qYuattrxo007


Danke für Eure zahlreichen Antworten

@ fussel88:

Ja, wir haben intensiv darüber gesprochen und es war klar, dass es keine Beziehung geben wird sondern eben unsere Freundschaft auch nicht zerstören wird. Das war meine Sorge, die völlig unbegründet aus ihrer Sicht ist.

Zur Zeit bin ich aber auch auf dem Standpunkt, dass ich keine Beziehung möchte. Weder mit ihr noch mit jemand anderen zur Zeit. Das ist eigentlich auch nicht das Problem zwischen uns "offiziell" könnte es aber meiner Meinung nach mittlerweile doch sein.

M?elpo$mexne


In der Tat können wir hier nur spekulieren. Bauchgefühle sind aber nicht umsonst da und wenn es nach "Bauchgefühl" so ist, dass es vielleicht doch um die Gefühle geht, dann kann das auch gut sein.

Zur Zeit kann man das hier in einem anderen Thread im Beziehungsforum gut sehen ("Wenn der Nachbar Gefühle entwickelt"), wo ein Nachbar der dortigen TE seine Liebe gestand, sie ihm einen Korb gab da sie in einer Beziehung ist und er sagte, er käme damit klar und die beiden versuch(t)en, die Freundschaft zu erhalten. Das Resultat: Obwohl sie nie mehr wollte ist sie jetzt jede Nachricht und Aktion am interpretieren. Er läd sie und ihren Partner zum DVD-Abend ein. Ist das jetzt ein Abtasten und Auschecken der Lage oder ein Friedensangebot und Zeichen, dass man den Partner der Angebeteten und damit deren Beziehung akzeptiert. Ein Verwandter des Nachbarn läd die TE zur Feier ein, angeblich weil sie halt mit dem Nachbarn befreundet ist. Ist das einfach eine nette Geste, weil er dem Verwandten von ihr erzählt hat oder ist das Schützenhilfe, um sie in die Familie zu ziehen und zu bezirzen usw...

Was ich damit sagen will: Auch wenn beide Seiten daran interessiert sind, im Grunde einfach nur die Freundschaft weiterzuführen wie vorher, so ist es nicht wie vorher. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Irgendwie ist dann da immer "Druck" drin. Man weiß, dass der andere sich zumindest mehr vorstellen konnte und dann interpretiert man so viel so leicht in jede Nachricht. Nicht aus böser Absicht - das kann ganz viele Gründe haben. Leidet der/die andere vielleicht doch und versucht es zu verheimlichen? Findet er/sie mich noch immer gut oder sind wir wirklich wieder "nur" Kumpels? Will er/sie mich vielleicht erstmal nur einlullen und es später nochmal probieren?

Und manchmal ist das dann auch einfach unterbewusst. Der andere ist natürlich immer noch der gleiche Mensch wie vorher, aber die Situation ist eben anders und dann verhält man sich eben auch unbewusst anders und nimmt den anderen auch anders wahr.

Im Grunde also gilt: Nach so einer Sache ist man aufmerksamer, wachsamer, eventuell auch unter Druck, alles so halten zu wollen wie früher (damit der andere sieht, dass man wirklich nur Freundschaft will und man keine unbegründeten Hoffnungen macht und man damit sehr auf seine eigenen Signale achtet usw). Alles ist also verkrampfter. Und wenn man dann noch Stress von außen hat, wie eben Prüfungen, und man da ohnehin der Typ ist, der da erstmal rotiert und ein bisschen emotional am Rad dreht, dann kann es dann zu so Explosionen kommen. Wenn man ohnehin keinen klaren Gedanken mehr fassen kann, weil man lernen muss und all das ansteht, man dann auch noch ein Kind hat und dann diese Babysitter-Sache passiert, da wird dann so ein kleines Ding schnell ganz irrational groß und auch ganz ungewollt kommen Spekulationen auf ("Hat er das mit Absicht gemacht? Warum? Was bedeutet das nach seinem Geständnis? Ich hab da keine Zeit für! Als ob ich nicht genug Probleme im Moment hätte und jetzt sowas und ich bräuchte doch den Babysitter so dringend und hat er das gemacht weil ich ihm einen Korb gegeben habe" usw...).

Daher ist ihre Reaktion, erstmal Abstand zu suchen, zumindest für mich verständlich und auch richtig. Nur warum sie nach der Prüfungsphase dann mit dir "abgeschlossen" hat... hm. Vielleicht hat sie wirklich gemerkt, dass die Freundschaft sich doch für sie gefühlt verändert hatte und sie nicht mehr so ungezwungen sein konnte. Vielleicht ist es etwas ganz anderes, was du gar nicht vermutest und uns daher auch nicht erzählt hast. Vielleicht hat es echt mit ihrem Ex zu tun. Vielleicht will sie wirklich nach all dem Stress erstmal nur Ruhe haben und findet das Beenden der Freundschaft im Moment erstmal erleichternd.

Was du da tun kannst? Abwarten. Wenn überhaupt, dann ist das Respektieren ihres Wunsches das einzige, was hilft. Vielleicht vermisst sie dich als guten Kumpel irgendwann ja und macht dann wieder einen Schritt auf dich zu. Der Vorschlag von wintersonne 01 wäre auch meiner. Du hast ihr ja alles Gute gewünscht, also im Grunde auch einen endgültigen Cut impliziert. Ich denke auch, ich würde noch eine Nachricht schicken, in der ich auch schreiben würde, dass ich keine Antwort erwarte, aber mich freuen würde, wenn sie sich irgendwann wieder melden würde und meine Tür offen ist. Dann weiß sie, dass sie weiterhin willkommen ist und wird dann da keine Hürde von wegen "Nee, da kann ich mich nicht mehr melden, wir haben uns ja beide endgültig verabschiedet" haben.

Und dann lebe weiter, lenke dich ab, finde neue Freunde und entweder sie meldet sich und du kannst dich freuen oder das Leben geht auch ohne sie weiter. :)_

3'OP


Ich war ganz gebannt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen

du solltest mal in Erwägung ziehen ein buch zu schreiben

q"uattWro007


Guten Morgen,

vielen lieben Dank für eure Antworten.

@ Melpomene

Danke für deinen für deinen ausführlicheN Beiträg, der mich weiterhin über die Situation nachdenken lässt. Das tue ich sowieso und ich möchte es einfach in gewisser Weise verstehen. Eine Freundin meinte zu mir auch, dass es vordergründig gar nicht das Problem mit dem Babysitter war sondern sie anscheinend auch einen Grund gesucht hat. Wäre es also nicht der Grund gewesen dann ein anderer.

Mir würde es deutlich besser gehen wenn man darüber gesprochen hätte und mich nicht als Buhmann darstellt. Gewisse Sachen gehen eben nicht. Nachtragend bin ich allerdings nicht. Wie gesagt ich möchte es nur verstehen.

Zuletzt war meine Hoffnung, dass sich das mach ihrem Urlaub wieder etwas ändert aber ich glaube das hat sich auch erledigt. Wir wollten auch gemeinsam verreisen, was ihre Idee war. Wir haben uns beide sehr darauf gefreut. Die Reise ist schon gebucht, hat sich aber auch erledigt.

Ich glaube, durchaus das es etwas mit den gestandenen Gefühlen zutun hat. Wenn auch vielleicht in einem anderen Zusammenhang. Auch wenn sie wie eine echte Freundin reagiert hat und meinte das wir das schaffen und zusammenhalten.

Die Hoffnung das etwas kommt habe und kann ich noch nicht ganz aufgeben. Ich möchte Sie jetzt aber auf gar keinen Fall nerven.

Ich habe mir sowieso jetzt ein weiter entferntes Ziel gesetzt, haltet ihr es für sinnvoll zu Geburtstag das Kindes bei ihr zu melden oder gar ihr etwas für das Kind zum Geburtstag zu schicken. Mir ist ihr Kind auch wirklich sehr ans Herz gewachsen und ich das Kind mochte mich auch sehr. Darum tut es mir neben der Freundschaft auch sehr leid. Der Geburtstag ist in etwa 3 Monaten.

Was mich irgendwie sehr verwundert ist, das klingt jetzt vielleicht etwas bescheuert aber das ich von ihr noch nicht blockiert wurde. Als Faceboolfreund hat sie mich zwar gelöscht aber Kontakt per WhatsApp ist möglich. Da ist sie ansonsten sehr konsequent. Es gab Typen die wirklich komisch waren. Von denen hat sie sich dann verabschiedet und sie sofort blockiert.

Ich kann einfach nicht nichts tun. Dafür ist mir die Freundschaft noch immer zu wichtig, ich werde aber konsequent die Füße still halten.

Eigentlich denke ich müsste sie ja auch irgendwie entweder über die Situation nachdenken oder sich an schöne Momente zurück erinnern, dass geht mir zur Zeit sehr nahe. Mein Eindruck von ihr ist aber zur Zeit das sie das überhaupt nicht tut oder auch gar nicht will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH