» »

Porno-Problem

E-lafRaemibch081x5


Nun, dass liegt teilweise in der Natur der Sache. Es gibt natürlich alles mögliche und unmögliche, aber Frauen die sich vor einer Kamera nageln lassen sind oft eben nicht die am schlechtesten aussehenden.

aber ich würde die Frau nicht mal mehr erkennen aus nem Porno

Das geht den meisten Männern auch so. Es gibt vielleicht so 2-3 Darstellerinnen die einem besonders aufgefallen sind. Aber im Grunde ist das nichts das im Kopfe des Mannes nach dem Orgasmus noch länger verweilt. Da verweilt auch normal schon nicht viel, aber beim Porno gucken wird das Blut an anderer Stelle gebraucht und der Mann kann naturgemäß ja nur eine Sache gleichzeitig. Großartig denken ist da nicht. Alleine aufgrund dieser gottgegebenen Sache sind viele Gedanken, die sich Frauen - die nach leidvollen Erfahrungen so völlig anders funktionieren - darüber machen, haltlos. Aber natürlich nachvollziehbar aus ihrer eigenen Sicht!

Ein entfernter Bekannter hat mal jahrelang in einer Videothek gearbeitet die auch eine Porno-Abteilung hatte. Und das was da auffallend am häufigsten ausgeliehen wurde war nach dem Motto entweder vollgekackt und angepisst oder alt und ranzig.. So wurde mir jedenfalls berichtet.

l3or~e8nahb


Ich danke euch sehr für diese ehrlichen Worte und Mühe die ihr euch gebt, mir das verständlich zu machen! :-)

lHorUenaxhb


Ps: mit Porno-Problem meine ich eher, das Problem welches ich damit habe. So viel schaut er dann wohl doch nicht, als das es schon einen sucht-bzw. problemcharakter hat.

C;o;mran


aber Frauen die sich vor einer Kamera nageln lassen sind oft eben nicht die am schlechtesten aussehenden.

Sagen wir es mal so: sie haben oft gute Visagisten und Chirurgen ;-)

Cyomrxan


lorenahb, wie ist das eigentlich in deinen Masturbationsphasen (gewesen?), wenn du mal "Kapazitäten dafür frei hattest" (wie du so schön forumuliert hast @:) )?

Hattest du da nur Kopfkino, oder hast du auch äußere visuelle Eindrücke mit in die Stimulation genommen?

Und wenn es nur Kopfkino war, ging es dann ausschließlich um einen Partner, oder auch um andere Fantasien?

Vielleicht kommst du dem Schlüssel aus dieser Perspektive etwas näher. Ich hoffe ja, dass es diese Zeiten bei dir auch gelegentlich gibt, wo du dich mal selbst befriedigst. :)z

AUnna_1~98x6


Was Pornodarstellerinnen angeht: Optisch find ich die oftmals gar nicht mal außergewöhnlich hübsch - da seh ich jeden Tag auf der Straße hübschere Frauen. Fürchterlich find ich auch, wenn die extrem geschminkt sind, man künstliche Wimpern oder Fingernägel erkennt... ABER wenn ich nen Porno gucke interessiert mich das alles nicht wirklich. Ich sehs da wie mein Freund: Die Personen, die man sieht, müssen körperlich und vom Alter her in ein ganz grobes Raster passen, der Rest interessiert nicht (oh, das klingt böse).

Ich kann die Gedanken der TE aber seeehr gut nachvollziehen.

KVleio


lorenahb

Und weiter? Ich meine, es ist ja Dein Problem und womit Du konkret ein Problem hast, musst Du schon etwas mehr erklären. Es wurden einige Frage gestellt, die Du nicht beantwortest. So lässt sich zumindest für mich nicht eruieren, was für Dich normal ist, warum Du Deinen Selbstwert hinterfragst, wie es Dein Partner sieht, etc. etc.

DJieZaub@erfee


Für manche ist das schon Fremdgehen - gab schon solche Fäden.

Zumindest wird das Porno-Gucken mit den gleichen Argumentationsmustern gerechtfertigt wie das Fremdgehen.

"Männer sind halt so"

"Männer denken sich dabei nichts"

"Das hat nichts mit dir zu tun"

"Da geht es nur um Geilheit, aber er liebt dich trotzdem"

etc.

S2hzoxjo


Zumindest wird das Porno-Gucken mit den gleichen Argumentationsmustern gerechtfertigt wie das Fremdgehen.

Ich sehe unter erwachsenen Menschen keinerlei Grund, Pornogucken oder auch Selbstbefriedigung zu "rechtfertigen". Natürlich kann ein Paar für sich vereinbaren, dass keiner Pornos schaut, so wie man auch verabreden könnte, dass beide keine grünen Klamotten mehr tragen oder jeden Samstag um neun Uhr morgens gemeinsam aus dem Fenster spucken, aber ganz grundsätzlich sind in einer freiwilligen Beziehung Regeln Verabredungssache, und "Verrat" entsteht dadurch, dass einer trotz anderslautender Absprache (heimlich) dagegen verstößt. Wie stark man diesen Verstoß dann gewichtet (heulend bei einem Kumpel aufzulaufen, weil der andere heimlich grüne Socken getragen hat, wäre jedenfalls ohne nähere Erklärung erst einmal nicht intuitiv verständlich), ist auch wieder eine Frage der persönlichen Ansichten und vermutlich auch der jeweils näheren Umstände.

Jedenfalls: Wenn sie nie gesagt hat, dass sie nicht will, dass er Pornos schaut, und er nie gesagt hat, "alles klar, will ich auch nicht, lass uns verabreden, dass wir beide nie Pornos gucken", dann muss er das Pornogucken ebenso wenig rechtfertigen, wie sie es im umgekehrten Fall tun müsste.

SNhojxo


Ich gucke übrigens auch gelegentlich Pornos, nur sind mir die meisten leider zu dumm, und da ich keine Lust habe, viel Zeit in die Suche nach wirklich gutem Material zu stecken, behelfe ich mich mit außerordentlich lebhaftem Kopfkino. Kann keiner durch dummen Zufall im Hirnverlauf entdecken, wäre aber mit Sicherheit für einen Partner mit sehr fragilem Selbstwertgefühl, der davon en detail erfahren würde, auch außerordentlich belastend - obwohl dafür überhaupt kein Grund bestünde. Pornos anzusehen finde ich echt harmlos, solange jemand es vor allem als Anregung betreibt und es nicht das partnerschaftliche Sexleben in irgendeiner Weise überschattet oder beeinträchtigt.

B-ater+ Wx.


Ja, genau. Die gleichen Argumente.

Vergessen hast Du: "Es bereichert euer Sexleben."

S~hoxjo


Vergessen hast Du: "Es bereichert euer Sexleben."

Kann’s ja auch durchaus tun, wenn man es richtig anstellt.

sRensibhelmxan


mit außerordentlich lebhaftem Kopfkino

Pass auf, sonst wirst du beim Fremdgehen per Telepathie erwischt.

SJhoj'o


Pass auf, sonst wirst du beim Fremdgehen per Telepathie erwischt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen der telepathischen Belauschung shojonischer Phantasien fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Psychiater.

D9ieeZauQberfxee


Jedenfalls: Wenn sie nie gesagt hat, dass sie nicht will, dass er Pornos schaut, und er nie gesagt hat, "alles klar, will ich auch nicht, lass uns verabreden, dass wir beide nie Pornos gucken", dann muss er das Pornogucken ebenso wenig rechtfertigen, wie sie es im umgekehrten Fall tun müsste.

Sehe ich auch so. Deshalb sollte sie es ihm auch sagen, wenn sie damit ein Problem hat und es nicht stillschweigend hinnehmen und unglücklich mit dem Gedanken sein, dass er sich ständig an fremden Frauen befriedigt, nur weil sie vielleicht denkt:"Männer sind halt so und ich als Frau bin verpflichtet das hinzunehmen." Zu einer Beziehung gehören ja immer zwei.

Kann keiner durch dummen Zufall im Hirnverlauf entdecken, wäre aber mit Sicherheit für einen Partner mit sehr fragilem Selbstwertgefühl, der davon en detail erfahren würde, auch außerordentlich belastend - obwohl dafür überhaupt kein Grund bestünde.

Na ich weiss nicht. Wenn dein Partner dir erzählen würde, dass er im Kopfkino täglich heissen Sex mit deiner besten Freundin hat (oder er sogar erotische Fotos von ihr aus dem Internet als Vorlage benutzt) und sich dabei befriedigt und geniale Orgasmen hat, weil er die Phantasie und deine beste Freundin so scharf findet, würde dich das nicht belasten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH